Terrorverlag > Blog > CRADLE OF FILTH > CRADLE OF FILTH (PAUL ALLENDER)

Interview Filter

CRADLE OF FILTH (PAUL ALLENDER)

Cradle-of-Filth-4.jpg

HEY PAUL, BEVOR WIR GLEICH ZUM NEUEN ALBUM KOMMEN, LASS UNS MAL ZURÜCK ZUM ENDE DER “THORNOGRAPHY”-TOUR GEHEN. IHR WART LANGE AUF TOUR. GAB ES BESONDERE VORKOMMNISSE UND WIR FERTIG WART IHR AM ENDE? Es war eine lange und harte Zeit, aber die war es wert. Wir haben tolle Tourneen mit tollen anderen Bands gespielt! Wir haben viel Promo gemacht, Clips gedreht und waren eigentlich dauernd unterwegs. Auch das ganze Drumherum war dem Album angemessen. Die Platte ist ja eine Ecke räudiger und mehr dem Wesentlichen nach ausgefallen. So hatte auch die ganze Tour mehr eine Rock N’Roll-Atmosphäre. Aber klar, nach gut 2 Jahren waren wir natürlich ganz schön platt! Wirklich aussergewöhnliche Dinge sind eigentlich nicht passiert. Wir waren halt einmal mit GWAR und CKY unterwegs und wir wurden dann von GWAR auf der Bühne einmal richtig eingesaut… halt mit deren ganzem Schleim-Zeugs. Das hatte schon was… hahaha…. aber wir haben uns gut mit den Jungs angefreundet, von daher war die Tour sehr cool! Auf jeden Fall war das ganze „Thornography“-Ding eine durchweg gute Erfahrung, vom Sound her als auch von den Tourneen. Wir haben eine Menge neue Freunde getroffen! IN DANIS BLOG HAB ICH GELESEN, DASS ES LETZTENS EIN PAAR PROBLEME MIT DEM FLUG NACH LETTLAND GEGEBEN HAT… WAS WAR LOS UND HAT ER DAS SELBST VERBOCKT? Oh ja, das hat er, hahaha! Ich will da nicht zu sehr ins Detail gehen, aber die haben sich da gegenseitig etwas hochgeschaukelt und im Endeffekt hat Dani dann verloren, haha… GAB’S ES NACH DER LETZTEN TOUR EIGENTLICH EINE PAUSE, UM KREATIVE ENERGIE ZU SAMMELN? Mhm, nicht wirklich. Eigentlich war ich kaum zu Hause, da habe ich schon an neuen Songs gearbeitet! Ich habe mich mit meinem guten Kumpel Mark Newby-Robson in meinem Studio eingegraben und wir haben für gut 3 Monate an Songs geschrieben. Er schreibt professionell Symphonien und hat meine Ideen von der Gitarre auf die orchestralen Parts umgeschrieben. Und nach gut 3 Monaten hatten wir dann „Godspeed…“. Das ging alles so schnell von der Hand, weil ich einfach mächtig Bock drauf hatte, neue Songs zu schreiben. Und diese sollten auch wieder härter, extremer, aggressiver und düsterer werden als zuletzt! Das Album sollte alle Dunkelheit einfangen und wiedergeben, für die CRADLE OF FILTH stehen! ÜBER DIESE ENTWICKLUNG WAR ICH DANN DOCH ÜBERRASCHT, WEIL DANI IN UNSEREM LETZTEN INTERVIEW WIRKLICH STOLZ AUF DIE AUSRICHTUNG VON „THORNOGRAPHY“ ZU SEIN SCHIEN. „GODSPEED…“ IST DA DOCH FAST EINE VOLLE KEHRTWENDUNG… Der Grund ist einfach, dass ich nicht noch ein Rock-Album schreiben wollte, haha! So cool „Thornography“ auch ist, so ein Teil kann man eigentlich nur einmal machen. Es ist eine Platte, wo wir halt alles einfach mal rausgehauen haben. Sowohl als Musiker als auch Songwriter. Aber in der Tiefe meiner Seele stehe ich einfach darauf, harte, extreme, schnelle und düstere Riffs zu spielen! Ich liebe es einfach! Die letzte Scheibe ist sehr cool, aber als ich an die neuen Songs ging, habe ich gleich gesagt, dass ich wieder meinen eigentlichen Style spielen will! Und die anderen aus der Band meinten auch gleich: „Cool, leg los!“ Die Sache ist einfach, dass ich mich eigentlich mehr als Songwriter denn als Gitarristen sehe. Also sehe ich mehr das große Ganze als nur meine Riffs. Zudem sehe ich mich selbst nicht wirklich als guter Gitarrist, ernsthaft. Ich hasse z.B. schnelle Frickel-Solos, ich hasse alles was in… sagen wir… Gitarren-Masturbation ausartet! Ich kann es nicht ab! Ich sehe einfach keinen Sinn darin, seine spielerischen Fähigkeiten so übertrieben in den Vordergrund stellen zu müssen. Ich sehe nicht nur meine Riffs… ich sehe den gesamten Song und wenn ich ein Riff schreibe, versuche ich mir vorzustellen, wie die Passagen der anderen dafür aussehen werden und könnten. So versuche ich halt alles so zu bauen, dass wir dann alle die genau richtige Atmosphäre einfangen können! Ich sehe meine Gitarre als ein Sechstel der Band oder als ein Instrument eines großen Orchesters. Es arbeitet alles für das gesamte Ergebnis! Ich schreibe Songs als CRADLE OF FILTH und nicht als Paul Allender, der Gitarrist! Bei der neuen Platte wollte ich es hart, extrem, aggressiv und so düster wie möglich! Ich wollte CRADLE wieder in die Schiene bringen, wie wir alle es wollen! Auch live stehe ich voll auf die harten und aggressiven Passagen! Wenn der Song so richtig abgeht… man, das ist besser als Sex! Kein Scherz! Und ich freue mich schon jetzt darauf, die neuen Tracks live zu spielen, denn so einige Passagen auf der neuen Platte sind das schnellste und härteste, was wir wohl je gespielt haben! Fakt! Und dabei geht auch ein großer Credit an unseren Drummer Martin, denn dieser Typ ist ein wahres Tier am Schlagzeug! Er liebt es auch, schnell und heavy zu spielen und schafft es mit seinem Instrument genau die Beats zu spielen, die ich mir für die Songs vorgestellt habe! Grandios! VIELE FANS HALTEN DANI FÜR DEN BOSS ODER GAR DIKTATOR DER BAND. WIE HAT ER AUF DEINE ENTSCHEIDUNG FÜR DIE AUSRICHTUNG DER SONGS REAGIERT? ER MUSSTE JA AUCH DAS PASSENDE KONZEPT FÜR DIE TEXTE FINDEN. Er fand es gleich super und hat gemeint, dass ich so weiter machen soll. Er ist auch nie dieser Diktator gewesen, wie es immer heisst. Ich habe schon immer den Großteil der Musik geschrieben und er hat mir nie was vorgeschrieben. Wir haben uns immer zusammengetan und geschaut, wie es sich entwickelt. Wenn wir beide es cool fanden, ging’s weiter… wenn wir beide es scheisse fanden, kam’s in die Tonne. So einfach ist das. Wenn er etwas scheisse findet, ich aber daran glaube, arbeite ich trotzdem weiter und überzeuge ihn ziemlich sicher. Wir kennen uns so lange und vertrauen uns blind. Jeder weiß vom anderen, wie er tickt und es funktioniert einfach! Dani war nie Diktator und ich weiß auch nicht, warum sich der Quatsch schon seit Ewigkeiten hält… Es war eigentlich wie immer… Ich schreibe die Musik… Er findet es großartig und hat schon seine Ideen für die Texte! SEIT MONATEN, WENN NICHT JAHREN, HÖRT MAN FAN-STIMMEN, DASS IHR DOCH NICK (EX-DRUMMER, DANN BEI DIMMU BORGIR U.A.) UND ROBIN (EX-BASS) WIEDER ZURÜCK HOLEN SOLLTET, UM WIEDER EIN ALBUM IN DER ART VON „PRINCIPLE…“, „DUSK…“ ODER „CRUELTY…“ ZU MACHEN. INWIEWEIT BEEINFLUSSEN EUCH SOLCHE MEINUNGEN? Überhaupt nicht! Denn schließlich war ICH bei „Principle…“ und „Dusk…“ dabei… und auch da habe ich die meiste Musik geschrieben! Von daher brauchen wir keinen Nick, Robin oder wer sonst noch alles mal in der Band war… ich schreibe die Musik und deswegen muss auch ich eben in der Stimmung sein, harte, extreme und düstere Songs zu schreiben. Die hatte ich als ich „Principle…“ geschrieben habe und als „Dusk…“ entstand! Und dieses Feeling hat mich nie voll verlassen und jetzt kommt es wieder voll durch! 12 Jahre hat sich das wieder aufgestaut und nun kommt es wieder durch! Viele Journalisten loben diese Platte als das beste, was wir je gemacht haben und bezeichnen sie als das beste Black Metal-Album seit langem, womit wir alle Awards und Ranglisten beherrschen werden! (Wobei ich uns noch immer nicht nur als Black Metal sehe…) Die Reaktionen sind großartig, das scheint sich also nicht nur bei mir, sondern bei vielen aufgestaut zu haben und damit ist die Zeit richtig! Und ich sehe das eben genauso. Nicht einfach, weil es meine Songs sind, sondern aus dem Düsteren meiner Seele fühle ich das! Die Dunkelheit von „Principle…“ und „Dusk…“ hat mich nie verlassen und daraus ist nun „Godspeed…“ entstanden! Und wer weiß, nun wo ich wieder voll drin bin, könnte das nächste Album noch eine Stufe extremer ausfallen, wer weiß… Das Interessante ist dabei noch, dass viele Leute das neue Album eben mit „Dusk…“, „Principle…“, „Midian…“ verbinden, wobei ich beim Schreiben nicht mal direkt an diese Platten gedacht oder mich an diesen orientiert habe… es ist einfach aus mir raus gekommen! Klar, hört man die Platte, kann sicherlich Vergleiche ziehen, weil ich ja eben auch diese Songs damals geschrieben habe. Dennoch sind die keine Kopie, sondern einfach ein Ausdruck meiner Persönlichkeit. Das sind Songs, wie ich sie zu spielen liebe! WIE GENAU SIEHT DAS LINE UP NUN AUS. ERST WAREN MARTIN (DRUMS) UND ROSIE (KEYS) ALS LIVE-MUSIKER AUFGEFÜHRT. NUN IST MARTIN MIT DIR, DANI UND DAVE (BASS) AUF DEN PROMO-SHOTS, ABER Z.B. CHARLES (GITARRE) FEHLT UND DER WAR DOCH EIGENTLICH FEST DABEI… Rosie und Charles arbeiten als Musik-Lehrer, so haben sie keine Zeit, sich beim Songwriting zu beteiligen. Zusammen mit Sarah sind sie auf der Bühne ohne Frage auch CRADLE OF FILTH. Die Songwriting-Basis von CRADLE sind halt Dani und ich. Und halt Mark Newby-Robson, mit dem ich, wie gesagt, zusammen die Songs ausgearbeitet habe. Martin steuert dann seine Drum-Parts bei, wie Dave seine Bass-Lines. Also sind im Studio Dani, ich, Dave, Martin und eben Mark. Mark will allerdings nicht mit im Rampenlicht stehen. Er ist glücklich, wenn er zu Hause im Studio seine Musik machen kann und dann halt mit mir auch Songs schreibt. Mehr will er gar nicht. Daher taucht er eben auch nicht mit auf den Promo-Bildern auf. Aber Mark ist wirklich ein toller Kerl. Es ist eine Ecke älter als ich, total professionell und wir liegen total auf der gleichen Wellenlänge, wenn es ums Songwriting geht. Wir zwei ergeben eine so starke Einheit, wenn wir Songs schreiben, dass es fast nicht zu glauben ist! Es läuft einfach… er weiß einfach, was ich meine… Wir arbeiten nach keiner Formel oder nach irgendwelchen Regeln. Ich kenne mich ja nicht mal wirklich mit Chords oder gar Noten aus, haha. Ich spiele einfach, was mir in den Sinn und aus dem Herzen kommt. Und das dann einfach, bis es mir gefällt. Mark nimmt das dann auf und erarbeitet daraus die orchestralen Arrangements! Dabei lässt er mich einfach mein Selbst entfalten. Wir setzen uns keine Grenzen und keine Regeln, sondern lassen es einfach kommen. Eigentlich ist da die Gefahr, dass irgendwas unpassendes rauskommt ja recht groß, aber es funktioniert. Es kommen einfach die stärksten CRADLE-Songs ohne, dass wir uns das direkt vorgenommen haben! DIE TEXTE UND DAS KONZEPT KOMMEN NATÜRLICH VON DANI. BIST DU SELBST MANCHMAL NOCH ERSTAUNT, WOHER ER DIESE GANZEN IDEEN UND DIESE GANZE LYRISCHE KREATIVITÄT HOLT? ODER IST DAS SCHON NORMAL FÜR DICH? Klingt vielleicht fies, aber ich sehe das als selbstverständlich an, hahaha. Klar, seine Arbeit ist ohne Frage unglaublich, aber es ist ja auch nun mal sein Bereich und sein Job in der Band! Es ist seine Aufgabe! Natürlich ist es erstaunlich, welche Ideen er aus den Songs nimmt, welche Themen er dafür aufgreift und wie penibel er die Texte ausarbeitet. Aber hey… dafür ist er da, haha! Es ist seine Stärke und man kann sich da voll auf ihn verlassen. GAB ES IN DEN NUN GUT 20 JAHREN JE MALS EINE SCHREIBBLOCKADE? Nein, nicht dass ich wüsste. Es ist vielleicht von außen her wirklich ein Phänomen, aber er weiß auf alle meine Songs, was er zu schreiben hat. Es klappt einfach! Ich traue ihm… 1 Million Prozent… und bin noch nie enttäuscht worden! Wir kennen uns schon so lange und machen auch so lange schon zusammen Musik. Wir kennen uns in und auswendig. Wenn er meine Songs hört, weiß er sofort, was dazu passt. Wenn er dann mit Textideen daher kommt und fragt: „Passt das, so wolltest du das doch“, dann passt es zu 100 Prozent. Ich kann mich da ohne Zweifel auf ihn verlassen. So kann ich noch beruhigter die Songs schreiben, denn ich weiß, dass er dafür die richtigen Texte finden wird! ALS VORAB-SONG WURDE „TRAGIC KINGDOM“ AUSGEWÄHLT. DABEI GÄBE ES SICHER NOCH EINIGE ANDERE KANDIDATEN AUF DER PLATTE. ZUDEM IST ES BEI EINEM KONZEPT-ALBUM SICHER SCHWER, EINEN TRACK RAUSZUNEHMEN, DER AUCH OHNE DIE ANDEREN FUNKTIONIERT UND ZUDEM NOCH DIE PLATTE AM BESTEN REPRÄSENTIERT. Wir hatten eigentlich an „Midnight Shadows crawl to darken Counsel with Life“ gedacht. Aber mit gut 9 Minuten fand das Label den dann doch zu lang. „Shat out of Hell“ als starker Opener wäre auch eine gute Wahl geworden. Aber „Tragic Kingdom“ funktioniert auch wirklich gut. Es hat die schön harten Passagen und die orchestralen Parts und zeigt gut, wofür CRADLE stehen. Gut, ich denke, dass „Midnight…“ das Album selbst noch besser repräsentieren würde, aber der Song ist nun mal wirklich recht lang, haha. ES KOMMT NATÜRLICH AUCH WIEDER EINE SPECIAL-EDT. MIT ALLERLEI EXTRA-SONGS, WIE Z.B. AUCH WIEDER EINE COVERVERSION. NACHDEM IHR IN DER VERGANGENHEIT AUCH MAL UNGEWÖHNLICHE SONGS AUSGEWÄHLT HABT, KOMMT MIT „INTO THE CRYPT OF RAYS“ NUN EIN CELTIC FROST-KLASSIKER DAZU. AUCH EINE FOLGE DER WIEDER DÜSTEREREN AUSRICHTUNG? Ja, das bestimmt auch. Dazu passt er vom Song her einfach dazu und zudem ist einer der Songs, die für unsere Wurzeln stehen. Bei dem Song hat übrigens Dave die Gitarren eingespielt. Er wollte das unbedingt, also warum nicht. So hat er den Song in Eigenregie aufgenommen. Ich habe dann noch die Lead-Melodie beigesteuert, aber sonst hat er das alleine eingezockt. Und es ist wirklich gut geworden. NATÜRLICH STEHT AUCH WIEDER EINE WINTER-TOUR AN. DIESES MAL MIT GORGOROTH UND MOONSPELL, WAS JA EIN STARKES LINE UP VERSPRICHT. IM NÄCHSTEN JAHR GEHTS DANN MIT SATYRICON AUF TOUR. NATÜRLICH HEULEN DIE SOGENANNTEN „TRUE BLACK METAL“-FANS SOFORT WIEDER, WIE DEN GORGOROTH NUR MIT EUCH SPIELEN KÖNNTEN… Mich selbst kümmert das ganze recht wenig. Es ist ein starkes Line Up und fertig! Und genau gefragt… was ist eigentlich „True Black Metal“? Das gibt es doch schon lange nicht mehr wirklich. Und wenn GORGOROTH ein Vertreter davon ist und darauf auch Wert legen, warum sollten sie dann als Support von uns spielen? Wir bräuchten das nicht unbedingt und auch die müssten sicher nicht unbedingt mit uns spielen. Diese ganze True-Mentalität ist doch völlig überzogen. Es ist ganz einfach eine starke Tour! Wir, GORGOROTH, MOONSPELL, SEPTIC FLESH… das wird richtig gut… und das zählt doch einfach! UND ES KOMMEN, WIE EIGENTLICH JEDES MAL, IMMER WIEDER GERÜCHTE ÜBER EINE TOUR MIT DIMMU BORGIR AUF UND DIE FANS DISKUTIEREN ZU GERNE, WER DANN DER HEADLINER WÄRE… Hahaha, wir wissen nicht mal annähernd etwas von solchen Plänen, haha. Davon abgesehen, sind wir derzeit auch gar nicht daran interessiert. Wir touren nächstes Jahr mit SATYRICON, das ist schon mal klar! Dazu weiß ich gar nicht, was der Quatsch mit den Fanlagern soll. Wir haben mit CRADLE OF FILTH über all die Jahre unseren eigenen Stil entwickelt und sind mit DIMMU BORGIR gar nicht vergleichbar. Was soll das Theater dann immer wieder? Aber um die Frage dennoch mal endgültig zu klären. Es kommt halt immer auf die Plattenverkäufe an. Und da wir über die Jahre ohne Frage deutlich mehr verkauft haben, würden wir klar den Headliner machen. Aber da so eine Tour nicht geplant ist, kümmert das doch eh keinen! Aber von der Zusammenstellung an sich, ergäbe es sicherlich eine starke Tour. ICH HABE KÜRZLICH MIT PETER VON THE HAUNTED GESPROCHEN, DIE JA VOR EINIGEN JAHREN MIT EUCH AUF TOUR WAREN. ER SPRACH NICHT SONDERLICH GUT ÜBER DIESE TOUR… Das ist auch so eine Sache, die ich nicht verstehe. Wir waren zusammen auf Tour und die lief auch ziemlich gut. THE HAUNTED waren dabei als Support sehr gut am Start und wir als Headliner haben die Jungs ohne Frage so gut behandelt, wie es ging. Aus meiner Sicht konnten die sich sicherlich nicht beschweren. Und dann waren wir ziemlich baff, als wir über die Presse mitbekamen, dass die sich ziemlich über uns und die Begebenheiten auf Tour ausgekotzt haben und es wohl immer noch tun. Auf Tour gab es keinerlei Probleme, wir kamen mit denen gut klar und sie haben eigentlich alles bekommen, was sie benötigten. Und dann kommt im nachhinein so ne Schote. Da waren wir mächtig überrascht. Einige Zeit später haben wir auf dem gleichen Festival irgendwo gespielt und unser Backstage-Raum war neben deren. Dani ist dann Peter natürlich mal übern Weg gelaufen und hat auch gleich gefragt, was denn los sei. Doch er hat sich rausgeredet und gemeint, dass es alles gar nicht gemeint war, wie es rüberkam. Und später kommt doch wieder dieses Nachkarten. Ich habe keine Ahnung, aber aus meiner Sicht haben die keinen Grund gehabt, sich zu beschweren! OK, ZUM ENDE NOCH EIN BLICK NACH VORNE… NOCH GUT ETWAS MEHR ALS 2 JAHRE, ODER SAGEN WIR EIN ALBUM, UND CRADLE OF FILTH FEIERT DAS 20-JÄHRIGE JUBILÄUM. DIE FRAGE, OB IHR EUCH ALT FÜHLT, LASSE ICH MAL WEG, ABER HABT IHR SCHON MAL EINEN GEDANKEN DARAN VERLOREN UND EVTL. IDEEN, WIE MAN DIESEN ANLASS FEIERN KÖNNTE? Oh man, fuck… ja, grundsätzlich ist es natürlich eine abgefahrene Sache, dass es CRADLE OF FILTH nun bald schon seit 20 Jahren gibt… aber es lässt mich auch daran denken, dass ich selbst auch schon 37 bin, hahaha. Mhm, aber Gedanken darüber, was und ob wir etwas dafür machen, haben wir uns noch nicht gemacht. Klar, ich denke mal schon, dass es irgendwas spezielles geben wird, aber in der letzten Zeit waren wir natürlich so mit dem neuen Album beschäftigt und es ist ja auch noch ein bißchen hin, haha. Uns war das auch noch gar nicht so bewusst, bevor uns jemand vor ein paar Tagen ebenfalls darauf angesprochen hat. Auf jeden Fall wollen wir nicht wie KISS, wie eine Parodie von uns selbst enden. Viel mehr wollen wir weiter nach vorne schauen, denn wir fühlen uns gut, wie nie! EIN SCHÖNES SCHLUSSWORT! DANKE FÜR DEINE ZEIT UND WIR SEHEN UNS AUF TOUR!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu CRADLE OF FILTH auf terrorverlag.com