Terrorverlag > Blog > AMORAL > AMORAL (BEN/ ARI)

Interview Filter

AMORAL (BEN/ ARI)

Amoral-3.jpg

HEY IHR BEIDEN! WIE GEHT’S? BEN, ICH HABE IN EINEM TOUR-DIARY GELESEN, DASS IHR JA SEHR KOMFORTABEL IN EUREM SPRINTER-VAN UNTERWEGS SEID. WIE GEHT’S DEN KNOCHEN? Ben: Haha, ja wir dachten erst, dass das ne ganz schöne Qual wird so vier Wochen in dem Van unterwegs zu sein und auch darin zu pennen. Aber wir haben uns gut arrangiert, jeder hat sich ein wenig Platz gemacht und so schlafen wir eigentlich recht gut. Wer hätte das gedacht, haha! Und dazu macht die Tour richtig Spaß! Die Fans sind cool, die Leute überall und natürlich auch AMORPHIS und BEFORE THE DAWN! Alles super! ABER MAN SOLLTE MEINEN, DASS IHR NACH VIER GUTEN ALBEN UND SCHON EINIGEN TOUREN NUN AUCH NEN PLATZ IM NEM NIGHTLINER VERDIENT HÄTTET. Ben: Gut, aber das ist einfach ne Kostenfrage. Zuvor hat unser Label ja auch schon in einen Bus investiert und da ne Menge Kohle rausgeschossen. Im Nachhinein hätten wir das da schon mit dem Van machen sollen, dann wäre es einfacher zu stemmen gewesen für jeden. So wie jetzt, so muss Touren sein, haha. Also denke ich mal, dass es kein Rückschritt ist, dass wir nun wieder mit einem Van unterwegs sind, auch wenn das neue Album, dass ja das erste mit Ari ist, sicherlich ein neues Kapitel für uns ist! IHR MEINTET MAL, DASS ES EINFACHER SEI, EIN 40MIN.-SET AUFZUSTELLEN ALS 30MIN.. IST ES NACH 4 ALBEN NICHT GENERELL SCHON SCHWER, ÜBERHAUPT EIN PASSENDES SET ZU BAUEN? Ari: Ja, in Finnland spielen wir so 70 Minuten und das Set ist schon recht fest. Nun schauen wir halt immer, welche Songs wir raus nehmen, damit es für die kurze Spielzeit passt. Ben: Richtig, als Headliner spielen wir so 70 Minuten. Hier derzeit so 40. Da ist es schon manchmal nicht leicht zu entscheiden, welche Songs wir rauslassen. Aber 40 Min. zu gestalten, ist schon einfacher als 30 Min. So hast du ca. 2 Songs mehr und im ganzen so 8 oder 9 und kannst damit schon eher einen Spannungsbogen aufbauen und auch jedes Album zu seinem Recht kommen lassen. Bei 30 Min. bleibt dazu auch kaum Zeit, um mal mit den Fans zu kommunizieren. IHR HABT JA AUCH SCHON EINIGEN TOURNEEN GEFAHREN, ABER GIBT ES DENNOCH DINGE, DIE MAN VON EINER ERFAHRENEN BAND, WIE EBEN AMORPHIS, NOCH LERNEN KANN? Ben: Auf jeden Fall. Erstmal ist ein tolles Ding, wenn man mit einer Band unterwegs ist, die man selbst seit 1995, seit „Elegy“, hört. Dazu ist es bemerkenswert, wie routiniert die auf Tour sind. Wie zackig das beim Equipment funktioniert und wie locker die mal eben das Set von einer Show zu anderen ändern oder mal spontan ein Medley einbauen. Jeder Abend ist ein Erlebnis, vom Soundcheck bis zur Show! UND VIELLEICHT BEI DIR, ARI, AUCH DIR WAS VON TOMI ABZUSCHAUEN, DER JA IMPOSANT VON CLEANEN ZU GROWLIGEN VOCALS WECHSELT! DU HAST ZWAR SELBST EINE KLASSE STIMME, KEINE FRAGE… Ari: Ja, aber stimmt schon. Aber im Gegensatz zu den anderen, die wirklich was vom Spiel der anderen für sich mitnehmen können, muss ich da wirklich mit ihm sprechen. Gesangs-Techniken kann man nicht einfach abgucken. Da muss man sich wirklich austauschen! Ben: Und es ist cool zu sehen, wie man vernünftig mit den Support-Bands umgeht. Da sollten sich viele mal was von abschneiden. Es gibt so viele Bands, die ihre Support-Bands wie Dreck behandeln! AMORPHIS sind da wirklich Vorbilder. Die sind super nett zu uns und lassen keinen Ego-Scheiss hoch kommen! Sollten wir mal solch einen Status erreichen, dann wissen wir wirklich, wie man es richtig macht und wie man die Vorbands behandeln sollte! Denn man darf nicht vergessen, dass es ja auch für die selbst gut ist, wenn man gute Support-Bands hat! IN FINNLAND IST ARI JA DURCH DIE „IDOLS“-CASTING SHOW BEKANNT GEWORDEN. IST ES DAHER IN Z.B. EBEN DEUTSCHLAND, WO MAN DAS NICHT SO MITKRIEGT, EINFACHER VON DEN METAL-FANS AKZEPTIERT ZU WERDEN ALS NEUER MANN AM MIKRO? UND WIE WAR’S IN FINNLAND? Ari: Ja, es war schon eine recht harte Zeit zuerst, aber mittlerweile hat sich das in Finnland auch gelegt. Hier ist es schon einfacher, weil es, wie gesagt, kaum einer mitbekommen hat. Ben: Genau, hier können wir eher das neue Kapitel aufschlagen und sagen, dass Ari nun halt unser Sänger ist. Da kümmert es keinen, was in Finnland los ist! ICH HABE ESA (AMORPHIS) GEFRAGT, WIE ER DIE ENTSCHEIDUNG SIEHT, DASS ARI NACH (IN FINNLAND) DOPPEL-PLATIN UND EINMAL GOLD NUN DOCH WIEDER IN EINER METAL-BAND SPIELT UND NICHT DEN KOMMERZIELL WOHL ERFOLGREICHEREN WEG WEITER GEHT. ER HAT DA VOLLSTEN RESPEKT FÜR UND UNTERSTÜTZT, DASS MAN DAS TUT, WAS MAN WIRKLICH WILL! ARI, HAST DU JE AN DEINER ENTSCHEIDUNG GEZWEIFELT? Ari: Ich habe schon seit meinem 12. Lebensjahr in Bands gespielt und bin eigentlich nicht der Typ für eine Solo-Karriere. Ich war immer schon ein Drummer oder Sänger in einer Band und nie alleine. Daher war es eigentlich eine natürliche Entwicklung, dass ich nach dieser Erfahrung wieder in eine Band einsteige. ALSO WAR DIR DAS VORHER KLAR, DASS DU NACH DEM MÖGLICHEN ERFOLG WIEDER ZURÜCK IN EINER BAND SEIN MÖCHTEST? Ari: Na ja, ich war auch nicht wirklich ganz nüchtern als ich zu der Show kam… ich hab eigentlich gar nicht viel dabei gedacht, sondern einfach nur gemacht, haha. Ben: Es war einfach nur ein Party-Joke und am Ende gewinnt der das Ding… unglaublich! Er wusste wohl selbst nicht, wie ihm passiert. Aber es ist schon klasse, dass ihm das mit Metal- und Rock-Songs gelungen ist! BEI DEN AUFTRITTEN SANG ARI JA CLEAN UND EHER WENIGER DÜSTER. GAB ES BEDENKEN BZGL. DEN ALTEN SONGS ALS IHR ZUSAMMEN GEFUNDEN HATTET? Ben: Nein, wir wussten schon vorher, dass es eine klasse und vielseitige Stimme hat. Und bei den ersten Proben wurde schnell deutlich, dass er wirklich alle Songs, auch die alten, locker packt! Das ist echt klasse. Wir können uns weiterentwickeln, wie wir es uns gewünscht haben und brauchten live keinerlei Abstriche machen, was die alten Sachen angeht. Perfekt! So gibt es auch heute wieder sowohl „Suckerpunch“, was ja sehr melodisch ist, wie auch „Hang me high“, das ja richtig auf die Fresse geht! IN EINIGEN REVIEWS HIESS ES, DASS EUER NEUES ALBUM DAS BESTE SEI, WAS „POP-METAL“ ZU BIETEN HAT. WIE GEHT IHR MIT SOLCHEN AUSSAGEN UM? Ben: Na ja, nicht sehr toll. Aber wir hatten fast nur gute Reviews und ich denke, dass dies ein wenig aus dem Zusammenhang genommen ist. Wir haben ja harte Songs und eben diese fetten Refrains da drin. Das ist ja nicht aus Versehen passiert! Wir wollten halt ein wenig LED ZEPPELIN hier, aber auch ein wenig MORBID ANGEL dort. Klar, dass dies dann erstmal ein wenig verwirrt. DIESE TOUR GEHT NOCH BIS MITTE NOVEMBER UND DANN LIEGT NICHT EHR VIEL AN FÜR EUCH DIESES JAHR… Ben: Aber schon früh nächstes Jahr spielen wir einige finnische Shows. Aber wir wollen auf jeden Fall bald weiter touren und nicht zu lange pausieren. Da ist schon einiges im Gespräch für Finnland, aber noch nichts fest! Und wir sammeln ja laufend neue Song-Ideen und daher werden wir auch die sonstige Zeit nicht ungenutzt lassen! Ich denke mal, dass wir nächstes Jahr sicher eine neue Platte machen werden. Ich habe schon einige Ansätze und ich weiß, dass auch die anderen schon ein paar Ideen in Petto haben! UND DIE GEHEN IN WELCHE RICHTUNG? Ben: Das werden wir noch sehen. Klar, wir werden sicher den melodischen Teil weiter entwickeln, aber es werden bestimmt auch wieder einige deftigere Parts als auf der letzten Platte dabei sein. Aber ich sag’s lieber nicht zu laut, denn meist kommt es ja dann doch wieder anders als man sich vorher denkt. Aber es wird auf jeden Fall wieder rocken und schön heavy sein! Bei den Vocals wird man sehen, ob man auch wieder einige Growls einbaut… kommt halt auf den Song an. AM ENDE MEINE LIEBLINGS-FRAGE. WENN IHR DIE WAHL HÄTTET MIT EINEM KÜNSTLER, EGAL OB TOT ODER LEBENDIG, ZU SPIELEN / ZU ARBEITEN. WEN WÜRDET IHR AUSSUCHEN? Ari: Oh man, da gäbe es so viele. Ich denke aber, dass es klasse wäre was mit Dimebag und generell PANTERA was zu starten. Das wäre ein Knaller! Ben: Also bei mir würde Desmond Child (Songwriter/ Produzent für KISS, BON JOVI, ALICE COOPER) als Producer arbeiten, MICHAEL JACKSON würde singen, SLASH neben mir Gitarre spielen und mit Dimebag gäbe das ein Killer-Trio an der Axt! Mhm, nen Basser fällt mir spontan nicht ein, aber Dimebag spielt nen MJ-Song… Das wäre doch mal was! DANKE UND AUF EINE GUTE SHOW!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu AMORAL auf terrorverlag.com