Terrorverlag > Blog > NEAERA > NEAERA (BENNI DO.)

Interview Filter

NEAERA (BENNI DO.)

Neaera-3.jpg

HEY BENNI, ENDLICH GEHT EURE KLEINE HEADLINER-TOUR LOS UND ZUERST DIE FRAGE OB IHR ZUVIEL GELD HABT… BEI DIESEN GÜNSTIGEN CD/ SHIRT-PACKAGES, DIE ES HIER AM MERCH-STAND GIBT… Ach das… wir wollten halt mal Value for Money machen. Gerade für die Leute, die immer treu zu unseren Shows pilgern, muss man so was auch mal bringen. So haben wir diesen coolen Leinen-Sack gepackt, der schon witzige Kommentare gebracht hat. Halt ein kleines Special-Ding für unsere Fans! AUCH DAS EMP-PACKAGE WAR SCHON NE FEINE SACHE, DAS NENNT MAN MAL FAN-FREUNDLICH! DA KÖNNEN SICH ANDERE BANDS NEN BEISPIEL DRAN NEHMEN, WENN DIE MAL EBEN 30 EURO FÜR NEN SHIRT NEHMEN… Man muss halt sehen, dass man letztendlich von den Fans lebt… ohne die soll und kann es nicht gehen. Und das muss man auch mal honorieren und denen nicht noch unnötig Geld aus der Tasche ziehen! WIR SIND GERADE BEI DER DRITTEN SHOW IN BAD OEYNHAUSEN… DA SEID IHR DOCH GERADE WARM GELAUFEN. ABER WARUM SCHON SO PÜNKTLICH ZUM RELEASE? Wir wollten zeitnah unterwegs sein. Wir waren ja gerade mit der Persistance-Tour im Januar am Start und passend zum Album wollten wir auch live präsent sein und einige Headliner-Shows zocken! Und so sind wir nun dieses Jahr etwas flexibler und laufen nicht Gefahr zuviel und überall zu zocken. Dann können wir bis zu den Festivals etwas Luft holen und danach dann vielleicht im Herbst noch was starten. DAS BILLING IST ABER NICHT ÜBERALL GLEICH… Richtig, hier bei den deutschen Dates machen wir halt Headliner und die sind eigentlich auf eigener Tour, die noch weiter geht. Wenn die in Polen spielen, zocken wir halt hier nen Date und treffen den Rest dann in Berlin wieder. Deswegen sieht das ein wenig durcheinander aus. Aber so sind wir auf der sicheren Seite mit den Clubs und den Fans und hier in der Druckerei geht sowieso immer was! DAS ALBUM IST JA GANZ FRISCH, WIE SETZT SICH DA DIE SETLIST ZUSAMMEN? Wir haben einfach nach unserem eigenen Gefühl die Songs ausgewählt. Und auch einige andere meinten dann, dass das gut passen könnte und tatsächlich funktionieren die ersten Kandidaten live auch sehr gut! So einige konnten sogar schon die Texte mitbrüllen, obwohl das Album erst an dem Tag raus kam! Wahnsinn! EIN KURZER RÜCKBLICK ZUR PERSISTANCE-TOUR. SO GANZ HABT IHR JA NICHT DAZU GEPASST, WENN DA HATEBREED, H2O ETC. ZOCKEN… ZU BANDS WIE DAMALS KATAKLYSM PASST’S DOCH VIEL BESSER… Natürlich gibt es immer noch das alte Thema Core, Metalcore, Death Metal usw., aber letztendlich entscheiden die Leute, die unten im Pit stehen, ob es passt oder nicht! Wenn die merken, dass eine Band sich den Arsch aufreißt und richtig Bock hat, dann honorieren die das auch, egal was da nun für ein Etikett auf der Tour klebt. Gerade auf der Persistance waren natürlich viele Core-Leute, wo wir dachten, dass es ne schwere Sache werden wird. Aber das war überhaupt kein Problem. Natürlich gehen die nicht so ab, wie auf einer Headliner-Tour, aber man merkt schon, dass da was ankommt und ein Feedback kommt. Die Leute merken dann schon, dass man da voll hintersteht. Hinter allem… der Live-Show, aber auch den eigenen Songs. Wir haben da Spaß dran und wenn man richtig Gas gibt, dann überzeugt man auch die größten Skeptiker. So war es auf der Persistance-Tour auch und vielleicht denkt sich so manch einer… “Mensch, wenn der Haufen mal wieder am Start ist, dann schau ich mir die nochmal an!” Der Spaß an der Sache, der Musik und der Show steht über den Genres. AUCH EUCH HAT NATÜRLICH NEBEN HEAVEN SHALL BURN UND CALIBAN DIESER METALCORE-BOOM DAMALS GEHOLFEN. DANACH SIND VIELE COMBOS AUFGETAUCHT UND WIEDER VERSCHWUNDEN. IHR DREI SEID NOCH DA… WIE SIEHST DU DIESE ENTWICKLUNG DER SZENEN? Man redet immer so viel von diesem Genre-Denken. Aber das interessiert uns überhaupt nicht. Wir schmeißen alle Ideen zusammen… ob nun Black Metal-Riffs, Death Metal-Geschrote oder nen paar Breaks. Kommt da irgendwann ein cooler Song raus, ist alles bestens! Und das zählt doch und ich denke, bei den Leute, ist das mittlerweile auch so. Uns trifft das echt nicht so. Bei uns läuft alles rum und dreht zusammen ab! Das freut uns natürlich besonders, aber nen Kopp machen wir uns nun nicht über diese Sache. Diese ganze Schubladen-Erfnderei… damals war es einfach Death Metal, dann Deathcore und nun ist es Djent oder so… Am Ende bleiben die Bands über, die sich nen Dreck darum scheren und einfach ihr Ding machen… AUF DEM NEUEN ALBUM HABT IHR EINIGE NETTE SONGTITEL, DIE ANDERE BANDS SICHER GERNE ALS IHREN NAMEN HÄTTEN… “MY NIGHT IS STARLESS” ODER “SLAYIN THE WOLF WITHIN” UM NUR ZWEI ZU NENNEN… ABER DAVON ABGESEHEN WAR DIE PAUSE DIESES MAL ETWAS LÄNGER, WAS ABER WENIGER AN ZU WENIG IDEEN ODER MOTIVATION LAG… Stimmt, für uns sind diese 2,5 Jahre echt ne lange Zeit. Es gibt halt Abschnitte, wo auch die Prioritäten mal anders liegen. Man hat auch noch ein privates Leben und auch berufliche Verpflichtungen, die dann halt mal Vorrang haben. Stefan musste ja hier und da mal aussetzen und auch Benny war sehr eingespannt. Da muss man die Band auch mal hinten anstehen und die anderen müssen das dann auch respektieren. Dazu kam dann noch die Label-Suche und am Ende der Verbleib bei Metal Blade… das alles braucht halt ein gewisses Sitzfleisch. Aber manchmal ist eine Pause gar nicht schlecht. Wir dachten zwar, dass wir nun den Anschluss verlieren, aber die jetzigen Shows und auch die Persistance-Tour beweisen, dass die Leute uns noch wollen! Wir haben zwar 2012 schon ein paar Festivals gespielt, aber da weiß man nie, ob die nicht auch abgehen, weil sie eh grade da haben und Bock drauf haben. Bei einer eigenen Show weiß man halt, dass die wegen uns da sind. Aber es lief alles sehr gut! Aber es war nicht so leicht, denn nach einigen Monaten brennt es dann doch wieder und mal wieder Gas geben… TROTZ DER PAUSE KNÜPFT IHR GUT AN EURE ANDEREN ALBEN AN. MAN DENKT JETZT NICHT, DASS WÄHREND DER PAUSE IRGENDEIN UMBRUCH PASSIERT WÄRE. Im Grunde ist das Album auch schon seit einem Jahr fertig, daher ist die Pause zwischen den Alben nicht so groß. Aber die ganzen genannten Verzögerungen haben alles natürlich nach hinten geschoben, so dass die Pause nun länger aussieht als sie eigentlich ist, was die Songs betrifft. Aber auf der anderen Seite konnte man ein wenig Abstand gewinnen und als die Tour anstand und ich mir das Ding nochmal anhörte, kam mir in Punkto Live-Kandidaten die ein oder andere Idee, die mir direkt nach den Aufnahmen noch nicht bewusst war. War halt eine interessante Erfahrung… EUER SOUND IST JA GENERELL SEHR ENERGISCH. DIESES MAL KLINGT BENNY (VOCALS) ABER BESONDERS NACH ABGEQUETSCHTEN… DU WEISST SCHON, SAGEN WIR… SEHR ANGEPISST… Du warst wirklich schon einige Male heimlich im Proberaum… Das mit dem Abquetschen ist gar nicht so verkehrt, hahahaha! Was macht man nicht alles… Nein, also Stefan und ich schreiben die Texte und man muss halt die Emotionen entsprechend rüberbringen und Benny hat das mittlerweile sehr gut drauf. Wenn dann noch seine alte Sesamstrasse-VHS nicht mehr richtig will, dann geht das wie von selbst, hahaha… Aber im Ernst, Benny und Tobi haben dieses Mal viel an den Vocals gearbeitet und die Takes auch mal richtig am Stück aufgenommen und noch so in kleine Abschnitte zerhackt. Das gab dann einen gewissen Flow, der sich auch auf die Energie auf die Songs auswirkt. Er konnte sich wirklich auslassen und musste nicht alle paar Sekunden abbrechen oder sowas. AUCH WENN ER SEINE PROBLEMCHEN BEIM EINSINGEN GEHABT HABEN SOLL… Joa, ich war zu der Zeit im Urlaub, dass weiß ich gar nicht so, hahaha. Aber es stimmt schon, dass es nicht so einfach war. Man kann es halt nicht erzwingen. Er war etwas gesundheitlich angeschlagen und auch privat eingespannt und dadurch nicht so frei im Kopf. Gerade als Sänger muss das 100% passen. Ali, unser Produzent, hat sofort reagiert und ihm Equipment mitgegeben. So konnte er einige Dinge zu Hause im Proberaum an den Start bringen und hatte nicht den Druck eines Zeitplans im Studio. Das hat am Ende wirklich sehr geholfen. Es ist entspannter aufgenommen, klingt aber um einiges aggressiver! WIE DU SCHON SAGST, HABT IHR WIEDER ALI IN DER PRODUKTION RANGELASSEN… NEVER CHANGE A WINNING TEAM? Wir haben Mitte 2011 ja die METALLICA-Sache aufgenommen und da war Ali gerade im Aufbau seines richtigen Studios. So konnten wir nun wirklich alles bei ihm aufnehmen und wir wissen halt, was wir an ihm haben. Er weiss, was wir wollen und haut da voll mit rein und das funktioniert einfach wunderbar! ALS GAST PRÄSENTIERT IHR AUF “OURS IS THE STORM” NATHAN VON BOYSETSFIRE. DIE SIND ZWAR NICHT AUF EURER SCHIENE UNTERWEGS, ABER IHR SEID GROSSE FANS! Nicht nur für Benny, sondern für alle war das eine coole Sache. Bevor wir richtig in den Metal kamen, haben wir ja als Emos angefangen, hahaha… Und da war “After the Eulogy” natürlich der Knaller. Dann haben wir die vor wenigen Jahren auf dem Vainstream getroffen und auch auf dem Novarock mit denen gespielt und uns gut verstanden. Und wir wollten mal einen Kontrast mit einbringen und da haben wir Nathan einfach mal angeschrieben und es hat sofort super geklappt! Ein schöner Kontrast, aber es passt dennoch zum Sound!! WENN DAS ALBUM ALSO SCHON SEIT EINEM JAHR IM KASTEN IST, DANN GIBTS ES SICHER SCHON NEUE IDEEN IM KÖFFERCHEN? Mhm, was soll ich nun dazu sagen? Natürlich sammeln wir immer Ideen! Also Leute, ich könnt Euch schon dran gewöhnen, wir bleiben Euch noch eine Weile erhalten! So hat jeder zu Hause seine Ideen und dann hat jeder einiges zusammen und man schaut mal, was die anderen so machen. Das geht eigentlich immer so bei uns, aber etwas Konkretes tut sich da noch nicht. HÄTTEST DU DIE MÖGLICHKEIT MIT EINEM KÜNSTLER, DEAD/ALIVE, ZU SPIELEN/ ARBEITEN ETC., WER WÄRE DAS? Mein großer Traum wäre mit PANTERA zu touren… Dimebag halt, man! Das wäre richtig cool gewesen! COVERS SIND JA SEHR ANGESAGT, SIEHE CALIBAN, CALLEJON UND HEINO. IHR HABT Z.B. JA DAS METALLICA-SPECIAL MITGEMACHT. KOMMT DA NOCH WAS NACH? ES MUSS JA KEINE COVER-PLATTE WERDEN. Wir haben da schon was in der Röhre, aber das ist noch nicht spruchreif… das müsst ihr noch abwarten. Wir haben ja alle einen sehr breit gefächerten Geschmack. Wir hören auch mal andere Sachen wie MASSIVE ATTACK. Aber wie und ob sich das nun auswirkt, wird sich zeigen. ES SIND JA NUR EINIGE WENIGE HEADLINER-TOURDATES. WAS STEHT NOCH IM LIVE-KALENDER? Wir sind natürlich auf einigen Festivals am Start und mal schauen, wie es mit der Scheibe läuft. Dann wird es auch Ideen, Gespräche und Angebote geben. Mal schauen, was da noch geht. Etwas Konkretes gibt es da nicht, aber wie man gerade mit der Persistance-Tour sieht, sind wir für alles offen. Natürlich wäre ne größere eigene Sache sehr cool. Aber es wird sicher was gehen! DA FREUEN WIR UNS DOCH!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu NEAERA auf terrorverlag.com