Terrorverlag > Blog > FOR ALL THIS BLOODSHED > FOR ALL THIS BLOODSHED

Interview Filter

FOR ALL THIS BLOODSHED

For-All-This-Bloodshed-1.JPG

EINE POLIZEIESKORTE LEITET UNS DURCH DIE KÖLNER INNENSTADT. ZIEL IST DAS „UNDERGROUND“, WELCHES WEITRÄUMIG ABGESPERRT UND DURCH DIVERSE SPEZIALKRÄFTE GESICHERT IST. NACH DEM WIR DIE DREI HOCHSICHERHEITSKONTROLLEN DURCHSCHRITTEN HABEN, MAN JEDE UNSERER HAUTZELLEN ALS UNGEFÄHRLICHKEIT EINGESTUFT UND UNS DIE PEILSÄNDER IMPLANTIERT HAT, LÄSST MAN UNS ENDLICH MIT VERBUNDENEN AUGEN DEN KONGRESSRAUM BETRETEN, IN DEM UNS DIE ABGEORDNETEN VON „FOR ALL THIS BLOODSHED“ SCHON ERWARTEN. NUN SOLL ES ALSO STATTFINDEN, DAS GESPRÄCH, WELCHES IN SEINER WICHTIGKEIT UND BEDEUTUNG FÜR DIE MENSCHEIT BEISPIELSWEISE EINEN G8-GIPFEL WIE EIN KAFFEKRÄNZCHEN ERSCHEINEN LÄSST. DIE NUN FOLGENDE DOKUMENTATION DES SERIÖSEN FACHGESPRÄCHS KÖNNTE SOMIT DURCH DEN HOHEN INTELEKTUELLEN ANSPRUCH DAS NORMALDENKENDE VOLK AN DIE GRENZEN IHRES VERSTÄNDNIS BRINGEN… ALEX: SO, LÄUFT! Chris: …Yeah, you know we’re cool. ALEX: RICHTIG, WIR MACHEN DAS INTERVIEW KOMPLETT AUF ENGLISCH. DAS WIRKT NOCH PROFESSIONELLER. Chris: DAS wär natürlich ein Brüller (lacht). Markus: Ja, we are FOR ALL THIS BLOODSHED aus Köln. Chris: We only talk english, because we are so… famous! Like the shirts! (lacht). ALEX (lacht): OK, DANN FANGEN WIR EINFACH MAL AN: HEUTE IST EUER ZWEITER GIG, ZUSAMMEN MIT BUT WE TRY IT UND ZERO MENTALITY – WIE AUFGEREGT IST MAN DA NOCH? Rage: Ich würd sagen: halb so viel wie bei dem ersten Mal (lacht). Markus: Gar nicht! Rage: Stimmt, ich auch nicht! (lacht) Chris (divenhaft): Ja, es ist ja nicht mein zweiter Auftritt. (Kollektives lachen) Chris: Wir sind ja schon alte Hasen. Wir haben schon live gespielt, bevor wir laufen konnten, von daher… Ingo: Im Mutterleib schon! ALEX: QUASI „MUTTERLIVE“ Chris: Genau, die sagte immer: „Tritt der?? – Nee, der spielt Drums!“ (Kollektives lachen) Markus: Soll der arme Junge DAS im Internet schreiben? Chris: DAS ist nicht mein Problem! (lacht) ALEX: JA, JETZT KANNST DU DAS ENDLICH MAL RAUSLASSEN. Chris: Genau, endlich sitze ich auch mal auf der anderen Seite! Yuhu! ALEX: DAS ALTER HABT IHR JA EBEN SCHON ANGESPROCHEN, DA HABT IHR JA EINE RELATIV GROSSE SPANNE (17 bis 28) – IST DAS EIN PROBLEM? Chris: Mja, ich hab keine Haare. (kollektives lachen) Markus: Also für mich schon. Ich find’s schon ätzend, dass Chris so alt ist. ALEX: JA, SO LANGSAM RIECHT MAN DAS JA AUCH. (kollektives lachen) CHRIS: Ich vergammel schon innen drin! (lacht) Markus: Er könnte fast der Papa von Rage sein. Rage: Ja, du – ohne scheiß! Chris: Hallooo?! (lacht) Rage: Also mit DER Platte. (lacht) Chris (lacht): Äh, anderes Thema? ALEX: ABER ES IST JETZT NICHT SO, DAS DER SPRUNG ZU GROSS IST UND MAN SO JETZT IRGENDWIE NICHT AUF EINER EBENE IST? Chris: Nein, also das gar nicht. Rage: Ich bin viel zu reif dafür! (Ironisches Gelächter) Rage: Ey, lasst mich doch! (lacht) Chris: So lang keiner zu alt ist, um mit den anderen PS3 zu spielen, geht das alles. (lacht) Nein, also im Ernst: das ist jetzt kein Problem. Ingo ist ja jetzt auch 25 und Rage halt super reif. Manchmal kommt’s halt durch, dass sie nicht 18 ist und darf dann nicht mit uns feiern gehen… Rage: Ist mir egal, ich komm trotzdem da rein! Chris: Also wir gehen heute in die Live Music Hall – Rage, öh, du gehst nach hause! Markus: Wir können nie Headliner spielen, weil Rage immer um 24 Uhr zu hause sein muss. (lacht) Chris: Aber an sich ist das echt kein Problem. ALEX: NUN SEIT IHR JA JETZT EIN ZIEMLICH ZUSAMMENGEWÜRFELTER HAUFEN MIT VERSCHIEDENEN BANDVORGESCHICHTEN – WIE HABT IHR EUCH DENN GEFUNDEN? CHRIS, DU BIST NACH KÖLN GEZOGEN, HAST EINE NEUE BAND GESUCHT, UND DANN? Chris: Also nachdem sich das Anfang des Jahres mit BURNED ALIVE erledigt hatte, hatte ich halt einfach Glück. Es gibt hier in Köln bei „Music Store“ online so ein Forum oder vielmehr eine Anzeigenseite, und da standen die Jungs halt drin. Ich hab sie dann mal angeschrieben und mir die Sachen von SIDIOUS bei „myspace“ einfach mal angehört, hab mir gedacht: ja, da kann man was mit machen… Rage kichert. Chris: Was?? – Genau so war das! Entschuldigung, wenn ich mal nicht lüge. (lacht) Markus: Das ist der Wahrheit. Chris: Ja, das ist der Wahrheit! Und dann haben wir uns mal getroffen, wo sich dann herausgestellt hat, dass ihnen auch grad der Sänger abgesprungen ist… schönen Gruß an den jetzt! Markus: Wir spielen übrigens demnächst mit ALL SHALL PERISH. (kollektives lachen) Chris: Das wird ihn wohl ein bisschen ärgern, hab ich gehört. (lacht) Also wie gesagt: Der ist abgesprungen und dann saßen wir da halt. Das war dann doch auch ziemlich lustig: Ich kam zu den Jungs in die WG und die saßen da und meinten: „Hmm, ja, der Sänger ist nu weg, jetzt müssen wir mal gucken.“ Und dann habe wir uns Gedanken darüber gemacht, ob wir die alte Band jetzt weiter führen, uns aber dann gedacht: wenn wir eh einen neuen Sänger suchen, dann können wir auch gleich einen kompletten Neuanfang machen. Wir haben dann zu viert einfach mal so ein bisschen rumprobiert, vor allem an den älteren Songs – und dann ist aber auch schon recht schnell Rage dazu gekommen, weil wir halt was Besonderes haben wollten… Rage (stolz): Natürlich! Chris (lacht): …und da ich sie halt durch einen gemeinsamen Freund kenne, hab ich sie einfach mal angequatscht, ob sie schreien kann. Und nachdem Burak [Freund der Band; danke für die Hilfe beim Interview-Foto/ des Redakteurs] dann eine Stunde auf die eingeredet hat bei der Bandprobe: „Hey der Song groovet, da kannst du zu schreien!“, hat das auch alles geklappt. Wir haben uns dann halt richtig hingesetzt und auch recht schnell die Songs fertig bekommen… Rage: Sechs Stück in einem Monat! Das war richtig übel. Chris: Wir haben uns halt richtig auf den Arsch gesetzt, weil der erste Gig auch schon stand, noch von der alten Band. Darauf musste ja gearbeitet werden. ALEX: RAGE, DU ALS SHOUTERIN HATTEST ABER VORHER JETZT NOCH KEINE ERFAHRUNG, ODER? Rage: Nee, keine Erfahrung. Ich dachte auch erst: Komm, vergiss es einfach, du kannst nicht schreien – außer auf irgendwelchen Hardcore-Shows, wenn grad irgendwelche Sing-Along-Parts kommen, aber das war’s dann auch. Aber Chris meinte halt wirklich: Ach, scheiß halt drauf und versuch’s einfach. Dann hab ich Burak mit zur Hilfe genommen und der hat mich natürlich auch wieder so provoziert, wie er es einfach kann und dann hab ich einfach losgeshoutet. Chris: Ich erinnere mich an Zurufe wie: „Denk an die ganzen Leute, die du nicht abkannst!“ (lacht) ALEX: SOMIT STAND DANN JA SCHONMAL DAS GERÜST. DIE RICHTUNG, DIE IHR DANN DAMIT EINGESCHLAGEN HABT – STAND DIE SCHON VORHER FEST ODER HAT JEDER GESAGT: ICH HAB‘ HIERAUF BOCK UND ICH DARAUF, SO DASS ALLES IN EINEN TOPF GEFLOSSEN IST? Ingo: Ich glaub, da spielt ziemlich viel mit. Rage: Es sind halt viele Einflüsse, von jedem etwas anderes. Und wir machen das dann so, dass jeder irgendwann sagt: Ja, das ist ein geiler Song, der hat diese Parts und jene – das gefällt uns jetzt allen. Chris: Wir haben uns schon überlegt, gerade wegen der alten Songs, die ja schon da quasi da waren: wie schreiben wir die um? Vor allem beim Drumming, dass das etwas schneller wird. Ingo: Ja ja… Chris: Ja, den Ingo mussten wir sehr triezen, da er eher so in der Rockschiene zu hause ist… Ingo: …war! Chris: …zu hause war! (lacht) Rage: Sehr gut! Chris: Du kriegst dein Geld später! (lacht) Naja, deswegen war das Drumming halt auch zum Glück sehr groovig, was ja auch immer beibehalten werden muss oder zumindest immer vorteilhaft ist. Wir mussten ihn wie gesagt etwas triezen, so: „Hier mal ein bisschen blasten, da mal die Double Bass ein bisschen schneller“. Und das hat er auch super schnell hinbekommen. Ingo: Man muss ja auch dazu sagen, dass ich Schlagzeug nie wirklich gelernt habe. Ich mach das jetzt zwar schon seit gut 10 Jahren, hatte aber nie Unterricht. Richtig angefangen und dahinter gesetzt hab ich mich dann das erste mal vor drei Jahren, als wir erstmals angefangen haben, das ernsthafter zu betreiben. Sonst hab ich halt immer so alleine vor mich hingetrommelt im Proberaum. Hatte keine Freunde… (lacht) Chris: „Ich hab keine Freunde, aber ein Schlagzeug.“ (lacht) Ingo: Die hau‘ ich auch jedes Mal kaputt! (lacht) Chris: Naja, deshalb ist unsere Richtung auch nicht so richtig klar… Rage: Is‘ was Neues, wa? Wir müssen es noch benennen! (lacht) Chris: „Du kannst das Rad halt nicht neu erfinden“ – das ist ein Spruch, der in der Musik halt immer wieder verwendet werden muss. Die Songs, die Riffs, die Art – das gibt es halt alles schon irgendwo, es kommt halt drauf an, wie du es zusammenpackst und in welcher Tonart du spielst. (lacht) Markus: Alle Songs haben die BEATLES gespielt. Chris: Ja, eben. Mein Lieblingszitat ist immer noch von dem DIMMU BORGIR Gitarristen, der mal meinte: „Man kann keinen Metal-Song schreiben, ohne dass er sich nach SLAYER anhört.“ – Ich hab mein ganzes Leben darauf gewartet, einmal diesen Spruch in einem Interview zu bringen, danke Alex! (lacht) Ansonsten sind wir aber mit unserer Richtung halt zufrieden, es kommt jetzt drauf an, wie sich jeder so weiterentwickelt, wie weit es noch nach oben geht von der Geschwindigkeit oder vom… Fricklichkeitsgrad. Rage: Fr-ick-lich…? Chris: Fricklichkeitsgrad! Das sind wieder die Sänger, die haben keine Ahnung! ALEX: IHR SEIT ALSO NOCH IN DER FINDUNGSPHASE… NAJA, WAS HEISST „NOCH“ – EUCH GIBT ES JA AUCH ERST SEIT DREI MONATEN – ABER DIE ERSTE CD IST SCHON IN DER MACHE. Chris: Genau, die ist in Arbeit und sollte so… nein, die muss so am 19.07. fertig sein, weil da ja so eine kleine CD-Release-Party angesagt ist. Markus: Joah, mit ALL SHALL PERISH und so, die supporten uns. (lacht) ALEX: JA, IHR ALS ETABLIERTE STARS SUPPORTET JA SCHLIESSLICH AUCH DEN UNDERGROUND… (lacht) Chris: Ja, wir als Stars haben gesagt: Och, nehmen wir mal ALL SHALL PERISH dazu, weil die kennt ja in Deutschland noch keiner… (lacht) Nein, mit ganz, ganz, gaaanz viel Glück haben wir es geschafft, in den Gig mit ALL SHALL PERISH hereinzukommen und das passte halt vom Zeitpunkt recht gut, dass wir da eh den CD-Release machen wollten. Das hatten wir eigentlich aber auch eher kleiner geplant und wussten auch noch nicht so recht wie, darum haben wir dass dann einfach da auf den Termin mit drauf gelegt. Also: 19.07 in Köln im MTC – billige Karten gibt’s bei uns. Kosten glaub ich maximal 5-6 Euro weniger als bei manch großem Online-Tickethandel, sprich 11 €. Rage: Also eigentlich könnten wir da ja ruhig für ein bisschen mehr verticken! Chris: Nein, wir sind eine nicht geldgeile Band und verticken die für genau so viel Geld, wie wir sie bekommen haben. Marcus: Was?? Ich bin raus! ALEX: GERADE ALL SHALL PERISH IST JA FÜR EUCH EINE BESONDERE BAND… Rage: „Ich hasse ALL SHALL PERISH!!“ (lacht) [Anmerk. des Redakteurs zur Band-Insider-Situation: Rage telefonierte mit einem Veranstalter und der Rest der Band blödelten bei der Probe dabei herum und meinte: „Ja, sag ihm, wir spielen gerne mit ALL SHALL PERISH!“. Rage hörte das nicht, sondern der Veranstalter schlug ihr irgendeine Band vor, woraufhin Rage meinte: „Boar, die hasse ich!“ – so entstand der Spruch „Ich hasse ALL SHALL PERISH“ – ohne, ernstgemeinten Bezug auf die Band] ALEX: ICH DENKE VOR ALLEM AN EIN BESTIMMTES VIDEO… (kollektives lachen) Chris: Wir sind halt große Fans des Pre-Production Videos von ALL SHALL PERISH und können das komplett auswendig und wir werden die Jungs bei dem Gig damit auch tierisch nerven. Wir übernehmen für die CD auch ein Sample und sind gespannt, was sie sagen, wenn sie unsere CD hören und dann mitten im Song „the sickest breakdown… EVER“ kommt. (lacht) Ich denke wir werden den Bassisten dann im Backstage-Bereich erstmal etwa zehn Minuten lang auslachen, weil wir einfach immer dieses Video vor Augen haben. (lacht) ALEX: NOCHMAL ZURÜCK ZU DEM GEMEINSAMEN GIG – WER IST DA AUF WEN ZU GEGANGEN? Chris (ganz trocken): Ja, also ALL SHALL PERISH haben uns angerufen… (kollektives lachen) Chris: Nein, also ich hab halt gesehen, dass die hier im MTC spielen und dann hab ich einfach die Location angeschrieben und den Veranstalter. Da waren noch Plätze frei, und so spielen wir da jetzt halt zusammen mit TOXIN TO SALVATION aus Dortmund. Ich wir hoffen auch mal, dass es nicht unbedingt noch mehr werden, weil es eben leider ein Sonntag ist. TINA: MIT WELCHEN BANDS WÜRDET IHR DENN AUßERDEM NOCH GERNE UNBEDINGT MAL SPIELEN? IRGENDWELCHE LIEBLINGSBANDS? Markus: THE BRONX! (kollektives lachen) Marcus: MANOWAR! (kollektives lachen) Marcus: Ich wollte unbedingt schon mal so eine Hose anziehen! Chris: Ich möchte dich unbedingt mal in so einer Lederhose sehen! (lacht) Oder in so einem Fell-Tanga! Und mit zwei halbnackten Frauen in Blech-BHs! (lacht) Rage: Ja, ihr doch wohl SLAYER?! Chris: Ja, SLAYER, und ansonsten… Rage: Jeder hat natürlich so seine eigenen Lieblingsbands… Markus: Ja, Rage scheißt auf SLAYER… (lacht) Chris: …Rage scheißt auf ALL SHALL PERISH. (lacht) Rage will nur ‘ne Hardcore Band! Rage (trotzig): Nein! Das hab ich nicht gesagt! (lacht) ALEX: SO, BIS JETZT LÄUFT ES ALSO: DER ERSTE RICHTIG GROSSE GIG STEHT AN, DIE CD IST IN DER MACHE – WIE WEIT WOLLT IHR MIT DER BAND KOMMEN? WÜRDET IHR SAGEN, DASS BLEIBT JETZT EHER EIN ERNSTERES HOBBY ODER HABT IHR SCHON AMBITIONEN, DAS VOLLE PROGRAMM DURCHZUZIEHEN, WENN SICH DIE CHANCE ERGIBT? Chris: Das Problem ist: Wir haben kein Mittelmaß. Wir müssen entweder so klein bleiben, dass Ingo seinen Job weiter machen kann, oder wir müssen so groß werden, dass Ingo seinen Job aufgeben kann. (lacht) Nein, wir gucken einfach mal. Es ist ja bis jetzt schon eine krasse Entwicklung, was sich bisher in den ersten drei Monaten getan hat. Ich weiß nicht, ob das jetzt an Köln liegt, aber es scheint hier doch einfach zu sein, an gute Gigs zu kommen. Wir gucken jetzt dann auch mal mit der CD, die eher so Promo mäßig sein wird und deshalb auch recht günstig zu erstehen sein wird, vielleicht so 3 – 4 Euro für fünf Songs, und dann werden wir gucken, was das Jahr noch so bringt. Jetzt ist ja bald auch schon wieder Sommerpause, aber wir sind da sehr zuversichtlich. ALEX: ALSO DIE ANTWORT DER NÄCHSTEN FRAGE KENNE ICH JA EIGENTLICH SCHON, ABER ICH WILL SIE TROTZDEM EINFACH MAL STELLEN… (kollektives lachen) ALEX: …MIT DEN RECHT VIELEN EINFLÜSSEN, DIE EURE MUSIK SO HAT, SIND JA AUCH DIVERSE SZENEN VERKNÜPFT. IHR SEID ABER DENNOCH KEINE WIRKLICHEN SZENEFANATIKER. Chris: Ja, guck uns an, ne? Wir sehen halt jeder aus wie der absolute Szenen-Emo. Wir sitzen den ganzen Tag auf der Dom-Platte und weinen und ritzen und schreiben traurige Lieder und Gedichte… (Rage imitiert Weinen und Gejammer) Chris: … über unsere Lieblingsband, die sich aufgelöst hat und unser Leben vorbei ist… Ingo: Ich nicht! Chris: Nee, also die einzigen mit Emo-Scheitel sind…(guckt Marcus an)… obwohl, du warst beim Friseur! (lacht) Markus: Also wenn du jetzt sagst, dass ich einen Emo-Scheitel hab, dann hau ich dir hier eine rein. (lacht) Rage: Der hat doch auch gar keinen Emo-Scheitel, der hat einen Emo-Punkt! (lacht) Chris: Also ernsthaft: ich find das recht szeneunabhängig. Gerade hier in Köln, wobei ich die Szene hier noch gar nicht so genau kenne. Ingo: Ich denke, wir machen unser Ding einfach so, weil wir Spaß daran haben, weil wir nicht unbedingt irgendwie eine komische Lebensmentalität oder sonst was… Chris: Ey, zwei von uns sind Straight Edge! (lacht) Rage: Ja! (lacht) ALEX:.. ABER ES IST NICHT GLEICHZEITIG DER AUFHÄNGER DER BAND. Ingo: Richtig! Chris: Würd aber auch nicht so gut klappen (lacht). Einer raucht wie ein Schlot, der andere… (lacht) ALEX: ALSO EHER SO DIESES „BOY-BAND-PRINZIP“… (kollektives lachen) Rage: Eyyy! Hallo?! (lacht) Chris: Einer so der Bad Boy… (lacht) Markus: Rage muss auch laut Vertrag immer solo bleiben. Rage: Mhh, ja, klar, hab ich mitbekommen. (lacht) Markus: Das ist „Written in Blood“. (lacht) [Titel eines FATBS-Songs/ Anmerk. des Redakteurs] Rage: „Written in Cum“ heißt das! (lacht) Markus: Wenn du den heute Abend bei dem Gig so ansagst, bekommst du von mir 5 Euro. Rage: Okay, mach ich! No Shit! Ich brauch das Geld! [siehe Konzertbericht/ Anmerk. des Redakteurs] ALEX: ALSO WIR HABEN DAS AUF BAND! (kollektives lachen) Chris: Naja, jedenfalls: Von uns hat auch nur einer Tattoos, das ist Rage. Bei uns hat auch nur einer Tunnel, das ist auch Rage… Rage: Ja, ich bin alles in einem: Piercings, Tattoos, Tunnel… Markus: …Emo! Rage: Nein! Markus: Was ist mit engen Hosen und so? Rage: Was ist mit dir? Guck dich mal an. Chris: Das sind keine enge Hosen, er ist einfach fett! (lacht) (kollektives lachen) Marcus: Eigentor! ALEX: SEHR GUT, MIR IST JETZT AUCH GRAD WIEDER EINGEFALLEN, WELCHE FRAGE ICH EBEN STELLEN WORTE, WAS ICH JETZT GERADE MAL ÜBERBRÜCKT HABE. (lacht) NOCH EINMAL ZU EURER CD – DIE GEHT JA SICHER AUCH AN DIVERSE LABEL? Chris: Ja, also die schicken wir an alles, was geht. Deshalb auch „nur“ eine 5 Track EP, weil mit einem Longplayer brauchst du jetzt auch nicht mehr anfangen. Markus: Und dann bei Nuclear Blast signen. Rage: Und nächste Woche sind wir dann in Amerika! (stille) Rage: Hoffe ich! (lacht) Chris: Rage macht da Urlaub, glaub ich. (lacht) ALEX: APROPOS „NÄCHSTE WOCHE“ – WAS STEHT JETZT SO ALS NÄCHSTES AN IN DEN KOMMENDEN WOCHEN, NEBEN DEN AUFNAHMEN FÜR DIE CD? Chris: Genau, jetzt erstmal die CD zu ende machen, mit dem ganzen Design, wo dann sicher auch so Promo-Bilder zugehören. Dann gibt’s wahrscheinlich ein Video. Das auch dann mal gar nicht so unprofessionell. Ich bin ja nun mal an einer Medienschule, und die Jungs da sind ziemlich heiß drauf, ein Musikvideo zu machen, als das mal angedeutet wurde. Dann haben wir dann auch ein paar richtig gute Kameras dabei und nicht nur diese Hand-Camcorder von zuhause. Also das ist zum einen geplant, dann halt der Gig im Juli… ALEX: SAG’S NOCHMAL, MIT WEM SPIELT IHR DA DOCH NOCHMAL GLEICH? Chris: Mit ALL SHALL PERISH!! (lacht). Und danach wollen wir dann mal gucken, dass wir erst im Hebst, so ab September wieder so richtig loslegen. Weil davor ist halt Klausurphase von Markus und Ingo… Rage: …und mir… Chris: Was? Rage: Ja was, öh, nö, aber… Chris: Du hast immer Klausuren, du bist in der Schule! (lacht) „Heute Probe?“ – (mit verstellter Stimme) „Nee, ich hab Hausaufgaben“. (lacht) Rage: Nein! (lacht) Chris: Ja, also wie gesagt, dass ist ja schon ein bisschen was. ALEX: UND DANN GEHT’S AUCH WEITER MIT SONGWRITING ODER IST DAS EHER SO EIN PROZESS, DER STETIG NEBENBEI LÄUFT? IST DAS SO BLOCKWEISE, JE NACH KREATIVER PHASE, ODER…? Ingo: Die sind bei mir schon seit Jahren vorbei! Markus: Die kommen einfach so, die sind einfach schon fertig die Songs. (lacht) Die klaust du einfach. Du hörst einfach und denkst: Boah, das ist geil das Riff – abgezogen! (lacht) Chris: Ja, also wir haben jetzt so sieben Songs fertig und haben ja auch extrem Songwriting gemacht die ersten drei Monate. Und wenn jetzt was kommt, wenn wieder Ideen da sind, dann wird auch sicher was nebenbei gemacht. Das wird in den Sommerferien dann wahrscheinlich eher passieren. TINA: UND WER SCHREIBT BEI EUCH DIE SONGS? IST DA SO DAS EINER ANKOMMT UND SAGT: HIER, ICH HAB EINEN SONG, ODER MACHT IHR DAS ALLE GEMEINSAM? Rage: Wir klauen die! (lacht) Chris (lacht): Wir dürfen das nicht zu oft sagen, sonst glaubt uns das einer! Rage: Ich bin Polin, ich darf das! (lacht) Chris: Also in der Regel ist es so, dass die Gitarristen die Songs schreiben. Entweder hab ich halt Ideen oder Markus und ich sitzen zusammen und sammeln Ideen… also so ist das jetzt bei den neuen Songs gewesen, die Markus und ich geschrieben haben. Von den alten Songs waren auch viele von Ingo, der halt ein supe r(!) Gitarrist ist, der uns in nichts nachsteht – wenn nicht sogar da drüber steht. Rage: Also über dir auf jeden Fall! (lacht) Chris: Hey, ich spiele immer noch besser als Markus. Markus: Ingo owns uns zehnfach! Chris: Ja, und ich denke auch das Ingo dann jetzt auch demnächst wieder viel mit reinkommen wird, weil er halt echt sehr schöne Melodien schreibt. Aber nochmal zu den neuen Songs, da war es halt so, dass ich oft noch Ideen hatte. „Written in Blood“ ist ja auch komplett von mir auch von der alten Band noch mit rüber genommen worden, wo er ja nicht veröffentlicht war; deswegen können wir den noch hier verwerten. Ansonsten arbeiten wir auch viel mit „Guitar Pro“… Ingo: Oder „Ingo mach mal so und so“. – „Kann ich nicht.“ – „Mach jetzt!!“ (lacht) Chris: Letztes mal war es auch echt klassisch, da saßen wir zusammen in der WG bei den Jungs und drei Leute haben Nintendo gespielt und Ingo und mir war das dann irgendwann zu viel. Wir sind dann rüber in sein Zimmer gegangen und haben den Song am Computer fertig geschrieben. (lacht) So: „Ja, das ist so geil“ – und von neben an so: „Eyy, ich mach dich fertig!!!“ [Es klopft an der Tür und der Veranstalter kommt rein] Veranstalter: Ey, los ihr faules Pack! Runter, aufbauen! Chris (stolz): Wir machen grad ein Interview, wir äh, haben…wir haben eine Ausrede!… (dann kleinlauter)…Wir kommen in 5 Minuten…10 Minuten… (kollektives lachen) Chris: Das war Alex, der Veranstalter. (lacht) Schönen Gruß an ihn an dieser Stelle! Aber wie gesagt: es gibt dann halt auch Songs, die so am Computer entstehen. ALEX: UND DIE TEXTE, RAGE, DIE SCHREIBST DU DANN, RICHTIG? Rage (stolz): Yep! ALEX (stichelt): …SO GANZ ALLEINE, OHNE NACHHILFELEHRER? (lacht) Rage (empört): Neeein! (lacht) Ingo: Du kriegst von mir immer die Vorproduktion von den Songs, damit du schön üben kannst. Was du dir dann immer schön auf den iPod packst. Rage: Ja, ja ganz genau! Chris: Das ist halt das gute jetzt in der Zeit der Medien, dass der Song dann bei uns schon so komplett als Datei fertig ist und wir die dann einfach zu Rage nach hause schicken können, so dass sie dann da die Texte zu schreiben kann. ALEX: DU SPRICHST GRAD SCHON MEDIEN AN – WIE WICHTIG SIND FÜR EUCH PLATTFORMEN WIE MYSPACE? (kollektives lachen) Rage: Ich weiß noch beim letzten Gig: „Checkt Myspace!“ – nächster Song – „Checkt Myspace!“ (lacht) Chris: Also ganz klar: Ein Riesen Vorteil! Die Leute rennen uns da die Bude ein auf unserer Myspace-Seite, dass bin ich in dem Maße gar nicht gewöhnt von meiner alten Band und die Jungs denke ich mal von ihrer alten auch nicht. Ingo: Ich glaube wir hatten in einem Jahr nicht so viele Listenings wie jetzt innerhalb eines Monats. Chris: Genau, wie lange ist der Song jetzt online? Ich glaub sechs Wochen – und er hat schon 6600 Listenings. Für manche Bands ist das sicher noch lachhaft, aber uns gibt es ja schließlich überhaupt erst drei Monate. ALEX: EBEN, UND DANN IST ES JA NOCH DAZU ERSTMAL NUR EIN EINZELNER SONG UND DANN ALS PRE-PRODUCTION. Rage: Ja, das kommt ja auch noch dazu. Chris: Absolut! Und dann ist sowas halt auch recht wichtig, um an die Gigs zu kommen und die ganzen Amerikaner, die sich da schon ihre T-Shirts bestellen… Markus: …in XXXXL. Chris: Ja, genau – wir haben auch extra fünf Shirts in XXL gemacht, weil auch einer so meinte (verstellt die Stimme): „I might fit in XL, but please XXL, because I’m a fat American.“ (lacht) Die Shirts, die leider immer noch nicht da sind – sie kommen aber hoffentlich in der nächsten Woche! ALEX: WIE SEHE ES BEI ENTSPRECHENDEM ERFOLG FÜR EUCH MIT EINER TOUR IN DEN STAATEN AUS, ALLEIN SO VON DER FLEXIBILITÄT HER WEGEN SCHULE UND ÄHNLICHEM? Markus: Traumhaft! Rage: Natürlich, sofort! Chris: Ich glaub, bevor überhaupt erstmal daran zu denken brauchen ist Rage auch aus der Schule raus (lacht). Rage: Wir haben uns ja auch schon die Gedanken gemacht, dass wir in Amerika wahrscheinlich viel berühmter werden als hier in Deutschland, wegen den ganzen Amerikanern, die uns bei Myspace immer schreiben und auch mit irgendwelchen Stickern schon ankommen. Chris: Ja, das war so geil. Da hat uns auch ein Ami geschrieben und meinte so: „Ja, ich kann euch unterstützen – ich geh jetzt bald zu einer SUICIDE SILENCE Show und drucke dann vorher Sticker von euch, die verteile ich dann da“ – und ich dachte mir nur so: hmm, gut!?! (lacht) Es ist halt schon irgendwie cool, auch wenn sie schreiben: „Please, come to the states“ und du zurück schreibst: okay, wenn du den Flug bezahlst! (lacht) Aber wie gesagt, erstmal ist es schon utopisch… Ingo: Meine Mama hat immer gesagt: „Man weiß nie was man bekommt!“ (kollektives lachen) Chris: „Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel!“ (lacht) – „Ingo Gump“! (lacht) Aber ich denke, wenn sich wirklich die Gelegenheit bieten sollte, dann wären wir schon bereit, uns da irgendwie frei zu nehmen. Marcus: Ich müsste kündigen! Chris (lacht): „Ich würde kündigen!“ „Hier, wir haben einen unbezahlten Gig, wir müssen die Tickets selbst bezahlen aber wir können in Florida spielen“ – „Ich kündige!!! Macht’s gut ihr Luschen!“ (lacht) ALEX: JA GUT, BLEIBEN WIR ABER ERSTMAL NOCH IM HIER UND JETZT, SPRICH HEUTE ABEND. WAS ERWARTET IHR SO VON DEM AUFTRITT NACHHER? Markus: Wird laut! Rage: Klopperei! (lacht) Chris: Also ich weiß nicht, wie ZERO MENTALITY hier in Köln ziehen… Rage: ICH ziehe! Markus: Wo? Am Finger oder was? (kollektives lachen) Chris: …aber wie gesagt: Wie die hier ziehen, weiß ich nicht so genau. Ich hab die mal vor drei, vier Jahren in Oberhausen gesehen und fand die auch ganz gut. Da bin ich einfach mal gespannt wie das läuft, weil sowas kann man ja auch immer schlecht vorhersagen. ALEX: SO, DAMIT IHR JETZT SCHNELL ZUM AUFBAUEN KOMMT, KOMMEN JETZT NOCH DIE STANDARD FRAGEN, DIE CHRIS JETZT EINFACH MAL BEANTWORTET, OHNE DASS ICH SIE STELLEN MUSS… Chris: Ja, also mit wem wir spielen wollen, haben wir schon gesagt. (lacht) Der Künstler, tot oder lebendig, mit dem ich immer noch mal spielen wollen würde ist und bleibt Dimebag [Darrel RIP/ PANTERA] ! Ingo würde gerne mal mit RAGE AGAINST THE MACHINE auf Tour gehen… Ingo: Joooah, doch! TINA: UND HABT IHR IRGENDEIN FESTIVAL, AUF DEM IHR GERNE SPIELEN WÜRDET? Rage: Pressure!!! [Pressure Festival] Marcus: „With Full Force“! Markus: „Rock am Ring“! Mainstage um 24 Uhr! Rage: Da darf ich doch schon gar nicht mehr! (lacht) Chris: Also ich würd gerne auf’em „Summerbreeze“ spielen. – Äh, „SummerJam“ meinte ich! (lacht) ALEX: „UMSONST UND DRAUSSEN“ IN PORTA! (lacht) Chris (lacht): In Vlotho dann aber, bitte schön! Markus: Auf jeden Fall auf einer Bühne über 40 Quadratmeter! ALEX: OKAY, DANN WÜRDE ICH SAGEN – SEIT FLEISSIG UND WIDMET EUCH EURER AUFBAUAUFGABE. WIR SEHEN UNS JA GLEICH UNTEN NOCH. WOLLT IHR AN DIESER STELLE NOCH EIN SCHLUSSWORT AN DIE LESER RICHTEN? Chris: checkt www.myspace.com/forallthisbloodshed! (lacht) ALEX: DANN DANKEN WIR FÜR DAS LUSTIGE UND INTERESSANTE GESPRÄCH – UND VOR ALLEM DIR CHRIS, DASS ICH WIEDER MAL DEIN DIKTIERGERÄT BENUTZEN DURFTE – UND WÜNSCHEN EUCH VIEL ERFOLG BEI EUREM AUFTRITT GLEICH! IN DEM MOMENT WERDEN WIR AUCH SCHON VON DEN ZAHLREICHEN SICHERHEITSKRÄFTEN ERFASST, WELCHE UNS WIEDER DIE AUGEN VERBANDEN UND AUS DEM KONGRESRAUM FÜHRTEN. DA DIE ABGEORDNETEN VON „FOR ALL THIS BLOODSHED“ IN KÜRZE SELBST VOR DIE ÖFFENTLICHKEIT TRETEN, WERDEN WIR NOCH SCHNELL GEBLITZDINGST, UM KEINE WEITEREN DETAILS IM NACHHINEIN NOCH AUSPLAUDERN ZU KÖNNEN. WIE GENAU WIR ES GESCHAFT HABEN, DIESE DOKUMENTATION DURCH DIE ZAHLREICHEN SICHERHEITSKONTROLLEN ZU SCHMUGGELN, BLEIBT AN DIESER STELLE BESSER UNERWÄHNT.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FOR ALL THIS BLOODSHED auf terrorverlag.com