Terrorverlag > Blog > POLARKREIS 18 > POLARKREIS 18 (PHILIPP/ SILVESTER)

Interview Filter

POLARKREIS 18 (PHILIPP/ SILVESTER)

Polarkreis-18-1.jpg

HI PHILIPP,. HI SILVESTER. ERSTMAL HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU EUREM ZWEITEN PLATZ BEIM BUNDESVISION SONG CONTEST. Silvester und Philipp: Vielen Dank! (lächeln) HABT IHR DAMIT GERECHNET? Silvester: Neee, ehrlich gesagt nicht bei dieser Konkurrenz. Also uns war schon klar, dass Peter Fox gewinnt. Was aber sicher jedem klar war, oder? Aber dafür ist der Zweite Platz echt wahnsinnig gut. Also wir freuen uns riesig. Hätten wir echt nicht gedacht. Gerade mit dieser besonderen Performance mit den Glaskuben hätten wir nicht gedacht, dass das jeder so versteht und so mit geht. Aber doch war klasse! “THE COLOUR OF SNOW” HABT IHR AUF DEUTSCH GESUNGEN. WAR DAS IRGENDWIE VORGESCHRIEBEN? Silvester: Ja, es war vorgeschrieben, dass jede Band, die da mitmacht, 50% deutschen Textanteil in den Songs haben muss und eigentlich ist das Lied halt Englisch. Wir haben die Strophen und die Bridge umgeschrieben. Das gibt es auch auf keiner CD und war wirklich speziell nur für diesen Abend. DEN SONG WOLLT IHR IN DER DEUTSCHEN VERSION AUCH NICHT AUF CD BRINGEN? ALS BONUS VIELLEICHT? Silvester: Nee, wir haben auch momentan keine Zeit dafür und die Single ist ja auch jetzt erst seit letzter Woche draußen. HEUTE SEID IHR JA MAL WIEDER IN BOCHUM ZU GAST. IHR WART LETZTES JAHR AUCH AUF DEM BOCHUM TOTAL… Silvester: Ja genau, da haben wir auf der Eins Live Bühne gespielt. Philipp: Und vor zwei Jahren haben wir in Bochum eine Clubshow gespielt. Das war auch die erste außerhalb von Dresden. mit allererster Platte. Ging also alles in Bochum los (lächelt) EUER ALBUM HABT IHR JA AUCH IN BOCHUM MISCHEN LASSEN. HEUTE ABEND IST ES ALSO IRGENDWIE EIN KLEINES HEIMSPIEL. WAS IST EUER SPEZIELLEN VERHÄLTNIS ZU BOCHUM? Philipp: Ja, wir waren immer mal so ein, zwei Wochen hier. Eigentlich ist Bochum ja doch ganz nett (grinst) Doch wir haben uns wohl gefühlt. Man muss allerdings sagen, das Studio war in ‘nem Keller und wir haben eigentlich von Früh bis Spät da drinnen gesessen. Deswegen haben wir Bochum dann eigentlich nur nachts gesehen oder wenn wir zum Bahnhof gefahren sind (beide lachen). Silvester: Da war doch gerade Fußball WM, oder? Türkei gegen Deutschland. Philipp: Stimmt, da war grad WM. Ja, das war heftig. Coole Stimmung. Da war ganz schön was los auf’m Stadtring. Hat uns beeindruckt (lächelt) Silvester: Ja, türkische und deutsche Fans, fast schon in Liebe vereint. Wirklich das war schön! VOM FUSSBALL MAL ZURÜCK ZUR MUSIK – POLARKREIS 18 GIBT ES JA SCHON SEHR LANGE. IMMER WIEDER IST MAL EIN MITGLIED GEGANGEN, DANN KAM JEMAND NEU DAZU, DAS ÜBLICHE SPIEL, WER IST DENN VON DER GRUNDBESETZUNG NOCH ÜBRIG? Silvester: Von den Grundbesetzung sind noch Drei übrig. Wir haben uns vor elf Jahren gegründet. Da waren wir 13 Jahre alt. Einer ist dann ausgestiegen und nach und nach sind dann immer Freunde dazu gekommen. Wir haben damals auch alle schon in unterschiedlichen Bands gespielt und nach vier, fünf Jahren hat sich dann diese Kombination wie sie heute ist ergeben. MUSIKALISCH HABT IHR EINE ÄHNLICHE ENTWICKLUNG DURCHGEMACHT?! Silvester: Ja klar. Also wir haben angefangen mit Punk, dann so Crossover. Dann hatten wir mal ‘ne Heavy- und ‘ne New Metal-Phase. Dann wurde es so ein bisschen experimenteller mit den ersten Electronic Einflüssen. Dann hatten wir mal ‘ne komplett minimal elektronische Phase und dann ging’s hin zu dem was wir jetzt machen (lächelt) JETZT BLEIBT ABER FÜRS ERSTE ALLES WIE ES IST, ODER STEHEN WIEDER VERÄNDERUNGEN AN? Silvester: (lacht) Nein, nein. Die Band bleibt jetzt so bestehen! Philipp: Musikalisch müssen wir aber schauen, wo die Reise hingeht. Silvester: Der Stil wird bleiben, aber man muss ja bei jedem neuen Album schauen, dass man bisschen was Neues reinbringt. Neue Einflüsse. Man mag neue und andere Bands und das wird sich natürlich dann immer irgendwie widerspiegeln. DER SCHWERPUNKT DER LYRCIS WIRD AUCH AUF ENGLISCH BLEIBEN? Silvester: Ja wir werden auf jeden Fall keine“ deutsche“ Band werden. Die Mischung wird sich aber bestimmt fortsetzen, weil das auch irgendwie etwas Besonderes ist, wie wir finden. WIE SCHREIBT IHR DENN EURE SONGS? ALLE ZUSAMMEN ODER JEDER FÜR SICH? WIE IST DA DIE AUFTEILUNG? Silvester: Bei uns schreiben so drei Leute. Philipp, Felix und ich. Und da schreibt halt jeder für sich so ein, zwei Lieder mit Melodie und Akkorden und allem Kram und dann treffen wir uns im Proberaum und arbeiten die Sachen aus. Es bastelt jeder an seinem Instrument das Ultimative dann heraus und am Ende kommen die Texte dann darüber. DA WIR LEIDER SCHON ZUM SCHLUSS KOMMEN MÜSSEN: GESTERN WARD IHR IN BIELEFELD. WIE WAR ES DORT? Philipp: Das war sehr schön. Wirklich ein super Konzert auf der Tour. Die Leute sind voll abgegangen. So eine Stimmung hatten wir selten auf der Tour, obwohl die Stimmung immer gut war, aber in Bielefeld war sie auf jeden Fall speziell. Und vor allem, was immer ganz besonders schön ist , dass die Leute gerade auch bei den ruhigen Stellen zuhören und ruhig sind. Wiederum bei den Stellen wo es abgeht halt richtig feiern und das war alles irgendwie Gestern. Wir sind von der Bühne gegangen und dachten „Wow, cool das war wirklich ein sehr, sehr schönes Konzert.“ (DAS WAR ES, ANM. DES ANWESENDEN CHEFREDAKTEURS)

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu POLARKREIS 18 auf terrorverlag.com