Terrorverlag > Blog > FREIZEICHEN > FREIZEICHEN (MAIK)

Interview Filter

FREIZEICHEN (MAIK)

EURE BAND KOMMT AUS DUISBURG UND BESTEHT AKTUELL AUS DREI MITGLIEDERN. KENNT IHR EUCH NOCH AUS EURER JUGENDZEIT ODER ENTSTAND DIE ZUSAMMENARBEIT EHER SPÄTER? SEHT IHR AUCH ALS MUSIKERKOLLEGEN ODER FREUNDE? Also Marek und Ich kennen uns 10 Jahre etwa, wir haben damals mit einem gemeinsamen Freund ein Projekt gegründet das Modularkomplex hieß, hier haben wir so Elektrokram mit den ersten hart ersparten Drumcomputern und Synthezisern gefrickelt, damals noch mit einen Atari ST und Cubase. Marek ist dann irgendwann für zwei Jahre nach Bremen gezogen und ich kam über eine andere Band namens Kabelzünder an Oliver. Als es dann hieß, Marek kommt wieder zurück aus Bremen, wußte ich sofort, das wir ein neues Projekt machen müssen, eben Freizeichen, denn mit Marek konnte ich Musik machen, das wußte ich ja schon von vorher und Olli als Sänger würde das komplettieren. Es ist sehr schwierig Leute zu finden mit denen man überhaupt Musik machen kann, ähnlich einer Beziehung die man führt. Ich denke, wir verstehen uns dann eher als richtige Freunde und nicht nur als Musikerkollegen. KÖNNTET IHR UNSEREN LESERN MAL EIN WENIG ÜBER EURE BANDGESCHICHTE ERZÄHLEN, WO IHR NOCH NICHT SO BEKANNT SEID, DAMIT SIE EUCH BESSER KENNEN LERNEN? Bandgeschichte, hmmmm, eigentlich ging alles sehr schnell in den letzten 2 Jahren. Die erste Probe war direkt so ergiebig, dass nahezu 6 Songs alleine in der ersten Jam-Session entstanden sind, unter anderem auch Eckstein & Eisdieler. Das mußten wir bei so einem Output natürlich fortsetzen. Nach dieser Session Anfang 2002 hatten wir 6 Wochen später schon unseren ersten kleinen Auftritt. Das war bei einer Haus WG Party, wo so ca. 200 Leute waren, ein DJ im Keller aufgelegt hat und wir dann als Höhepunkt um 1:00 Uhr mitten im Wohnzimmer gespielt haben. Die Leute waren zwar erstmal sehr verdutzt, so nach dem Motto was wollen die denn jetzt, aber als sie merkten, dass hier Party gehts haben sie uns gut gefeiert, echt Wahnsinn. Seitdem spielten wir ein paar Auftritte durch Bekannte z.B. im Chism-Club in Duisburg, Beatplantation im AZ Mühlheim und im Sommer beim Bochum Total, wo dann auch Oomph! auf den Song aufmerksam wurden. WOFÜR STEHT EUER BANDNAME FREIZEICHEN EIGENTLICH? IN NÄCHSTER ZEIT SOLL DAS KLASSISCHE FREIZEICHEN JA DURCH POLYPHONE KLÄNGE ERSETZT WERDEN… Freizeichen, das ist der Kammerton A, 440 Hz Ton! Freizeichen werden endlich ausgetauscht durch MP3 files, dann gibts wohl bald auch Freizeichen als Freizeichen. IHR SEID KINDER DER DEUTSCHEN CLUBSZENE. DURCH EURE ERSTEN GAGEN SEID IHR IN DER LAGE GEWESEN MIT MARX CAPITAL RECORDS EURE ERSTE CD ZU PRESSEN. WIE ENTSTAND DIE ZUSAMMENARBEIT MIT DIESEM LABEL ? Wir hatten im Sommer 2002 ein provisorisch eingespieltes Live-Demo an den Musikverlag Radar in Bochum geschickt und wurden kurz darauf eingeladen. Daraufhin haben wir in Zusammenarbeit mit dem Verlag die Eckstein Maxi-Vinyl als Promo gemacht und sie einfach mal bemustern lassen. Das Ergebnis war durchaus positiv und man begann mit dem Gedanken zu spielen eine Mini EP zu machen, die dann auch veröffentlicht wird. Der Kontakt zu dem Label ist auch über unseren Verlag zustande gekommen. OOMPH! INTERPRETIERTEN EUREN TITELSONG „ECKSTEIN“ NEU UND LANDETEN DAMIT EINEN NR. 1 HIT IN DEN DEUTSCHEN CHARTS. WAS DENKST IHR DARÜBER? ZAHLT SICH DAS AUCH FÜR EUCH FINANZIELL AUS? Ist doch eigentlich schön, das eigene Thema bestätigt zu sehen. Oomph! haben das ganze natürlich sehr professionell und massentauglich produziert. Ich denke der Erfolg liegt in dieser Mischung aus einer (importierten) innovativen Songidee und altbewährten Rockschemen (Nu Metal/ Rammstein). Finanziell sind wir über die Gema als Urheber an Text und Songwriting mitbeteiligt. WIE IST EUER VERHÄLTNIS ZU OOMPH! NACH IHREM ERFOLG MIT „EUREM“ SONG? HABT IHR ÜBERHAUPT PERSÖNLICHEN KONTAKT ODER LIEF DAS ALLES ÜBERS MANAGEMENT? Ausschließlich über das Management. Das Management hat uns auf dem Bochum Total gesehen und hat dann bei uns angefagt, ob wir mit einer Bearbeitung unseres Songs einverstanden wären. Klar, warum nicht, sollen Sie machen. Wir haben dann ja auch noch einen Remix von „Augen Auf!“ zu der Oomph! Single beigesteuert. WAS MEINT IHR, WIE DIE HÖRER EURER CD AUF DEN TITELSONG REAGIEREN? RECHNET IHR EHER DAMIT, DASS ALLE DENKEN, DASS IHR IHN BEI OOMPH! GEKLAUT HABT ODER VICE VERSA? Die Leute die sich für uns interessieren, werden es erfahren, wenn sie es nicht eh schon wissen. DIE EP BESTEHT AUS FÜNF SONGS UND KOMMT/ KAM AM 08. MÄRZ AUF DEN MARKT. IHR HABT DOCH SICHERLICH EINIGE SONGS MEHR IN EURER SCHAFFENSPERIODE GESCHRIEBEN. SEID IHR ALLE GEMEINSAM AM SONGWRITING BETEILIGT? WARUM STARTET IHR NICHT GLEICH MIT EINER FULL LENGTH DURCH? Wir haben ca. 20 Songs, einige noch recht roh, andere schon fast ausgearbeitet. Am Songwriting sind alle beteiligt, Oliver macht die Texte, ich mache mit Marek die Melodien und Beats, meistens entsteht aber alles gleichzeitig in einer Session. Ich denke aber, wir werden spätestens im Frühsommer mit den Aufnahmen für das komplette Album beginnen. ALLE SONGS AUF DER EP SIND STARK AN DIE NEUE DEUTSCHE WELLE DER 80ER JAHRE ANGELEHNT. WAS VERBINDET EUCH MIT DIESER ZEIT UND DER ENTSPRECHENDEN MUSIK? DAF, der Plan… Lebensgefühl!!! Außerdem sind wir ja auch alle irgendwie 80iger Kinder, das ging ja nicht spurlos an uns vorbei. Meine allererste Platte zum Beispiel war eben Extrabreit, „die Schule brennt“. Wir versuchen schon einiges davon wieder aufzugreifen und in unsere Zeit zu transportieren, da sind eben die Wurzeln. MOMENTAN SIND SEHR VIELE DEUTSCHSPRACHIGE TITEL IN DEN CHARTS VERTRETEN, NACHDEM SIE EIN PAAR JAHRE IN DER VERSENKUNG VERSCHWUNDEN WAREN. RECHNET IHR SELBER AUCH MIT CHARTERFOLGEN? BEDEUTET EUCH DAS WAS? Nein wir rechnen nicht umbedingt mit Charterfolgen, aber warum nicht? Solange man die eigene Musik beibehält und nicht zu sehr limitiert wird, ist das alles kein Problem. DEUTSCHSPRACHIGE ÄLTERE BANDS WIE DIE FEHLFARBEN TOUREN AUCH HEUTE WIEDER. WÄREN SOLCHE BANDS NICHT ETWAS FÜR EINEN SUPPORT GIG EURERSEITS? Auf jeden Fall, obwohl unsere Sache doch wohl eher im Club anzusiedeln ist als auf großen Bühnen. EURE LIEDER TRAGEN TITEL WIE „TELEFONTERROR“ ODER AUCH „BUCHSTABENSUPPE“. WAS FÜR EIN KONZEPT STECKT DAHINTER? SEID IHR VERKAPPTE GERMANISTEN ODER ANHÄNGER VON ALEXANDER KLUGE? :-) Die Lieder auf der EP sind in erster Linie Partysongs, allerdings mit doppeltem Boden. Das heißt auf der einen Seite natürlich banal und plakativ, aber gleichzeitig auch hintergründig zu verstehen. Es ist eben nicht einfach Tri,Tra, Trulala. „EISDIELER“ SOLL JA AUCH DAS DROGENPROBLEM THEMATISIEREN. HABT IHR DIESBEZÜGLICH IN EUREM UMKREIS SCHON (SCHLECHTE) ERFAHRUNGEN GEMACHT? “Eisdieler” bezieht sich auf einen „Skandal-Tatort”. Da wird ein Typ quer durch Berlin verfolgt, der auf der Love Parade Unmengen an Pillen verdealen will. Der Showdown spielt dann im Tiergarten, als der “Eisdieler” gerade aus seinem umfunktionierten Eiswagen die ersten Pillen verkauft. WELCHE EMOTIONEN WOLLT IHR GENERELL BEI EUREN HÖRERN ERWECKEN? Die Songs sollen beim Hörer durch ihre einfache Struktur trotzdem unterbewusst wirken. Ähnlich wie bei Märchen oder Fabeln, steht hinter dem Simplen das Komplexe. Die vordergründig naiven Texte spiegeln dabei grundsätzliche Emotionen, Ängste, Motive wider. Die Moral der Geschichte liegt dann beim Hörer selbst. Aber noch einmal: In erster Linie steht der Spaß an der Musik. IN MEINER CD-KRITIK SCHRIEB ICH, DASS MICH EUER LIED „TELEFONTERROR“ ETWAS AN DEN 80ER-SONG „HURRA, HURRA DIE SCHULE BRENNT“ ERINNERT. STELLT DIES EINE KLEINE REFERENZ DAR? Natürlich werden einige Lieder durch ihren NDW-Touch beim Hörer gewisse Erinnerungen wecken. Unbestreitbar ist auch eine musikalische Vorliebe für Bands wie Kraftwerk, DAF, Neubauten oder Rheingold. Eine direkte Anlehnung an z.B. Extrabreit ist jedoch rein zufällig und nicht beabsichtigt FREIZEICHEN IST BEI DEN DJS DER REPUBLIK BEREITS DER UNDERGROUND TIPP. WIE SEHT IHR SELBST EUREN ERFOLG IN DIESER SZENE? Der Erfolg in den Clubs ist uns wichtig, denn da ist man ja am nächsten dran am Hörer (Tänzer). Wie ja bekannt ist wandert Kunst erst vom Underground in den Kommerz. Und im Untergrund ist`s immer noch am schönsten. GEHT IHR SELBER GERNE INS PULP, WO JA MEDUSA VON SCHATTENREICH TV AUFLEGT? IST DA VIELLEICHT EIN BERICHT ÜBER EUCH IN DER SENDUNG GEPLANT? Ab und an kann man sich schon mal ins Pulp verirren, da gibts super Essen, ist auch in der Nähe unseres Proberaums. In den News bei Schattenreich sind wir bereits gelaufen. WIE SELBSTKRITISCH SEID IHR MIT EURER MUSIK? WO SEHT IHR NOCH VERBESSERUNGSPOTENZIAL? Zu verbessern gibt es immer etwas, aber man läuft dabei Gefahr sich zu verstricken und mit einem Song nie fertig zu werden. Wir werden uns bei unseren nächsten Aufnahmen auf jedenfall sehr viel mehr Zeit lassen um mehr auszuprobieren, die jetzige EP wurde ja in knapp 5 Tagen eingespielt, da gab es keine Zeit um sich großartig an Feinheiten aufzuhalten oder erstmal auszuprobieren, ob dies oder jenes auch gut klingen könnte. Wir sind aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Selbstkritisch sind wir immer und das ist auch ganz gut so. Man sollte zwar nicht jede Kritik an sich heran treten lassen, aber grundsätzlich ernstgemeinte zumindest mal überdenken. UND WIE GEHT IHR MIT POSITIVEN UND NEGATIVEN KRITIKEN EURER MUSIK UM? Grundsätzlich beeinflussen einen ja nur negative Kritiken, positive empfinden wir nicht unbedingt als Kritik. Wie gesagt, man sollte sich schon erstmal was davon annehmen und die Sache überdenken, aber wenn man jede negative Kritik an sich heran lassen würde und dann anhand dessen alles überarbeitet, wird man ganz schnell keine Lust mehr haben Musik zu machen, denn es jedem recht machen geht auch einfach gar nicht. IHR SEID MOMENTAN NOCH KEINE VOLLZEITMUSIKER. WAS TREIBT IHR IN EUREM WIRKLICHEN LEBEN UM EUREN LEBENSUNTERHALT ZU VERDIENEN? Wir haben alle noch verschiedene Nebenjobs, spielen außerdem noch in diversen Bands z.B. Reggae bei den High-Dramatics, Kabelzünder und Plusminus. GIBT ES BEREITS PLÄNE FÜR LIVE-AUFTRITTE ODER EINE TOUR? WAS KANN MAN LIVE VON FREIZEICHEN ERWARTEN ? Wir machen Gigs, um die Leute nicht zu langweilen – so Elektrosound, irgendwo zwischen Techno und Eiscafe, teilweise geht es auch ganz gut in den Dub. Auf jedenfall kein starres, unterkühltes Bühnen-Lineup, sondern eher ne lebendige Sache im Stil einer Rock-Performance mit Frontmann. Nicht nur einen Laptop & Play drücken, was ja mittlerweile viele Elektro Acts machen. Jeder Song entsteht live neu bzw. anders, es ist zwar ein gewisses Grundkonzept da, aber dennoch offen, so dass jeder seinen Spielraum hat und ihn meist auch jedesmal anders füllt. WAS MACHT IHR, WENN IHR EUCH MAL NICHT MIT MUSIK BESCHÄFTIGT? WIE SCHALTET IHR AB? UND WAS DENKT IHR ÜBER DIE MOMENTANE LAGE IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN? IST NOCH MEHR VERDUMMUNG MÖGLICH ODER SIND WIR AUF DEM EISBERG? Tja, sich nicht mit Musik beschäftigen fällt uns allen glaube ich ziemlich schwer. Abschalten tut man natürlich mit Freunden, man geht mal ein Bierchen trinken, oder einfach mal nichts tun und stupide Fernsehen, aber selbst dabei ist es schwer, nicht mit Musik konfrontiert zu werden. Schlafen ist auch ein ganz gutes Mittel um abzuschalten. Der Eisberg ist erst dann erreicht, wenn ein Bohlen mit seinen gemacheten Sternchen kein Geld mehr verdient, von daher, nein noch lange nicht die Spitze des Eisbergs. Leider… Wir hoffen nur, dass dieses ganze Superstargehabe mal langsam ein Ende findet, denn ein Großteil der Bevölkerung ist schon ziemlich angenervt. ICH DANKE EUCH FÜR EURE ZEIT UND BIN GESPANNT AUF DIE REAKTIONEN AUF EURE EP. VIEL GLÜCK MIT DER SCHEIBE!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FREIZEICHEN auf terrorverlag.com