Terrorverlag > Blog > DISMEMBER > DISMEMBER (DAVID BLOMQVIST, MARTIN PERSSON, TOBIAS CRISTIANSSON, MATTI KÄRKI)

Interview Filter

DISMEMBER (DAVID BLOMQVIST, MARTIN PERSSON, TOBIAS CRISTIANSSON, MATTI KÄRKI)

Dismember-1.jpg

ERSTMAL DANKE, DASS IHR EUCH KURZ VOR DER SHOW NOCH ZEIT NEHMT! Martin: Kein Thema, von uns aus können wir auch noch 5 Min. vor Stage-Time eins machen. Wir sind da nicht so, dass wir uns noch groß zurückziehen müssen, von wegen Konzentration und so ein Quatsch! Nur für Poser! ICH HABE DIE ERSTEN EINTRÄGE EURES TOUR-TAGEBUCHS GELESEN UND DIE TOUR BEGANN JA TURBULENT, VON WEGEN FEHLENDER BUSS UND KAPUTTES EQUIPMENT… David: Ach, das sind die typischen Sachen, die bei einer Tour passieren… Da geht mal was an den Amps oder der Gitarre kaputt oder ein Teil wurde vergessen… Tobias: Oder der Tourbus vergisst uns, hahaha! Martin: Aber im Ganzen ist das eigentlich normal und gehört soweit dazu. Nix besonderes, aber es macht sich halt gut und witzig in solchen Online-Dingern. Generell liefen die ersten Shows richtig gut für uns. Die Tour ist sehr gut organisiert, im Gegensatz zu einigen anderen vorher und die Fans sind richtig gut abgegangen. Das hat bislang richtig Spaß gemacht!! SOLANGE METALLYSEE NICHT DIE ORGA MACHEN, HEHE… David: Genau, haha! Martin: Oder die Typen von „Kraft“. Die haben ja die Masters of Death-Tour gemacht. Was für Amateure! WOBEI DIE JA EIN TOLLER ERFOLG WAR… Martin: Das auf alle Fälle, aber es war mies organisiert… hätten das gleich Massive Music übernommen, wäre es um einiges besser gelaufen! VIELE FANS STAUNEN, WENN SIE SEHEN, DASS IHR FÜR EINEN DOCH RECHT KLEINEN CLUB HIER IN OSNABRÜCK GEBUCHT WERDET. UND DANN KOMMEN TATSÄCHLICH NUR 100, 200 ODER 300 LEUTE. WIE FÜHLT IHR EUCH DABEI, BEDENKT MAN IN WELCHEN HALLEN IHR VOR, SAGEN WIR, 10 JAHREN GEZOCKT HABT? David: Naja, man muss erstmal sehen, dass der Unterschied ja nicht so riesig ist. Wenn DIO nun von einer 20.000er Arena in einen 200er Club ziehen würde… DAS wäre seltsam und besorgniserregend! Wir waren ja nie so groß, dass wir regelmäßig vor 2000 Leuten gespielt hätten. Das hat einfach mit der Szene heutzutage zu tun. Die Bands verdienen mittlerweile hauptsächlich durch Live-Shows und daher sind permanent Tourneen unterwegs und die Leute wissen gar nicht, was sie sich anschauen sollen, weil das Geld bestimmt nicht für alles reicht! DENNOCH KONNTEN Z.B. OBITUARY DEN HIER NAHEN HYDE PARK GUT FÜLLEN… Martin: Naja, die spielen aber auch in nem Reunion-Hype. Das macht schon was aus, wenn man nach einigen Jahren sich wieder zusammen tut. Da mobilisiert man andere Mengen an Leuten. David: Wenn wir uns vor 7 Jahren, oder so, oder nach „Death Metal“ aufgelöst hätten und jetzt dieses Jahr unsere Lederjacken wieder rausgekramt hätten und nur die Festivals spielen würden. Dann wären wir am Ende des Jahres sicher reich, hahaha! DAFÜR SEID IHR EUCH SELBST UND DEN FANS TREU GEBLIEBEN… David: Richtig, das ist es doch eigentlich,was zählt! Wir sind immer noch wir selbst und machen unser Ding und da spielen wir auch gerne kleinere Clubs, wo die Leute dann aber richtig abgehen! Tobias: Und generell ist es eigentlich cooler, solche kleinen, aber dafür gefüllten Clubs zu spielen. Da sind dann die richtigen Fans, die dir mitten ins Gesicht moshen, mit denen du direkt kommunizieren und später auch noch abhängen kannst. Das macht eine Tour doch erst richtig aus! David: Und generell ist da, wie gesagt, kein so riesiger Unterschied. Unsere größte Show war damals z.B. Anfang der 90er, wo wir in Berlin vor über 1000 Leuten spielten! Aber da waren wir auch nur Support von MORBID ANGEL oder… DEATH? Martin: Letztens haben wir noch darüber gesprochen, welch ein geniales Package das damals war… DEATH, PESTILENCE, DISMEMBER, CANNIBAL CORPSE oder so… Wenn eine Tour so auffahren würde, wäre die Location vielleicht sogar noch größer als damals! Es kommt also auch die Zusammenstellung der Bands an! Tobias: Wenn ich an die Konzerte in den 90ern in Schweden denke, dann war das auch nie so riesig… vielleicht 100 oder 200 Leute bei einer doch angesagten Band… Daher sind die Unterschiede gar nicht so gravierend! UND WIE SEHT IHR DIE SZENE UND DEN MARKT GENERELL? SELBST IN DEUTSCHLAND, WELCHES EIGENTLICH EINE METAL-HOCHBURG IST, SCHWINDEN BESUCHERZAHLEN WIE AUCH DIE PLATTENVERKÄUFE… David: An den Verkäufen ist ganz klar das Downloaden schuld! Du kannst die Alben, und eigentlich jedes, ganz einfach so bekommen… und das meist schon vor Release! DANN SOLLTE MAN EIGENTLICH MEINEN, DASS DIE LEUTE DAS GESPARTE GELD FÜR KONZERTKARTEN AUSGEBEN… Tobias: Aber dann kommt halt wieder das schon erwähnte Problem, dass es permanent Touren gibt. Gerade hier in Deutschland ist immer irgendwo was los. Und meist kommen gute Bands alleine mit Support auf Tour anstatt zusammen unterwegs zu sein… Da kann ich die Fans verstehen, dass sie lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür KATAKLYSM mit einer anderen richtigen Top-Band sehen wollen. Martin: Wie gesagt, wir können uns aber nicht beschweren. Die Tour läuft sehr gut, die Locations sind immer gut voll und die Leute gehen richtig ab. Das zählt doch! WIEVIEL ENERGIE UND MOTIVATION KONNTET IHR VON DER GENIALEN MASTERS OF DEATH-TOUR MITNEHMEN? David: Ich glaube, diese Tour war mit die beste, die wir je gemacht haben. Ok, von der Orga mal abgesehen. Geniale Bands und dazu noch alle dick befreundet! DISMEMBER waren mit GRAVE in einem Bus und die „Laptop-Typen“ im anderen, hahaha (allgemeines Gelächter)! Besonders die von ENTOMBED, hahahaha! Nein, aber wir kennen die ganzen Jungs schon so lange… Wir sind alle so im gleichen Alter… und dann sind es ja generell vier richtig geile Bands! Martin: Es war fast wie ein Sommer-Camp in den Schulferien, haha! Es gab immer Party und was zu lachen! JA, ICH DURFTE DA 2MAL ZEUGE VON WERDEN…. Tobias: Och, erinnere mich nicht daran, hahahaha! GEBEN EINEM DIE AUSRASTENDEN FANS, DIE PARTY UND DAS WISSEN, DASS DER OLD SCHOOL SCHWEDISCHE DEATH METAL NOCH SO STARK IST, KRAFT UND MOTIVATION FÜR DIE NÄCHSTEN PLATTEN UND TOUREN… ODER GAR, DASS MAN ÜBERHAUPT WEITERMACHT? David: Einfach ein ganz klares: Voll und ganz! DAMIT AUCH DIREKT ZUM NEUEN ALBUM, WELCHES JA EINFACH NACH EUCH SELBST BENANNT IST… David: Eigentlich nicht, denn an sich hat es gar keinen Titel, haha. Martin: Genau, wir haben dem Album gar keinen Namen gegeben, sondern hauen es einfach raus. Es wird halt so nach außen getragen, dass es selbstbetitelt ist…. David: Ja, was soll man sagen… Es ist einfach pur DISMEMBER… vom ersten bis zum letzten Track! Martin: Vielleicht ist Produktion etwas anders ausgefallen als beim Vorgänger. Tobias: Ja, wir haben mehr analoges Equipment benutzt, was den Sound im ganzen etwas ungeschliffener, roher, aber dafür um einiges authentischer rüberkommen lässt! Martin: Und die Songs sind auch ein wenig vielseitiger. David: Ich würde sagen, dass es nicht ganz so melodisch ausgefallen ist, dieses Mal. Klar, haben wir noch immer diese Parts, denn sie sind ja sehr wichtig. Aber sie sind nicht so dominant und wir geben auch mal wieder mehr Gas! Tobias: Und es ging auch recht schnell. Wir hatten recht schnell schon gut 4 oder 5 Songs komplett fertig, in nur wenigen Wochen! David: Und auch als Fred (Estby, ex-Drums) im April gegangen ist, haben Martin, Tobias und ich die Songs schnell aufgebaut und die sind unserer Meinung auch wirklich gut!! Martin: Und auch die Aufnahmen liefen sehr gut. Wir sind mit den Songs sehr zufrieden und so hatten wir auch im Studio eine richtig gute Zeit! GIBT ES EIN KONZEPT, WAS DIE LYRICS BETRIFFT? Matti: „Europa Burns“ geht z.B. ganz einfach um den Krieg! Alles im Leben ist Krieg! In diesem Fall beschäftige ich mich aber mit den historischen Aspekten… Und das Album war eigentlich gar nicht als Konzept-Album geplant, wurde es allerdings beinahe dann doch, haha! Wenn ich alle Lyrics geschrieben hätte, würde es wohl in jedem Song um Krieg und generell Konflikte gehen. Ich schreibe über alles, was ich so im Alltag sehe, lese und im TV sehe. Dann kommen mir einfach die Texte von alleine in den Sinn. DAS ALBUM KOMMT JA ERST IN DIESEN WOCHEN HERAUS UND IHR SEID SCHON AUF TOUR… David: Ja, das Album sollte vor einigen Wochen, dann jetzt im Februar und wird nun Mitte März erscheinen! Wir spielen allerdings meist so drei Songs von neuen Album auf der Tour. Martin: Für ne Show ist es gar nicht so wichtig, ob das Album schon da ist. Klar, freuen sich die Fans darauf, aber wenn die Show erstmal richtig läuft, dann ist es eigentlich egal, ob der Song alt oder neu ist, dann geht’s einfach ab! Tobias: Ja, und unser Label hat vorab noch eine spezielle Myspace-Page eingestellt, auf der man 2 oder 3 neue Songs hören kann. So haben die Fans immerhin schon mal so ein wenig die Gewissheit, was sie erwartet. David: Nämlich DISMEMBER durch und durch! IST ES SELTSAM FÜR EUCH, WENN DIE LEUTE SCHON DAS ALBUM KENNEN, EBEN DURCH DOWNLOADS, UND DIE SONGS LIVE MITGRÖHLEN KÖNNEN… David: Matti, erzähl mal die Story von der letzten Tour! Da war doch was in Uppsala… Matti: Nein, das war in Östersund! Das war kurz bevor das „The God that never was“-Album rauskam. Da fragte ich die Fans bei der Show, wer das Album denn schon runtergeladen hat… und die Meute ganz euphorisch „Yeeaahhhh… ahh… ehh…öhmm“, weil sie dann merkten, was eigentlich Sache war, hahaha (allgemeines Gelächter). GLAUBT IHR DASS DIE LEUTE, DIE DAS ALBUM GEIL FINDEN, SICH DIESES DANN AUCH KAUFEN? Matti: Das gute an der Metalszene ist immer noch, dass die Fans meist das richtige Package haben wollen. Die stehen auf das Artwork, das Booklet mit den Texten und die richtige CD. Ich glaube, dass 70% der Leute, die Metal runterladen, sich auch die Alben kaufen. Sofern sie die Platte auch gut finden natürlich! Ich kann das ganze ja auch verstehen. Es kommen massenweise Platten auf den Markt und kein Schwein kann es sich leisten, das alles zu kaufen. Daher will man das natürlich erstmal hören und wenn es gut ist, dann kaufen sich die Leute das auch. Davon gehe ich tatsächlich aus! Tobias: Und die gute Seite ist an der Sache, dass man halt viele neue Bands einfach kennenlernen kann. So ist diese Medium sicher auch eine Chance! David: I totally disagree (macht klassisches Englisch nach), hahaha. Ich gehe lieber in richtige Plattenläden, wühle mich durch die Regale und höre mir da Platten an, als das alles am Rechner zu machen! Tobias: Richtig, wir versuchen, soweit die Zeit es erlaubt, eigentlich immer auf Tour irgendwelche Plattenläden zu finden, wo wir stöbern können. Da findet man auch mal so manches Schätzchen! David: Tobias, Thomas und ich sind die drei Verwirrten, die immer losziehen und die Läden dann suchen, haha! WOBEI DIE KLEINEN LÄDEN, WO MAN DIE RICHTIG GUTEN SACHEN… AUCH UNDERGROUND EBEN, FINDET, VERSCHWINDEN LEIDER IMMER MEHR… Tobias: In Schweden auch… da gibt es die großen Ketten, die zwar eine große Vielfalt, aber nicht in der Szene die große Auswahl haben… Dazu dann noch Amazon… da bleibt nicht mehr viel für die kleinen Läden. David: Zudem kostet ein Album in Schweden über 20 Euros, so suchen wir dann immer besonders, wenn wir hier sind… ALS ZUGABE SPIELT UND MÜSST IHR JA „DREAMING IN RED“ SPIELEN… NERVT DAS MANCHMAL? David: Naja, irgendwann ist es schon nicht so motivierend, wenn man immer das gleiche spielen muss. Aber wenn dann so 250 Fans total steil gehen, ist das vergessen und man spielt das gerne! Matti: Wenn die Fans das wollen, dann spielen wir die Songs noch zigtausend Mal! Martin: Und erfreulicherweise gehen die Fans bei den neuen Songs schon fast so gut, teilweise mehr sogar, als bei den alten Klassikern ab! David: Und dann gibt es auch noch Situationen… da hat man z.B. „Skin her alive“ schon gezockt und dennoch kommen nach jeden weiteren Song die Rufe „Skin her aalliiiiiivvvve“ und ich meinte nur… „Hey, wir haben das doch gerade erst gespielt“, hahaha! Matti: „Do it agaaaiinnnn“, hahaha! David: In Holland haben irgendwann mal einige Mädels dauernd “Maaaiiiddeeennnn” geschrien, haha! OK, WIE SIEHT ES MIT WEITEREN LIVE-AKTIVITÄTEN AUS? NOCH NE TOUR? ODER FESTIVALS? David: Wir sind nicht aufm Wacken… da waren wir vor 4 Jahren, oder so, zuletzt. Aber auf dem Party San werden wir spielen! BEIM WACKEN KOMMEN JA AUCH DIE WIEDERVEREINTEN AT THE GATES UND CARCASS ZURÜCK. WAS HALTET IHR VON SOLCHEN REUNIONS? David: Mhm, ich bin da skeptisch… wenn Bands nach so vielen Jahren plötzlich wieder zusammen kommen. Wegen irgendwas haben sie sich ja getrennt und ob das dann einfach außen vor gelassen werden kann… ich weiß nicht… Klar, viele Fans freuen sich und auch für die Bands wird das sicher einiges einbringen… Martin: Sie hätten es einfach dabei belassen sollen, verdammt! David: Ja… doch, du hast schon recht. Ich meine, ich war zu jung, um IRON MAIDEN mit Paul Di’Anno zu sehen. Aber ich würde IRON MAIDEN JETZT nicht mit Paul Di’Anno sehen wollen… Lasst es einfach dabei verbleiben, wie es nun mal ist… Martin: Die Bands sind seit 10 oder 15 Jahren weg von der Bildfläche, haben sich zum Teil anders orientiert und kommen nun plötzlich wieder und alles soll gut sein. Das geht nicht… Matti: Man sollte keine Leichen ausgraben, denn sie stinken!! AT THE GATES SAGEN JA, DASS SIE NUR EINE REIHE SHOWS PLANEN UND KEINE NEUE PLATTE MACHEN WOLLEN… Martin: Trotzdem hätten sie es sein lassen sollen… Matti: Is klar, und dann buchen sie gerade eine 2wöchige US-Tour… die bringen sich nur wieder ins Gespräch bei Fans, Promotern und Labels und dann machen sie doch weiter… David: Sollen sie… mir ist es, ehrlich gesagt, völligst egal… OK, GLEICH GEHT EURE SHOW LOS… NOCH EINEN GRUSS AM ENDE? Tobias: Ich will wieder mehr Kutten sehen! Leute, kauft euch Lederjacken, Jeanswesten und knallt da Patches drauf, verdammt! Hahaha!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu DISMEMBER auf terrorverlag.com