Terrorverlag > Blog > ROBYN > ROBYN

Interview Filter

ROBYN

Robyn-1.jpg

„Warum sollte ich mich denn schämen? Denkst Du, dass es Scheiße war?“ SCHWEDENS ALTERNATIV-POP-IMPORT ROBYN ÜBER MESHUGGAH, KELLY CLARKSON, BRITNEY SPEARS, MADONNA UND DER GANZE REST… HAMBURG, SCHANZENVIERTEL. VOM MILLERNTOR, WO DER TAG DER LEGENDEN“ GEFEIERT WIRD, RÖHREN MENSCHENMASSEN „UHHS“ UND „AHHS“ UND INTONIEREN LEISE WEISEN DES PROPHETEN DJ ÖTZI. IM INNENHOF DES NEUEN KAMPS SPIELT FRANK SPILKER MIT KINDERN FUSSBALL, WÄHREND ROBYN IM INDIE-PIPPIE-OUTFIT, NUR ZWEI METER ENTFERNT EIN FREILUFT-VIDEO-INTERVIEW GIBT… DA IHR DAS FUSSBALLSPIELEN WENIGER GEFALLEN HAT, LOTST UNS DER FREUNDLICHE TOUR-MANAGER IN DEN BACKSTAGEBEREICH DES KNUST, WO UNS EINE ZURÜCKHALTENDE, FAST SCHÜCHTERNE ROBYN ERWARTET. ABER LEST SELBST… WIE KOMMT ES, DASS DU HEUTE LOSGELÖST VON DER MADONNA-TOUR EINE SOLO-SHOW IN HAMBURG GIBST? Ich habe einen Booker hier und habe ihn gebeten, nach einigen Shows in Deutschland Ausschau zu halten, da ich wusste, dass ich einige Off-Tage hatte. Und da wir wegen der MADONNA-Tour ja alles bei uns haben und gerne weitere Gigs in Deutschland spielen wollten, kam uns dieser Auftritt gerade recht. Und außerdem bin ich vorher noch nie in Hamburg aufgetreten. Das macht Sinn… WAS WAR ES DENN FÜR EIN GEFÜHL, NACH ALL DEN JAHREN IM BUSINESS, DAS ERSTE MAL MIT „WITH EVERY HEARTBEAT“ EINEN NUMMER EINS HIT IN ENGLAND ZU HABEN? Na, es war einfach toll! Ich wusste, dass der Titel einfach gut war, wusste dass er gut ankommen würde. Natürlich erwartest Du nie eine Nummer Eins, es passiert einfach. Wenn Du Glück hast, passiert es Dir vielleicht. Eine Menge Dinge müssen zur selben Zeit zusammenkommen, damit es passiert. Ich mache das ja nun schon eine lange Zeit und weiß, was es heißt, erfolgreich, aber auch nicht erfolgreich zu sein. Dieses Mal hat es mich anders als früher befriedigt. Ich weiß mittlerweile, was passieren muss, damit so etwas möglich ist. Es ist schwierig, weißt Du? Du musst einen tollen Song haben, aber es gehört auch eine Menge Glück dazu, aber ich war natürlich sehr glücklich. DU KANNST ALLEINE DARAUF STOLZ SEIN, DASS ES EIN DANCE-TRACK AN DIE SPITZE GESCHAFFT HAT, DER NICHT VON TIMBALAND PRODUZIERT WURDE… Ja ja! Wir haben TIMBALAND sogar von der Spitze der Charts gekickt! DU HAST MIT THE KNIFE ZUSAMMENGEARBEITET. DEREN SONG „HEARTBEATS“ WURDE VON JOSE GONZALES JA ÄUSSERST ERFOLGREICH GECOVERT. IST DIES DER BEWEIS, DASS EIN GUTER SONG, UNABHÄNGIG VON DER MUSIKALISCHEN INTERPRETATION, EIN GUTER SONG IST? Ja, natürlich! Das ist es, was einen guten Song ausmacht. Die Melodie muss stark genug sein, den Song alleine zu tragen, damit es funktionieren kann – selbst wenn du es anders oder erst zehn Jahre später machst. WARUM HAST DU DENN SONGS WIE „SINCE U BEEN GONE“ ODER „MESSAGE IN A BOTTLE“ ALS COVER-SONGS AUSGESUCHT? Das sind Songs, die ich mag. Für mich gibt es einen großen Unterschied zwischen einem „Song“ und seiner „Melodie“, der Art, wie er durch Marketing präsentiert wird. „Since U Been Gone“ hätte von jeder Indie-Band dieser Welt kommen können und es hätte ein „super credible Indie-Hit“ werden können. Aber durch die Art der Produktion und da es von… wie war noch mal ihr Name? KELLY CLARKSON? Genau! Da es von ihr aufgenommen wurde, sehen die Leute diesen Song in einem bestimmten Licht. Für mich ist es die Melodie, die der eigentliche Song ist. Wenn ich covere, dann meistens Melodien, die ich sehr mag. DAS MERKT MAN DEINEN VERSIONEN AUCH AN: SEHR „STRIPPED DOWN“, NUR DAS GRUNDGERÜST BLEIBT INTAKT. KÖNNTEST DU DEN BESTEN POP-SONG EVER BENENNEN? „When Doves Cry“ von PRINCE (überlegt lange). Es gibt so viele gute Songs… vielleicht „Papa don’t preach“ noch? Ich weiß nicht… VON DEINEN EIGENEN SONGS HAST DU DIE NASE NOCH NICHT VOLL? ICH MEINE, DIESE HABEN JA AUCH SCHON EINIGE ZEIT AUF DEM BUCKEL… MAGST DU SIE IMMER NOCH GERNE SPIELEN? Ja, mag ich. Und das war nicht immer so. Bei anderen Alben hatte ich schneller das Gefühl, den Songs überdrüssig zu werden. Auch bei Live-Auftritten… Bei diesem Album ist das anders. Und ich denke, dass es daran liegt, dass es einfach ein gutes Album ist. Die Titel haben eine starke Melodie. Du kannst live neue Wege finden, sie immer wieder relevant werden zu lassen. Obwohl Du sie schon eine Weile singst. Bei Auftritten verändern wir die Songs auch mal gerne, präsentieren sie in einem anderen Licht… WENN DU DIR DIE ALTEN TITEL ANHÖRST ODER VIDEOS ANSIEHST, SCHÄMST DU DICH FÜR IRGENDETWAS, ODER BIST DU IM REINEN MIT DIR? Warum sollte ich mich denn schämen? Denkst Du, dass es Scheiße war? NEIN, ABER ES IST DOCH ETWAS VÖLLIG ANDERES, ALS DAS, WAS DU JETZT MACHST. DEIN LOOK, DEIN STIL, ALLES… Ja, aber es interessiert mich nicht. Ich schäme mich nicht für irgendetwas, dass ich jemals gemacht habe. Die Zeit in der Musikindustrie, seit meinem Beginn vor zehn Jahren, war sehr wichtig für mich. Ich habe mich selber als Künstler kennen gelernt und weiß, wie es in der „Industrie“ zugeht. Viele Künstler bringen ihr erstes Album erst mit 25 heraus, aber ich habe das schon mit 16 gemacht. Einige Leute hängen jahrelang im Proberaum herum oder machen Demos, vier bis fünf Jahre bis sie vielleicht, wenn überhaupt, einen Plattenvertrag bekommen… In dieser Zeit brachte ich einfach Alben heraus… Meine Entwicklung als Künstler passierte nun einmal in aller Öffentlichkeit, dass heißt, ich musste mich immer an diesen Scheiben messen lassen. Andere Leute müssen das nicht, aber nur weil deren Songs damals nicht gehört worden sind. Ich muss mich nicht von den Dingen distanzieren, die ich einmal gemacht habe, aber es muss auch nicht jeder wissen, was ich einmal gemacht habe. Es ist, was es ist: Meine Karriere und mein Leben. Ich wäre heute nicht hier, nicht der Mensch der ich heute bin, wenn ich nicht durch diese Periode gegangen wäre. DU HAST JA EIN DEMO ZU „PIECE OF ME“ GEMACHT. WARUM HAST DU DEN SONG BRITNEY SPEARS GEGEBEN? Es war nie mein Song. Mein Freund Klas Åhlund (Produzent von ROBYN) hat diesen Song geschrieben und er hat mich dann gebeten, ihn als Demo aufzunehmen. Habe ich dann auch gemacht und meine Backing Vocals blieben auch auf der finalen Aufnahme… WAR ES DENN AUCH SEINE IDEE DEN TEDDYBEARS SONG „COBRASTYLE“ ZU COVERN (KLAS ÅHLUND IST GITARRIST BEI EBEN DIESER BAND)? (überlegt lange) Es war kein Wunsch oder eine spezielle Idee. Sie haben mich gefragt, weil sie zu diesem Zeitpunkt ihr Album in Schweden herausbrachten und wir gleichzeitig im Studio waren, um an meinem Album zu arbeiten. Sie wollten gerne, dass ich diese Version als eine Art Remix machen würde. Diese Version wurde aber niemals außerhalb Schwedens veröffentlicht und so entschloss ich mich, diesen Track mit auf das Album zu nehmen, da es auf dem Computer herumlag und es kaum einer gehört, und ich so Extra-Material für das Album hatte. Klas und ich arbeiten halt viel zusammen und so kam eins zum anderen. INTERESSIERST DU DICH FÜR SCHWEDEN-METAL? ES GIBT JA EINE GROSSE SZENE BEI EUCH… Ich mag MESHUGGAH! Aber sonst weiß ich nicht viel über die Szene. MESHUGGAH sind eine gute Band und coole Leute. WIE WÄRE ES MIT EINEM SIDE-PROJECT, WELCHES IN EINE SOLCHE RICHTUNG GEHEN WÜRDE? Nein, im Moment nicht. Aber es gibt eine Metal-Band in Schweden, die „Be mine“ gecovert hat. („Wirklich?“ fragen die anwesenden Mitglieder ihrer Live Band, „Wie heißt die Band?“) Wollt Ihr es hören, ich weiß aber wirklich nicht, ob das wirklich gut ist (Daraufhin kramt sie ihren Mac hervor und spielt uns die (langweilige) Version vor). Es ist wirklich nicht gut (kiekst und lacht dabei. Beim Refrain entfleucht ihr ein „Ihhhh!“). VIELLEICHT ENDET DEIN SONG WIE „UMBRELLA“, DER JA AUCH IN UNZÄHLIGEN VARIATIONEN GECOVERT WURDE… Ja! Der ist wirklich oft gecovert worden… OK, DIE NÄCHSTE FRAGE MUSS ICH EINFACH STELLEN: WIE IST ES, IM BETT MIT MADONNA ZU SEIN? Was meinst Du damit? HAST DU SIE GETROFFEN? Nein. BIST DU ALSO NUR EIN KLEINER SUPPORT-ACT, DER SIE NICHT IM GERINGSTEN INTERESSIERT… Ich weiß nicht, ob sie es interessiert, oder nicht, aber ich habe sie nicht getroffen. WIE WAREN DENN DIE REAKTIONEN DER MADONNA FANS? Großartig! Die waren wirklich gut zu uns. MADONNAs Fans mögen Pop-Musik und das ist genau das, was ich mache. Es ist ein guter Platz für uns, es macht Sinn. Ich denke, MADONNA hat eine gute Wahl getroffen. GIBT ES DENN JEMANDEN, MIT DEM DU UNBEDINGT EINMAL ZUSAMMENARBEITEN MÖCHTEST? Ich weiß nicht, ich arbeite ja oft mit verschiedenen Künstlern zusammen. Das ist der eigentliche Weg, wie meine Songs zustande kommen. Es gibt natürlich Menschen, die ich bewundere, aber es geht nicht nur darum, unbedingt mit denen etwas zu machen. Denn ob so etwas funktioniert, weißt Du erst, wenn Du die Leute getroffen hast. Da draußen sind bestimmt viele Menschen, mit denen ich unbedingt zusammenarbeiten wollen würde, von denen ich aber nicht einmal weiß, dass sie existieren. Deswegen antworte ich meist auf diese Frage mit: „Ich weiß nicht“, denn es geht nicht darum, wer der coolste Produzent ist, der interessanteste Künstler. Es geht darum, ob es „Klick“ macht und wie man zusammenarbeiten kann. Das ist absolut notwendig, um gute Musik entstehen zu lassen. VIELEN DANK! Danke!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ROBYN auf terrorverlag.com