Terrorverlag > Blog > PARADISE LOST > PARADISE LOST (AARON AEDY)

Interview Filter

PARADISE LOST (AARON AEDY)

Paradise-Lost-5.jpg

HEY AARON, DIE TOUR BEFINDET SICH IM LETZTEN ABSCHNITT, WIE SEID IHR DRAUF? IHR WIRKT JA RECHT RELAXED? AUCH LETZTE WOCHE IN BOCHUM SCHIEN GUTE STIMMUNG ZU HERRSCHEN. Joa, so langsam denkt man schon des Öfteren daran, dass es bald nach Hause geht. So ehrlich muss man nach gut 2 Monaten Tour schon sein. Aber bislang lief alles richtig gut! Auch die Bochum-Show lief gut. Wir freuen uns natürlich immer über gute Reaktionen und die Fans waren auch an diesem Abend sehr gut drauf! AN DEM ABEND HAT MAN SOGAR NICK LACHEND AUF DER BÜHNE GESEHEN? WAS GAB‘S DA? Ach, das weiß ich gar nicht mehr! Aber das ist diese Tour des Öfteren passiert, dass da ein Zwischenruf von einem Fan kommt, der uns dann zum Lachen bringt. Erheitert sicherlich für den Moment, auch wenn ich nun nicht mehr weiß, was genau da reingerufen wurde. Aber es muss lustig gewesen sein! DAS KLASSISCHE THEMA SETLIST. ICH HABE EINIGE FAN-STIMMEN GEHÖRT, DIE GERNE MEHR NEUE SONGS, VON DENEN IMMERHIN VIER IM SET SIND, HÖREN WÜRDEN. Schön zu hören, dass den Leuten das Album gefällt und die Wahl der Songs war nicht einfach. Besonders da die Tour schon begann, ehe die Platte veröffentlicht war. Daher haben wir erst nur drei, dann vier Songs mit reingenommen. Aber evtl. wird es noch eine Europa-Tour geben, für die wir dann das Set noch mal abändern können. HAT SICH FÜR EUCH UND BEI DEN FANS SCHON EINE ART FAVE VOM NEUEN ALBUM HERAUS KRISTALLISIERT? Erst mal kannten doch schon einige Leute die neue Platte, obwohl die noch gar nicht raus war. Tja, Internet macht es möglich! Einmal fuhr ein Fan auf den Parkplatz und hatte das Album volles Rohr aus dem Auto schallen. Dazu war es einer mit dem VIP-Pass, den wir anbieten. Nick fragte ihn dann, ob er das Album schon hat. Die Antwort war „Ja“ und wir meinten nur, dass es doch erst einige Tage später erscheint und er: „äh… Ups, sorry!“ Tja, aber mit sowas muss man heutzutage leider leben… Aber generell waren die Reaktionen wirklich gut. Klar, einige kannten die Songs wirklich noch nicht und die hörten eher zu als abzugehen, aber da waren die Resonanzen auch sehr gut. Ein wirklicher Fave aber hat sich noch nicht ergeben. DAZU HABT IHR NOCH EINIGE ÜBERRASCHUNGEN INS SET GEBRACHT… ALLEINE SCHON „WIDOW“ ALS OPENER! Ja, dann noch „Soul Courageous“, „Symbol of Life“ oder auch „Praise Lamented Shade“! Klar, wir haben schon extra geschaut, mal was anderes einzubauen. Die Leute sollen ja auch nicht denken „Uh, schon wieder „The Last Time““. Dafür haben wir dieses Mal „Forever Failure“ dabei. Auch sehr beliebt und lange nicht im normalen Set gehabt. Aber der hat uns auf der „Draconian Times“-Tour viel Spaß gemacht. Naja, wir haben nun 13 Alben, da muss man schon genau schauen, was man so spielen mag. UND NOCH IMMER KOMMT IHR NICHT AN „AS I DIE“ VORBEI… WO IHR DOCH GENÜGEND GLEICHWERTIGE SONGS HABT! Wir proben den auch gar nicht mehr. Wir spielen den einfach nur live. Aber da macht er dann wieder Spaß, weil die Fans den halt so abfeiern! Wir haben wirklich mal ein oder zwei Shows weggelassen und da waren einige Fans ernsthaft extrem angepisst! Von mir aus könnten wir so einige andere Songs dafür spielen, hät ich kein Problem mit. „True Belief“, oder so. Aber die Fans verlangen den noch immer, haben ihren Spaß damit bei den Konzerten, also spielen wir den auch weiter, ganz einfach! GREG (MACKINTOSH, GITARRE) HATTE BEI UNSEREM INTERVIEW ZUR LETZTEN PLATTE ANGEDEUTET, DASS MAN Z.B. „BREEDING FEAR“ VOM ERSTEN ALBUM EVTL. WENIGSTENS MAL IN DIE PROBEN MIT EINBAUEN WÜRDE… WIE GING ES MIT DIESER IDEE WEITER, ODER HAT ER DAS NUN MIT VALLENFYRE AUSGELEBT? Der einzige wirkliche Grund dafür, dass wir nichts vom ersten Album spielen, ist Nicks Stimme. Wenn er einen Song wieder so tief singen würde, hätte er danach Schwierigkeiten mit den anderen Songs. Es ist nunmal so. Adrian (Erlandsson, Drums) versucht uns dauernd dazu zu bringen „Our Saviour“ zu spielen! Beim Soundcheck spielt er dauernd den ersten Drum-Part von dem Song, hehe. Für mich wäre das kein Problem. Ich habe diesen Song wie auch „Breeding Fear“ noch drauf. Wäre einen Versuch wert, aber die Stimme is halt so ne Sache… WIE HAT SICH ADRIAN GENERELL EINGEARBEITET AUCH IM BEZUG AUFS NEUE ALBUM? VON CRADLE OF FILTH UND AT THE GATES IST ER JA EIN ANDERES TEMPO GEWOHNT. Sehr gut. Wir haben ja wirklich erwartet, dass wir ihn etwas bremsen müssten, aber das war gar nicht nötig. Er ist wirklich ein sehr guter Schlagzeuger und vor allem sehr vielseitig und flexibel! Er war voll dabei und hat sich besonders in die schleppenden Passagen richtig reingebissen. Die sind mehr eine Herausforderung als einfach nur loszuballern. Bei BRUJERIA etc. geht es ja ganz anders zur Sache. Er ist einer der engagiertesten Drummer, die ich kenne. Und dazu noch ein PARADISE LOST-Fan seit den Anfängen. So war er voll bei der Sache und voll engagiert!! WIE HAT SICH GREG’S SONGWRITING ENTWICKELT? NACH DEM LETZTEN ALBUM UND DEM VALLENFYRE-DING DURFTE MAN SCHON GESPANNT EIN, WO ES HINGEHT. Ich denke, dass ihm in den letzten Jahren wirklich wieder bewusst geworden ist, wie PARADISE LOST klingen sollten. Schon „In Requiem“ und „Faith Devides…“ haben die Richtung angedeutet und was weiter darüber geht, konnte Greg mit VALLENFYRE ausleben. Dazu hat uns allen besonders die „Draconian Times“-Tour sehr gut getan. Wir hatten da eine wirklich gute Zeit und dies zusammen mit den anderen beiden Alben machte uns nochmal deutlich, was uns die Band und die Musik damals bedeutete, und dieses Gefühl haben wir nun wieder richtig fürs neue Album gespürt! Musikalisch ging es eh in die Richtung, aber mit der letzten Tour haben wir noch mal unterbewusst das richtige Feeling für die wahren PARADISE LOST zurück gewonnen! IM EINEN ODER ANDEREN REVIEW HABE ICH GELESEN, DASS DIE ENTWICKLUNG ZU LINEAR SEIN KÖNNTE UND MAN MAL WIEDER AUF EIN EXPERIMENTELLES BREAK WIE DAMALS ZU „HOST“ HOFFT. WIE SIEHST DU DAS? Allen voran haben wir schon immer und zu jeder Zeit die Musik gemacht, die für uns zu diesem Zeitpunkt richtig erschien! Wir haben uns noch nicht darum gekümmert, was Kritiker meinten, weil es ja unsere Musik ist und wir damit zufrieden sein müssen! Auch haben wir uns nie hingesetzt und gesagt, dass wir nun etwas ganz anderes machen müssen. Zur Zeit von „Icon“ und „Draconian Times“ waren wir locker 4 Jahre ohne Pause mit Touring und Album aufnehmen zugange. Da waren wir die Songs und den Stil damals einfach über. Als Reaktion kam dann „One Second“ und vor allem „Host“! Aber heute ist die Situation eine andere. Auch nach einigen Alben, die sich in eine Richtung entwickeln, fühlen wir uns richtig wohl mit dem Sound, den wir spielen. Wer weiß, wenn wir mit den Tourneen zu diesem Album komplett durch sind, sind wir vielleicht auch komplett genervt. Das kann jetzt noch niemand sagen. Wir planen ja nie soweit. Wir schreiben ja auch Songs in dem jeweiligen Moment. Wenn wir 6 Songs für ein Album haben, kann es dennoch sein, dass sich die weiteren ganz anderes entwickeln. Das macht es ja auch sehr interessant die ganze Sache! ENTWICKLUNG IST AUCH EIN GUTES STICHWORT FÜR EURE FRISUREN. ERST WAR NICK DRAN, DANN LIESS ADRIAN DIE SCHERE RAN… WANN KOMMT GREG? (lacht) Mhm… Adrian wird sie wohl wieder wachsen lassen, denk ich mal! Mhm, vielleicht lasse ich meine auch wieder wachsen… mal einfach aus Spaß, haha! Aber an sich find ich das sehr praktisch so… morgens nach der Dusche einmal drüber wischen… fertig, juhu! Ja, ich habe die damals 15 Jahre lang getragen… dann beim Bangen immer eingeklemmt, an den Gitarren-Saiten hängen geblieben, einige ausgerissen, Knoten drin… usw.. Das hat mir dann irgendwann gereicht! Und auf Tour ist das so sehr praktisch! BLEIBT DIE ERWÄHNTE „DRACONIAN TIMES“-TOUR EINE EINMALIGE SACHE? ES GÄBE JA NOCH MEHR KANDIDATEN VON EUCH! Mhm, ich weiß nicht. Bei „Draconian Times“ hat man uns für 6 oder 7 Jahre angefragt, bevor wir das angegangen sind. Aber wir wollten das zum richtigen Zeitpunkt machen und nicht, wenn die Leute meinen, wir machen das wegen der Kohle. Es sollte zeitlich einfach passen und unser Sound war da mind. wieder so heavy wie damals, also passte das gut! Schon einige Bands haben sowas in der Art gemacht und es sollte nicht so aussehen, als wollen wir nur Kohle machen. Als wir bei „Faith Devides us…“ ankamen, was ja um einiges heavier ist als „Draconian Times“, fanden wir den Zeitpunkt angemessen. Daher habe ich ja gehofft, dass der Song „Shades of God“ ins jetzige Set passen würde… aber wie gesagt, vielleicht klappt sowas ja später noch. Wir sind mittlerweile deutlich offener dafür, das Set mal zu variieren! ZUM 20JÄHRIGEN HABT IHR NICHT NUR DIE DVD, SONDEREN AUCH EINIGE SPECIAL-SHOWS MIT ANATHEMA IN ANGRIFF GENOMMEN. ZEIT VERGEHT WIE IM FLUGE… Oh ja… 25 Jahre… GANZ GENAU… ALSO, WAS GIBT ES DIESES MAL? IHR WERDET DAS JA SICHER NICHT UNTER DEN TISCH FALLEN LASSEN! Wir werden das natürlich des Öfteren gefragt in diesen Tagen. Aber ohne Flachs, wir haben das aufgrund der Tour und der Album-Veröffentlichung noch gar nicht überlegt! Dieses Jahr wird noch ziemlich voll sein… nun Festivals, dann USA, dann wohl nochmal Europa und am Ende wahrscheinlich nochmal USA. Da bleibt nicht soviel Zeit, um Ideen zu sammeln. Vielleicht gehen wir 5 einfach nur zusammen in nen Pub und besaufen uns… hahaha… mhm… oder einige Shows mit CELTIC FROST, CANDLEMASS und TROUBLE. Das waren schließlich die Bands, auf die wir standen zu Anfang! Also ich denke schon, dass wir was machen, aber wir haben uns wirklich noch keine ernsthaften Gedanken dazu gemacht. IHRE ALLE SEID GROSSE BLACK SABBATH-FANS. NUN GAB ES ERST DIE REUNION UND NUN DIE MELDUNG, DASS BILL WARD NICHT MEHR DABEI IST… WIE SIEHST DU DIE GANZE SACHE? Ja, als die Meldung kam, dass BLACK SABBATH sich im Original-Line Up wieder zusammen tun und dann auch noch ein Album machen wollen… man waren wir da aufgeregt und gespannt! Da war es natürlich eine Enttäuschung, dass dies nun nicht der Fall sein wird. Aber man darf nicht vergessen, dass Bill Ward angeblich zuletzt einen Krankenwagen hinter der Bühne parat stehen hatte, weil er schon so krank war und nicht klar war, ob er die Show durchsteht. Er brauchte zwischendurch Sauerstoff und es ging ihm generell einfach nicht gut. Und wenn er medizinische Versorgung benötigt und es dazu nicht klar ist, ob er überhaupt eine Show schafft, dann muss man sich halt Gedanken machen, ob es wirklich Sinn macht! Natürlich spielt da Geld und Business auch eine Rolle… aber es sollte doch um die Musik gehen und nicht um irgendwelche Firmen-Politik. Und bei solch einer Sache ist es klar, dass da auch viel Geld im Spiel ist… und dann geht es um die Verteilung! Und wenn man sich da nicht einig wird… ist das natürlich eine Schande für die Fans. Dazu ist Bill nicht voll da… Tony ist auch nicht gesund. Aber er hat BLACK SABBATH über die Jahre am Leben erhalten. Und Ozzy ist auch ständig präsent in den Medien… die nehmen sich da sicher einiges raus. Ich finde, wenn sowas zu Stande kommen könnte, dann sollte man auch wie vier alte Kumpel alles einfach durch vier teilen, eine gute Zeit haben und fertig! Das solle eigentlich der Grundgedanke sein! Wäre Bill in der Lage, sollten die eigentlich die Shows machen und den Gewinn für eine gute Sache spenden! Das wäre richtig cool! Aber ein endloses Thema… Aber noch mehr enttäuscht mich ja, dass nun wohl kein Album in der Original-Besetzung entsteht. Das hätte mich bei der ganzen Sache noch am meisten interessiert! Aber dennoch soll die Show in Birmingham recht gut gewesen sein! DAS HOFFEN WIR FÜR EURE SHOW GLEICH AUCH!! Auf jeden Fall, wir haben eine wirklich gute Zeit auf der Tour! Wir haben Spaß bei den Shows und die Leute sind herzlich eingeladen mitzufeiern! Sollte ich mal keinen Spaß mehr haben, live zu spielen, wird es Zeit aufzuhören! Aber als Band verstehen wir uns besser denn je, auch auf Tour. Daher kann es so weitergehen!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu PARADISE LOST auf terrorverlag.com