Terrorverlag > Blog > METALLSPÜRHUNDE > METALLSPÜRHUNDE (MARION)

Interview Filter

METALLSPÜRHUNDE (MARION)

Metallspuerhunde-1

HALLO IHR „HUNDE“ – WIE GEHT ES EUCH, WIE IST DIE LAGE SO KURZ VOR EUREM LABELDEBÜT? Danke, es geht uns prima! Nachdem wir so lange am neuen Album gearbeitet haben, sind wir jetzt total heiß auf die Veröffentlichung. Wir wollen das neue Material endlich präsentieren und sind schon ganz nervös, weil wir es kaum erwarten können… DA IHR NOCH NICHT JEDEM LESER EIN BEGRIFF SEIN WERDET: KÖNNTET IHR MAL IN GROBEN ZÜGEN EURE BANDGESCHICHTE SKIZZIEREN?! WIE SEID IHR AUF DEN NAMEN METALLSPÜRHUNDE GEKOMMEN. ALLEINE WEGEN DES GUTEN KLANGS ODER WAR EUCH DER REALE HISTORISCHE KONTEXT AUCH WICHTIG? Kurz bevor Michel die Band Ende der 90er gründetet, hatte er im TV einen Bericht über die Minensuchhunde im Vietnamkrieg gesehen. Der dort verwendete Begriff „Metallspürhunde“ sowie die Thematik an sich haben ihn nicht mehr losgelassen. Der Name vereint so gesehen gleichermaßen historisches Interesse sowie den Respekt vor dem Tier. Angefangen hat das Projekt im Kellerstudio zusammen mit zwei Kollegen, und 1999 wurde ein erstes Demo-Album veröffentlicht. Im Laufe der Jahre wurde alles immer ambitionierter, erste Konzerte wurden absolviert und ein weiteres Demo veröffentlicht. Der Reihe nach stießen dann Patrick, Marion und Thomas dazu, die beiden Gründungsmitglieder verließen die Band. Ende 2003 haben wir dann „Blut & Spiele“ herausgebracht, im Jahr darauf den Zillo Newcomer Contest gewonnen und daraufhin bei Danse Macabre unterschrieben. So war das! WAS BEDEUTET FÜR EUCH DER CD-TITEL „AMOKMENSCH“ UND INWIEFERN BEINHALTET ER ZIVILISATIONSKRITIK? LAUFEN DIE MEISTEN MENSCHEN HEUTE EMOTIONAL AMOK, WEIL SIE DIE WAHREN WERTE VERLOREN HABEN UND NUR NOCH KONSUMIEREN? Das unkritische Konsumverhalten ist sicher ein sehr negativer Aspekt. Wir haben es immer mehr mit künstlich geschaffenen Bedürfnissen zu tun, die von den wahren Problemen ablenken. Problematisch ist aber vor allem der zunehmende Druck unserer Leistungsgesellschaft: Die Produktivität als wichtigster Wert, das Geld als des Menschen höchstes Gut. Das fördert Ellbogenverhalten, Neid und Missgunst. Und ebnet den Weg für den Amokmenschen! Die individualisierte Gesellschaft hat auch Nachteile, nämlich eine fortschreitende Enthemmung des Einzelnen. Vor dem Hintergrund eines Systems, das bei vielen Menschen Frustration erzeugt, kann das sehr gefährlich sein. WELCHEN BEZUG ZUM TITEL HAT DAS SEHR GELUNGENE COVER ARTWORK, WAS WOLLT IHR DAMIT AUSDRÜCKEN? Das Artwork haben diesmal Scott Craig und Nathan Winter aus den USA gestaltet, zwei junge Künstler, die unsere Vorstellungen perfekt umgesetzt haben. Das Cover mit dem malträtierten Herz als Symbol fürs Emotionale versinnbildlicht den Seelenzustand des Amokmenschen: Das Bild drückt gleichermassen Verletzlichkeit und Brutalität aus. Das freiliegende Herz wird solange gepeinigt, bis es buchstäblich Zähne zeigt… ERST „BLUT UND SPIELE“, DANN „AMOKMENSCH“. SIND DIE METALLSPÜRHUNDE ZUMINDEST IM ANSATZ AUCH EINE POLITISCHE BAND, BZW. EINE BAND MIT POLITISCHEN AUSSAGEN? DEM GUTEN HERRN BUSH SCHEINT IHR JA (LÖBLICHERWEISE) AUCH NICHT SONDERLICH WOHLGESONNEN… Ach, der Bush… kleine Jungs sollte man nicht mit großen Knarren spielen lassen. Wir sehen uns eigentlich nicht als politische Band. Wir nehmen uns lediglich die Freiheit, unsere Meinung zu sagen, wenn wir Lust dazu haben. Daraus entstehen dann hin und wieder Songs mit politischen Aussagen, wir möchten uns dieser Thematik halt einfach nicht verschliessen. WIE SEHT IHR IN DEM ZUSAMMENHANG DIE SCHWEIZER MEDIENKULTUR? HABT IHR AUCH BIG BROTHER, DSCHUNGELCAMP UND ÄHNLICH SCHWACHSINNIGE VOLKSVERDUMMUNG? KANN MAN DA NUR SARKASTISCH REAGIEREN? In der Schweiz ist das alles noch eine Spur unverdorbener als bei Euch, die Vielfalt an Programm ist halt auch viel kleiner. Die Schweizer TV- und Radiolandschaft ist zum grössten Teil harmlos-bieder. Big Brother hatten wir zwar auch mal, aber der damalige Privatsender ist eingegangen. Die von dir angesprochenen Deutschen Programme empfangen wir aber natürlich auch, und es ist wirklich unglaublich, was einem da zugemutet wird! Ein weiterer Hinweis auf unseren kulturellen Niedergang. Das provoziert den Amokmenschen! Man möchte eigentlich gewalttätig reagieren, beschränkt sich dann aber auf den Sarkasmus… DIE GITARRE GEWINNT AUF EUREM AKTUELLEN WERK DEUTLICH AN GEWICHT. WAR DAS EINE BEWUSSTE ENTSCHEIDUNG ODER HAT SICH DAS EBEN „EINFACH SO ENTWICKELT“? Lustigerweise gibt es Leute, die genau das Gegenteil empfinden: Die Gitarre sei weniger geworden! Es ist immer wieder interessant, wie verschieden die Leute unsere Musik wahrnehmen, das erleben wir ganz oft. Der Sound auf „Amokmensch“ hat sich nach und nach entwickelt, es stand kein Konzept dahinter. Wie auch auf „Blut & Spiele“ hat es sogar wieder zwei Songs dabei, wo gar keine Gitarre vorkommt (was aber Zufall ist). Unserer Meinung nach haben wir die stilistische Vielfalt beibehalten, es bleibt gleichermassen Raum für den elektronischen wie für den Gitarrenanteil. WIE IST ES ZUM KONTAKT ZU DEN KRAMMS UND DANSE MACABRE GEKOMMEN? IST MIT DEM LABELDEAL SO ETWAS WIE EIN TRAUM WAHR GEWORDEN? IMMERHIN PASST IHR JA AUCH MUSIKALISCH SEHR GUT ZU DAS ICH. Nach unserem Sieg am letzten Zillo Newcomer Contest bot uns Bruno Kramm die Zusammenarbeit an. Dass wir damit auf einem so traditionsreichen Label wir Danse Macabre landeten, war tatsächlich so etwas wie die Erfüllung eines Traumes. Ob wir musikalisch zu DAS ICH passen, sei dahingestellt, es spielt auf jeden Fall keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass Herr und Frau Kramm unglaublich liebenswürdig und hilfsbereit sind, und wir wirklich glücklich sind bei Danse Macabre. Wir haben uns immer noch nicht ganz daran gewöhnt, soviel Unterstützung zu bekommen… WIRD „BLUT UND SPIELE“ EVENTUELL NOCH MAL WIEDERVERÖFFENTLICHT BEI DM? ICH FINDE, DIE QUALITÄT DER MUSIK HAT ES ABSOLUT VERDIENT, SICH EINEM GRÖSSEREN KREIS ZU PRÄSENTIEREN. Das wurde es bereits letztes Jahr: Auf der Neuauflage finden sich zwei neue Remixe vom Titelsong „Blut & Spiele“ sowie ein Multimedia-Part. Zugreifen lohnt sich also! ZU „OBSZÖNE NEUE WELT“ HABT IHR EIN VIDEO ERSTELLT. WIRD DIES EVENTUELL AUF EINSCHLÄGIGEN MTVIVA-KANÄLEN ZU SEHEN SEIN? GIBT ES IN EURER HEIMAT DIE CHANCE, MIT EURER MUSIK IN DEN CHARTS ZU LANDEN? Das Video ist vor allem auf unserem neuen Album mit drauf. Ob es daneben auch im Musik-TV gezeigt wird, bleibt abzuwarten. Was die Charts angeht: Der ganze Markt ist bei uns natürlich viel kleiner, da ist es sehr schwierig, mit unserer Art von Musik etwas zu erreichen. Wie bereits gesagt: Die Schweizer stehen eher auf harmlose Unterhaltung, auch musikalisch… Aber darüber machen wir uns eigentlich wenig Gedanken. WELCHEN BEZUG HABT IHR ZUR NDW, BZW. IM SPEZIELLEN ZU GRAUZONE, DIE IHR AUF EUREM AKTUELLEN WERK COVERT? SPIELTE ES EINE ROLLE BEI EURER WAHL, DASS GRAUZONE LANDSLEUTE SIND/ WAREN? NDW finden wir eigentlich alle cool, und generationsbedingt gehört das natürlich zu unserer musikalischen Sozialisierung. Dass GRAUZONE Landsleute sind, war weniger ausschlaggebend für das Cover als die Tatsache, dass Marion eine große Verehrerin von Stephan Eicher ist. GRAUZONE machten zudem ziemlich melancholischen NDW, das passt natürlich auch zu den METALLSPÜRHUNDEn! GELGIA VOM THUNDERDOME LABEL/ CELL DIVSION WURDE ALS GASTSÄNGERIN VERPFLICHTET. KENNT IHR EUCH SCHON LANGE? WIE IST DIE IDEE ZU DEM DUETT ENTSTANDEN? CELL DIVISION kommen ja auch aus der Schweiz. Lustigerweise lernten wir uns aber erst in Deutschland persönlich kennen, wo wir vor Jahren mal zusammen am That Spring Festival aufgetreten sind. Wir hatten dann immer mal wieder Kontakt, nicht zuletzt auch durch Thunderdome, wo wir auch mit im Vertrieb sind. Beim neuen Album wussten wir schon früh, dass wir wieder mit einer Sängerin zusammenarbeiten wollen, und Michel dachte dabei von Anfang an an Gelgia. Ihre Stimme ist unglaublich stark und vielseitig! Mit dem Duett „Clérambault“ wollten wir ein Experiment wagen, und Gelgia hat zum Glück sofort zugesagt. Nebst ihrem Duett-Part steuerte sie auch die Backing Vocals auf „Frühlingserwachen“ hinzu. Und da sie ein Multitalent ist, hat sie gleich auch noch die Geigen auf „Odyssee“ eingespielt! IST DIE SCHWEIZER MUSIKSZENE EINE FREUNDSCHAFTLICHE GEMEINSCHAFT ODER BESTEHT SIE AUS VIELEN KLEINEN INSELN. BANDS WIE KARTAGON ODER JESUS AND THE GURUS BEWEISEN JA, DASS ALTERNATIVE/ „SCHWARZE“ MUSIK DURCHAUS EINE BASIS HAT. Inseln entstehen höchstens durch die Sprachgrenzen. In der Deutschschweiz handelt es sich aber definitiv um ein freundschaftliches Miteinander. Mit den Gurus haben wir schon öfters zusammengespielt, und auch zu anderen Bands haben wir ausschließlich freundschaftliche Kontakte. Bezogen auf die Größe unseres Landes existiert tatsächlich sehr viel kreatives Potenzial. Leider sind aber viele Veranstalter nicht bereit, dies auch zu fördern und jungen Bands eine Plattform zu geben. WIE SCHAUEN EURE LIVEPLÄNE FÜR 2006 AUS? WERDET IHR AUCH FESTIVALS SPIELEN? Wir werden im Mai zusammen mit DAS ICH auf Europa-Tour gehen, wir freuen uns schon riesig. Ende März spielen wir drei erste Shows in Italien, die restlichen Daten stehen noch nicht fest. Sobald alles hieb- und stichfest ist, veröffentlichen wir die Daten auf unserer Website! UND WAS KONZERTE ANGEHT: SCHAUT IHR EUCH DEPECHE MODE AUF IHRER TOUR AN? Yep! Wir haben Tickets für die Show vom 28. März in Zürich. Juchhuu… MAL WAS ANDERES: FREUT IHR EUCH AUF DIE FUSSBALL WM IN DEUTSCHLAND? EURE NATIONALMANNSCHAFT HAT DEN SPRUNG JA DURCH DIE BEIDEN „DENKWÜRDIGEN“ TÜRKEISPIELE NOCH GESCHAFFT. Wir sind nicht besonders fussballverrückt, aber mitverfolgen werden wir das schon. Das eine oder andere Spiel schauen wir uns sicher am TV an. Schauen wir mal, wie die Jungs sich schlagen! Das mit der Türkei war schon schlimm. Nach dem Spiel in Istanbul sanken die Umsätze der türkischen Kebab-Stände in Zürich rapide! Ganz schön fies, vor allem, weil die meisten hier lebenden Türken mit der Schweizer Mannschaft sympathisiert hatten. Außerdem sind die meisten hier sowieso Kurden…Da wird dann halt alles in einen Topf geworfen. NOCH EINE POLITISCHE FRAGE: IN DER SCHWEIZ GIBT ES EINIGE PARTEIEN, DIE ZUMINDEST LATENT FREMDENFEINDLICH SIND UND OFFENSICHTLICH MEHR ZULAUF ERHALTEN. VASI VON NAMNAMBULU MEINTE MAL, DASS DIE SCHWEIZ EINES DER KORRUPTESTEN LÄNDER ÜBERHAUPT WÄRE. WAS IST EURE MEINUNG DAZU? In der Schweiz gibt es wohl nicht mehr und nicht weniger Korruption als in den meisten westlichen Ländern auch. Wir haben eine direkte Demokratie, und die funktioniert eigentlich ganz gut. Vasi sollte vielleicht mal nach Russland gehen… oder nach Simbabwe… Die Bevölkerung dort wäre glücklich, wenn dort Verhältnisse wie in der Schweiz herrschen würden! Das mit der Fremdenfeindlichkeit ist aber wahr: Gerade diese Woche lag wieder ein Flugblatt in unserem Briefkasten von den „Schweizer Demokraten“, einer der ätzendsten Parteien überhaupt. Z.B. wurden darin Ausländer, die in der Schweiz leben, mit Eisbären verglichen, die in der Wüste leben… Aber auch die Schweizerische Volkspartei, eine der stärksten Parteien des Landes, fällt immer wieder mit fremdenfeindlichen Kampagnen auf. Gerade die SVP kann auf eine breite Unterstützung in der Bevölkerung zählen, da wird einem manchmal schon übel. WAS FÜR INTERESSE HABEN DIE METALLSPÜRHUNDE AUSSERHALB DER MUSIK? Filme, Comics, Tiere, Länder, Menschen, sich lieb haben und viele andere Dinge mehr… DIE LETZTEN WORTE GEHEN TRADITIONELL AN EUCH! Vielen Dank an alle Fans, die uns bis jetzt so großartig unterstützt haben und uns in dem bestätigen, was wir machen. Wir hoffen, möglichst viele von Euch an den nächsten Konzerten zu treffen! VIELEN DANK FÜR DIE BEANTWORTUNG DER FRAGEN UND VIEL ERFOLG MIT DEM AMOKMENSCH!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu METALLSPÜRHUNDE auf terrorverlag.com