Terrorverlag > Blog > DECENCE > DECENCE (OLIVER)

Interview Filter

DECENCE (OLIVER)

DECENCE IST EIN NOCH RELATIV UNBEKANNTES ELEKTRO-PROJEKT, WELCHES IM WESENTLICHEN NUR AUS EINEM MANN BESTEHT: OLIVER MIETZNER. KANNST DU UNS EIN WENIG ÜBER DEINEN WERDEGANG UND DEINEN MUSIKALISCHEN BACKGROUND ERZÄHLEN. WAS MUSSTEST DU INVESTIEREN, UM DORTHIN ZU KOMMEN, WO DU JETZT STEHST? Hallo. Ich habe recht früh angefangen, mich für Musik zu interessieren, alles fing mit einer klassischen Klavierausbildung an. Es ist vornehmlich Zeit, die man investieren muss, um Musik zu produzieren und Songs zu schreiben. Da Musik mir aber sehr viel bedeutet, ist das natürlich gerne investierte Zeit. Ach ja, ein bisschen Geld muss man auch in Equipment und Software anlegen. WAS INTERESSIERT DICH AUSSERHALB DER MUSIK? HOBBIES, VORLIEBEN, EINSTELLUNG? VIELES AUF DER CD WIRKT SEHR MELANCHOLISCH, EINE TYPISCHE CHARAKTEREIGENSCHAFT VON DIR? Ich bin kein trauriger Typ, allerdings finde ich Melancholie in gesundem Maße recht förderlich- gerade für das Songwriting. Man ist feinfühliger und setzt sich mit den Dingen wahrscheinlich etwas mehr auseinander. Neben der Musik studiere ich noch Jura, somit bleibt für weitere Hobbies wenig Zeit… WELCHE MUSIKALISCHEN VERÖFFENTLICHUNGEN GAB ES VON DIR VOR DER „THE FIRST STEP“? Vor „The first Step“ gab es nur eine DJ-exklusive Club-EP mit den Titeln „Genesis“, „In neon light“ und „Burning bridges“, die schon nach wenigen Wochen in die DAC-bullets einstieg. Das war natürlich ziemlich überraschend. Ansonsten ist „The first step“ mein erstes Album. AUF DER HOMEPAGE WIRD SCHON EINE KURZE ERKLÄRUNG FÜR DEN NAMEN „DECENCE“ GEGEBEN, KANNST DU DAS NOCH EIN WENIG AUSFÜHRLICHER ERLÄUTERN? STEHT DER NAME AUCH FÜR EIN GEWISSES MUSIKALISCHES UNDERSTATEMENT WIDER DIE PROTZIGKEIT DER HEUTIGEN ZEIT? Genau das trifft es eigentlich . Ich bin einfach kein exzentrischer Musiker, will durch Qualität und nicht durch „extremes“ Auftreten überzeugen. WAS FÜR EIN MUSIKALISCHES EQUIPMENT SETZT DU EIN, WO WURDE PRODUZIERT UND WIE SIEHT EIN TYPISCHER SONGWRITING-PROZESS BEI DIR AUS? Produziert wird von der ersten Idee bis zur Umsetzung bei mir im Homestudio. Nur das Mastering übernimmt Frank von meinem Label (Excentric-Records), da es mir diesbezüglich etwas an Erfahrung fehlt und er das mit Sicherheit besser kann. Ich habe, was das Songwriting angeht kein bestimmtes Vorgehen- es kommt, wie es kommt. Manchmal entsteht zuerst ein Text, dann wird er musikalisch verpackt, manchmal ist es umgekehrt. Gearbeitet wird mit diversen Hard- und Software Synthies, Samplern unter Logic. MEINER MEINUNG NACH ORIENTIERT SICH DIE CD TEILWEISE SEHR STARK AN BEKANNTEN ACTS. GERADE DAS STÜCK „DIE ENGEL, DIE DU RIEFST“ IST WOHL UNBESTRITTEN EINE „HOMMAGE“ AN WOLFSHEIM. GESCHIEHT DAS BEWUSST ODER BEFINDEST DU DICH NOCH IN EINEM PROZESS DES SUCHENS, DES FREISCHWIMMENS? Der Wolfsheim-Vergleich kommt oft, liegt wahrscheinlich stark an dem deutschen Text. Ich bemühe mich stets, meinen eigenen Stil (der gerade auch im konstanten und offenen Spiel mit verschiedensten musikalischen Stilen und Elementen liegt) zu bewahren und weiter auszubauen. Natürlich kann es sein, dass man beim Hören manchmal an einen anderen Act erinnert wird, was ich aber weder schlimm finde, noch beabsichtige. Ich denke, man kann in vielen Act Einflüsse anderer finden, wenn man danach sucht… SOGAR HOUSE ELEMENTE KANN MAN HIER UND DA ENTDECKEN. IST DIR MUSIKALISCHE OFFENHEIT BESONDERS WICHTIG? Ja., auf jeden Fall. Mir ist es wichtig, musikalisch immer in Bewegung zu bleiben, experimentiere gerne rum. Gerade im elektronischen Bereich hat man ja hierzu die Möglichkeiten. WILLST DU IN ZUKUNFT ZWEISPRACHIG BLEIBEN ODER IN EINE BESTIMMTE RICHTUNG TENDIEREN? MICH WÜRDE AUCH INTERESSIEREN, OB DU DIE GESCHWINDIGKEIT IN ZUKUNFT EHER DROSSELN ODER MEHR FLOTTE UPTEMPO STÜCKE INTEGRIEREN WILLST? Das Material für ein zweites Album liegt schon zu einem großen Teil bereit. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber es wird wohl einige noch etwas schnellere Titel geben. Balladen werden aber auch nicht fehlen- es wird wohl wieder eine gute Mischung von beidem werden. Das Englische wird dominieren, vielleicht gibt es hier und da noch mal einen deutschsprachigen Song… WARUM HAST DU DIR HARDBEAT/ PUBLIC PROPAGANDA ALS PROMOTION PARTNER AUSGESUCHT ODER WAR DAS EINE ENTSCHEIDUNG DER PLATTENFIRMA? Das war eine Entscheidung der Plattenfirma, mit der ich aber ganz glücklich bin und gut leben kann ;-) WELCHEN ERFOLG – MESSBAR ODER NICHT – ERHOFFST DU DIR VON „THE FIRST STEP“? WAS FÜHLST DU, WENN IN EINEM CLUB DEIN SONG GESPIELT WIRD? Wenn man einen „eigenen“ Song im Club hört, ist das ein besonderes Gefühl- man ist natürlich stolz. Ob der Song ankommt, oder nicht, kann man im Club ja anhand der Reaktionen oder der Tanzfläche sehr genau erkennen. Wenn es gut läuft, spornt es einen ebenso an weiterzumachen, wie wenn es nicht ankommt- dann heißt es halt: besser machen! Bis jetzt waren die Reaktionen aber recht positiv, was für mich schon eine Art messbaren Erfolges ist. Von „The first step“ würde ich mir wünschen, dass der ein oder andere sich mit den Songs identifizieren kann, darin Musik findet, die ihm etwas gibt. FINDET MAN DICH PRIVAT AUCH OFT IN ELEKTRO-CLUBS? BEOBACHTEST DU DIE KONKURRENZ ODER MAGST DU „ZUHAUSE“ EHER GANZ ANDERE MUSIKSPARTEN? Ich bin von dem her, was ich privat höre ganz offen- kann auch mal Klassik sein. Natürlich fasziniert mich die eher „düstere“ Musik und da natürlich insbesondere die elektronische, sehr. Daher höre ich aus diesem Bereich auch ziemlich viel und interessiere mich natürlich auch für die Konkurrenz in diesem Bereich. Es gibt dort viele Acts, die ich musikalisch sehr schätze, sehr gut finde. Deshalb ist es auch selbstverständlich, dass ich auch privat öfter mal in Clubs zu finden bin, die Electro-sound spielen. PLANST DU LIVE-AKTIVITÄTEN UND WIE WILLST DU DAS MUSKALISCH UMSETZEN, HAST DU ENTSPRECHENDE SESSION-MUSIKER ODER PLANST DU, DECENCE MEMBERTECHNISCH SOWIESO ZU ERWEITERN? Eine generelle Erweiterung von Decence auf mehrere Personen ist nicht geplant. Bei Live-Auftritten werden mich wahrsceinlich zwei Leute unterstützen, die Keyboard spielen und sich etwas um die Technik kümmern. Ich selbst werde mich aufs Singen konzentrieren, vielleicht hier und da auch mal „in die Tasten hauen“. Über die Live-Acts wird derzeit verhandelt, die genauen Termine werden unter www.decence.net veröffentlicht. FÜR WELCHEN GRÖSSEREN ACT WÜRDEST DU GERNE ERÖFFNEN, WENN DU DIE FREIE WAHL HÄTTEST? Da fallen mir mehrere ein. Vielleicht Deine Lakaien, Diary of dreams… IRGENDWELCHE WARMEN LETZTEN WORTE? Danke für das Interview, vielleicht sieht man sich ja mal Live, ansonsten nicht vergessen: VÖ „The first step“ am 20.10.03… Thanx, Oliver

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu DECENCE auf terrorverlag.com