Terrorverlag > Blog > MAROON > MAROON (ANDRE MORAWECK)

Interview Filter

MAROON (ANDRE MORAWECK)

Maroon-1

NOCH DIREKT VOR DEM SO „ERFOLGREICHEN“ SPIEL DEUTSCHLAND – ITALIEN UND KURZ VOR DER REISE NACH JAPAN FAND MAROON-SÄNGER NOCH ZEIT SICH MEINEN FRAGEN ZU STELLEN HI, WIE GEHT’S? Och, nu geht es wieder. Am letzten Wochenende wurde ich ja bei einer Show ausgeknockt und war noch mit ner Gehirnerschütterung im Krankenhaus. MAN, WAS HASTE DENN ANGESTELLT? Naja, ich habe gebangt… einer unten hat gebangt, und dann haben wir uns in der Mitte getroffen und *boff* war’s vorbei. Aber wir haben die Show noch bis zum Ende durchgezogen, aber am nächsten Tag ging es mir dann riiiiichtig schlecht, haha. WIE DU JA SAGTEST, HABT IHR KÜRZLICH NOCH EINIGE SHOWS GESPIELT. DABEI GING ES AUCH RUNTER NACH ÖSTERREICH. WIE LIEF’S? Genau, eine war in der Gegend von Frankfurt und eine in Österreich. Waren beide mit so 200 Leuten ausverkauft. So einige Leute mussten wieder nach Hause gehen, da hätte man evtl. vorher doch größere Läden buchen können. Aber so war es dann halt recht eng und sehr direkt. Nach den größeren Shows mit OBITUARY, so mit großer Bühne und Fotograben, war es mal wieder richtig cool so kleine Shows zu machen. War echt gut! UND WENN DIE SCHÄDEL KRACHEN, HAHA Klar, das gehört dazu! Ohne so was macht es doch auch keinen Spaß! Ach, ich habe schon so einige Verletzungen durch. Muss man mit rechnen, ist aber halb so schlimm. War nichts wirklich Schlimmes. SO, NUN ZUR NEUEN PLATTE „WHEN WORLDS COLLIDE“, ZU DER ICH VERSCHIEDENE REAKTIONEN ERFAHREN HABE: MEINE WAR: „YEAH, MEHR METAL“ UND AUS DER CORE-ECKE KAM: „OH NO, MEHR METAL!“… Dabei finde ich das gar nicht so extrem. Ich denke eher, dass wir das in beide Richtungen noch mehr ausgeprägt haben. Wir haben den HC-Teil noch mehr „ausgecorigt“ und beim Metal sind wir mehr in die Melodien gegangen. Gerade was so das METALLICA-Riffing und die Soli angeht, ist einiges dazu gekommen. Da hat unser neuer Gitarrist ne Menge zu beigetragen. Und da ist der größte Unterschied zur Vorgänger-Scheibe. Weg vom Death Metal, der ja schon wieder fast corig war, weil schnell und brutal. Wenn man so einen Death Metal spielt, geht das ein oder andere Riff ja eh schon als Core durch, weil ja da die Grenzen recht verschwommen sind mittlerweile. Aber wenn man dann traditionelles MAIDEN- oder METALLICA-Riffing mit einbaut, dann kommen die Leute an und meinen „Hey, das ist ja nun richtiger Metal“. Aber das wollten wir auch. Wir haben uns vorgenommen keine Kompromisse einzugehen. Nicht erst nachdenken „Gefällt das nun den Corern oder den Metallern?“ Wir wollten unser Ding nun mal ohne Ablenkung durchziehen. Nicht auf Verkaufszahlen schauen oder so was. Einfach das, worauf wir Bock hatten! Und das ist halt bei raus gekommen. Wie gesagt, unser neuer Gitarrist ist halt so, und das nicht erst seit kurzem. Der trägt immer noch seine Metal-Weste, die er schon mit 14 hatte! Der hört halt nix anderes, sondern nur den ganzen richtig alten Krempel, haha, was ja gut ist! Daher kommen halt diese Einflüsse nun zur Geltung. JA, IST JA OFT SO, DASS BEI DEN… JA …. METALCORE-BANDS…. MEIST DIE GITARRISTEN DIE METAL-HEADS SIND UND DIE ANDEREN MEHR DIE CORER. Bei uns kommen die anderen Viere halt alle aus dem Metal. Bloß zwischendrin, so Mitte der 90er, als die Death Metal-Szene am schwächeln war und die ganzen Core-Bands wie EARTH CRISIS usw., welche an sich ja eh die echteren Metal-Combos waren mit ihren Riffs, rüber kamen, haben die Jungs sich halt auch dafür interessiert. Ich selbst komme ja aus der Gothic-Ecke. Ich bin da und bleibe da, weil das halt meine Musik ist. Aber seit Mitte der 90er höre ich auch viel Metal und Hardcore und auch Punk. Halt alles, was gut ist. Es ist immer gut, wenn man viele Einflüsse hat. Und das merkt man auch bei uns. Und das Hardcore-Ding ist bei uns auch mehr die Einstellung. Wir spielen zwar Metal, aber so die Lebensweise usw. entspricht doch mehr dem Hardcore. DAS IST AUCH MEINE DEFINITION VON „METALCORE“: MUSIK KLAR METAL UND LEBENSEINSTELLUNG UND… JA, AUCH OUTFIT MEIST MEHR CORE… Und ich empfinde dieses „MetalCore“ auch gar nicht als Schimpfwort, wie es die Presse nun macht. Erst kreieren die was und dann können die das als Aufhänger nehmen, um ein Unwort des Jahres zu bilden. Wenn du in den Polls der ganzen Print-Magazine liest, dann steht bei den Schreiberlingen selbst immer „Schlimmstes in 2004/2005: MetalCore“, aber in jeder Playlist von denen steht mindestens eine MetalCore-Band drin. Das macht halt nicht so viel Sinn… ZURÜCK ZUR MUSIK. DU SAGTEST, DASS IHR EUER DING OHNE KOMPROMISSE DURCHZIEHEN WOLLTET. SEID IHR ZUFRIEDEN MIT DEM ERGEBNIS? Auf jeden Fall. Schon beim Songwriting und den Proben haben wir gemerkt, in welche Richtung es gehen wird. Wir waren auch super stolz, dass es alles so gut mit unserem neuen Gitarristen klappte. Der war ja nun zum ersten Mal beim Songwriting mit dabei. Unser Drummer hat einen übelsten Sprung nach vorne gemacht. Der hat stundenlang alleine an seinem Spiel gearbeitet im Proberaum. Wir merkten schnell, dass die Scheibe doch einen anderen Anspruch hat als „Endorsed by Hate“, was ja eine sehr simple, moshige und brutale Metal-Platte war. Da haben wir ja auch viel den SLAYER-Thrash verarbeitet. So die einfachere Version vom Riffing. Und jetzt stehen uns die melodiöseren Parts ganz gut, weil wir das auch drauf haben, und vor allem wird in der nächsten Sekunde eh wieder alles von einem Mosh-Part zunichte gemacht, haha. Wir haben uns dieses Mal auch echt aufs Studio gefreut. Wir haben uns schon gedacht, wenn das dann erstmal richtig fett produziert ist, dann könnte das richtig richtig gut werden! Klar, man ist zu Beginn einer neuen Platte immer sehr euphorisch, und einige Zeit später sagt man, dass man dies und jenes beim nächsten Mal anders macht. Aber bei „When Worlds Collide“ haben wir dieses Gefühl noch nicht. Die Euphorie ist noch immer da! Und die Produktion… man, die ist super. Wir sind auch echt froh, dass es mit Jacob so gut geklappt hat. Wir haben uns mit Tue Madsen keinesfalls verworfen oder so etwas. Wir schätzen seine Arbeit sehr, aber er hatte keine Zeit, und wir wollten mal mit Jacob Hansen arbeiten, und so passte das gerade. Ich höre die Platte auch selbst oft, was bei mir sonst sehr selten ist. Aber diese Platte ist auf Rotation. Und wenn die selbst meiner Mutter gefällt… auch wenn man das als Metaller gar nicht sagen darf, aber ich finde das schön, dass meine Mutter sagt „Och, die ist ja diesmal richtig Musik“. STAND, WIE BEI FAST ALLEN BANDS, DER ANDY SNEAP AUCH AUF DER WUNSCHLISTE? Ja, zum Mix war der Sneap im Gespräch. Bis zum Schluss sogar. Wir wollten nen Alternativ-Mix von ihm hören. War eigentlich alles eingestielt. Doch dann hatten wir den Hansen-Mix in der Hand und dachten nur „Was anderes brauchen wir gar nicht mehr hören!“ Klar, es geht immer noch besser und teurer. Aber es war schon so, wie wir es wollten. Wir haben ja zig Stunden mit ihm verbracht, so dass er wusste, wie wir klingen wollen. Und einer seiner End-Versionen war dann so gut, dass es auch der End-Mix geworden ist. Warum sollten wir dann noch eine Summe XY beim Sneap ausgeben? Klar, das liest sich immer gut, wenn das noch auf der Platte steht. Aber es war ja gut so. Und wir sind ja auch Ossis und damit geizig, haha! Wir haben so einen schönen Vorschuss von Century Media bekommen und konnten davon etwas einsparen und fahren davon nun mal in den Heide Park Soltau, hahaha! Zuckerwatte essen… haha. STICHWORT LABEL. ZUFRIEDEN MIT CENTURY MEDIA? KAM DAS DAMALS EIGENTLICH ÜBER ALVERAN ZU STANDE? DIE HABEN JA MAL ZUSAMMENGEARBEITET. Eigentlich umgekehrt. Wir hatten erst den Deal mit Century klar und dann hatten die vetriebstechnisch für ne Zeit zusammen gearbeitet, was aber auch schon wieder abgelaufen ist. Auch mit Sascha von Alveran war es schon ein gutes Arbeiten, aber bei einem doch Major-Label in Sachen Indie-Mucke ist das schon was anderes. Erstmal ist da mehr Geld, und dann haben die auch mehr Beziehungen und viel viel mehr Möglichkeiten. Wir sind sehr sehr zufrieden. Wir machen ja auch viel. Wir fordern auch viel, aber so kann auch die Firma viel von uns fordern. Wir sind gerade sehr fokussiert auf die Platte und haben das nun auch zum Beruf gemacht. Wir brauchen da natürlich auch einen starken Partner. Und nun haben wir mit denen auch den Worldwide Deal klar gemacht. Das ist dann der nächste Schritt, vor allem für die USA. Wobei da Abacus auch eine gute Arbeit geleistet haben mit dem Re-Release von „Endorsed by Hate“. Und was auch sehr erfreulich ist, ist so das familiäre Verhältnis. Man kann auch mal über andere Dinge quatschen… „Wie war’s Wochenende, wie geht’s deiner Puppe?“ und so was. Oder über Fussball, weil da so ne Mannschaft nur in der sechsten Liga spielt, hahaha! Trotz der Industrie-Maschine hat man noch ein persönliches Verhältnis und kann auch mal sagen „Du, hör mal… unter uns“ oder so was. Das ist schon cool. IHR HATTET JA AUCH ANDERE ANGEBOTE. GAB’S DA AUCH NEN TIPP VON EUREN FREUNDEN VON HEAVEN SHALL BURN, DIE JA AUCH BEI CENTURY SIND? Das war schon ganz angenehm… wir hatten ja Angebote von den anderen großen Labels… KANNST RUHIG SAGEN, DASS ES BLAST WAREN, HEHE Genau, Nuclear Blast und Metal Blade usw.. Aber gerade das gute Verhältnis zwischen den Bands ist ja auch wichtig. Und gerade mit HSB, mit denen wir ja seit den Anfangstagen zusammen hängen, hat es uns viel gebracht. Oder ich habe auch mit Simon von CATARACT über Metal Blade gesprochen, und so. Man kennt halt immer ne Band, die bei einem der Labels ist. Das ist ne gute Sache, da kann man so schon mal nen kleinen Eindruck verschaffen, wie die Leute von den Labels so sind. Und ich habe lange mit Maik von HSB geredet, und der meinte nur, dass er uns zwar keinen Rat geben kann, aber schon meint, dass man bei Century mit ruhigem Gewissen zustimmen könnte. Wir hatten gute Gespräche mit allen, und mit etwas Menschenkenntnis hatten wir schon einen Eindruck, aber so war es natürlich noch besser. EUCH IST JA IMMER WICHTIG GEWESEN, EINE MESSAGE IN DEN SONGS ZU TRANSPORTIEREN. DIESES MAL HAB ICH DEN SONGTITELN NACH DEN EINDRUCK, DASS IHR ETWAS ABGESPACED SEID… Wir wollten es dem Hörer und Texte-Leser diesmal nicht so einfach machen. Es macht ja keinen Sinn wieder zig-tausend Kreuze, Xe, Straight Edge, Vegan und Vermummt-Fotos und das alles zu machen. Jeder 2te mit Animal Rights und Straight Edge wäre auch zu simpel auf die Dauer. Man muss dann seine Message auch verpacken. Wir wollen ja keine Prediger sein und schon gar nicht politisch, sondern eher ein Spiegel der Gesellschaft. Wir wollen aufzeigen, was halt so los ist. Es macht dann auch eher Sinn, die Leute durch ein interessantes Cover und Songtitel anzulocken, damit sie dann auch die Texte richtig lesen. Die sollen sich halt fragen, was es mit dem jeweiligen Song auf sich hat. Es soll sich halt nicht alles auf den ersten Blick erschließen, und daher haben wir uns mal so in der Richtung etwas ausgetobt. UND SO KAMEN DANN AUCH INSTRUMENTALS INS SPIEL… Richtig, die waren eigentlich erst für den Instrumental-Song „The Omega Suite Pt. II“ gedacht. Und wir dachten, dass die Passagen eigentlich zu schade sind, haben die da raus genommen und als eigenständige Parts zwischen die Songs gesetzt, um diese etwas aufzulockern. So hat man halt mal 20Sek. zum Beruhigen und Hirn-freispülen, und dann geht’s weiter. Und da ich ja auch dieses Faible für Astronomie usw. habe, kamen dann noch passend das Cover und eben die Songtitel mit den Sternen dazu. Passte gut zum Album-Titel „When Worlds Collide“. Das macht es auch interessanter für mich selbst. Und wenn die ganzen Leute das Konzept überschauen, verstehen sie auch, wie das nun gemeint ist. SOLLEN DIESE INSTRUMENTALS DENN AUCH INHALTLICH Z.B. KAPITEL TRENNEN? Mhm, joa… wenn man sich die Platte genauer anhört, merkt man halt, dass es schon unterschiedliche Kapitel sind, in denen verschiedene Welten aufeinander treffen. Nichts desto trotz ist es auch wieder ne Platte, wo die Leute sagen können: „Die Jungs haben was zu sagen, auch jetzt wieder!“ Und so wollen wir das auch. Wir wollen unseren Status als Band nutzen und mal aufzeigen, was denn so passieren könnte, wenn man so und so handelt. Wir wollen halt nicht so Priester-mäßig auftreten und mit dem erhobenen Zeigefinger was anprangern, sondern jeder sollte sich frei fühlen, frei denken und sich seine Sachen in die Songs rein interpretieren. Und wenn einer nur die Musik geil findet und die Texte gar nicht so liest, ist das ja auch in Ordnung. Er soll sich halt nur mit der Platte beschäftigen. Das ist uns wichtig. ICH HABE LETZTENS MAL IN EINEM CLUB DEN SONG „ANNULAR ECLIPSE“ AUFGELEGT UND AMÜSIERT DIE REAKTIONEN DER CAP-TRÄGER BEOBACHTET, ALS DER GESANG VOM MERCENARY-TYPEN EINSETZTE… Hahahaha! Wie geil, ja die Message-Boards explodieren schon wegen diesem Song, haha! ERST DACHTE ICH „DAT BRINGEN DIE JETZT NICHT…“, ABER NUN FIND ICH DIESE PASSAGE SEHR GEIL! Ich auch! Alter, wir kriegen Anrufe von Die Hard-Fans, die uns auch persönlich schon seit Jahren kennen und mit denen wir auch befreundet sind…. „Ey Du, was ist denn das?? Ist das nur Spaß? Was soll denn das werden??“ Nein, das ist unser purer Ernst! Und der Song gibt uns auch Recht! Er klingt gut, macht Spaß und der Kerl ist ein guter Freund von uns. Es passt zum Song, und ich mag die Stelle ungemein! Das ist wirklich so ein „When Worlds Collide“-Ding. Vorher kommt ein fetter Mosh-Part, dann der super-melodiöse Part mit dem Gesang und danach wieder das Brett mit meinem Gekeife. Das spiegelt irgendwie den Werdegang der ganzen Platte wider. Nicht denken, was wer meinen wird. Scheiss auf die! Wenn es einem nicht gefällt, skip halt zum nächsten. Und den Typen haben wir durch seinen Bruder getroffen. Morten spielt ja Keyboard bei denen. Wir suchten halt einen Keyboarder für die Platte, weil wir nicht alles vom Soundmann machen lassen wollten. Da haben wir ihm die Pre-Production geschickt. Wir wollen halt wen, der auch richtige Keyboard- und Orchester-Sachen schreibt. Morten sagte, dass er das macht. Er hat dann was für die Platte geschrieben und meinte dann, wenn er vorbei kommt, bringt er seinen Bruder mit. Der singt ja MERCENARY. Und da dachten wir uns, wenn wir den schon mal da haben, dann muss der auch singen! Vor Ort haben Mikkel und ich dann noch schnell am Text gebastelt, und der Part war eh noch frei, weil wir schon daran gedacht haben, ob ich nicht evtl. versuchen sollte dort mal cleaner zu singen. Das haben wir dann verworfen und an einem Abend mit viel Bier und Bier-alkoholfrei bis 4Uhr morgen fertig gemacht. Wir haben uns das sicher 30mal angehört bevor wir ins Bett gegangen sind. WIE WAR DAS MIT ROGER VON AGNOSTIC FRONT? Das war schon eher geplant. Wir hatten halt zwei Stellen, für die wir Gäste haben wollten. Mit einigen hat es dann nicht geklappt, aber die haben für uns schon fürs nächste Mal klar gemacht…. KERRY KING? Mhm? Nein… Aber wir haben noch zwei Joker im Ärmel fürs nächste Mal. Da war dann der Song „There is something you will never erase“ mit der Stelle „Use your Voice, make a Sound. Raise your Fist in the Air” und hin und zurück… und da dachten wir, dass da Roger einfach passt. Es klingt wie sein Text, wie eine old school-Passage, würde ich sagen. Das klappte auch sofort. Mit Barney von NAPALM DEATH war es halt beim Anti-Kriegs-Song „Under the Surface“, welcher ja als Bonus-Track in den USA, glaube ich, raus kommt und später mal auch in Europa. Ist ja auch viel zu schade, um es den Leuten hier vorzuenthalten. KRIEGEN DIE USA NUN AUCH BONUS-TRACKS, WIE SONST DIE JAPANER? Oder Japaner… das kann auch sein. Wir haben zwei Bonus-Songs. Einer für die USA und einer für Japan. Keine Ahnung, welcher wo drauf kommt. Und auch mit Barney war das kein Ding. Wir kennen beide. Mit NAPALM DEATH war das ja kein Prob, weil die ja auch bei Century sind. Aber auch mit AGNOSTIC FRONT und Nuclear Blast gab’s keine Schwierigkeiten. Wir waren ja mit beiden auf Tour, und da haben wir die mal kurz ins Studio gezerrt, haha. DANN BRAUCHT IHR DEMNÄCHST NOCH CHRIS BARNES ODER GLEN BENTON UND HABT WIRKLICH ALLE WELTEN ZUSAMMEN… Hehe, ja ich mag DEICIDE gern, aber ich kann Glen Benton nicht leiden, ha. Wir haben aber zwei, nein drei jetzt sogar, die von sich aus gesagt haben „Hey, dann sind wir dran!“ Und da kann Glen Benton einpacken, haha! UND EUER COVER… ICH WEISS JA NICHT… DACHTE SCHON IHR WÄRET NUN NACH FINNLAND GEZOGEN… Ja, haha. Man das spaltet die Metal-Nation. War schon cool, als der Romano, der ja auch Cover für TRIVIUM und MASTODON gemacht hat, zugesagt hat. Er kannte uns schon, wir hatten Spaß, und er wollte halt für uns was machen. Da waren wir natürlich richtig baff. Haben ihm dann Texte geschickt und so, und das ist das Ergebnis. Ich und eigentlich die ganze Band sind super zufrieden. Wir bekommen da nun verschiedenste Meinungen. Die einen finden es voll scheisse, die anderen so richtig gut. Das ist cool, alle sprechen darüber. Und jeder will sich ne Meinung bilden und kauft es deswegen hoffentlich, haha. Es fällt auf, und das wollten wir! Es passt auch schon zum Konzept mit den beiden Welten. Die Schönheit der Natur, Schnee und im Hintergrund kollidieren die Welten. Mensch und Tier zusammen, man steht halt zusammen, versucht seinen Weg zu gehen. Es läuft zwar, wie man sieht, einem schon fast das Blut aus dem Arsch bei dem ganzen Chaos drumherum, aber man versucht sich selbst treu zu bleiben und sein Ding zu machen und das Leben zu meistern. Und das hat der Romano super gemacht. ALSO RUNDHERUM EINE PLATTE, ÜBER DIE MAN NOCH SPRECHEN WIRD… Und das war auch der Plan. Wir wollten wenig Kompromisse eingehen, auch wenn es mal eines auf die Schnauze gibt. Das gehört dazu. Aber wir wollten, dass man darüber spricht! TOUREN IST BEI EUCH JA IMMER GROSS GESCHRIEBEN. DA WAR JA GERADE DIE TOUR MIT OBITUARY UND SAMAEL. ZWEI SEHR LEGENDÄRE BANDS… Auf jeden Fall! Man, das war ne Party von Anfang bis Ende. Wir haben uns gleich von Beginn an super mit beiden Bands verstanden und hatten eine gute Verbindung auch zur Crew. Wir durften sogar ihre Backline nutzen. Wir waren von Beginn an integriert. Wir haben uns gar nicht wie eine Vorband gefühlt und hatten auch sonst alle Annehmlichkeiten. Wir waren super zufrieden. Mittlerweile sind aus Idolen Freunde geworden. Bei beiden Bands, was will man mehr? WIE HABEN DIE DEATH/ BLACK METAL-FANS REAGIERT? Ja, FEAR MY THOUGHTS hatten uns ja von ihren nicht ganz so tollen Erfahrungen von der XMas-Tour erzählt, die Jungs von CATARACT über ihre No Mercy-Tour, war das glaube ich. Da hatten beide Bands schon schlechte Erfahrungen mit Metal-Publikum gemacht. Und daher hatten wir schon etwas Bammel, dass es uns auch so gehen könnte. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Wir hatten immer einen super Crowd, der auch gut mitging. Das war wohl mit die beste und schönste Tour, die wir gefahren sind. Wäre es anders, würde ich es sagen. Wir sind aber super zufrieden mit der Tour. WAS STEHT JETZT NOCH AN? WACKEN? WITH FULL FORCE? ROCK HARD? BEIM LETZTEREN HAST DU JA BEI HSB AUSGEHOLFEN… Hm, das Rock Hard mache ich nicht noch mal… die kann ich alle nicht leiden… hehe, Quatsch war Spaß, haha! Mhm… mal überlegen, ich will nu nicht zuviel sagen… Also, WFF machen wir dieses Jahr nicht. Wir waren die letzten beiden Jahre dort, machen dieses Jahr ne Pause und kommen 2007 wieder. Wacken möchte ich gerne spielen, und da sind wir wohl auch schon bestätigt… Bin ja eh da wegen THE SCORPIONS… ähm, haha …Nein, wegen EMPEROR natürlich! Aber wir spielen so einige Festivals, auch beim Metal Meeting und gehen auch in die USA. Hier geht ja eh nicht viel wegen der WM, aber in den USA sind die sehr heiss auf die Platte und ne Tour. Sonst geht’s natürlich noch auf ne Headliner-Tour hier, hoffentlich. Aber auch nach Südamerika, so im Oktober. Also Chile, Brazilien und Argentinien. Ist wohl die beste Erfahrung als Band, die man machen kann. Dort unten sind ohne Scheiss wohl die besten Fans überhaupt… Hab noch nie so ein gutes Verhältnis zwischen Fans und Band erlebt. Und in ein paar Stunden schon geht’s ja nach Japan. Im Sommer gehen wir dann noch mal nach Asien. Auch China, Saigon und so was. Australien… Neuseeland… Wir haben aus jeder Ecke Rückmeldungen… sogar Israel! Und wir versuchen alles mitzunehmen. Wir sind ja eh Road-Schweine und müssen raus… Im Herbst kommt noch eine Europa-Tour… wohl ne Festival-Tour. Mit wem, weiß ich noch nicht. Wir wollen halt jeden freien Tag nutzen, um auf Tour zu sein. Na ja, und dann muss man schon schauen, wegen einer neuen Platte. Das klingt nu doof, weil die jetzt noch nicht mal raus ist, aber wir wollen nicht wieder 2 oder 2,5 Jahre verstreichen lassen, wie zuletzt. Nun sind wir ja auch auf einem Label, dass uns gut in den Arsch tritt, haha. NUN MAL ZUM BELIEBTEN THEMA: HC-STRAIGHT EDGE-VEGAN. IST JA JEDEM SEINE PERSÖNLICHE EINSTELLUNG. ABER DERZEIT SIEHT MAN IN CLUBS UND KONZERTEN SCHON SHIRTS MIT „STRAIGHT EDGE“ IM COKE-SCHRIFTZUG, WO ICH DEN EINDRUCK HABE, DASS ES NUN MEHR EINE MODE GEWORDEN IST UND VIELE NICHT MAL WISSEN, WORUM ES DA WIRKLICH GEHT… Also, ich bin nun fast 32 und seit 12 Jahren Straight Edge, seit 10 Jahren vegan. Ich habe schon soviel kommen und gehen gesehen, was sich nun etwas altklug anhört… Aber mal war es sehr cool, dann hat es wieder keinen interessiert. Dann gab es sogar mal ein „Bravo“-Special darüber. Und so läuft es immer wieder. Aber ich versuche selbst in einer Mode-Erscheinung etwas Positives zu sehen. Wenn welche auch nur aus Mode ein halbes Jahr vegan sind, dann haben die in der Zeit immerhin kein Tier abschlachten lassen für sich. Das ist schon ein Punkt, wo man sagen kann, dass es immerhin ein halbes Schwein gerettet haben kann. Gut, ein halbes Schwein lebt nicht weiter, aber wenn noch wer aus Mode so ist für ne Weile, dann ist es schon ein ganzes Schwein. Ist schon mal was. Klar, es ist nicht zu begrüßen, wenn man das nur mal so und aus Mode macht. Aber ich bin auch noch so von der alten Schule, dass auch ich sage, dass es jeder für sich selbst entscheiden muss. 90% meines Freundeskreises sind nicht straight Edge und viele auch nicht vegan. Man muss es halt für sich selbst entscheiden und wissen, ob das wirklich gut für einen selbst ist, wenn man jeden Abend dicht ist, Lungenkrebs hat usw… Aber dieses „vegan sein“ ist mir schon wichtig, dass ich sage, dass man ja schließlich da nicht über sein Leben, sondern über andere Leben entscheidet. Ich möchte mich da nicht in die Entscheidungsgewalt stellen. Ich habe für mich entschieden, dass ich das für nicht richtig halte. Ich kläre darüber auf, dass ich das auch für eine Schweinerei halte. Ist ein sehr schwieriges Thema und darüber redet man dann am besten von Mann zu Mann oder Frau zu Frau. Wer mit mir da sprechen möchte, kann das jederzeit tun, ich bin da immer offen für. DA SOLLTEN SICH VIELE EIN BEISPIEL NEHMEN, DENN ICH HABE AUCH DIE ERFAHRUNG GEMACHT, DASS ES DA VIELE RECHT MILITANTE VERTRETER GIBT, DIE EINEN SOGAR DUMM ANMACHEN, WENN MAN ALS NICHT SXER ODER VEGANER ZU SOLCHEN BANDS ABFEIERT… So was ist totaler Bullshit! So was hasse ich komplett. Auch wenn man sagt, wenn man kurze Haare hat, kann man kein Metaller sein… oder weil man gerne ein Bierchen trinkt, darf man kein MAROON hören… So was passt vorne und hinten nicht! Es geht doch erstmal darum, dass man die paar Leute, die noch derbe Musik hören, sei es Metal, Hardcore, Punk oder sonst was… dass man die mal mehr vereinigt. Klingt zwar doof, denn dieses „Unity“-Ding vom Hardcore hat das schon etwas ins schlechte Licht gerückt. Aber wir sind ja nur so ein paar Hansels, und es macht doch keinen Sinn, wenn man sich untereinander noch bekriegt, weil ein paar Dumpfe da meinen, einen Höhenflug haben zu müssen und meinen etwas Besseres zu sein. Das ist ja fast wie im Black Metal, wo die einen „true“ sind und die anderen nur Wimps. Dabei machen sie sich ihre eigene Szene, die eh nur aus wenigen besteht, noch selbst kaputt. Und die ganze Hip Hop-, Pop- und Kommerz-Kacke hat ja schon die Oberhand und wird sie auch behalten. Die haben’s dadurch nur leichter. Die Kids gehen dann lieber auf ein SIDO-Konzert, weil sie nie die Möglichkeit haben, auf ein gutes Metal- oder Hardcore-Konzert zu gehen, weil da gleich jemand sagt „hey, du hast hier nix verloren, du hast kurze Haare!“ Oder die gehen auf ein Hardcore-Konzert, finden das geil und werden rausgeschmissen, weil sie ein Bier trinken. Die denken sich dann auch, was das denn für ein Dreck ist. Man sollte halt nicht immer diese Vorurteile hegen und Leute ausschließen aus den Szenen. Ich selbst bin ja dabei auch eigentlich mehr der schwarzen und Gothic-Szene zugehörig. Aber für mich selbst gibt es solche „Szenen“ gar nicht. Ich halte mich über all auf, egal ob kurze oder lange Haare, wie ich sie nu grad hab. Ich entscheide nur zwischen guter und schlechter Musik! Und das auch nur für mich persönlich. Und auch nicht jeder der einen Thors-Hammer trägt ist ein Nazi. Ich trage den nun seit sieben Jahren, und es hat keinen interessiert. Aber jetzt, wo diese NSBM-Szene aufkommt und dieses Neu-Heidentum, da regen sich die Leute plötzlich auf… Ich selbst interessiere mich seit zehn Jahren für Asatru und nordische Mythologien. Parallel zum Veganismus und zum Straight Edge. Ich bin halt ein Typ, der mit offenen Augen durch die Welt geht, und ich lasse mir nicht vorschreiben, wie ich leben, aussehen oder was ich hören soll. DA SIND NATÜRLICH SOLCHE TOURNEEN, WIE IHR NUN MIT OBITUARY UND SAMAEL ODER AS I LAY DYING MIT BEHEMOTH, SEHR GUT, UM DAS ZU ZEIGEN… Wobei ich da mit dem „Unity“-Ding wieder Abstriche mache. Denn mit offensiven Christen, also welchen die einen bekehren wollen, würde ich nicht touren. Da haben wir schon aus den USA einige Tour-Angebote abgelehnt, weil ich, und ich denke die anderen auch, nicht spielen wollten, weil da dann sonst nur solche Bands dabei waren. Also ich meine jetzt nicht AILD oder generell Christen, sondern wirklich die offensiven, die einen echt damit bedrängen. GUT, ES IST NICHT MEHR WEIT BIS ZUM ANSTOSS BEI ITALIEN – DEUTSCHLAND. DEIN TIPP? 2:1 für Deutschland. Klar, wir haben nicht mehr diese Typen wie Brehme oder Kohler in der Mannschaft, wie in den frühen 90ern. Unsere Leute, sind bis auf Ballack eher gutes Mittelmaß. Aber wenn wir nun gegen Italien abkacken, dann sehe ich für die WM schon eher schwarz!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu MAROON auf terrorverlag.com