Terrorverlag > Blog > MINISTRY > MINISTRY (TOMMY VICTOR)

Interview Filter

MINISTRY (TOMMY VICTOR)

Ministry-1.jpg

HI TOMMY, WIE GEHT’S? Och, es geht… ich bin gestern noch mit den Jungs auf einige Drinks los gewesen und hatte heute etwas Schwierigkeiten hoch zu kommen, haha! „THE LAST SUCKER“ IST DA UND DAMIT DAS LETZTE WERK VON MINISTRY. WIE FÜHLT ES SICH AN EINE LEGENDE… JA, ZU GRABE ZU TRAGEN? Na ja, es war nun Mal Als Entscheidung, dass dies nun das letzte Album sein wird. Und ich denke, dass es ein würdiger Abschluss ist, auch wenn die Nachricht für viele Fans sicherlich eine Art Schock war. „The Last Sucker“ zeigt noch mal schön, welche musikalische Facetten MINISTRY in all den Jahren entwickelt hat und auch die politischen Statements werden hier noch einmal gut dargestellt. Zusammen mit dem wirklich tollen Artwork und dem fetten Package wird es auf jeden Fall ein angemessenes letztes Album! Für mich selbst stechen die letzten Tracks „End of Days I + II“ besonders heraus. Nicht nur weil ich selbst sehr viel an diesen Songs gearbeitet habe, sondern weil die Atmosphäre dieser Songs einfach grandios geworden ist. Ansonsten war es sehr interessant zu beobachten, wie sich die Platte entwickelt hat. Ich war ständig auf Reisen nach El Paso und zurück, weil ich ja nebenbei auch noch die neue PRONG-Scheibe gemacht habe. So war es beeindruckend, wie Paul Raven und Al die Songs in der Zwischenzeit weiter entwickelt haben. FÜHLST DU EINEN GEWISSEN STOLZ, IN DEN LETZTEN JAHREN TEIL VON MINISTRY GEWESEN ZU SEIN UND AUCH DAS FINALE MITGESTALTET ZU HABEN? Ja, ich war richtig baff, als ich das Angebot bekam bei MINISTRY mitzumachen. Anfangs sollte ich ja den Bass übernehmen, doch als der Gitarren-Platz auch frei war, habe ich natürlich lieber den genommen, haha. Dann haben Al und ich hart an „Rio Grande Blood“ gearbeitet und nun halt „The Last Sucker“. Blicke ich im nachhinein auf das gute Team, welches Al und ich gebildet haben, wünsche ich mir fast, dass wir uns früher zusammen getan hätten. Aber so haben wir immerhin zwei sehr starke Alben gemacht! IST ES SELBST FÜR EINEN ALTEN HASEN WIE DICH ETWAS BESONDERES GEWESEN ZU SEHEN, WIE AL SEINE IDEEN UND VISIONEN UMSETZT? BESONDERS BEIM LETZTEN ALBUM… Seine Arbeitsweise ist recht unorthodox und für aussenstehende teilweise auch recht frustierend, weil man nie so richtig weiß, was ihn ihm vorgeht, in welche Richtung er nun möchte und was er nun als nächstes vor hat. Man arbeitet den ganzen Tag an einer Sache oder einem Song und am Ende des Tages meint Al plötzlich, dass man alles einstampfen soll, weil er doch etwas anderes vor hat. Da fängt man halt wieder von vorne an. Ich habe einfach versucht, ihn happy zu machen und seine Vorstellungen zu verwirklichen. Und das braucht bei Al manchmal mehr als nur Geduld, haha! Vor allem, wenn es auch mal Tage sind, an denen er bis 3 oder 4 Uhr morgens arbeitet. MUSSTEST/ KONNTEST DU IHN AUCH MAL EINBREMSEN UND IN DER ART „ZU VERNUNFT BRINGEN“, DAMIT ER SICH IN SEINEN VISIONEN UND ARBEITEN NICHT VERLIERT? Ja, das habe ich versucht so gut es ging, haha. Vor allem bei einem Song von PRONG, an dem er mitgearbeitet hat. Da habe ich dann irgendwann gesagt „Stop, es reicht!“, denn der Song wäre sonst zu überladen worden. Al läuft manchmal Gefahr, in eine Art selbstzerstörerische Schiene zu geraten, was dann den Song auch kaputt machen könnte. Da muss man schon mal eingreifen und ihn sozusagen wachrütteln, weil er sich sonst in etwas zu sehr verrennt. Dabei muss man aber auch aufpassen, weil MINISTRY natürlich sein Ding ist und man ihm da nicht zu viel reinreden will und darf. Da gilt es einen gesunden Mittelweg zu finden! DU HAST AL IN DEN LETZTEN JAHREN GENAU KENNEN GELERNT. WIE FÜHLT ER SICH MIT DEM ENDE VON MINISTRY? Soweit ich das erkennen kann, ist er sehr happy. Er hat ein starkes Album gemacht, kann endlich wieder in seinem eigenen Studio arbeiten, hat sein eigenes Label und kann auch mal mit und für andere arbeiten, was etwas weniger Druck bereitet. Er kann nun andere Bands produzieren, mixen und ihnen helfen. Sonst war über die Jahre immer alles auf MINISTRY fixiert. Ich kenne das zu gut, mir ging es mit PRONG lange Zeit genauso, weswegen ich die Band eine Weile auf Eis gelegt habe, um mit anderen Bands zu arbeiten und zu touren. So etwas befreit, weil nicht aller Fokus einem selbst liegt. Ich denke, dass dies nun eine wahre Befreiung für Al ist. WANN HAT AL DIE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN, DASS MINISTRY NUN EIN ENDE FINDEN SOLL? Ich denke, dass war zu Beginn der Arbeiten zu „Rio Grande Blood“. Da rückte er damit raus, dass dieses und das nächste wohl die letzten Alben sein werden. Wann er das für sich selbst entschieden hat, weiß nur er. Anfangs war ich mit dieser Aussage noch vorsichtig, weil man ja immer so viele letzte Alben und Abschieds-Tourneen sieht und die Bands dann doch weiter machen bzw. zurück kommen. Aber mittlerweile bin ich mir sicher, dass Al bei seiner Entscheidung bleibt! ALSO KEINE CHANCE AUF EINE RÜCKKEHR? ES GIBT SICHER NOCH EINE MENGE BUSHS UND ANDERE MÖCHTE-GERN PRÄSIDENTEN DA DRAUSSEN, DIE IN ZUKUNFT FUTTER FÜR MINISTRY-PLATTEN LIERFERN WERDEN… Ich glaube nicht. So wie die Platte ausgelegt ist… sowohl von den Songs her, z.b. eben diese „End of Days“-Sache und auch dem gesamten Artwork un allem… das sieht doch alles sehr endgültig aus. Ich glaube nicht, dass Al sich da umstimmen lässt. STAND ES JE ZUR DEBATTE PAUL BARKER ZU DEN AUFNAHMEN EINZULADEN? ER WAR JA AUCH EIN WICHTIGER TEIL DER MINISTRY-HISTORY. Nein, ich denke nicht. Aber ich glaube auch, Paul hätte da nicht so Bock drauf. Er macht da nun sein eigenes Ding, produziert Bands usw… Zudem hat Al das Ding auch alleine begonnen und die ersten Platten auch alleine gemacht. Von daher ist es auch völlig ok, dass es jetzt so wie es ist zu Ende geht. Da sollte auch das letzte Album alleinig Als Ding sein. „THE LAST SUCKER“ ZEIGT NOCHMAL ALLE FACETTEN UND SEITEN VON MINISTRY. DIE METAL-SONGS, DIE INDUSTRIAL-TRACKS UND DIE EPISCHEN AUSFLÜGE. GAB ES DA EIN GENAUES KONZEPT? Al hat viel Wert darauf gelegt, dass sich alles was MINISTRY ausmacht und zu dem gemacht hat, was es nun ist, sich hier wieder findet. Da sind Parallelen zu „… Rape and Honey“, genauso wie zum „NWO“-Style von „Psalm 69“, aber auch frische Einflüsse, die mit „Filth Pig“ kamen. Und auch die eher metallische Ausrichtung der letzten Alben sollte auf jeden Fall wieder zu finden sein. Er wollte alles, was MINISTRY ausmacht mit einbringen! EINER MEINER FAVES IST DAS TOLLE „ROADHOUSE BLUES“! Jaha, das war so ne Sache. Ich dachte erst „Man, muss es der Song sein“? Man hört den Song so oft hier im Radio in den USA. Dann haben wir das Ding eingehämmert und es ist wirklich cool geworden. Wenn der Song beginnt, merkt man gar nicht, dass es THE DOORS sind, haha. Wenn dann die Vocals einsteigen, denkt man nur „Oh man, was haben die denn da angestellt?“, hahahaha! Im allgemeinen sind die Songs auch „The Last Sucker“ recht düster ausgefallen und diese Version lockert das ganze schon gut auf. Zudem zeigt es Als etwas eigenwilligen Humor, so einen Song drauf zu packen. Aber er ist echt Knaller geworden. Al kam anfangs zu mir und meinte „Wir machen den Song“ und ich nur „Ja… is klar… komm, hör auf!“… doch er blieb hartnäckig und so haben wir den zusammen eingespielt und es wurde ein richtiger Kracher! DESWEITEREN RAGEN NATÜRLICH DIE BEIDEN „END OF DAYS-TRACKS HERAUS! Uns war zu Beginn gar nicht mal so klar, dass es die beiden letzten Songs werden würden. Wir jammten mit einigen Ideen rum und als uns die Idee mit diesem hypnotischen Düster-Passagen kam, fiel es uns fast wie Schatten von den Augen… „DAS ist der letzte Track“. Auf dem Song wurden übrigens keine Over-Dubs bei den Gitarren oder sonstwas verwendet. Wir haben das Tape bzw. den Computer einfach laufen lassen und diesen Moment fest gehalten! Dann haben wir den Beat hinzugefügt und Al überlegt zum Ende, was er da mit den Vocals machen könnte. Ich hatte die Idee da eine Art Barry White-Sprechstimme drüber zu legen. Keiner nahm das Ernst, doch ich vergaß diese Idee nicht. Ich wollte diese düstere, tiefe Stimme finden, die da diese Worte spricht. Da hat sich das Burton von FEAR FACTORY als wahrer Glücksgriff erwiesen. Da kamen dann die weibl. Gastsänger hinzu und als Krönung hatte Al dann die Idee Dwight Eisenhowers Abschieds-Ansprache mit reinzusamplen. Das ist sicher auch eine nicht einfache Sache, aber wenn man sich seine Worte anhört, passt das doch sehr eindrucksvoll zu dem, was der Song letztendlich ausdrückt! Nachdem ich aus dem Studio war, haben Al und John noch sehr lange an den Samples und dem Zusammensetzen des Tracks gearbeitet. Als ich das Resultat gehört habe, hat es mich beinahe umgehauen, so genial ist es geworden! EINE PERFEKTE VORLAGE FÜR EINE VISUELLE UMSETZUNG… Das erste Video wird zu „RoadHouse Blues“ sein. Für eine Live-Show hat aber jeder Song seine eigenen Projektionen. Ich weiß allerdings nicht, ob wir „End of Days“ überhaupt live spielen werden… bisher sieht es beinahe nicht so aus… vielleicht doch… abwarten. Aber wenn, dann wird Hector, der ja alle diese Visualisierungen für uns macht, sicherlich eine packende Umsetzung entwickeln. Ein richtiger Clip dürfte schwer werden, da wir den Track da sicher als Edit machen müssten, da er doch recht lang ist. Das würde dem Song wiederum nicht gerecht werden! DIE PROMO DES ALBUMS SIEHT SCHON BEACHTLICH IM ARTWORK AUS. WIE WIRD DAS RICHTIGE PACKAGE AUSFALLEN? Das ist irgendwie ausser Kontrolle geraten. Der Künstler topt sich da richtig und setzt den Fakt des letzten MINISTRY-Albums schon nach eigenen Vorstellungen um. Die endültige Version habe ich auch noch nicht gesehen, aber selbst Al hat da keine Kontrolle mehr drüber, haha. Unser Artwork-Mann hats aber auch sehr gut raus und wir lassen ihn einfach machen. Da wird das garantiert sehr abgefahren! BEI SOLCH EINEM ANLASS KANN MAN SICH VOR ALLEM BEI MINISTRY NICHT VORSTELLEN, DASS ES EINE GEWÖHNLICHE TOUR ZUM ABSCHIED GEBEN WIRD? Ich habe die Dates noch nicht vorliegen, aber ich glaube, dass die letzte Show in Europa sein wird, da wir dort erst nach den US-Dates hin kommen! Es könnte Paris sein, aber ich bin nicht sicher. Es wird eine sehr fette und lange Show sein, mind. 2 bis 2,5 Stunden um sehr viele Karriere-Punkte abdecken zu können. Ich weiß nicht genau, wie Al bis jetzt die Setlist gestaltet, da ich die letzten Wochen mit PRONG beschäftigt war. Aber ich denke, es wird alles abdecken, was MINISTRY in all den Jahren gemacht hat. SPECIAL GUESTS? WIE WÄRE ES MIT LARD, REVOLTING COCKS ODER NATÜRLICH PRONG? Könnte alles sein! Aber zu diesem Zeitpunkt wird das alles noch genau geplant. Aber ich kann mal nebenbei verraten, dass es wahrscheinlich neue Alben von LARD und auch PALEHEAD geben wird… WOW, DAS SIND DOCH MAL NEWS! Vielleicht hänge ich mich da zu sehr aus dem Fenster, aber ich würde fast wetten, dass LARD und auch PALEHEAD was neues machen werden! ALS WEITERE ZUGABEN STEHEN NATÜRLICH AUCH NOCH DVDS UND EINE LIVE-PLATTE ZUM ABSCHLUSS IM BEREICH DES MÖGLICHEN, DENKE ICH? Richtig! Es wird sicher eine fette DVD mit den Tourneen der letzten und der kommenden Tour geben. Dann sicher eine Art Anthology. Dazu wird es ebenso wie zu „Rio Grande Blood“ auch noch eine Mix-Album zu „The Last Sucker“ geben! WAS STEHT FÜR AL DANACH AN? SCHON KONKRETE PLÄNE? VIELLEICHT GAR URLAUB? Er hat sicher viel mit 13th Planet zu tun. Zudem wirkt er am neuen PRONG-Album mit und wie gesagt könnte es sogar neue Platten von LARD und PALEHEAD geben. Vielleicht auch was ganz neues? Er ist sehr enthusiastisch was das Label und sein Studio betrifft. Das Ende vo MINISTRY und diese Art Befreiung gibt ihm eine völlig neue Energie und Motivation! ZUM ENDE NOCH KURZ ZUM NEUEN PRONG-ALBUM: WAS DÜRFEN WIR DA ERWARTEN? Wir haben das Teil gerade fertig gestellt! Es werden sowohl klassische Metal-Tracks der alten PRONG-Schule zu finden sein, aber auch Industrial-lastige Sachen und auch mehr Gothic Rock-Tunes. Da macht sich dann die Arbeit mit Al Jourgensenund Paul Raven (KILLING JOKE) bemerkbar, hehe. Aber es wird die alten Fans sicher nicht enttäuschen und dennoch neue Wege erschließen! DANKE FÜR DEINE ZEIT UND VIEL ERFOLG MIT DEN NEUEN PLATTEN!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu MINISTRY auf terrorverlag.com