Terrorverlag > Blog > RHEINGOLD > RHEINGOLD (BODO STAIGER)

Interview Filter

RHEINGOLD (BODO STAIGER)

Rheingold-1.jpg

„WIR SIND NIE IN DER HITPARADE AUFGETRETEN, DAS WÄRE FÜR MICH JA WIE VERRAT GEWESEN.“ DIE DÜSSELDORFER FORMATION RHEINGOLD SOLLTE ZUMINDEST ÄLTEREN SEMESTERN EIN BEGRIFF SEIN, KONNTE MAN DOCH ANFANG DER 80ER MIT TITELN WIE „DREIKLANGSDIMENSIONEN“ EINIGE RESPEKTABLE ERFOLGE VERBUCHEN UND WURDE DAFÜR GLEICH UNTER DEM BEGRIFF NDW SUBSUMMIERT. MIT „ELECTRIC CITY“ KEHRT MAN 2007 MIT EINEM TRIBUTE ALBUM AN DIE SZENE DER HEIMATSTADT IN DIE ÖFFENTLICHKEIT ZURÜCK. HIERZU BEANTWORTETE UND MASTERMIND BODO STAIGER EINIGE FRAGEN, DAS ERGEBNIS KÖNNT IHR IM FOLGENDEN NACHLESEN. HALLO. WER BIST DU? WO BIST DU? UND WAS HAST DU VOR 10 MINUTEN GEMACHT? Hallo, ich bin Bodo Staiger und sitze in unserem Tonstudio vor Deinen Fragen. NACH VIELEN JAHREN „ABSTINENZ“ NUN EIN NEUES LEBENSZEICHEN VON RHEINGOLD. WAS HAT EUCH BEWOGEN, WIEDER UNTER DIESEM NAMEN AKTIV ZU SEIN? Zunächst einmal wollte ich dieses Tribut –Album machen, die Idee gab es schon seit vielen Jahren. Und der Name ist ja ein gut eingeführtes Markenzeichen, das ist bei einer Neuveröffentlichung – gerade auf eigenem Label – eine gute Starthilfe. HANDELT ES SICH HIER UM EIN COMEBACK, EIN EINMALIGES PROJEKT ODER KÖNNTE MAN SAGEN, DASS RHEINGOLD IM GRUNDE NIE AUFGELÖST WAREN? Diese Frage kommt immer. Es gab nie eine Trennung im Sinne von Auflösung, aber es gab eben auch noch ein anderes Leben als nur RHEINGOLD. NACH WELCHEN KRITERIEN HABT IHR DIE ORIGINALE AUSGESUCHT? WAR ES SCHWER, DIE JEWEILIGE ERLAUBNIS DER ORIGINALKÜNSTLER ZU BEKOMMEN? GERADE KRAFTWERK SOLLEN JA IN DIESEN BELANGEN NICHT GERADE „EINFACH“ SEIN. ODER HELFEN HIER DIE PERSÖNLICHEN BEZIEHUNGEN, DIE ÜBER ALL DIE JAHRE ENTSTANDEN SIND? Es gab ein klares Konzept für dieses Album, die Songs mussten aber auch musikalisch/ soundtechnisch und gesanglich von uns realisierbar sein, ohne den alten Charme zu verlieren. Natürlich helfen die persönlichen Kontakte zu meinen Kollegen, die meisten – außer Lothar, den ich erst 1980 durch Karl kennen lernte – kenne ich ja schon seit Ewigkeiten.. IHR HABT IM GRUNDE DIE JEWEILS BEKANNTESTEN STÜCKE AUSGESUCHT, OBWOHL Z.B. FEHLFARBEN JA EHER EIN DISTANZIERTES VERHÄLTNIS ZU „ES GEHT VORAN“ PFLEGEN. HABT IHR DA LÄNGER DISKUTIERT, WELCHE SONGS WELCHE BAND AM BESTEN REPRÄSENTIEREN? Es gab da keine Diskussion, weil ich das allein entschieden habe, ich wusste genau, was ich wollte. Bei „Geld regiert die Welt“ und auch „Autobahn“ glaube ich nicht, dass es die bekanntesten Songs der Künstler sind! Da hätte ich wohl eher an „The Model“ gedacht. Aber gerade „Autobahn“ ist für mich wegweisend für die Elektronik Szene in Düsseldorf. WAS BEDEUTET EUCH DENN SPEZIELL DER TITEL „DREIKLANGSDIMENSIONEN“? IHR SCHEINT IHN JA NOCH „HÖREN ZU KÖNNEN“. KENNT IHR DIE BEARBEITUNG VON GUIDO DOSSCHE AUS DEM JAHRE 2003? DER HERR STAMMT JA AUS EURER NACHBARSCHAFT UND HAT EINE INTERESSANTE VITA. Wenn nach 27 Jahren ein Titel immer noch gespielt/ remixed/ gecovert wird, sehe ich das als Kompliment für einen guten Song! Die Version von Guido Dossche habe ich natürlich gehört, soweit ich weiß, kommt der Herr aus Köln! WIE ERFOLGTE DIE BEARBEITUNG DER STÜCKE, MIT WELCHEM EQUIPMENT HABT IHR GEARBEITET? IN WELCHEN KLANGLICHEN „KOSMOS“ WOLLTET IHR DIE ORIGINALE TRANSPORTIEREN? FÜR MICH SIEHT ES SO AUS, DASS ALLE STÜCKE NUN EINEN RECHT HOMOGENEN EINDRUCK MACHEN, WAR DAS AUCH EUER ZIEL? Alle Titel sind mit dem notwendigen Respekt vor den Originalen neu eingespielt worden, es gibt keine Samples der Originalwerke, die klangliche Vorstellung war eine einheitliche Handschrift im RHEINGOLD/ Elektro-Pop Stil, unter Verwendung von alter und neuer Hardware wie Minimoog oder Korg Triton, einem immer noch gut klingenden analogen Mischpult – übrigens das erste von Michael Zähl für Conny Planck gebaute Mischpult – eine seit Jahren im Studio erprobte Umgebung von Gitarren, Micros , Macs und Logic Audio. IHR ARBEITET PRAKTISCH IN DER LETZTEN ORIGINALBESETZUNG. WIE SIEHT DIE ARBEITSTEILUNG 2007 AUS? OFFENSICHTLICH WURDE JA ZWISCHENZEITLICH AUCH GEHEIRATET:) Es war immer so: Texte von Lothar, Stimme von Brigitte und mir und Musik/ Technik von mir. Das aktuelle Album, eher eine musikalische Biographie von mir, da habe ich bis auf die Stimmen alles allein gemacht. Und es ist richtig, Brigitte und ich haben 1987 geheiratet, insofern ist sie immer an den Projekten hautnah dran. WIE HAT SICH EURER MEINUNG NACH DIE ELEKTRONISCHE SZENE IN DEN LETZTEN 20 JAHREN VERÄNDERT? AUCH IN BEZUG AUF MYSPACE UND DIE VERBREITUNG EINES MUSIK-PRODUKTES. LOHNT SO EINE VÖ WIE „ELECTRIC CITY“ FINANZIELL? DIE KÜNSTLERISCHE LEGITIMATION STEHT NATÜRLICH AUSSER FRAGE. Schwer zu beantworten. Durch den immensen Fortschritt gerade in der Musikproduktion ist es heute viel einfacher, einen Song zu produzieren und zu veröffentlichen. Es tummelt sich eine Unzahl von jungen Künstlern im Netz, speziell MySpace ist heute die ideale Plattform, um sich zu präsentieren. Bezüglich unserer „Electric City“ Veröffentlichung: Der finanzielle Aspekt steht erstmal nicht so im Vordergrund, sondern die Reaktivierung unseres RHEINGOLD-Projekts und das Label 3Klang Records. UND WIE IST DIE LAGE SPEZIELL IN DÜSSELDORF? EINIGE ALTE RECKEN SIND JA WIEDER SEHR AKTIV. KARL BARTOS IST SPEZIELL IN DER GOTHIC SZENE EIN BEGRIFF, DIE KRUPPS LEBENDIGER DENN JE UND FRAU BRÜCKEN FEIERT MIT ONETWO ERFOLGE. GIBT ES AUCH 2007 NOCH VIEL (KREATIVEN) AUSTAUSCH UNTEREINANDER? BEOBACHTET IHR DIE „KONKURRENZ“? Außer zu Karl und Lothar – beide jetzt in Hamburg – habe ich sehr wenig Kontakt zu meinen Düsseldorfer Kollegen, konzentriere mich da mehr auf meinen Studiojob. EIGENTLICH FEHLEN JA NOCH DAF UND DIE KRUPPS AUF DER NEUEN TRIBUTE CD. WAREN DIESE BEIDEN „ORIGINALE“ AUCH MAL ANGEDACHT FÜR EINE BEARBEITUNG AUF „ELECTRIC CITY“? Na, da fallen mit noch eine Menge mehr Gruppen/ Künstler ein. Habe ja alles, was ich kriegen konnte, gehört, allein um mal einen Überblick zu bekommen, wer/ was alles produziert hat, von 1970 bis 2007. Ich hatte eine klare Vorstellung, welche Stücke ich auf jeden Fall machen wollte, eben auch DAF, hatte aber eine sehr unfreundliche Begegnung mit dem Kollegen Robert, deshalb habe ich darauf verzichtet. Von den Krupps habe ich auch alles gehört, schöne alte Songs, passten aber nicht zu uns. WOFÜR STEHT DÜSSELDORF AUCH HINSICHTLICH EINES LEBENSGEFÜHLS NOCH FÜR EUCH, MAL GANZ ABSEITS DER ELEKTRONISCHEN MUSIK? Eine sehr komfortable, moderne Stadt am alten Fluss, eine attraktive Kunst- und Kneipen/ Clubszene, leider zu wenig Livemusik. WAS KANN MAN IN NAHER ZUKUNFT NOCH VON RHEINGOLD ERWARTEN? HABT IHR BEREITS WEITERE NEUE STÜCKE NEBEN „ALTE SCHULE“ KOMPONIERT? “Alte Schule“ ist ja mehr eine Huldigung an unseren 80er Stil, bewusst etwas oldiemässig produziert. Es gibt viele neue Songs, ich denke, dass ein neues Album mit neuen, eigenen Songs nur konsequent wäre. HABT IHR EUCH DAMALS EIGENTLICH ÜBERHAUPT ALS TEIL DER NDW GESEHEN? EURE ELEKTRONISCHEN VISIONEN SCHIENEN MIR EIGENTLICH EHER IN RICHTUNG VON TANGERINE DREAM/ KLAUS SCHULZE ZU GEHEN. WAS WAREN DAMALS EURE „VORBILDER“, EURE „INSPIRATIONEN“? Unser erstes Album ist von 1980, da gab es diesen Begriff noch nicht. Es gab aber die New Wave in England, daher kommt der Name NDW. Vorbilder im eigentlichen Sinn hatte ich nie, aber natürlich hat mich gerade die Düsseldorfer Schule – wie La Düsseldorf, Michael Rother, KRAFTWERK oder auch die Kölner Band CAN – musikalisch geprägt. GAB ES ANFANG DER 80ER EINE GROSSE KONKURRENZ HINSICHTLICH DER QUALITÄT ABER AUCH DES WIRTSCHAFTLICHEN ERFOLGES? DIE GROSSEN LABELS WOLLTEN JA SCHNELL EIN STÜCK VOM KUCHEN ABHABEN UND AUCH IHR WARD BEI DER EMI. WAR DAS IM NACHHINEIN BETRACHTET EHER EIN FEHLER, DORT ZU UNTERSCHREIBEN? Jeder Künstler möchte doch erfolgreich mit seiner Arbeit sein, wenn es dann auch wirtschaftlich gut läuft, sehr erfreulich. Der EMI Deal war eine große Chance für mich, vielleicht auch mal Geld zu verdienen, zudem mit eigenen Songs! Das war bestimmt kein Fehler! SEID IHR EIGENTLICH AUCH BEI DIETER THOMAS HECKS HITPARADE AUFGETRETEN? ICH BIN MIR DA NICHT GANZ SICHER. WENN JA: WIE WAR DAS VERHÄLTNIS ZU IHM? HAT ER DIE NDW BZW. SPEZIELL RHEINGOLD ERNST GENOMMEN? BESCHREIBT MAL DIESES „ABENTEUER FERNSEHAUFTRITT“? Wir sind nie in der Hitparade aufgetreten, das wäre für mich ja wie Verrat gewesen. Im Gegenteil, wir haben eine heftige Diskussion mit unserer Plattenfirma gehabt, da ich einen Auftritt bei Dieter Thomas strikt abgelehnt habe. Das wären schöne Verkaufszahlen gewesen! WELCHE CDS HABT IHR EUCH ZULETZT ZUGELEGT UND WAS WAR DAS LETZTE KONZERT? Höre hier durch meinen Studiojob eine Menge unterschiedlicher Musikmixes, von CDs über Internet und in letzter Zeit auch wieder Vinyl. Kaufe eher selten, die letzten Konzerte sind auch schon ein halbes Jahr her. Bin da doch mehr Studiomensch. Habe das Gefühl, dass die geilen Konzerte eh in Köln sind. WAS INTERESSIERT EUCH ABSEITS DER MUSIK? HOBBYS, LEIDENSCHAFTEN? Musik/ Studio/ Label/ Familie sind mein Fulltimejob/ Leidenschaft, das reicht mir. ICH WÜRDE ZUM SCHLUSS NOCH GERNE AUF DEN FILM „DER FAN“ ZURÜCK KOMMEN, DER JA DOCH RECHT EIGENWILLIG GERATEN IST. MIT ECKHART SCHMIDT WAR DA JA EIN RECHT EXZENTRISCHER REGISSEUR AN BORD. WIE LIEF DIE ARBEIT MIT IHM AB? WAR VON VORNEHEREIN EHER KUNST ODER UNTERHALTUNG GEPLANT? DAS BUDGET SCHIEN JA NICHT ALLZU HOCH ZU SEIN. Der „Fan“ war eigentlich mehr als ein Kunst/ Kult Film geplant, sonst hätte ich das nicht gemacht. Mit Eckhardt Schmidt wie mit der gesamten Crew war sehr angenehm zu arbeiten, bin aber nicht so glücklich mit dem Endergebnis. Aber eine wichtige Erfahrung. WAR ES EINFACH, MIT FRAU NOSBUSCH ZU DREHEN? ODER HATTE DIE DAME ALLÜREN? IM INTERVIEW MIT KLAUS KINSKI AUS DAMALIGER ZEIT KAM SIE JA RECHT NAIV HERÜBER. ANDERERSEITS HATTEST DU JA IM GRUNDE KEINE SCHAUSPIELERFAHRUNG, WIE WAR DA DIE CHEMIE UNTEREINANDER? Gerade da ich kein Schauspieler war/ bin, kamen wir sehr gut zusammen aus, da gab es keinen Stress zwischen mir und Desirée. Und naiv – das Mädchen war damals gerade 16 oder17! DAS THEMA „FANATISCHER FAN VERLIERT SICH IN EINER OBSESSIVEN LIEBE ZUM UNERREICHTEN STAR“ – IST DAS AUCH REAL FÜR RHEINGOLD JEMALS VON BEDEUTUNG GEWESEN ZU EURER HOCH-ZEIT ANFANG DER 80ER? Nein, so etwas haben wir nicht erlebt. DAS LETZTE WORT SOLL SELBSTVERSTÄNDLICH AN EUCH GEHEN. IRGENDETWAS BESONDERES, WAS IHR UNSEREN LESERN MITTEILT? Wünsche allen ein erfreuliches und friedliches neues Jahr! VIELEN DANK FÜR DIE BEANTWORTUNG DER FRAGEN UND VIEL ERFOLG AUCH IN ZUKUNFT MIT RHEINGOLD BZW. DER ELEKTRONISCHEN MUSIK ALLGEMEIN!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu RHEINGOLD auf terrorverlag.com