Terrorverlag > Blog > 36 CRAZYFISTS > 36 CRAZYFISTS (BROCK LINDOW)

Interview Filter

36 CRAZYFISTS (BROCK LINDOW)

HI, WIE GEHT’S? ALLES FIT? Klar, sicher! Etwas Jetlag, aber passt schon! EURE NEUE PLATTE „REST INSIDE THE FLAMES“ STEHT IN DEN STARTLÖCHERN. ZUFRIEDEN MIT DEM RESULTAT? Ja, doch. Wir hatten viel Spaß bei den Aufnahmen und sind schon etwas stolz darauf, was da entstanden ist. Es ist wohl das beste Statement, um deutlich zu zeigen, wo wir mit der Band mittlerweile stehen! AUF DER TOUR MIT TWELVE TRIBES DAMALS MEINTEST DU SCHON, DASS IHR BEREITS AN NEUEN TRACKS ARBEITET. WIE LIEF DAS SONGWRITING? Der ganze Prozess hat gut sieben Monate gedauert. Vom Schreiben bis zum Ende der Aufnahmen. Wir arbeiten nicht so dermaßen schnell, aber hart. Wir wollen immer so 12 bis 13 Songs für ein Album am Start haben. Andere Bands gehen immer mit 30, 40 oder 50 Songs ins Studio. Ich weiß gar nicht, wie die das machen. Wir kriegen das nicht hin. Aber wir arbeiten an jedem einzelnen Track wirklich so lange, bis wir zufrieden damit sind. Ja, war auch schon manchmal eine harte Zeit. Meistens hat es viel Spaß gemacht, doch manchmal saßen wir dort und haben uns ratlos angestarrt, weil wirklich gar nichts voran ging. Da denkt man manchmal, dass man die Platte nie fertig bekommt. Aber dann ist man irgendwann endlich im Studio und kann die Platte einrocken. So läuft das halt bei uns. In dem Augenblick selbst zweifelt man dann schon mal, ob das alles so richtig sein kann. Aber wenn man im Studio ist und dann die fertige Platte in den Händen hält, bleibt einem nur die gute und damit auch überwiegende Zeit in Erinnerung. WAR ES NACH DEM ERFOLG DES LETZTEN ALBUMS, ALLEN VORAN DER SINGLE „AT THE END OF AUGUST“, SCHWER, EINEN COOLEN KOPF ZU BEHALTEN, UM AUCH GUTE SONGS SCHREIBEN ZU KÖNNEN? Nein, das ging eigentlich. Wir wussten ja immer, dass wir eine weitere Platte machen werden, und die muss halt was taugen, damit wir weiter auf Tour gehen können und generell weiter vorankommen. So hat sich halt jeder gleich auf die neuen Songs konzentriert und so gut wie möglich versucht, den ganzen Rummel der letzten Monate außen vor zu lassen. Das hat auch gut geklappt. IHR HABT DIE PLATTE IN JERSEY AUFGENOMMEN UND BEIM „METAL-GOTT“ ANDY SNEAP VEREDELN LASSEN… Ja, Andy ist klasse. Es ist immer klasse, mit ihm zu arbeiten. Wir sind nun seit einigen Jahren befreundet und er weiß, wie wir ticken und wie die Band klingen muss. Daher ist es eigentlich keine Frage, dass wir wieder zu ihm gehen. Das Album haben wir ja vorher mit Sal in Jersey aufgenommen und nie zuvor lief es besser. Wir haben 3 Wochen vorm Studio-Termin die Pre-Production gemacht. Und nach den Sessions sind wir alle noch auf ein Bierchen losgezogen. Das war bei den anderen Produzenten nie der Fall. Wir kamen da also echt gut klar. Da haben wir nicht nur über Musik, Songs, Arrangements usw. geredet, sondern auch mal über ganze andere Sachen, die einen so beschäftigen. Das war schon cool. So wurden wir gute Freunde und das war natürlich die beste Voraussetzung für die Aufnahmen in Jersey. Sal konnte uns nun wirklich gut pushen und alles aus uns herausholen. Und wo war es ein sehr produktives und auch relaxtes Arbeiten mit Sal. ANDY HAT JA DANN AUCH BEI EUCH WIEDER EINEN SUPER JOB GEMACHT. HABT IHR DIE BEFÜRCHTUNG, DASS ES IHM MAL ZUVIEL WIRD, WENN NUN ALLE BANDS ZU IHM WOLLEN? DA KÖNNTE DANN, WAS WIR NIE HOFFEN, DIE QUALITÄT IRGENDWANN UNTER DER QUANTITÄT LEIDEN… Berechtigter Gedanke, aber bislang lief es für uns mit ihm immer super, und auch seine anderen Arbeiten sind ja immer wieder erste Sahne. Aber wie gesagt, wir sind gute Freunde und so weiß er nicht nur, wie wir drauf sind am jeweiligen Tag, sondern auch umgekehrt. Das hilft schon sehr! Und daher dürfte er für uns auch in der Zukunft der richtige sein! ZU DEN NEUEN SONGS: LEIDER FEHLEN MIT COVER UND LYRICS, SO ERZÄHL EINFACH MAL UM WAS ES BEI „REST INSIDE THE FLAMES“ GEHT. Das einzig wirkliche Konzept war für uns, dass wir eine gute und einheitliche Platte machen wollten. Inhaltlich geht es einfach darum, dass man positiv denken sollte und sich nie von dem Vorhaben abbringen lassen sollte, seine Ziele, Wünsche und Träume zu verwirklichen. Man sollte sich halt nie von anderen Leuten beeinflussen lassen und sich reinreden lassen. Dann geht es um alltägliche Dinge in der Welt, die mich beschäftigen, wie die ganze Sache mit dem Irak-Krieg usw.. Einer meiner besten Freunde ist schon lange Zeit da unten, und wir alle hoffen, dass er bald heile wieder zurückkommt. Das ist natürlich auch ein Thema. Man darf sich aber nicht in sein Schneckenhäuschen verkriechen, mögen noch so viele tragische Sachen da draußen passieren. Daher versuche ich einen positiven Vibe zu vermitteln. Man sollte froh sein, zu leben! Und wenn ich nach nem Gig die freudigen Gesichter der Kids sehe, ist das schon einiges wert! DU ERWÄHNTEST GERADE DEN IRAK. MIT DEM IRAN KOMMT JA SCHON DIE NÄCHSTE KRITISCHE SITUATION AUF UNS ZU. WIE IST DIE STIMMUNG BEI EUCH IN DEN USA DERZEIT? Habe gestern noch in den Nachrichten gesehen, wie unser Präsident mit den Chinesen diskutiert. Immerhin ist es beruhigend, dass man das auf einem diplomatischen Weg klären will. Aber dennoch ist es beängstigend, denn es könnte sein, dass wieder Leute da runter geschickt werden, um die Lage abzusichern und das könnte dann doch sehr gefährlich werden. Ich weiß noch nicht genau, wie weit die da nun sind. Aber in erster Linie bin ich gegen Krieg. Man sollte versuchen, dass alles mit Gesprächen zu lösen und ich will auch keinen Fall, dass Menschen durch unangebrachte Gewalt- und Militär-Aktionen in Gefahr gebracht werden. Ich hoffe auf jeden Fall für eine friedliche Lösung! ABSOLUT! OK, ABER ZURÜCK ZUM ALBUM. ALS ERSTEN SONG HABT IHR „I’LL GO UNTIL MY HEART STOPS“ VERÖFFENTLICHT. IST DAS EINE ART „LEADING SONG“ ODER AUCH DER BESTE EURER MEINUNG NACH? Vor allem wollten wir uns ordentlich zurück melden. Wir wollten keinen zahmen Song als erstes raus hauen. Wir wollten gleich klar stellen, dass wir uns nicht verändert haben und wir weiter nach vorne preschen wollen! Es ist einfach ein richtig guter Song, vergleichbar mit der Energie von „At the End of August“. Der geht gut ab und das tun die Fans hoffentlich auch! Wir wollten nicht mit einem „Radio-Song“ starten. Wir haben zu dem Song auch kürzlich ein Video gedreht, was sicher sehr cool wird. Ein richtiger Rock-Knaller mit viel Feuer und allem, haha! Wir wollten auch keinen Comedy-Clip wie bei „Bloodwork“, sondern ein fettes richtiges Teil! Und wenn du das sieht, mach dich auf eine Feuerbrunst gefasst! IST DER SINN HINTER DEM TITEL AUCH, DASS IHR ROCKEN WOLLT, BIS IHR NICHT MEHR KÖNNT? Nicht wirklich. Es geht halt darum, dass man tausendmal hinfallen kann, aber nie aufhören sollte. Niemals aufgeben! Immer versuchen, immer nach vorne. So mache ich es, und so will es vermitteln. Es ist zwar oft sehr hart, aber es lohnt sich. Und wenn man nach all der harten Zeit etwas vollbracht hat, dann weiß man, was man da getan hat und da ist alles gleich noch mehr wert! DIE SONGS ENTHALTEN ALLES, WOFÜR MAN EUCH KENNT UND DIE FANS EUCH MÖGEN! AUF WAS HABT IHR EUCH SPEZIELL KONZENTRIERT? DIE HARTEN PARTS ODER DIE MELODISCHEN? BEIDES? Wenn, dann beides. Wir wollten unsere Qualitäten weiter ausbauen. Die heavy Passagen sollten deftiger werden, aber die melodischen noch mehr catchy. Wir sind ja auch sehr für unsere Live-Shows bekannt, und das sollte sich auch wieder finden. Die Songs sollen einerseits live gut funktionieren und gleichzeitig auch die Energie von der Bühne mit auf die Platte bringen. So haben wir unseren Stil eigentlich nur verfeinert. Hier und da mehr Melodie, dort mehr Doublebass und da ein deftiges Break. Wir sind alles Metal-Heads, auch wenn wir vielleicht nicht eine richtige Metal-Band sind. Aber wir wollen den Vibe und die Energie einer dicken Live-Show auch auf Platte rüberbringen. Das war eigentlich das Hauptziel! IHR HATTET EINIGE FREUNDE ZU GAST FÜR DIE AUFNAHMEN. U.A. DIE JUNGS VON KILLSWITCH ENGAGE. GEPLANT ODER SPONTAN? Wir hatten das schon einige Jahre vor… Howard und ich haben schon oft darüber gesprochen. Und als wir beim ein oder anderen Song dachten, dass es gut passen würde, habe ich angerufen und er kam vorbei und hat etwas rumgebrüllt, haha! War eine richtige spaßige Sache! ABER NICHT NUR KSE, SONDERN EIN FÜR DICH BESONDERER GAST WAR AUCH NOCH AM START… Yeah! Jonah Jenkins von ONLY LIVING WITNESS war da! Eine, wenn nicht die favourite Band für mich! Und Jonah ist für mich einer der Top 3 –Sänger aller Zeiten! Es war einfach cool, ihn dabei zu haben. Eine große Sache für mich persönlich. Ich habe ihn online getroffen. Ich wusste zwar, dass er hier und da mal was mit einigen Bands macht, aber nicht genau was. Also habe ich ihm erzählt, dass ich ein großer Fan bin. Wir haben über alles geredet, nicht nur Musik. Und als die neue Platte anstand, hab ich ihn einfach mal gefragt. Er hat gleich zugesagt, was mich vollends umgehauen hat! Ich habe versucht, nicht so den Fan raushängen zu lassen, was nicht so einfach war, haha! Und da war es auch zweitrangig für mich, ob die Fans den Songs mögen oder nicht. Aber es ist für die Band und mich einfach ein persönliches Highlight, dass ich mit ins Grab nehmen werde! Das Gefühl mit einem seiner absoluten größten Helden zu arbeiten, kann man nicht erklären. WAS MIR BEIM ARTWORK AUFGEFALLEN IST, IST DAS HERZ. AUF DEM NEUEN ALBUM STEHT ES IN FLAMMEN, AUF „A SNOW CAPPED ROMANCE“ IST ES EINGEFROREN. WIRD DAS HERZ NUN ZU EUREM MARKENZEICHEN ODER LOGO? Mal schauen! Aber ich habe halt auf den Touren gemerkt, dass die Fans dieses Herz mit uns in Verbindung bringen. Da gab es sogar Tattoos. Sie scheinen es als Merkmal für uns zu nutzen und warum auch nicht? Daher wollte ich das Herz wieder verwenden, so als Wiedererkennungs-Merkmal. Vielleicht wird es in Zukunft nicht unbedingt auf dem Cover sein, aber ich fände es cool, wenn es immer im Booklet oder so auftauchen würde. Und wenn es so cool aussieht, wie auf dem neuen Album, warum nicht auch auf dem Cover? Die Musik und der Bandname zeigen ja auch mehr als genug Fäuste, haha. IHR KOMMT DANN JA BALD AUF TOUR NACH EUROPA. DIESE DATES WURDEN NOCH VOR DEN US-GIGS BESTÄTIGT. HAT EUROPA EINE BESONDERE BEDEUTUNG FÜR EUCH? Ja, wir hatten wirklich guten Erfolg bei Euch und das wollen wir ausbauen. Aber zuvor machen wir noch eine kurze Headliner-Tour hier an der Westküste. Da kommen wir dann richtig in Fahrt für die Shows und Festivals bei Euch! Wir können ja immer wann wir wollen hier in den USA spielen, aber Europa ist immer eine coole Sache, die wir nutzen wollen, wann immer es uns möglich ist. UND DA SIND EINIGE GROSSE FESTIVALS DABEI? Ja, das ist schon fast ein Kindheits-Traum bei den großen Festivals zu spielen und zu sehen, wie tausende Fans die Horns zeigen! Das wird genial, und wir freuen uns schon sehr darauf!! MIT TRIVIUM UND DEVILDRIVER SPIELT IHR DANN EINIGE CLUB-GIGS. FETTES PACKAGE! Ja, absolut. TRIVIUM kennen wir ja, aber nicht die DEVILDRIVER-Jungs. Wird aber sicher ein cooles Ding mit ihnen. Vor allem wird es bunt gemischt, denn neben uns gibt es mit TRIVIUM noch den jungen frischen Metal und mit DEVILDRIVER kommen die Black und Death Metal-Fans zum Zuge. Eine klasse Mischung! UND EINE MENGE MÄDELS DIE NACH MATT SCHREIEN, HAHA So, wie bei den Backstreet Boys? Haha, das muss ich sehen. Und da muss ich mir dann sicher das Shirt vom Leib reißen, um Matt ein paar Mädels abspenstig zu machen… UND ICH MACHE DIE FOTOS DAVON… Argh, haha. Nein, da muss ich ja noch trainieren!! Nein, nein, nur Spaß… wird schon ne coole Tour! DAS IST JA EIN ROADRUNNER-PACKAGE. DU WARST JA AUCH BEI DER 25-JAHRE SPECIAL-SHOW… MAN, BIN ICH NEIDISCH… Ja, ich konnte mir das ansehen. Es war wohl eines der besten Konzerte meines Lebens! Und auch die beste Party mit wohl den coolsten Leuten und Bands überhaupt! JA… STREU NUR SALZ IN DIE WUNDE… Haha… was war unglaublich diese ganzen Legenden des Metals zusammen auf der Bühne zu sehen. Ein tolles Erlebnis für alle Fans, mich eingeschlossen!! DIE LETZTEN WORTE… Ja, wie immer, haha! Kommt zu unseren Shows! Wir wissen, dass ihr Euer hart erarbeitetes Geld ausgebt für unsere Musik und Shows und wir wollen Euch so viel wie möglich zurück geben! Also, wir sehen uns dann bald auf Tour!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu 36 CRAZYFISTS auf terrorverlag.com