Terrorverlag > Blog > HENKE > HENKE (OSWALD HENKE)

Interview Filter

HENKE (OSWALD HENKE)

Henke-1.jpg

MIT DEM HENKE-ALBUM “SEELENFÜTTERUNG” BEFINDEST DU DICH JA MOMENTAN IN ALLER DUNKLEN MUNDE… WIE KOMMST DU EIGENTLICH DAZU, MIT EINER BAND NAMENS HENKE DURCHZUSTARTEN? Wie ich dazu komme? (lacht) Weil ich die Idee hatte, mit den Leuten, mit denen ich früher schon auf ein paar Festivals gespielt habe, ein Album einzuspielen. Das hat mir Spaß gemacht. Ich wollte mit den Leute weiterarbeiten, und aus dem Grund haben wir uns entschlossen, dieses Album aufzunehmen. ICH WÜRDE GERNE INTENSIVER AUF DIE BALD ERSCHEINENDE PLATTE „SEELENFÜTTERUNG“ EINGEHEN, WAS STECKT HINTER DEM NAMEN UND WER HAT DIESEN TITEL ZU VERANTWORTEN? Ja… meine Idee natürlich, weil sie die Grundlage der Texte ist. Ich finde, dass die ganzen Emotionen, die im Album und in den Titeln des Albums sind, sozusagen „die Seele füttern“ und wieder auf päppeln können. IST ES FÜR DICH IN ORDNUNG, WENN WIR EINMAL ZURÜCK IN DIE VERGANGENHEIT ZU GOETHES ERBEN GEHEN? Ja… WIE GEHT DAS PROJEKT „GOETHES ERBEN“ WEITER ODER IST ES JETZT KOMPLETT AUF EIS GELEGT? GOETHES ERBEN ruhen sanft. Also es wird kein Album mehr von GOETHES ERBEN geben, das ist eigentlich fast auszuschließen und wie und wann es mal wieder Konzerte geben wird, steht in den Sternen. Mindy hat im Moment keine Lust, Musik zu machen. DANN KOMMEN WIR DOCH LIEBER WIEDER ZURÜCK IN DIE GEGENWART UND ZURÜCK ZUR „SEELENFÜTTERUNG“. MIT WELCHEM TITEL KANNST DU DICH ALS KÜNSTLER AM BESTEN IDENTIFIZIEREN? Mit allen Titeln, das sind ja meine Babys, meine Lieder und so kann ich mich mit allen Titeln identifizieren. Es gibt Stücke, die mir persönlich näher liegen als andere, aber im Endeffekt ist das ganze Album mein Herzblut. DIE NAMEN, DIE HINTER DER BAND „HENKE“ STECKEN, SIND JA MITTLERWEILE SCHON BEKANNT, ABER WER SIND DIESE BANDMITGLIEDER WIRKLICH UND WIE HABEN SIE SICH KENNENGELERNT? Also den Schlagzeuger, den Benjamin Küfner habe ich durch ein Nachwuchsprojekt im Bezirk Oberfranken kennengelernt. Und in diesem Projekt bin ich der Tourbegleiter, organisiere also den reibungslosen Ablauf der Abende und Konzerte. Wir haben dann auf einer Tournee eine Gruppe dabei gehabt, wo Benjamin der Schlagzeuger war. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Idee, dass ich wieder eine Band zusammenstellen wollte, die damals eben die Idee hatte, ja im Endeffekt GOETHES ERBEN- oder ARTWORK-Lieder wieder auf die Bühne zu bringen. Da Benjamin ein herausragender Schlagzeuger war, also einer, der mir positiv aufgefallen ist in all den Jahren, habe ich ihn gefragt, ob er Lust hätte. Naja, und er hatte Lust und nun ist er festes Mitglied der Band HENKE. Dann gibt es Tom Bola. Den kannte ich schon früher aus ARTWORK-Zeiten, er hatte ganz am Anfang von ARTWORK ab und zu mal gemischt und wurde mir von Alexander Popp vorgestellt. Alexander Popp ist aus beruflichen Gründen nicht mehr in der Band HENKE. Er kann nicht gleichzeitig Geld verdienen und auf dem Level mit HENKE arbeiten. Diese Entscheidung musste ich dann allerdings auch respektieren. Und weil der Tom ein sehr guter Musiker ist und man sich menschlich auch sehr gut verstanden hat, ist er eben auch in die Band reingekommen. Tom hat dann Hanna empfohlen, mit der er bei anderen Bands schon zusammengearbeitet hat. Und dann ist halt Hanna in die Band gekommen und ganz zum Schluss dann noch der Stefan Söllner, der jetzt die Gitarre übernimmt und das Erbe von Rene antritt, der leider aus beruflichen Gründen auch nicht weitermachen konnte. Das ist leider ein kleines Problem, wenn man auf einem relativ hohen Niveau arbeiten möchte, dann ist es sehr zeitaufwendig und gerade bei der Tour musste jeder praktisch 2 Wochen Urlaub nehmen oder seine Freizeit opfern, oder wenn man selbstständig ist, eben alles andere absagen und kein Geld verdienen. Das kann halt nicht jeder und das muss man bei Rene und Alexander respektieren und deswegen sind sie dann von sich aus ausgestiegen, weil sie die Band auf ihrem Weg nicht behindern wollten. Und aus diesem Grund haben wir uns dann von 7 Leuten auf 5 geschrumpft und mit dieser Truppe gehen wir im April auf Tour. ICH WÜRDE GERNE NOCHMAL AUF DAS ALBUM ZU SRPECHEN KOMMEN, BEVOR WIR DIE TOUR ANSPRECHEN. EIN SEHR FASZINIERENDER TITEL AUF „SEELENFÜTTERUNG“ IST „TRAUM-ZEIT-LOS“, WELCHE GEDANKEN SIND DIR BEI DER ENTSTEHUNG DIESES SONGS DURCH DEN KOPF GEGANGEN? Ich bezeichne mich selbst als kopflastigen Menschen und eigentlich gibt es bei mir nie eine Phase, wo ich nicht über irgendetwas nachdenke. Und auch in Träumen beschäftigt man sich gedanklich mit Dingen, in der Realität sowieso. Und „Traum-Zeit-Los“ ist so eine Schnittmenge, aus diesem Cocktail des Träumens und des Lebens. So ein Sichselbstreflektieren, eigentlich tritt in diesem Stück noch einmal das gesamte Album auf, also was so vorher passiert ist, mit was die Seele auf unterschiedlichster Aspekte hin gefüttert wurde wird noch einmal reflektiert. Also ein Ruhepol des Albums. WIE WERDEN WOHL DIE „ALTEN“ ERBEN-FANS DIE NEUEN HENKE-SONGS AUFNEHMEN? WO SIEHST DU DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN GOETHES ERBEN- UND HENKE-TITEL? Bei GOETHES ERBEN stand allein schon der Aspekt vom Musiktheater in der Präsentation im Vordergrund. Das heißt, es wurde am Abend in der Regel eine zusammenhängende Geschichte erzählt. Also wie z.B. bei „Kondition:Macht!“, „Schach ist nicht das Leben“ und „Blau Rebell“… das waren ja immer Geschichten, die erzählt wurden. Also untergeordnete Erzählstrukturen, die gibt es bei HENKE überhaupt nicht. HENKE ist eine Sammlung von Stücken, die am Abend dann eben dargeboten werden. Natürlich auch mit Rückblicken auf die Vergangenheit von ERBLAST, ARTWORK und GOETHES ERBEN, aber der Schwerpunkt bei der Tour liegt natürlich bei den neuen Stücken von HENKE, aber gerade im Zugabenbereich werden wir Ausflüge in die Vergangenheit von GOETHES ERBEN unternehmen. Und es wir dein Wiederhören mit vielen lange nicht mehr gehörten Titeln geben. GERADE HAST DU VON „LANGE NICHT MEHR GEHÖRTEN ERBEN-TITELN“ GESPROCHEN … DU HAST AUF DIE EP „VOM A ZUM F“ AUCH EINE COVERVERSION DRAUF GEPACKT. „SPUREN IM SCHNEE“ – WIESO WOLLTEST DU DIESEN TITEL NOCH EINMAL AUFFRISCHEN? „Spuren Im Schnee“ gab es nie als Studiofassung, das gab es nur als Livefassung auf der „Ersten Kapitel“ und ich wollte dieses Stück schon immer mal als Studiotitel haben und aus dem Grund habe ich mich entschlossen, diese Gelegenheit wahrzunehmen und das für die erste EP mitaufzunehmen. Es war klar, das kommt definitiv nicht mit aufs Album drauf. Da wollte ich eben keine Coverversionen, also keine Überarbeitung von einem bereits gespielten Stück, sondern nur neue Titel drauf haben. Und auf der EP hatten wir eben Platz für eine solche Aktion und ich wollte damit auch klar machen, dass ich gerne auch die alten ERBEN-Fans mitnehmen möchte auf dieses neue Kapitel, was da eben HENKE heißt. DER OPENER DES NEUEN ALBUMS TRÄGT DEN NAMEN „WEIL ICH ES KANN“ – WAS KÖNNEN SIE UND WAS WOLLEN SIE? Ich kann alles tun, was ich will. Und zu diesem Titel: Wir haben ja gerade auf unserer Facebook-Seite so eine Podcast-Offensive eröffnet, wo wir alle 13 Titel jetzt in den nächsten Tagen vorstellen werden. Dieser Titel macht heute schon mit einem YouTube-Clip praktisch die Eröffnung. Also, wenn es interessiert, einfach auf die Facebook-Seite gehen oder bei YouTube nachschauen und dann hört man, was die Band zu dem Titel und der Entstehung so zu sagen hat. IN FACEBOOK IST JA MOMENTAN SOWIESO SEHR VIEL LOS UM DICH… Facebook ist ja auch ein sehr spannendes Medium. DU BEFINDEST DICH AUF DER TITELSEITE VOM ZILLO (HALBNACKT AUF EINER SCHAUKEL MIT SCHMETTERLINGEN, ANM. DER RED.) UND BEI FACEBOOK KANN MAN JA EINE SEHR INTERESSANTE DISKUSSION MITVERFOLGEN… Sie ist interessant aber auch ein bisschen erschreckend, wie oberflächlich die Leute reagieren. Da war ich auch ein bisschen… sagen wir mal negativ überrascht, also die ganzen Sachen, die da gepostet wurden. Dass einfach so viele Leute, also wirklich auch alles andere in Frage gestellt haben und dann auch davon abhängig gemacht haben, wie ihnen jetzt das gesamte Projekt gefallen könnte. Und wenn man das mal reflektieren würde, dass wegen diesem einen Bild solche Diskussionspunkte angesprochen werden. Ich dachte mir nur: „Och, Leute, jetzt übertreibt ihr aber!“ – Also fand ich jetzt etwas befremdlich, wie da manche Leite reagiert haben. Aber das zeigt eben auch, dass anscheinend, das, was ich mache, manchen Leuten sehr sehr viel bedeutet und sie das auch gerne bewahrt haben möchten. WAS WAR DENN FÜR DICH AUSSCHLAGGEBEND DAFÜR, DIESES FOTO ZU VERÖFFENTLICHEN? ICH MEINE, DAS IST JA SCHON RELATIV UNGEWÖHNLICH… DENN WENN MAN AN DEN HERRN HENKE DENKT, DANN HAT MAN JA NICHT SO EINE ART VON BILDERN IM KOPF. (lacht) … also ja, … (lacht) Es war schon ein sehr langer Überlegungsprozess. Die Ulrike Rank hat ja dieses Foto gemacht und überlegt seit Jahren ein Buch zu veröffentlichen, welches aus lauter Teilaktaufnahmen entsteht. Und ich bin ja nun wahrlich nicht komplett nackt auf dieser Schaukel, aber anscheinend hat das die Leute doch sehr sehr provoziert. Aber wie gesagt, ich habe es einfach gemacht. Ulrike und ich haben uns das wirklich lange überlegt: schädigt es dich als Mensch, als Künstler? Ich habe da aber mehr so diesen augenzwinkernden Aspekt mit den Schmetterlingen gesehen. Ich glaube es ist einfach etwas, das man mir nicht zugetraut hätte. Das ist glaube ich das Ausschlaggebende. Also ich würde live mit Sicherheit nie so auf einer Schaukel … (lacht) allein schon diese blöden Schmetterlinge würden mir ja davon fliegen. MAGST DU KEINE SCHMETTERLINGE? DOCH! Die Idee ist ja eigentlich gerade das Schöne an dem Bild. … es hat Stunden gedauert, diese Schmetterlinge so zu positionieren, dass sie genau so still halten, bis das Foto geschossen war. DANN STECKT JA WIRKLICH EINE MENGE GEDULD UND ARBEIT HINTER DEM BILD… Ja, auf jeden Fall. Und die Arbeit hat dann Ulrike Rank absolviert und wir wussten beide, dass das Bild eine Diskussion hervorrufen würde, aber dass die natürlich so… ja… so eigenwillig ausgefallen ist und dann die Empörung, das hat uns dann schon ein bisschen überrascht. Weil es gibt eindeutig schlimmere Dinge über die man sich aufregen könnte. Aber ich meine, es war ja schon ein bisschen zu erwarten, da ich ja auch über die Diskussion mit den Haaren so furchtbar viel gepostet wurde und manchmal die Inhalte einfach ein bisschen verloren gingen. Das finde ich einfach schade. IN DEN DISKUSSIONEN IST DAS INTERVIEW AN SICH SEHR UNTERGEGAGEN UND ES WURDE NUR NOCH ÜBER DAS BILD GEREDET… Gerade das Interview in der Zillo ist hervorragend gelungen. Und dass alle nur noch das Bild gesehen und noch nicht einmal das Interview gelesen und sich dann so an einer Äußerlichkeit festgebissen haben, das finde ich immer ein bisschen traurig, weil ich eigentlich dachte, dass ich ein relativ bündiges Publikum hätte. WAHRE FANS HALTEN JA ZUM KÜNSTLER… Ja, das hoffe ich. … Ich will ja auch keine Fans, die unkritisch sind. Ich denke auch, dass den Fans die Musik auch vielleicht so viel bedeutet und die sich dann denken: „Wieso macht er das?“ – Ich habe es genau aus dem Grund gemacht, um natürlich auch die Leute ein wenig zu provozieren. Und auch zu überraschen. Deswegen ist ja „Vom A zum F“ auch ein relativ hartes Lied als Single ausgekoppelt worden. Man hätte von mir vor 3 Jahren gar nicht erwartet, dass ich so ein Stück veröffentlichen würde. JA, DAS STÜCK IST SCHON ANDERS, ALS DAS WAS MAN VON DIR BISLANG KANNTE. Ja, und ich will mich ja gar nicht wiederholen. Es gibt genug Bands, die sich Album für Album nicht weiterentwickeln und eigentlich sich selbst immer nur kopieren. Also die Geschichte zwar fortführen, aber im Endeffekt kaum noch Höhepunkte oder Überraschungen zu hören sind. Und genau das will ich vermeiden, weil dann brauche ich keine neue Platte veröffentlichen. Das macht ja dann im Endeffekt überhaupt keinen Sinn. Das mögen andere anders sehen, aber genau das ist meine Meinung. Es ist ja auch mein Name, den ich dafür hergebe. WIE VORHIN SCHON ANGESPROCHEN FINDET IM APRIL DIE TOUR STATT. DU WIRS 10 STÄDTE „BESUCHEN“. WIE GROSS IST DIE VORFREUDE? Ja, ich freue mich, wobei ich auch weiß, dass es sehr anstrengend wird. Die ganze Band freut sich auf die Tour. Man darf ja auch nicht vergessen, dass es ja jetzt eine fünfköpfige Gruppe ist. Das bin ja nicht ich alleine. HAST DU BESTIMMTE ERWARTUNGEN AN DIE FANS? Ohh, ich habe ich mir abgewöhnt, Erwartungen zu haben. Ich hoffe einfach, dass ausreichend Leute kommen, dass sich das Ganze finanzieren lässt. Weil das ist schon mit sehr großen Risiken verbunden und ich nehme jetzt einfach mal die Fans, die seit Jahren sagen „Bitte mal wieder Konzerte geben …“ – ich weiß ganz sicher: Es gibt einige Fans, die auf jeden Fall kommen, es gibt auch einige, die mitreisen werden oder den einen oder anderen „Wahnsinnigen“, der uns fast die gesamte Tour begleiten wird. Das finde ich toll und da freue ich mich drauf. Auch auf das Wiedersehen mit vielen Gesichtern, die ich lange nicht gesehen habe und ich von meiner Warte als kreativer Mensch kann etwas ja nur anbieten. Ich kann das neue Album anbieten, die Tour anbieten, aber ob es dann angenommen wird ist immer eine andere Sache. Aber ich möchte dann nicht in einem halben Jahr hören: „Oh, wann gibst du denn wieder ein Konzert?“ Das ist häufig so, dass ich manchmal bemerke oder anmerke, dass die Leute auch nicht mehr richtig lesen. Dann postet man irgendwo was oder es wird irgendwo was veröffentlicht und 2 Zeilen drüber fragen die Leute dann: „Wo finden die Konzerte statt?“ oder „Wann spielt ihr mal wieder in Berlin?“ – Also eine Woche, nachdem die Tour dann vorbei ist. … DAS WÄRE DURCHAUS ÄRGERLICH… WIE GEHST DU JETZT AN DIE TOUR HERAN? ALSO WELCHE ERWARTUNGEN STELLST DU DIR SELBST UND AN DIE BAND? Ja, dass wir einfach eine schöne Tour spielen und dass es spannende Abend werden, wo jeder Abend irgendwie ein bisschen anders wird. Vor allem im musikalischen Bereich, da wir ja im Zugabenbereich besonders variieren und abwechseln können. Wir freuen uns auf die Tour und auf den Kontaktaufbau zu den Leuten, die das schätzen was wir machen. Endlich das live zu präsentieren, woran wir solange gearbeitet haben. Und wir hoffen, dass ein paar Leute den Weg in die Konzerte finden, aber zwingen können wir keinen dazu und das wollen wir auch nicht, denn wir wollen Freiwillige auf unseren Konzerten haben, die auch Lust haben uns live zu erleben. Und wir hoffen auch, dass ein paar Neugierige, Unbedarfte dazukommen und sich davon überzeugen lassen, dass es auch interessant für sie sein könnte. Es gibt halt viele, die mit der Schwere von GOETHES ERBEN nicht so viel anfangen konnten … ABGESEHEN VOM ALBUM „SEELENFÜTTERUNG“ UND DER TOUR IM APRIL – WAS KANN MAN MUSIKALISCH GESEHEN 2011 VON HENKE NOCH ERWARTEN? Eine zweite EP wird dieses Jahr noch erscheinen. Und wenn die Tour im April einigermaßen gut läuft, hängen wir im September oder Oktober vielleicht noch 2 oder 3 Termine dran. Aber das ist noch nicht sicher. Das mache ich jetzt erst mal von der Tour im April abhängig. DANN WIRD ES EIN SEHR SPANNENDES JAHR RUND UM DIE BAND HENKE… Ja, also wir freuen uns alle drauf, Finden jetzt schon alles, was so passiert sehr spannend. Wie sich z.B. die EP verkauft hat … und bis zur Tour dürfte die auch offiziell vergriffen sein. Dann ist nur noch das was in den Läden steht erhältlich. Man sollte dann einfach Dinge wie Aktien betrachten. Ich weiß zum Beispiel, dass sie „Glasgarten“-DVD von damals mal 9 oder 10 Euro gekostet hat (lacht) und die mittlerweile ein Vielfaches an Wert gewonnen hat, wenn man sie jetzt verkaufen würde. Und genauso wird es sich mit der EP „Vom A zum F“ auch verhalten, da es die ja auch nur in einer begrenzten Menge gibt. Und wenn diese begrenzte Menge dann abverkauft ist, dann gibt es die EP nur noch über irgendwelche Zweitkontakte. ES WAR ÜBERHAUPT SEHR SCHWIERIG AN DIE PLATTE ZU KOMMEN, IN DEN LÄDEN BEKOMMT MAN SIE JA NIRGENDS, LEIDER IMMER NUR AUF BESTELLUNG… Das finde ich schon sehr befremdend. Allerdings ist das gut fürs Album, weil die Läden dann ja sehen, dass eine Nachfrage herrscht. Und die sich dann überlegen, die CD doch in die Läden zu stellen. ABER ONLINE SIEHT ES JA GUT AUS MIT DEM VERKAUF DER PLATTE. BEI AMAZON KANN MAN DAS IN LETZTER ZEIT BESONDERS GUT BEOBACHTEN. Ja, … ja, bei Amazon haben wir glaube ich 70 % aller Dinge verkauft, nur weil die „normalen“ Läden zu blöd sind, die Sachen in ihren Laden zu stellen. Dann sind sie selber schuld. Denn die Leute, die die Sachen haben wollen, finden schon einen Weg, wie sie dran kommen. DANN KOMMEN WIR JETZT ZUM ENDE. HERR HENKE, ICH BEDANKE MICH FÜR DAS INTERVIEW UND WÜNSCHE DIR UND DER BAND VIEL ERFOLG BEI DER BALD ANSTEHENDEN TOUR.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu HENKE auf terrorverlag.com