Terrorverlag > Blog > DARA PAIN, NIK PAGE > DARA PAIN

Interview Filter

DARA PAIN

HALLO DARA. WIE GEHT’S DIR? WO BIST DU GERADE? Hallo an alle da draußen. Danke, mir geht’s zum 1.mal, seitdem ich in Berlin wohne, gut (abgesehen von dem Kampf mit den Pollen). Ich hoffe euch da draußen geht’s auch gut. ERZÄHL DOCH MAL EIN WENIG ÜBER DEINEN WERDEGANG.WO BIST DU AUFGEWACHSEN? WAS WAREN DIE TRÄUME DEINER JUGEND? UND VOR ALLEM: WIE BIST DU MIT DER MUSIK IN BERÜHRUNG GEKOMMEN? Ich bin in Chemnitz, damals noch Karl-Marx-Stadt, geboren und aufgewachsen. Schon mein Vater war Musiker und mein Großvater hatte sogar ein eigenes kleines Orchester. Kaum konnte ich laufen, klaute ich mir schon Papas Gitarre, legte mein kleines Öhrlein darauf und lauschte stundenlang dem Klang der Saiten. Zu meinem 8. Geburtstag bekam ich meine erste Gitarre. Von da an verbrachte ich mehr Zeit mit ihr als mit irgendetwas anderem. Es war meine einzige Möglichkeit, meine Gefühle auszudrücken und zu verarbeiten. Mit 10 spielte ich erste eigene Songs zu Schul-Events, Talent-Wettbewerben. Mein Vater nahm mich oft zu seinen Auftritten mit und ließ mich hin und wieder mit ihm zusammen auf der Bühne singen. Mit 16 sang ich nur kurze Zeit in einer Band, die dann leider, wie so viele anderen dinge, an der WENDE zerbrach. Meine Träume, Wünsche, Ziele waren natürlich schon immer, meine Leidenschaft „Musik“ ausleben zu können. Eine andere Leidenschaft von mir waren bzw. sind Motorräder. Als Teeny wollte immer Motorradrennen fahren. Hab immerhin ein paar Spaßrunden auf verschiedenen Rennstrecken fahren dürfen, aber zu mehr hat’s nicht gereicht. HAST DU IRGENDEINE ART DER MUSIKALISCHEN ODER GESANGLICHEN AUSBILDUNG ODER WAR ALLES DO IT YOURSELF? Eine Ausbildung für Gesang oder Gitarre hatte ich nie. Was ich wissen wollte, brachte ich mir bei. Ich spielte immer nur nach Gehör und Gefühl, oder ließ es mir von Freunden zeigen. Kann bis heute keine einzige Note. Und meine Stimme wollte ich selber finden, meinen eigenen „Style“. Wollte nicht so klingen wie all die genormten Standardstimmen, vor denen ich trotz alledem großen Respekt habe. WENN ICH RICHTIG INFORMIERT BIN, MÜSSTEST DU IN DER DDR AUFGEWACHSEN SEIN. INWIEWEIT HAT DAS DEINE PLÄNE GESTÖRT ODER EVENTUELL SOGAR UNTERSTÜTZT? Damals in der DDR gab es für Kinder und Jugendliche viel mehr Möglichkeiten sich zu entfalten, was heute nur noch mit genug Geld möglich ist. Talente wurden unterstützt, und meine erste Band war sogar eine “Jugend-Förder-Band”. Natürlich musste man sich anpassen an die Bedingungen, und immer staatsfreundlich auftreten, dann standen einem national viele Türen offen. Wie schon erwähnt, viele Künstler zerbrachen an der Wende. Auch für mich kam eine lange musikalische Pause. Auch mein Vater hatte ab da seinen Beruf Sänger verloren. Ich schrieb zwar immer noch Songs, sang aber nur noch in meinen eigenen 4 Wänden (nein, unter der dusche oder in der Badewanne habe ich noch nie gesungen) MAN KENNT DICH HEUTE VOR ALLEM ALS TEIL DER SACRIFIGHT ARMY VON NIK PAGE. ERZÄHL DOCH MAL, WIE DU IHN KENNENGELERNT HAST UND WIE DIE ZUSAMMENARBEIT ENTSTANDEN IST. Ich bin vor ca. 5 Jahren nach Berlin gezogen, eigentlich um Feuershows zu machen. Ich bin damals oft im legendären Kit Kat Club umhergezogen, wo mich dann eines Tages Nik ansprach, der gerade mal wieder auf der Pirsch war. Wir stellten schnell eine Verbundenheit fest und trafen uns kurz darauf wieder. Obwohl ich seit langem keine Gitarre mehr gespielt hatte, und er mich noch nicht mal singen gehört hatte, glaubte er an mich und dass ich in sein eigenes Solo-Projekt hineinpassen würde als Sängerin und Gitarristin. Los ging’s. Ich entstaubte meine Gitarre und übte jeden Tag. Ich hatte noch nie zuvor im Stehen gespielt oder auf einer Bühne. Es war ein krasses Feeling, nach so langer Zeit, als Küken gleich mit namhaften Musikern vor großem Publikum zu spielen. WELCHEN ANTEIL HAST DU AN DER MUSIK VON NIK PAGE? DARFST DU EIGENE IDEEN BZGL. DER MUSIK UND DER BÜHNENCHOREOGRAPHIE EINBRINGEN? Ich denke schon, dass ich oft eine Inspiration für Nik war. Viele Ideen haben wir zusammen entwickelt, was die Show oder Fotos anbelangt. Musikalisch wirkte ich nur auf der 2. Platte bei 2 Songs mit, z.b. zusammen mit Joachim Witt. Ansonsten hatte Nik eine sehr feste Vorstellung von seiner Projekt-Umsetzung. Und egal ob’s gut oder schlecht war – er ließ sich da nicht gerne reinreden und wies Ratschläge leider ab. DU BIST IMMER SEHR EROTISCH GEKLEIDET AUF DER BÜHNE UND AUCH DEN NIK PAGE COVERN. ZEIGST DU DICH GERNE ODER IST DA AUCH EIN WENIG KALKÜL DABEI, SO MEHR AUFMERKSAMKEIT ZU ERREGEN? Na was soll ich denn sonst anziehen;-). Ich habe so viele verschiedene „Styles“. Ich hoffe, dass egal was ich anhabe, ich immer die selbe erotische Wirkung habe. Ich wähle meine Garderobe immer kurz vor den Gigs aus – je nach meinem Befinden. Egal ob Jeans oder Leder, natürlich zeige ich mich gerne, was manche als Provokation sehen und missverstehen. Es ist meistens schwer, sich als Frau durchzusetzen, man wird schnell unterschätzt und abgestempelt. Die meisten wissen nicht mal, dass ich die Gitarre live auf der Bühne spiele. Meine Outfits nähe ich meist selber und sogar meine Gitarren style ich um. IRGENDWANN WAR DIR DAS ENGAGEMENT BEI NIK OFFENSICHTLICH ZU WENIG UND DU HAST BEGONNEN, AN EIGENEN PROJEKTEN ZU ARBEITEN. WURDEST DU DA SOFORT VON ALLEN KOLLEGEN ERNST GENOMMEN? Wer wird heut zu tage schon ernst genommen? Natürlich habe ich mich durch die Shows mit Nik erst mal bühnenfest gemacht. Ich habe mich aber schnell unterfordert gefühlt und mir selber untreu, da ich doch nur das tun durfte, was Nik verlangte, und es mir nicht immer recht war. Er unterstützte mich damals dennoch, mich selbst zu finden und eigenes auf die Beine zu stellen. Ich habe zusammen mit verschiedenen anderen Künstlern, die mich instrumental unterstützten, Songs produziert. Bei den letzten NIK PAGE Konzerten nahmen wir sogar 2 davon mit ins Programm auf, wodurch sehr schnell mein Name in vieler Munde war. WIE FÜHLST DU DICH DABEI NUN ENDLICH EIGENE SONGS AUF DER BÜHNE PRÄSENTIEREN ZU DÜRFEN? Der Anfang war so schwer. Doch der Wunsch, der Wille noch viel stärker. Als ich zum ersten Mal in der vollen Moritzbastei den Song “Nimm mich” peformte, bebte der ganze Saal – wie ein Traum. Noch Wochen später kamen Leute (z.b. beim MM-Konzert) auf mich zu und fragten mich, ob ich Dara Pain bin. Wow, dass ich mit einem Song so eine Aufmerksamkeit erreichte, war beeindruckend. Als zweites kam für viele unerwartet ein gefühlvoller Song “Komm zurück” dazu (für meinen besten freund, der sich vor 9 Jahren an seinem Geburtstag leider das Leben nahm), der vielen eine Gänsehaut erzeugte. Es gab sogar schon Konzerte, wo ich selbst so berührt über die Stimmung des Publikums war, dass ich bei diesem Song mitweinte. Genau das ist auch das, was ich erreichen möchte bei meinen Zuhörern und zukünftigen Fans. Ich möchte sie berühren, herausfordern, ihnen zeigen, dass ich sie verstehe, dass es für alles einen Weg gibt, und dass ich einer von ihnen bin, nicht besser, nicht schlechter und keine Bedrohung. UND WIE IST DAS KONKRET ABGELAUFEN MIT DEM SONGWRITING, DER STUDIOAUSWAHL? HAST DU DICH DAMIT GLEICH WOHLGEFÜHLT? Bei den 2 Live-Songs bekam ich jeweils instrumentale Parts zugespielt, die ich schon nach kurzem Einfühlen mit Text und Melodie vertonte. Da ich noch keine eigene Band habe, bin ich fast für jeden Song in einem anderen Studio und auf die Mithilfe der Produzenten angewiesen. Bisher war es immer geil, selbst bei Startschwierigkeiten stand man mir immer zur Seite. Ja, vor 4 Jahren war ich das erste mal im Studio. Das war ne schwere Geburt. Mittlerweile freue ich mich auf jede Art von Aufnahmen, es ist immer wieder eine Herausforderung und so interessant, sich mit soviel verschiedenen Musikern auszutauschen und sich gegenseitig zu inspirieren. FINDEST DU NICHT, DASS EIN TITEL WIE “PORNOSTAR” DICH GLEICH WIEDER IN EIN BESTIMMTES KLISCHEE DRÄNGT? WAS IST DIE AUSSAGE DES STÜCKS? “….mr. pornostar… mr. eingebildet… du bist zu schwach für mich…: Nimm mich, nimm mich, wenn du dich traust… !” Man kann immer alles auslegen, wie man es will. Das hat nix mit Porno zu tun, ganz im Gegenteil. Ich bin jahrelang Single gewesen. War es doch so, dass sich tatsächlich keiner an mich rangetraut hatte. Und falls doch, versuchte man mir mit falschem Machogehabe zu imponieren, um von tatsächlichen „Waschlappenkomplexen“ abzulenken. Die meisten Vertreter des männlichen Geschlechts leben in dem Irrtum, sich ständig mit der Frau an ihrer Seite messen zu müssen. Sind doch die waren Helden die, die zugeben, keine zu sein. Die Kunst ist es, immer gut zu sein und nicht besser. Ich glaube, wir Frauen sind eigentlich ganz einfach gestrickt. Viele Männer denken viel zu viel nach über alles und meist sehr abstrakt und absurd, und das macht sie selbst unsicher. Schon allein die Reaktion auf diesen Song zeigt, dass meist die Männer ihn völlig falsch verstehen und ihn klischeehaft einordnen. Kommen doch immer wieder übermutige Zurufe in Richtung Bühne, doch wenn ich ihnen gegenüberstehe, ziehen sie meist den Schwanz ein. Viele weibliche Mitstreiterinnen sind meist sehr angetan von meinem mutigen Auftreten und Ansagen. Sie wissen doch eher, was ich damit meine. Der Song ist nur eine Provokation auf all dies… und Jungs, traut euch doch endlich mal ihr selbst zu sein! Oje, ich werfe nicht alle in eine Schüssel – es ist nur das, was ich selber erfahren habe. Und natürlich gab’s auch immer wieder wundervolle Ausnahmen. NUN HAST DU MIR ERZÄHLT, DASS DU MIT DEN JUNGS VON DOWN BELOW ZUSAMMENARBEITEN WIRST. WIE IST DER KONTAKT ENTSTANDEN? WIE UNTERSTÜTZEN SIE DICH? WERDEN SICH DICH EVENTUELL AUF DER BÜHNE BEGLEITEN? WAS IST DA GEPLANT? Es war für mich eine besondere Begegnung, wo mich mein Gefühl nicht im Stich ließ. Es war beim Castlerock-Festival in Mülheim. Es gibt nicht viel Musik, die mich berührt, und noch weniger Stimmen. Als DOWN BELOW Soundcheck hatte, war ich Mega überwältigt von dem gefühlvollen Gesang von Neo-scope, ich konnte es quasi fühlen. Nach ihrem Konzert kam ich durch Zufall ins Gespräch, erst mit dem Gitarristen, bis ich mit der ganzen Band sehr feurige, tiefsinnige Gespräche hatte. Ich treffe nicht oft auf Künstler, die soviel Feuer im Arsch haben, wie ich, obwohl ich schon lang danach suchte. Mit herz und Seele und großem Respekt nahmen sie mich als Künstlerin ernst. Schon kurz darauf war ich bei ihnen im Studio, um zusammen mit Neo einen Song für ihre neue Platte aufzunehmen. Es hat sich schnell eine fette Freundschaft entwickelt. Es ist auch geplant, dass sie mich bei meiner Projekt-Umsetzung unterstützen und ich eventuell bei ihnen im Studio ein paar meiner Songs produziere. Und ich freue mich wahnsinnig darauf, bei ihrem nächstem Konzert, am 23.9 ca. 20.00 zu den Burgnächten in Rosslau, als Gast mit ihnen zusammen auf der Bühne zu stehen. Diesmal werde ich nicht nur zum ersten mal als Solo-Künstlerin auftreten, nein, ich unterstütze die Jungs mit meinem „Tanz mit dem Feuer“ bei ihrer Show. Ihr müsst da alle unbedingt hinkommen. UND WANN WIRD MAN DIE ERSTEN SONGS VON DIR AUF CD HÖREN/ KAUFEN KÖNNEN. HAST DU SCHON MIT LABELS VERHANDELT? Wie schon gesagt, bin ich auf die Unterstützung verschiedener Produzenten angewiesen. Ich hoffe und ich wünsche mir zu Beginn nächsten Jahres meine 1. CD auf den Markt bringen zu können. Ich habe noch kein Label. Leider lässt mich Nik nun, wo er mich nicht mehr braucht, damit allein hängen. Ist aber vielleicht auch nicht so schlimm, da ich nicht mit diesem Projekt mit ihm in Verbindung gebracht werden will. Ich werde noch mal alle Songs überarbeiten, bevor ich auf Labelsuche gehe, da ich und somit auch meine Ansprüche auf den Klang der Songs gewachsen sind. Ein paar Demos sind momentan auf meiner Homepage zu hören, und diese wird ständig aktualisiert WIE WÜRDEST DU DEINEN EIGENEN MUSIKALISCHEN STIL BESCHREIBEN? GEHT DAS AUCH IN DIE “SCHWARZE GOTHIC ECKE”? Aua, ich bin sehr vorsichtig mit Definitionen, würde ich mir doch dadurch selber Grenzen setzen. Möchte ich doch gerne jede Art von Mensch berühren, ob jung oder alt, ob schwarz oder weiss. Ich habe sehr lange nach einer Beschreibung der Stilrichtung gesucht und nenne es ganz schlicht: PSYCHO PINK ROCK… warum? „Psycho“ – weil es für mich ein sehr tiefsinniges Projekt wird, in dem ich mich absolut authentisch und jedem offenbare, und mich nicht hinter meinen Gefühlen verstecken werde. „Pink“ – bedeutet für mich Leben, Kraft, Freude und Mut. Diese Farbe ist freundlich, tut dem Auge gut und wird nicht nur gern von meiner Tochter Stella getragen. Man sagt sogar, die Farbe „pink“ habe heilende Wirkung. „Rock“ – weil es rocken soll!!! AUSSERDEM PLANST DU EVENTUELL LESUNGEN, WIE GENAU SOLL DAS ABLAUFEN UND WELCHE TEXTE MÖCHTEST DU VORTRAGEN? Ich war einem Autor und Redakteur aus Leipzig (Volly Tammer) bei diesem besagtem Konzert in der Moritzbastei aufgefallen. Obwohl er noch keine meiner Texte eingesehen hatte, verließ er sich auf seine Menschenkenntnis und kam auf die Idee, dass ich als kleine Spezial Zugabe in seinem neuen Buch “Bastard Paradies” (Vö 27.11.05 bei Rille Ralle) ein paar meiner Texte veröffentliche. Sicherlich werden darauf einige Lesungen folgen. Auch dies ist eine Riesenherausforderung, auf die ich mich richtig freue. VON DEINEM PRIVATLEBEN WEISS ICH, DASS DU EIN KLEINES KIND HAST, WIE KANN DU DICH BEI ALL DEINEN PROJEKTEN VERNÜNFTIG UM SIE KÜMMERN? BEKOMMST DU DA UNTERSTÜTZUNG? Oh ja meine süße Tochter Stella. Sie ist das wichtigste für mich. Die meiste Arbeit hat man doch zum Glück zuhause. Ich habe nicht vor ständig unterwegs zu sein. Wenn es möglich ist und die umstände es zulassen, habe ich sie gerne dabei. Sie ist ganz stolz auf mich, so wie ich auf sie, und sie tritt jetzt schon in meine Fußstapfen. Als freier Künstler hat man auch vielmehr Möglichkeiten sich seine Zeit einzuplanen und viel davon mit seinem Kind zu teilen. In welchem Beruf ist das schon möglich?! Wir haben Freunde in der Nachbarschaft und meine Familie, die uns unterstützen. Doch meistens steht mir mein Lebenspartner mit seiner Fürsorge und seinem Verständnis zur Seite. Ohne ihn wäre vieles nicht möglich. UND WOHER EIGENTLICH DER NAME DARA PAIN? HAT DAS IRGENDWAS MIT DEINER VORLIEBE FÜR DEN KIT KAT CLUB ZU TUN? Nein, überhaupt nicht. Viele stecken mich schnell wegen meines Namens in die SM-Schublade, wo ich nix zu suchen habe. „Dara“ kommt aus dem „Hindi“. Ich war schon 2 mal in Indien, auch mit Stella, und fühle mich mit diesem Land und dessen Kultur sehr verbunden. Dara heißt da „Stern“ – wie meine Tochter. „Pain“ bedeutet nicht im geringsten, dass ich eine Vorliebe für Schmerz habe. Im Gegenteil, das ganze Leben birgt den Schmerz in sich, selbst die schönen Dinge im leben sind geprägt von schmerzvollen Ängsten und Sehnsüchten. “Liebe ist Illusion oder ein Anderes Wort für Schmerz. dp”. Schon der Prophet sagte: “Die Liebe krönt und kreuzigt dich zugleich” Ich beneide jeden, der diese Erfahrung nicht mit mir teilt. DU HAST SCHON EINIGE PROMINENTE MUSIKER KENNENGELERNT. WELCHE WAREN DIR BISHER DIE LIEBSTEN? UND WIE LIEF DAS MIT WITT AUF DER TIEFENRAUSCHTOUR, IHR SOLLT EUCH AUCH PRIVAT GUT VERSTANDEN HABEN?! Natürlich habe ich den einen oder anderen namhaften Musiker kennen gelernt. Aber wirklich erwähnenswert ist nur die komplette Crew der Tiefenrauschtour. Es wird wohl für mich mit das Beeindruckendste in meinem Leben bleiben, denn diese Harmonie und dieser Spaß, den wir da hatten, sind schwer zu übertreffen. Selbst J. WITT war sehr von dieser Tour angetan. Bei jedem Finale bekam ich Gänsehaut, war es doch für mich doch ein Mega Highlight zusammen mit solchen Künstlern auf der Bühne stehen zu dürfen. Ich hätte nie im Leben daran gedacht z.b. mit Silly zusammen Musik machen zu dürfen. Als Kind hatte ich ihre Platten und sang ihre Lieder. Auch zusammen mit den Zweien von der LETZTEn INSTANZ und der lieblichen Claudia – ANGELZOOM – und an der Seite von Ikone Joachim Witt singen zu dürfen, war mir eine Ehre. Jederzeit wieder! Ich danke ihnen für dieses Ereignis in meinem Leben und diese Möglichkeit. War ich doch noch vor 4 Jahren ein fast unbeschriebenes Blatt. ERZÄHL DOCH ZUM SCHLUSS NOCH ETWAS ÜBER DIE PRIVATE DARA. WELCHE HOBBIES HAST DU, AUSSERHALB DER MUSIK, WAS IST DIR WICHTIG IM LEBEN? Musik ist schon mein Leben. Es beinhaltet so viele Möglichkeiten, seine Kreativität ausleben zu können. Sei es das schreiben, gestalten von Outfits, Shows usw… Ich habe für nächstes Jahr eine erotische Foto-Galerie geplant mit dem Thema “Hard Coloure”. Auch wird demnächst eine dp-Kollektion auf meiner Homepage www.darapain-project.de angeboten werden, mit ganz speziellen Outfits inkl. Schmuck aus eigenem Design, meistens Entwürfe für die Bühne. Das Wichtigste für mich ist meine eigene kleine Familie. Sie ist mir heilig. NUN IST NOCH ZEIT FÜR EINIGE LETZTE – SCHMERZHAFTE:-) – WORTE… Ich hoffe euch alle schon bald bei meinen Shows und Konzerten wieder zusehen. Besucht mich online, ich freue mich über jeden von euch und habe immer ein Ohr offen. Unermesslichen Dank an meine Fans da draußen, die durch ihren Glauben an mich, mich zu dem machten, was ich jetzt bin, und mir auf so manchen schweren Weg zur Seite standen. Vielen, vielen dank auch an den Terrorverlag!!! „Es kommt nicht immer auf die Wahrheit an, sondern auf das, woran wir glauben…“ ICH BEDANKE MICH FÜR DEINE ZEIT UND WÜNSCHE DIR VIEL ERFOLG BEI DEINER SOLOKARRIERE.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu DARA PAIN auf terrorverlag.com

Mehr zu NIK PAGE auf terrorverlag.com