Terrorverlag > Blog > FINAL VIRUS > FINAL VIRUS (PETER SONNTAG)

Interview Filter

FINAL VIRUS (PETER SONNTAG)

ICH HABE GERADE EINEN GRANDIOSEN AUFTRITT DER AACHENER BAND FINAL VIRUS AUF DEM „KRACH AM BACH“ IN BEELEN (NRW) GESEHEN. DAHER HABE ICH MICH ZU EINEM KURZEN INTERVIEW MIT PETER SONNTAG, DEM BASSISTEN GETROFFEN.

PETER, ERSTMAL GLÜCKWUNSCH ZU DIESEM GROSSARTIGEN AUFTRITT. ABER JETZT MIT DER TÜR INS HAUS. IHR HABT JA WÄHREND DES KONZERTES IMMER WIEDER POLITISCHE STATEMENTS. WIE WICHTIG IST DIE MUSIK FÜR DIE POLITISCHE BILDUNG DER HEUTIGEN JUGEND? Da fragst du nach etwas wirklich Wichtigem. Heutzutage wird viel zu wenig getan, um über politische Zusammenhänge aufzuklären. Es wird eher bewusst verschleiert. Nur wenige Menschen unternehmen etwas, damit sich unsere Situation verbessert. Aus unserer Sicht haben gerade wir Musiker auf der Bühne die Möglichkeit, ja sogar die Pflicht politische Missstände scharf zu kritisieren. Siehe Bands wie “Rage against the Machine” oder “System of a down”. ABER WERDEN VON VIELEN BANDS NICHT IMMER DIE GLEICHEN THEMEN ANGESPROCHEN? Du beziehst Dich sicher auf unsere Agitation gegen Bush. Nur, es kann nicht sein, dass ein Mensch, der noch nicht einmal den IQ eines Pavians hat, die Weltpolitik dominiert. Wenn wir uns nicht wehren, wer soll es denn sonst machen? Dies ganze politische Kaste ist so miteinander verwoben, dass dort niemand Kritik am anderen äußert. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. WENN IHR EUCH AUF KONZERTEN POLITISCH ÄUSSERT, WIE WIRKT SICH DAS AUF DAS PUBLIKUM AUS? Wir stoßen immer auf unglaublich fruchtbaren Boden, sobald wir diese Themen auch nur andeuten. Ich interpretiere dies so, dass sich das Publikum natürlich schon vorher damit auseinander gesetzt hat und direkt davon betroffen ist. Sie fühlen sich oftmals aber allein und einsam in dieser Thematik, so dass bei einem Konzert so wie heute Abend Hunderte Zuhörer merken: Wir sind durch die gleichen Gedanken vernetzt. Dadurch entsteht eine “positive” Wut gegen diese Kaste. Das allein ist schon ziemlich befriedigend. ABER IST ES NICHT SO, DASS IMMER NUR DAS EINE THEMA ANGESPROCHEN WIRD? THEMEN WIE Z.B. RUANDA, SUDAN, SIMBABWE ODER NAMIBIA, WERDEN JA EINFACH VERSCHWIEGEN… Ich weiß, was du meinst. Die öffentliche Presse berichtet zwar auch über diese Themen, aber nicht in der Form und Ausführlichkeit wie über den Irak Krieg. Scheinbar sind Kriege, die wegen riesiger Ölvorkommen geführt werden, spektakulärer für manche Medien. In den von Dir genannten afrikanischen Ländern ist dies wohl nicht der Fall. Ein anderes Thema ist die Maßlosigkeit mancher extrem reicher Menschen. Wer kann schon zwei Autos gleichzeitig fahren, drei Jeans gleichzeitig tragen oder zehn Steaks gleichzeitig essen. Wenn wir heute unser Publikum mit unserer Musik emotional und sozial bewegen konnten, dann ist uns schon etwas ganz großartiges gelungen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FINAL VIRUS auf terrorverlag.com