Terrorverlag > Blog > OOMPH! > OOMPH! (DERO)

Interview Filter

OOMPH! (DERO)

HI! WIE GEHT’S? SO LANGSAM IM PROMO-STRESS FÜR DIE NEUE PLATTE? Ja, geht noch. Ist aber natürlich auch positiver Stress. ES GEHT ALSO BEI EUCH WIEDER LOS. DOCH BEVOR WIR ZUR NEUEN PLATTE KOMMEN, WOLLTE ICH NOCH FRAGEN, WIE ES EUCH NACH DEM „WAHRHEIT ODER PFLICHT“-HYPE ERGANGEN IST. HABT IHR ERSTMAL URLAUB GEMACHT, ODER SEID IHR GAR IN EINE ART LOCH GEFALLEN? Wir haben eigentlich ziemlich schnell beschlossen, dass nach dem Rummel halt nicht jeder erstmal in den Urlaub fährt, sondern dass wir die ganze Euphorie und die positiven Resonanzen nach der Tour gleicht nutzen, mit ins Studio nehmen und gleich wieder anfangen Songs zu schreiben. Wir wollten auch nicht in den zeitlichen Zwang kommen, in dem man dann gerät, wenn man erstmal Urlaub macht, sondern gleich anknüpfen und in Ruhe neue und gute Songs schreiben. Wir wollten halt nicht zuviel Zeit verstreichen lassen, bis wir mit dem Folge-Album kommen, denn wenn du dir zuviel Zeit nimmst und die Beine hochlegst, dann kommt halt schon die zeitliche Komponente zum Tragen. Glücklicherweise war es dann die Plattenfirma, die uns jeglichen anderen Druck genommen und gesagt hat: „Mensch Jungs, bleibt mal locker! Es erwartet keiner einen weiteren No. 1-Hit, der sich 13 Wochen in den Top 10 hält und 6 Wochen Platz 1 ist. Das erwartet keiner! Bleibt geschmeidig und schreibt einfach gute Songs.“ Dementsprechend unverkrampft sind wir auch an die Sache heran gegangen. Erstmal hat jeder für sich an Songs gearbeitet. Wir haben uns ja auch das Jahr über lang genug gesehen, hehe. So hat sich jeder zurückgezogen in sein eigenes kleines Studio, um Ideen zu sammeln. Nach gut 3 Wochen haben wir uns dann getroffen und gegenseitig die Ideen vorgespielt und waren auch gleich begeistert, dass schon so gute Ansätze da waren. Dann hat jeder für gut 2 Monate noch eine zweite eigene Rutsche gemacht. Dann sind wir mit den bisherigen Resultaten zu GUN gefahren, die das auch alles richtig cool fanden. Anschließend haben wir noch mal zusammen in klassischen Sessions Songs und Ideen erarbeitet und nicht nur jeder für sich. Dann hatten wir eigentlich schon alles zusammen fürs Album. Das haben wir dann zusammen aufgenommen und gemischt. Und schon war die Zeit wieder rum. ALSO WAR NICHT SO DAS GEFÜHL DER AUSGEBRANNTHEIT DA NACH DEM GROSSEN ERFOLG? WOBEI IHR JA AUCH VORHER SCHON SEIT JAHREN ERFOLGREICH WARD. Aber nicht in dem Maße, richtig. HILFT DA AUCH DIE JAHRELANGE ERFAHRUNG? ICH DENKE, DASS… BLÖDER VERGLEICH… TOKIO HOTEL WOHL NICHT SO EINFACH MIT DEM HYPE KLAR KOMMEN WERDEN… Na ja, immerhin haben die nicht so den Stress, dass sie selbst Songs schreiben müssen, hahaha! ANGEBLICH SCHREIBEN DIE JA AUCH SELBST… MIT IHREN PRODUZENTEN… Ja, aber wer glaubt das denn? Die haben alle ihre Songwriter im Hintergrund, und wer kann auch schon in dem Alter tiefschürfende Texte und hochtrabende Musik schreiben? Die wenigsten. Und gerade bei solchen Newcomer-Acts, die retorten-mäßig aus dem Boden gestampft werden, ist es schon so, dass die jeweiligen Hits bereits in der Schublade liegen. Ob die Band dann SILBERMOND, TOKIO HOTEL oder JULI heißt, tut da nichts zur Sache… Das ist alles recht austauschbar, und die Songs passen dann auch auf jede Band. Die haben es dann nicht so schwer. Bei denen sehe ich da eher andere Probleme. Die denken wirklich, dass sie nun die Helden sind und die Götter. Das ist in diesem Alter dann später schon schwer zu verkraften. Da bin ich ganz froh, dass es bei uns da relativ spät geklappt hat mit dem Durchbruch. So konnten wir das Ganze mit mehr Abstand genießen und wussten auch, wie wir das einzuordnen haben. Wir wussten und wissen auch jetzt, dass das alles sehr schnelllebig ist. Und wir wissen auch, dass ein derartiger Erfolg, wie mit der Single „Augen auf“ und dem Album auch nur schwer zu toppen ist. Dementsprechend glauben wir auch nicht, dass wir das jetzt schaffen könnten. Wir wollen einfach weiter gute Musik schreiben und von dieser auch Leben können. Das ist die Hauptsache. Die Plattenfirma sieht das ähnlich und erwartet nicht, dass wir das nun noch toppen. Ja, so ist es halt besser, wenn das alles später passiert. Man hebt nicht ab und überschätzt sich selbst und die Situation nicht. Die ganzen Schulterklopfer und Speichellecker werden da natürlich immer mehr. Aber nach 15 oder 16 Jahren Show-Biz sehen wir das alles schon in einer anderen Kategorie. Du lächelst nur müde über Leute, die dich totgesagt haben, als der Plattenvertrag mit der Virgin damals ausgelaufen war. Die Branche hatte uns eigentlich schon totgesagt. „OOMPH! sind schon so lange dabei und haben gute Musik gemacht und nach 3 Alben bei der Virgin ist nun der Vertrag ausgelaufen… ich glaube nicht, dass es mit denen noch mal was wird!“ Und dann haben wir bei GUN nen Deal ergattert und dann ging’s los mit „Augen auf“, und dann war es lustig, dass uns plötzlich diese Leute dann plötzlich auf die Schulter klopften und sagen „Mensch Jungs, habe es immer gewusst und wir haben immer an Euch geglaubt“, haha… Natürlich meinten viele es auch ernst und haben es uns gegönnt, aber die meisten sind einfach nur am puren Erfolg interessiert, egal wer das nun bringt. Hast du mal nicht so einen Erfolg, bist du für die nichts mehr. Und wir sind so lange erfolgreich, wie wir unseren eigenen Traum leben. So ist es besonders wichtig für uns, dass es unser „Baby“ ist, was wir da als Platte raus bringen. Wer hat denn heutzutage noch die Chance im eigenen Studio die eigenen Songs zu schreiben, aufzunehmen und zu mixen? Die wenigsten! Und dann damit noch Erfolg haben? Umso besser und umso mehr kann man sich darüber freuen. Ich könnte mich gar nicht so freuen, wenn ich Erfolg hätte mit einem Produkt, dass ich gar nicht erarbeitet habe. Da sitzen dann Produzenten, Stylisten und was weiß ich… Gut, aber das muss jeder selbst wissen. Doch ich finde es wichtig, dass man seinen eigenen Weg geht und seinen eigenen Traum verwirklicht und nicht den Traum eines anderen. ABER SO EINE RETORTEN-KARRIERE KANN AUCH ALS SPRUNGBRETT FÜR DIE EIGENE DIENEN. SIEHE ROBBIE… Das mag sein, aber auch ROBBIE WILLIAMS hat immer noch seine Produzenten und Writer, die mit ihm die Songs schreiben. Der hat bei seinen ganzen Alben vielleicht 3 oder 4 Songs selbst geschrieben, und die sind dann natürlich auch nie ne Single geworden. Aber klar, ohne TAKE THAT hätte er nie diesen Erfolg solo gehabt. Hinter dem steht aber auch die pure Pop-Maschinerie. STICHWORT DURCHBRUCH. FÜR DIE CHARTS VIELLEICHT. ABER SONST WARD UND SEID IHR JA SCHON SEIT EUREN EBM-TAGEN SEHR GEFRAGT UND SPÄTESTENS NACH „DAS WEISSE LICHT“ AUCH ÜBER DIE CLUBS HINAUS. Ja, aber für den sogenannten Mainstream oder auch die breite Masse kam das ja erst mit „Augen auf“. Für viele war der Begriff „OOMPH!“ bis dahin eher ein unerforschter Virus, oder so was, haha. Dann: „Oh, das ist ja ne Band, die auch noch gute Musik macht.“ UND DANN DER ALLSEITS BEKANNTE BEGRIFF „RAMMSTEIN-ABKLATSCH“, Jaha, wobei die halt früher bekannt waren, aber auch die Journalisten waren dann doch auch so schlau und wussten, dass wir schon lange vorher da waren. Und auch RAMMSTEIN selbst haben ja immer gesagt, auch in den Medien, dass sie von uns beeinflusst wurden. Das war kein Problem. STICHWORT KOMMERZ BZW. MAINSTREAM. DA HABE ICH KÜRZLICH DEINEN „KURZEN“ BEITRAG IN EUREM BOARD GELESEN UND DER KLANG JA SCHON ETWAS ANGEFRESSEN… Ja gut, angefressen… Es war halt an der Zeit, endlich mal Tacheles zu reden für alle ewig gestrigen. Viele scheinen echt zu denken, dass das alles durchgeplant war. Man, GUN ist ein kleineres Label als Virgin, und daher hätten wir dann dort diesen Durchbruch haben müssen. Hätten wir mit unseren ersten Album „Unrein“ bei denen schon solch einen Erfolg gehabt, hätten diese Leute sicher schon dort alles verteufelt, was da gekommen wäre. Es gibt immer wieder diese Pappenheimer, die sofort, wenn eine Band mehr als X Platten verkauft sofort „Sell out“ und „Kommerz“ schreien und sagen „So, nun kann ich die Band nicht mehr hören“. Doch diesen Leuten geht es nicht um die Musik, sondern um ihre eigenen Profilneurosen und Persönlichkeitsdefizite mit irgendwelcher pseudo-unbekannter Musik zu kaschieren. Denen geht es nur um dieses „Independent“ oder auch „Untergrund“-Ding und sie versuchen sich damit besonders gut darzustellen. Die können sich dann halt ne andere Band suchen, die nur 5 Platten verkauft. Aber auch da müssen die damit rechnen, dass diese mal erfolgreich wird und dann müssen sie die auch auswechseln. WOBEI ICH ALS ANDERERSEITS AUCH VERSTEHEN KANN, DASS DIE „ALTEN FANS“ NICHT UNBEDINGT NUR AUF DEM KOMMERZ-DING RUMREITEN, SONDERN EINFACH AUCH MAL WIEDER GERNE DIE EBM-SONGS LIVE HÖREN WÜRDEN. Gut, aber das ist jetzt unser neuntes Album. Wenn man den Weg vom Anfang mitgegangen ist, wie halt diese besagten „alten Fans“ es immer getan haben wollen, dann merkt man aber schon den Schritt von unserem ersten Album zu „Sperm“, dass es anders geworden ist. Das erste war noch von Elektro dominiert und schon „Sperm“ war gitarrig, und so ging es ja auch weiter! Da kann ich dann solche Leute echt nicht mehr ernst nehmen! WOBEI DIE LEUTE HALT DENKEN, DASS IHR DIE ALTEN SONGS NICHT MEHR MÖGT, WEIL DIE LIVE NICHT GESPIELT WERDEN. Nein, es sind immer noch sehr gute Songs, aber da muss ich dann auf die Musiker verweisen. Der Bassist, die Gitarristen und der Schlagzeuger würden sich doch langweilen. Da würden wir dann einen alten Sequenzer und nen Synthie auf die Bühne zerren und dann würden der Schlagzeuger, der Typ am Sequenzer und Synthie und ich halt nen Song machen. Das wäre doch langweilig. Und ich kann schon verstehen, wenn die lieber mit ihren Klampfen auf der Bühne losbrettern. Das macht mehr Spaß! Und wir mögen die Elektro-Sachen ja selbst immer noch. Deswegen haben wir auch jetzt auf der EP zu „Gott ist ein Popstar“ einen old school-EBM Mix! Wir stehen zu unseren Wurzeln, und auch auf der neuen Platte wird man wieder mal einige elektronische Spielereien hören können. Man entwickelt sich aber auch weiter, was wir ja mit jeder neuen Scheibe bewiesen. Da gibt es genug Bands, bei denen man nach einem Song schon alle kennt, weil’s gleich klingt. Das ist kommerziell verständlich, aber künstlerisch langweilig. Klar, ich verstehe die alten Fans, aber für eine Band, die 9 Alben zur Verfügung hat, ist es auch schwer einen Querschnitt zu schaffen. Da kann man es nicht allen recht machen, und man selbst will ja auch auf der Bühne das spielen, was live am meisten rockt! ES GIBT JA AUCH BANDS, WIE APB, DIE DANN LIVE NE GITARRE HABEN, DIE DANN GAR NICHT HÖRBAR IST, BZW. ES WAR BIS VOR KURZEM… Ja, ich kenne auch einige Elektro-Bands, die, damit auf der Bühne wenigsten etwas Action ist, dort auf einer Gitarre rum schrubbern, wo dann aber nichts rauskommt. Ok, muss jeder selbst wissen, aber das ist für mich schon Verarsche. Wir könnten auch sagen, wir stellen da nen Keyboard-Hampelmann hin, der zappelt und sich mal mit dem Boot über die Menge tragen lässt, aber im Endeffekt nicht viel tut. Das ist auch Verarsche, denn bestimmte Sequenzen kann man halt nicht live spielen. Und wenn das eben vom DAT oder Sequenzer kommen, brauch ich doch nicht so tun als ob… JETZT ABER ZUM NEUEN STOFF. BEI DER SINGLE „GOTT IST EIN POPSTAR“ BIN ICH ERST ZUSAMMENGEZUCKT, WEIL FÜR MICH DER TITEL DOCH ETWAS ZU OFFENSICHTLICH PROVOKATIV UND POLARISIEREND KLINGT. Ich denke mal, dass der Song ein Charakteristikum der Band zeigt, welches sich auch schon durch die ganzen 16 Jahre zieht. Wir haben es immer geschafft zu provozieren. Und wir haben es auch geschafft, diese ganzen Old Schooler zu provozieren. Dann diese ganzen Indie-Leute… bei allem, was „Pop“ enthält, da kriegen die schon Zahnschmelz und denen rollt sich alles hoch! Diese Reaktion ist ja schon fast inquisitorisch und nicht mehr realistisch. Wir alle wissen, dass solch ein Titel ironisch gemeint ist und dort genug Sarkasmus drin steckt. Wer jetzt das Lied gehört und das Video gesehen hat, weiß, dass es im Song mehrere Ebenen gibt. Schlicht beurteilt ist Gott natürlich ein Popstar. In allen Kulturen bei allen Völkern gibt es eine Art Gott. Daher ist er populär und auch ein Popstar. Vielleicht sogar der Popstar schlechthin. Dann gibt es die nächste Ebene, dass wir alle so schockiert waren, als die Bild damals schrieb „Wir sind Papst!“. Das war auch eine Marketing-Strategie sondergleichen, die der Vatikan da losgetreten hat, als der Tattergreis Ratzinger Papst wurde. Und diese Maschinerie hat es doch geschafft, diesen Typen in dem derzeitigen Jugendwahn wie einen Popstar zu vermarkten. Da wirste doch bekloppt. Am Petersdom fielen die Nonnen reihenweise um, und die jungen Menschen lagen sich heulend in den Armen. Es war alles wunderbar! Wie bei MICHAEL JACKSON in seiner besten Zeit. Da muss ich wirklich den Hut vor ziehen, vor dem, was die da im Vatikan geschafft haben… einen scheintoten Tattergreis zu vermarkten, wie einen Popstar! Aber natürlich ist dieser Titel auch umzudrehen. Denn bei vielen Menschen hat es innerlich schon einen Austausch gegeben. Denn für viele sind die Götter nämlich eben diese richtigen Popstars. So ist der Titel auch interpretierbar. Die Casting-Shows, allen voran dieses DSDS, sind doch für viele schon eine Art Ersatz-Religion. Man setzt sich vor den Fernseher und geilt sich am Leid irgendwelcher heulender, pickliger, zahnbespangter Mädels auf, die nicht mal singen oder tanzen können. Die brechen dann in Tränen aus, wenn der Bohlen sagt, dass die nicht singen und tanzen können und auch noch scheisse aussehen. Ich versteh auch nicht, warum die nicht spontan genug sind und sagen „Dann haben wir ja was gemeinsam, Dieter!“, haha! Aber das ganze, dieser Voyeurismus ist natürlich für viele eine Ersatz-Religion geworden. Dort kann man pseudo-Anteil nehmen am Leid anderer. Und auch diese Suggestion „Ich kann berühmt werden, ohne viel dafür zu tun“… ich muss mir nicht den Arsch aufreißen und eigene Songs schreiben und mir Gedanken über meine Gefühle machen, die ich dann textlich niederschreibe. Ich muss nicht gucken, welche Emotionen ich in die Akkorde lege, wenn ich komponiere. Nein, das wird mir alles vorgekaut, und diese Leute sind dann willige Marionetten, die nur sagen „Komm, mach mich berühmt! Ich singe auch über ne Curry-Wurst!“ Und das zieht sich durch die ganze Gesellschaft, und die jungen Menschen, denken, dass man so schnell berühmt wird. Und die ganzen jungen ambitionierten Bands, die ihre eigenen Songs schreiben, sitzen ihren Probekellern und denken, was das denn für ein Scheiss ist. Da wird massig Geld in austauschbare, ausgehöhlte und seelenlos Marionetten-Musik gesteckt… Fast Food-Musik. Und da sind viele frustriert! Aber wir sind mit das beste Beispiel, dass es sich lohnt, gute und authentische Bands unter Vertrag zu nehmen, zu signen und zu fördern! Ich denke, man muss nur lange genug an sich arbeiten, Erfahrungen sammeln und sich aufbauen und sich entwickeln. Aus seinen Fehlern lernen und von Platte zu Platte besser werden. Das sollten die Menschen doch eigentlich sehen wollen. Die wollen die Band kennen lernen und die Entwicklung mit machen. So was sehe ich als glaubwürdige Musik an! Und ich glaube, dass es in Zukunft auch eine Gegenbewegung gibt, und dass die Label wieder mehr richtige Bands signen. Ich hoffe es zumindest! NOCHMAL ZUM EIGENTLICHEN TEXT. ZUMINDEST DIE ÄLTEREN SEMESTER KÖNNTEN DENKEN, DASS MAN DAS THEMA KIRCHE, GOTT, JESUS, HYPE, SCHEIN UND DIE GANZE MASCHINERIE NUN DOCH SCHON ETLICHE MAL BEARBEITET HAT… Klar, wenn man das wirklich nur darauf reduziert, hast du sicher recht. Aber wir sehen da ja mehr dahinter. Nämlich die ganze Gesellschaft und die ganzen Vermarktungen und Werbe-Kampagnen heutzutage. Egal ob es um einen Popstar, einen Papst, ein Haar-Shampoo oder sonst was geht. Da greifen immer die gleichen Mechanismen. Und diese Scheinheiligkeit aufzuzeigen, ist nach wie vor aktuell. Natürlich nicht für die Leute, die sich diesen Mechanismen ergeben haben. Die sagen „Ich kann da eh nichts machen und will davon nichts mehr wissen… Warum muss ich jetzt wieder den Spiegel vorgehalten bekommen?“ Wenn Du Dich in der Radio- und TV-Branche umsiehst, haben 99,9% nichts zu sagen. Die singen da was von „November“ und „Warum… ist doch egal…“ (säuselt die Melodie)… Das ist doch nur ausgehöhlte Musik. Zwar nette Melodien, aber im Endeffekt keine Message. MIT JULI HASTE ES ABER, WAS? HAHA… Ja, keine Ahnung. Fiel mir gerade ein… könnte auch „Schrei so oft du kannst“ oder so anstimmen. Alles der gleiche Mist. Generell kann man schon verzeichnen, dass alles dermaßen verflacht. Und vielleicht ist das für viele Leute dann nicht so schön, wenn sie mal von irgendwas aufgerüttelt werden. Die wollen doch gar nicht aufgerüttelt werden. Ich denke, gerade im Radio taugt die Musik zu nichts anderem als die Werbeblöcke miteinander zu verbinden. Nichts, was die Leute aufrüttelt. Die wollen nur Kaugummi zwischen den Blöcken haben. Das soll nur plätschern und keine Kanten haben. Das ist Musik, die keinem weh tut. Unsere Musik tut da sicher einigen weh. Und wir werden sicher nicht umsonst vom Radio flächendeckend ignoriert und das seit Jahren. Und auch dieser wird ja wieder konsequent boykottiert. WOBEI DER TRACK DOCH EINGÄNGIG GENUG IST… Es ist doch legitim sich erstmal durch Provokation bemerkbar zu machen, und wenn man dann noch einen Song schreibt, der sich über diese ganzen Vermarktungsstrategien im Pop lustig macht, ist doch noch um so ironischer dort noch einen tanzbaren Rhythmus drunterzulegen. Da beisst sich die Katze selbst in den Schwanz und grinst noch ironisch! Das finde ich ja das lustige, dass man mit so einfachen Stilmitteln die Leute dazu bringt nachzudenken. Auf unserer Page im Board gibt es ja auch schon heiße Diskussionen. Das geht von Morddrohungen bis zu reflektierenden Gesprächen. Da geht es übers Christentum, Meinungsfreiheit, und alleine damit haben wir schon mehr erreicht als 99,9% der ganzen Bands! Und um da noch auf eine andere Band zu kommen. Die singen da seit 5 Alben nur übers Ficken und Koksen… und das ist doch auch legitim, aber irgendwann mal langweilig und austauschbar… Das ist doch wie in den Teenager-Zeiten. Die Leute, die am meisten übers Ficken quatschen, haben noch nie… Und bei Bands ist das doch genauso. Bands, die nur übers Bücken, Ficken und Koksen labern, die haben nie Sex und sind vielleicht sogar impotent, oder so was, haha! Deswegen gibt es ja auch leise und melancholische Klänge auf unseren Alben! STICHWORT ALBEN. WIE WIRD DAS NEUE KLINGEN? ICH KENNE BISLANG NUR DIE SINGLE, UND DIE KÖNNTE JA DOCH AUCH VOM VORGÄNGER STAMMEN… Die Single ist nicht unbedingt stellvertretend fürs Album. Die Platte ist sehr vielschichtig und die Single sicher nicht repräsentativ. Es gibt auch elektronischere Klänge zu finden, aber auch heftigere Nummern. Auch textlich ist es sehr vielseitig geworden. Alles im allem sehr rund, aber doch mit Ecken und Kanten. Was ja kein Widerspruch ist, denn das Aids-Virus ist ja auch rund und hat Stacheln. STEHEN SCHON TOURDATEN? Ja, schon fix und fertig auf der Homepage. An Supports wird gerade gefeilt. Die stehen auch schon so gut, wie fest. Werden wohl so 2 sein. MEIN KOLLEGE LÄSST FRAGEN, OB IHR MAL BOCK HÄTTET, BEI STEFAN RAABS BUNDESVISION CONTEST ANZUTRETEN, WIE ES JA DIE KOLLEGEN VON IN EXTREMO GETAN HABEN… Also, ich muss sagen, dass das ein Forum bzw. eine Bühne wäre, auf der ich mich nicht so wohl fühlen würde. Klar, wir präsentieren bei Top of the Pops oder The Dome auch unsere Tracks. Es muss ja auch jeder selbst wissen, und es wäre auch legitim, aber ich würde mich da wohl nicht so wohl fühlen. Vor allem, weil es ja auch immer diesen Klamauk-Charakter hat mit Stefan Raab. Ich gehe zwar nicht zum Lachen in den Keller, aber unsere Musik strahlt schon eine gewisse Seriosität und Ernsthaftigkeit aus. Ich habe nichts gegen Musik, die die Sonnenseiten des Lebens widerspiegelt, aber wir selber hatten halt noch nie das Bedürfnis es musikalisch umzusetzen, wenn es uns so gut geht. Wir genießen das dann einfach und wenden uns mit unserer Musik dann doch eher wieder den Schattenseiten zu, haha. Also, auszuschließen ist das nicht. Sag niemals nie! Aber derzeit ist es sicher nicht der Rahmen, in dem ich unsere Musik präsentiert sehen möchte. ZUM SCHLUSS EIN GANZ ANDERES THEMA. ES IST NATÜRLICH INTERESSANT MEINUNGEN VON LEUTEN, DIE DIESES THEMA AUCH MIT DIESER MUSIK ANSCHNEIDEN, ZU HÖREN. WENN DU ALSO WAS DAZU SAGEN MÖCHTEST, WAS DERZEIT BZGL. ISLAM, KARIKATUREN UND GENERELL GLAUBENSKAMPF ANGEHT… Generell bin ich froh, dass die meisten Magazine, Zeitungen und TV-Sender die Meinungsfreiheit noch hoch halten und auch uns jetzt mit diesem Song auf welche Weise auch immer präsentieren. Denn diese Sensibilisierung in den letzten Wochen hätte auch dazu führen können, dass man uns noch mehr boykottiert mit diesem Song. ALS WÄRE ES VON EUCH ABSICHT, DEN SONG GENAU JETZT ZU BRINGEN… Das wäre ja gar nicht möglich, es sei denn man unterstellt uns, dass wir das mit den Karikaturen selbst angezettelt hätten, haha! Das wäre doch sehr weit hergeholt. Diese Zeichnungen sind ja schon über 6 Monate alt und werden erst jetzt aufgebauscht. Das zeigt doch, dass das eigentliche Problem viel tiefer liegt. Und das ist einerseits der Palästina/ Israel-Konflikt und natürlich auch die Kriege, die immer wieder von den USA losgetreten werden. Ob die zu Recht und auch begründet sind, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich finde es nicht gerechtfertigt, wenn man auf Lügen basierte Kriege vom Zaun bricht. Ich kann verstehen, dass die Leute da unten dem Westen gegenüber sehr sehr hasserfüllt sind. Ich toleriere in keinster Form Terrorismus, aber ich kann verstehen, dass die Nerven blank liegen in vielen Regionen. Wenn man sich vorstellt, wie viele Lügen da von den USA verbreitet wurden, nur um Kriege zu beginnen, die dann doch nur um Rohstoffe gehen und um sich Geld, was da unten zu machen ist, unter den Nagel zu reißen. Halt in Form von Öl. ABER DU HAST AUCH KEINE ANGST, DASS DIR Z.B. IM NÄCHSTEN SUPERMARKT DANN ALLES UM DIE OHREN FLIEGT… Ich muss ganz ehrlich sagen: Nein! Erstmal sind ja eh meist die Hauptstädte dran, und ich lebe nicht in Berlin. Aber das macht es natürlich nicht besser. Jedes Land in Europa ist gefährdet. Ich persönlich lasse mich aber nicht einschüchtern, denn dann hätten diese Terroristen ja schon gewonnen. Darauf habe ich keinen Bock. Und ich bin echt froh in einem Land zu leben, in dem die Meinungsfreiheit noch ein hohes demokratisches Gut ist. Ich würde mir wünschen, dass diese ganze Region da unten, diese arabische Welt wieder zu der Blüte gelangt, die sie im Mittelalter mal hatte. Zusammen mit Demokratie und Meinungsfreiheit. Die waren ja auch Vorreiter in Mathematik, Biologie und allen Naturwissenschaften im Mittelalter, und die ganzen Menschen sind ja damals dorthin gereist, um von ihnen zu lernen. Wäre schön, wenn diese Kultur wieder zu dieser Blüte käme! EIN GELUNGENES WORT ZUM ABSCHLUSS. DA BLEIBT MIR NUR NOCH ZU SAGEN: VIEL GLÜCK MIT DEM ALBUM UND DER TOUR! Vielen Dank!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu OOMPH! auf terrorverlag.com