Terrorverlag > Blog > HATEBREED > HATEBREED (JAMEY JASTA)

Interview Filter

HATEBREED (JAMEY JASTA)

JAMEY JASTA IN BIELEFELD, NATÜRLICH NUTZTEN WIR DIE CHANCE ZU EINEM KURZEN PLAUSCH MIT DEM FRONTMANN, DER IN DEN STAATEN EINE REGELRECHTE BERÜHMTHEIT IST UND AUCH AUF MTV MODERIERT.

WAS DENKST DU ÜBER DIE HEUTIGE SHOW? Es war toll, richtig gut. EMPFINDEST DU PERSÖNLICH EINEN UNTERSCHIED ZWISCHEN DEUTSCHEN UND AMERIKANISCHEN SHOWS? Gigs in Deutschland sind viel besser, weil die Leute die Songs besser kennen und unsere Scheibe hier ganz hervorragend läuft. Das liegt wohl auch an Roadrunner, man kann jetzt viel besser an unsere Platten kommen. Erst versuchten wir es bei Universal, die uns die nette Antwort gaben: „Wer seid ihr denn?“ – Aber jetzt ist alles gut. IHR WAR DOCH FRÜHER BEI VICTORY RECORDS? Das stimmt, aber mit dieser Scheibe sind wir hier nie getourt und haben so keine Chance gehabt, zu sehen, wie gut die CD erhältlich ist. UND DU MODERIERST DEN HEADBANGER’S BALL IN DEN STAATEN, ODER? Ja, schon seit einem Jahr und 6 Monaten WIE KAM ES DAZU? Sie wollten eine harte Sendung mit Hardcore und Metal machen, hatten aber keine Ahnung von dem Thema. So haben sie mich gefragt und ich habe gesagt, wenn ihr die Bands spielt, die ich mag – also auch Black Metal, Thrash, Punk –, dann werde ich es tun! An Glam Rock oder Nu Metal, so wie sie es von den 80ern bis Mitte der 90er gespielt haben, habe ich überhaupt kein Interesse. Und jetzt spielen wir da Agnostic Front, Madball, Manowar, Death, Hammerfall, was du willst. Es ist eine sehr gute Sendung. UND WAS HÖRST DU PRIVAT GERNE? Alles: Hip Hop, Metal, Punk, Thrash. Ich mag auch Satyricon, Slayer oder Sepultura. Ich liebe Murphys Law, Ignite, Bolt Thrower, Entombed. GESTERN WARD IHR JA BEIM METAL HAMMER AWARD, HABT IHR VIELE ANDERE ACTS GESEHEN? Ja, z.B. In Flames, Killswitch Engage, Damageplan, Slayer… HÖRT SICH NACH EINER GROSSEN PARTY AN? Auf jeden Fall, nur mussten wir früh weg, um hierhin zu kommen… die Fähre kriegen usw… IHR WERDET JA VON DEN MEDIEN AUCH GANZ SCHÖN GECOVERT… In Amerika schon, da sind wir in einer gewissen Art und Weise berühmt, auf den Zeitschriften Covern oder auch im Fernsehen, hier ist da noch nicht viel los. Hier kennen uns halt vor allem die Hardcore/ Punk-Leute. In Amerika haben wir 250.000 Einheiten verkauft! UND HIER? Das kann keine sagen, hier sind überall Bootlegs, ich habe wirklich keine Ahnung. GIBT ES DENN IN AMERIKA AUCH RICHTIGE HARDCORE-NÄCHTE IN DISCOS? Nein, eigentlich nicht, vielleicht, wenn ich auflege. Das habe ich letztens noch für Freunde in Boston gemacht, da lief dann alles von Metal bis Hardcore. Als wir hier mal einen Tag frei hatten, sind wir in einen Club gegangen und da haben sie tatsächlich Hatebreed gespielt, das war ein merkwürdiges aber sehr geiles Gefühl! „I WILL BE HEARD“ IST HIER EIN RICHTIGER ALTERNATIVE-HIT! Ja, klasse, das habe ich damals bei der Resistance-Tour mitbekommen. In England ist das auch so. In der USA gehe ich manchmal zu einer Hardcore oder Metal-Nacht, da wird dann hauptsächlich gesoffen, aber nicht getanzt. HAST DU NOCH NEBENPROJEKTE? Eine Band namens Icepick zusammen mit Lord Ezec von Skarhead, wir haben gerade ein Stück online gestellt auf der Homepage meines Labels Stillborn Records. Es heißt passender weise „Born to crush you“! Im Januar soll das Album rauskommen. WERDET IHR DAMIT AUCH TOUREN? Nicht wirklich, 1, 2 Shows hier, Japan vielleicht, aber nicht zu vergleichen mit Hatebreed… WIE VIELE GIGS HATTEN HATEBREED DENN SCHON? So ungefähr 300 im letzten und jetzt wieder 150 in diesem Jahr! Wir werden das Ozzfest mitnehmen und dann im November/ Dezember hier noch eine kurze Tour machen. Danach geht’s nach Japan, Australien und Neuseeland und wir werden hoffentlich so früh wie möglich im nächsten Jahr ein neues Album herausbringen. Wir werden im Januar/ Februar 2005 aufnehmen und so kann es dann spätestens im Mai in den Läden stehen. WIRD ES VIELLEICHT AUCH EINE LIVE-CD GEBEN? Ja, man hat uns tatsächlich gefragt, ob wir nicht zu Weihnachten so etwas produzieren können, aber ich will keinen Fake, wir haben momentan einfach kein vernünftiges Material von einem Auftritt. So etwas muss richtig gut klingen, ich habe keinen Bock im Studio irgendwas nach zu bearbeiten. DAS IST EIN GUTES SCHLUSSWORT, VIELEN DANK UND WEITERHIN VIEL ERFOLG MIT ALL DEINEN PROJEKTEN!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu HATEBREED auf terrorverlag.com