Terrorverlag > Blog > FALK LENN > FALK LENN

Interview Filter

FALK LENN

HALLO! WIE GEHT ES DIR? WO BIST DU GERADE? Mir geht es gut. Ich bin bei mir daheim. DEIN AKTUELLES ALBUM „WINDHERZ“ IST DER LETZTE TEIL EINER TRILOGIE. AUCH WENN ES BESTIMMT IMMER WIEDER GEFRAGT WIRD: WARUM WURDE DIESER DANN ZUERST VERÖFFENTLICHT? Es ist egal, wo man anfängt, da es sich bei der Trilogie um einen sich ständig wiederholenden Zyklus handelt. Einsamkeit – neue Liebe – Scheitern – Einsamkeit. „Windherz“ ist der neueste Teil und wird deshalb als erstes veröffentlicht. Er endet dort, wo der erste Teil „Wintergeist“ anfängt, der dann als nächstes veröffentlicht wird. WAS STECKT HINTER DEM KONZEPT, „WEINMOND“ (TEIL 2 DER TRILOGIE) GAR NICHT REGULÄR IN DEN HANDEL ZU BRINGEN? NUR WER DIE BEIDEN ANDEREN ALBEN ERWORBEN HAT, SOLL DANN MIT HILFE BEILIEGENDER CODES DIESES ALBUM IM NETZ BESTELLEN KÖNNEN. WESSEN IDEE WAR DAS UND WARUM? Die Idee kam von meinem Musikverlag. Es handelt sich bei dem, was man mit den Codes bestellen kann, nicht bloß um das Album „Weinmond“. Es ist eine Sonderverpackung als Digipack für die gesamte Trilogie. Die „Weinmond“-CD ist dann mit drin, für die anderen beiden CDs ist dort ebenfalls Platz. Es ist ein Dankeschön an die Käufer von „Windherz“ und „Wintergeist“: die Sonderverpackung gibt es zum Unkostenbeitrag von 7 Euro zzgl. Porto. IN DER TRILOGIE GEHT ES UM EINE LIEBESBEZIEHUNG UND DAS SCHEITERN DERSELBEN. BIST DU EIN ROMANTISCHER MENSCH? GLAUBST DU AN LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK ODER BIST DU EHER EIN GEFÜHLSPRAGMATIKER? Grundsätzlich lege ich in meinem Leben sehr viel Wert auf Gefühle. Pragmatisch damit umzugehen, ist ja überhaupt nicht möglich – Gefühl und Sachlichkeit widersprechen sich. Liebe, sofern sie echte Hingabe ist, wird immer spannend bleiben. Wenn man „Liebe auf den ersten Blick“ wörtlich nimmt, glaube ich nicht an sie. Erst durch Gespräche merkt man ja, ob man auf einer Wellenlänge ist. Erst dann kann sich Liebe entwickeln. „WEINMOND“ HAST DU JA SCHON MEHRMALS LIVE DARGEBOTEN. BESONDERS IST MIR DIE HÄUFUNG VON INSZENIERUNGEN AUF BERLINER KLEINKUNSTBÜHNEN AUFGEFALLEN. GAB ES DORT NUR DIE BESTEN MÖGLICHKEITEN ODER HAST DU DICH BEWUSST FÜR BERLIN ENTSCHIEDEN? (WENN JA, WAS WAR DER GRUND?) Berlin hat eine (noch immer) sehr große Theater- und Kleinkunstszene, die immer offen für Neues ist. Also bot es sich an, dort vermehrt aufzutreten. Mit der neuen „Windherz“-Inszenierung, die am 9.12. Premiere in Wuppertal hat, sind aber auch vermehrt Auftritte in anderen deutschen Städten geplant. WIE MUSS MAN SICH SO EINE FALK-LENN-INSZENIERUNG VORSTELLEN: HAST DU LIVEMUSIKER DABEI, KOMMT DIE MUSIK VOM BAND, AGIERST DU ALLEINE AUF DER BÜHNE? Die Musik kommt von CD. Ich bin allein auf der Bühne und spreche live die Texte, zu denen ich schauspielerisch agiere – Ein-Mann-Theater, von meinem Regisseur Olaf Reitz mit minimaler Kulisse in Szene gesetzt. WIE FIEL DIE RESONANZ VON PRESSE UND PUBLIKUM AUF DIE „WEINMOND“-INSZENIERUNGEN AUS? Die Resonanz war durchweg positiv. WARUM DIE GASTSPIELE IN KLEINKUNSTLÄDEN UND KEINE „NORMALE“ CLUBTOUR? ODER WIRD ES IN ZUKUNFT AUCH SO ETWAS GEBEN? Kleinkunstbühnen haben den Vorteil, dass sie von vornherein eine Theateratmosphäre haben und bestuhlt sind. Kommende Auftritte werden aber sicherlich auch in Clubs stattfinden. WIE HAST DU SELBST BERLIN, DIE ARBEIT DORT UND DIE ERGEBNISSE DER INSZENIERUNGEN EMPFUNDEN? GAB ES BESONDERE VORFÄLLE, DIE DIR IM GEDÄCHTNIS GEBLIEBEN SIND? Berlin ist keine Stadt, wie jede andere. Nicht nur, dass sie unsere Hauptstadt ist und geschichtlich von großer Bedeutung ist. Gerade auch im künstlerischen und musikalischen Sektor hat sie einen ganz besonderen Status weltweit, auch wenn man das natürlich nicht bemerkt, wenn man dort einfach nur über die Straße geht. Ich selbst konnte nur einen kleinen Einblick in das Flair der Stadt gewinnen. Wollte ich tiefer in die dortige(n) Szene(n) eindringen, müsste ich schon dort, zumindest eine Zeit lang, leben. Die Arbeit mit den Berliner Veranstaltern ist sehr locker und freundlich und ich war zufrieden mit den Auftritten. Ein besonderer Vorfall will mir spontan nicht einfallen. Jeder Auftritt war irgendwie etwas Besonderes. KOMMEN WIR VON BERLIN ZURÜCK NACH WUPPERTAL. WIE IST ES DORT UM DIE SZENE BESTELLT? GENIESST DU LOKAL EINEN GRÖSSEREN BEKANNTHEITSSTATUS ALS NATIONAL GESEHEN? Natürlich bietet Wuppertal einen kleinen Heimvorteil für mich, aber grundsätzlich ruhe ich mich nie auf regionalen Erfolgen aus. Ich möchte eben so viele Menschen wie möglich erreichen und dazu blicke ich immer über den Tellerrand hinaus. HAST DU DEN FILM „DER KRIEGER UND DIE KAISERIN“ GESEHEN? EINE ROMANZE VON TOM TYKWER, DIE IN WUPPERTAL SPIELT… WENN JA, HAT DICH DIE GESCHICHTE ANGESPROCHEN? Tom Tykwer ist ein Wuppertaler, den hier viele noch aus seiner Zeit als Filmvorführer in der „Filminitiative“ her kennen. Deshalb hat wohl halb oder ganz (?) Wuppertal den Film gesehen, die Vorstellungen waren damals oft ausverkauft. Die Geschichte hat mich persönlich überhaupt nicht angesprochen. Für mich zu hölzern und realitätsfern. HAST DU NOCH KONTAKT ZU DEN MITGLIEDERN DEINER EHEMALIGEN BAND SEELENFEUER? SIND SIE WEITERHIN MUSIKALISCH AKTIV? Ja, ich habe noch sporadisch Kontakt zu einigen Seelenfeuer-Mitgliedern. Sie alle sind nach wie vor musikalisch aktiv. Der Gitarrist Thomas Bordelius etwa hat die Band „My Precious“ gegründet, in der auch der Ex-Seelenfeuer-Schlagzeuger Heiko Diefenbach an der Bratsche mit vertreten ist. WIE SIEHT DEINE MUSIKALISCHE ZUKUNFT AUS, HAST DU SCHON KONKRETE VORHABEN IN PLANUNG? Derzeit konzentriere ich mich auf die weiteren Live-Aktivitäten, stecke also noch sehr in dem Trilogie-Thema. Pläne jenseits der Trilogie stecken derzeit noch in den Kinderschuhen. Das sollte sich im Laufe des nächsten Jahres sicherlich ändern. WAS MACHT/ MAG FALK LENN PRIVAT, WENN ER NICHT MUSIZIERT? FÄHRST DU GERNE SCHWEBEBAHN:-) Nun, wenn ich nicht selber musiziere, höre ich Musik. Ansonsten treffe ich mich gerne mit wahren Freunden, um Erlebnisse und Ansichten auszutauschen oder einfach nur, um mal Spaß zu haben. Neben der Musik bleibt nicht viel Zeit für anderes, da ich ja auch noch studiere. Ich fahre beinahe täglich mit der Schwebebahn, da ich kein Auto habe. Ich fahre insofern gerne mit ihr, da man sich keine Abfahrtszeiten merken muss, die fährt ja ständig. EIN PAAR LETZTE WORTE AN DIE LESER? Besucht doch mal meine Homepage www.falk-lenn.de VIELEN DANK FÜR DIE BEANTWORTUNG DER FRAGEN UND VIEL GLÜCK FÜR DIE ZUKUNFT! Ebenso recht herzlichen Dank.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FALK LENN auf terrorverlag.com