Terrorverlag > Blog > SARDONIC > SARDONIC (SEBASTIAN)

Interview Filter

SARDONIC (SEBASTIAN)

Sardonic-1.jpg

HI, SEBASTIAN! IHR SEID VOR KURZEM VON EURER TOUR MIT VADER UND GOD DETHRONED HEIM ZURÜCK GEKOMMEN? GIB DOCH EINFACH MAL DEINE EINDRÜCKE ZUM BESTEN! Es war eine Riesen-Erfahrung und es ist doch um einiges besser gelaufen, als wir eigentlich erwartet hatten. Vor allem die Besucher-Zahlen bei uns als Opener waren um einiges höher, als wir erwartet hatten. Hier in Deutschland kommen die Leute ja oft nicht schon zur ersten Band und wenn, dann gehen sie erstmal zur Theke und trinken nen Bierchen. Die Resonanz vor allem in Frankreich, aber doch auch in Deutschland war recht gut. Da waren bei unserem Set auch so viele Headbanger am Start, wie z.B. wenn wir hier in einem JZ als Headliner oder so spielen. Und das soll bei so einer Tour doch schon was heißen. Auch von den Bands her, wie wir uns verstanden haben, lief alles sehr gut. Von uns aus wären wir gerne noch länger unterwegs gewesen! Nee, das war echt gut. Vor allem in Frankreich. Wenn da Beginn um 19h ist, dann sind die Fans auch um 19h dort und nicht erst 2 Stunden später zum Headliner, wie das ja hier in Deutschland oftmals der Fall ist! ALS JUNGE NEUE BAND MUSS MAN SICH MEIST BEI SOLCHEN BANDS MEHR ODER WENIGER EINKAUFEN UND HAT AUCH SONST NICHT ALLE ANNEHMLICHKEITEN DER HEADLINER… Ja, aber das wussten wir schon vorher. Das Label hat uns mit gut 40/ 50% unterstützt und den Rest haben wir selbst übernommen. Aber was wir dabei gelernt haben ist z.B., dass wir das nächste Mal im Nightliner mitfahren werden. Wir sind diesmal mit nem eigenem Transporter hinterher gefahren, weil wir dachten, dass es uns günstiger käme, aber es war genau andersherum! Das war so der einzig negative Punkt, was uns aber schon vorher klar war, dass es uns im ganzen schon eh gut kosten wird! Aber ansonsten sind wir gut aufgenommen worden. Wir durften die Backline nutzen, die Boxen und auch die Tombs. Und ich hätte nie gedacht, was für ein fettes Catering bei einer Band wie VADER aufgefahren wird, hahaha! Nein, das ganze drumherum hat uns für die entstandenen Kosten mehr als entschädigt! Das hat sich voll gelohnt! DIE JUNGS VON VADER SIND JA AN SICH RECHT SYMPATHISCH, SOLLEN AUF TOUR ABER AUCH RECHT EIGEN SEIN… WIE SEID IHR PERSÖNLICH MIT DEN ANDEREN BANDS KLAR GEKOMMEN? Mit den Jungs von GOD DETHRONED haben wir uns direkt angefreundet. Die waren von Beginn an sehr offen, was uns dann doch sehr positiv überrascht hat. VADER dagegen waren immer etwas distanzierter, aber nie unfreundlich. Vor allem gehen sie sehr professionell vor. Da wird im z.B. Bus kein Alkohol, nicht mal Bier getrunken, es darf auch kein anderer hinein. Es sind nette Typen, aber klar waren sie Headliner, also heißt es: Erst VADER dann der Rest. Aber hey, es ist ja auch ihre Tour. Da machen die halt 2 Std. Soundcheck und wir keinen… Am Ende der Tour haben sie sich dann auch recht herzlich bei uns verabschiedet und sich für die tolle Tour bedankt. Von daher lief alles wirklich gut! KANN MAN ALS UNERFAHRENE BAND BEI SOLCH EINER TOUR WAS MITNEHMEN FÜR SICH SELBST. SEI ES VOM SPIELERISCHEN ALS AUCH VOM ABLAUF HER GESEHEN… Eines ist klar, nämlich das die Jungs von GOD DETHRONED und natürlich VADER absoluter Hammer-Musiker sind. Da sind wir noch das ein oder andere Level drunter. Gut, dem Zuschauer fällt das beim Konzert vielleicht nicht so auf, da dort der Sound einiges verwäscht. Aber das ist dennoch eine Tatsache, hehe. Und sonst war ich echt überrascht, dass bei so einer Tour die Hauptbands selbst beim Auf- und Abbau noch richtig mit anpacken! Da sollte man meinen, dass z.B. GOD DETHRONED schon im Bus sitzen oder Backstage ihr Bierchen trinken während die anderen malochen, doch da hat jeder mit angepackt und seinen Krams durch die Gegend geschleppt! Da war ich schon überrascht! DU SAGTEST JA, DASS IHR EUCH MIT GOD DETHRONED Z.B. ANGEFREUNDET HABT. KÖNNTE SICH DARAUS NOCH WAS MEHR ERGEBEN FÜR ZUKÜNFTIGE TOUREN? SOWOHL DIE HOLLÄNDER ALS AUCH VADER SIND JA NICHT SELTEN UNTERWEGS… Einmal das und da die Besucherzahlen recht gut waren, ergeben sich da schon diverse Möglichkeiten. So haben wir u.a. die Domination Tour 2007 angeboten bekommen, was wir aber nun nicht machen werden. Da ist auch schon ne andere Band dabei jetzt. Ansonsten hoffen wir, dass wir vorm Sommer 2007 noch mal ne Tour fahren können. GOD DETHRONED planen wohl auch noch einige Headliner-Dates für das Frühjahr, da man bei dieser Tour so gut angekommen ist. Da wird unsere Booking-Agentur dann mal anfragen, ob da was geht, weil wir uns ja so gut verstanden haben. Abwarten… EUER ALBUM „SYMPTOMANIAC“ IST IN MEINER REZI RECHT GUT WEGGEKOMMEN. WIR SIND DIE WEITEREN REAKTIONEN AUSGEFALLEN? Ja, da sind noch nicht so viele eingetrudelt. Wir sind ja bei einem kleinen Label, da kommt das Feedback der Presse auch meist erst nach und nach, vor allem da unsere Scheibe ja erst seit einigen Wochen erhältlich ist. Aber im ganzen waren die Reaktionen recht ordentlich. Alleine beim Rock Hard war es eher ein „na ja“, wobei die Punktzahl an sich dann ok für mich war mit 6,5. Vom Text her habe ich den Eindruck, dass der Albrecht aber nur den ersten Song gehört hat, was aber nicht verwundert, wenn man 70 oder 80 Platten im Monat bekommt… WEM SAGST DU DAS, HAHA! NACH GUT 3 JAHREN EXISTENZ HABT IHR NUN EIN LABEL, WEN AUCH EIN KLEINES, ALS UNTERSTÜTZUNG. ANDERE SCHAFFEN DAS IN 10 JAHREN NICHT. WIE LIEF DAS BEI EUCH AB? KLASSISCH CDS VERSCHICKEN, BEI NEM GIG ENTDECKT, PER ONLINE-PORTAL… Wir haben erst mal die Labels angeschrieben, die noch am ehesten Ressourcen haben und überhaupt neue Bands signen. Dabei haben wir uns nur auf deutsche Labels beschränkt, wobei wir hinterher dachten, dass man natürlich auch ausländische hätte anfragen können. Musicaz Rec. hatte anfangs eigentlich nur Interesse an einem Vertriebs-Deal, was wir aber nicht wollten. Ne Woche später kam dann noch ne Mail mit dem Angebot für einen richtigen Deal! Und überraschend ist dieser besser als einer bei so manchem großem Label! Von denen kamen eh keine Angebote, sondern nur einige von kleineren dann später als es zu spät war. Aber wenn es gut läuft und der Weg nach oben gehen sollte, könnten wir da ohne große Probleme raus. Also kein Knebel, oder so! Und wir sind auch realistisch. Klar ist die Scheibe gut, und kommt auch gut an, aber wir sind noch lange keine Band auf nem Nuclear Blast-Level. Jetzt können wir in Ruhe arbeiten und wachsen. Mit dem nächsten Album wollen wir aber doch soweit sein und Möglichkeiten bekommen, zu einem größeren bzw. etablierten Metal-Label zu wechseln, wo unsere Möglichkeiten dann natürlich auch besser werden, was Produktion und Touren betrifft. MUSS MAN SICH DA ETWAS BREMSEN IN SACHEN EUPHORIE, WENN MAN DOCH RECHT GUT WEGGEKOMMT IN DER PRESSE? Wie schon gesagt, sind wir realistisch genug, dass wir wissen, dass es nur Schritt für Schritt geht. Natürlich ist uns bewusst, dass wir mit dem neuen Album jetzt einen richtigen Schritt nach vorne gemacht haben. Das erste Album war ja nicht so bekannt, da wir es alleine gemacht haben und so was wie ein kontrollierter Schnellschuss war. „Say 10“ kam halt schon recht gut an und wir wollten halt nicht drei Jahre bis zur neuen Platte vergehen lassen und recht schnell weiter voran gehen. Und dafür, dass es uns erst seit 3 Jahren gibt, haben wir schon einiges auf die Beine gestellt. Aber es ist noch gut Luft nach oben! Jetzt wollen wir halt möglichst viel live spielen, denn so stellt man sie den Fans am besten vor! ALS IHR VOR 3 JAHREN ZUSAMMENKAMT, WAR DA KLAR, DASS IHR WAS REISSEN WOLLT, ODER HÄTTET IHR AUCH ALS KELLERBAND DIE NÄCHSTEN 50 JAHRE WEITER GEMACHT? Eigentlich gibt es ja nur zwei Möglichkeiten. Du investiert richtig was, um was draus zu machen oder du spielst nur im Keller und trinkst dabei ordentlich Bier. Wir hatten alle schon Bands zuvor und ich hatte mit meiner Band, in der gut 6 Jahre gespielt habe, auch nen kleinen Deal, aber richtig was geworden ist es nicht. Als wir uns dann neu zusammen taten, hab ich mir gesagt, dass ich nicht zuviel reinstecken möchte, aber schon soviel, dass man sich so kleine Träume erfüllen kann. So haben wir ja beim Metal Camp auf dem Billing mit NEVERMORE gestanden, was ja an sich nix besonderes ist, aber ich habe mir trotzdem nen Wolf gefreut. Oder jetzt die Tour mit GOD DETHRONED, die wir vor 5 Jahren bei nem Konzert von denen nicht mal angesprochen haben, weil wir uns nicht getraut haben, hahaha! Also wir versuchen die gebotenen Möglichkeiten zu nutzen, um weiter zu kommen. Aber wir stürzen uns nicht ins Unglück, um etwas zu erreichen! WIE SIEHST DU EURE MUSIKALISCHE ENTWICKLUNG. AN SICH SPIELT IHR ZIEMLICH OLD SCHOOLIGEN DEATH METAL, HABT ABER BEI „TO THE BONE“ RECHT MODERNE EINFLÜSSE, WAS DIE VOCALS BETRIFFT. KÖNNTEST DU DIR EINE STIL-ENTWICKLUNG VERGLEICHBAR MIT IN FLAMES VORSTELLEN? Beim nächsten Album wird es zu 99% keine cleanen Vocals mehr geben. Das ist als Effekt zwar ganz nett, aber es gefällt uns selbst nicht so wie es könnte oder sollte. Es ist auch bei vielen Reviews ein großer Kritikpunkt. Bei den neuen Songs versuchen wir einerseits härter, aber auch melodischer zu werden. Dabei soll aber jeder Track seinen eigenen Charakter haben. Da soll nicht erst der Blastbeat kommen, dann der melodische Teil, dann der Refrain. Ein Song ist nen Brecher und der nächste halt melodischer. Z.B. „Vastness of Aeons“, welcher ja eine reiner Midtempo-Song ist. So soll es halt harte Songs und melodische geben, aber keine gemischten. Bei IN FLAMES finde ich die Entwicklung übrigens gar nicht so krass, wie alle sagen. Klar, der Gesang ist schon sehr verändert, aber die Musik an sich war auch damals schon in diesem Stil. WIE STEHST DU GENERELL ZU DEN MODERNEN TRENDS IM METAL? IHR SELBST HABT JA AUCH SCHON MIT HARDCORE- UND METALCORE-BANDS GESPIELT. Generell habe ich einen sehr breitgefächerten Musik-Geschmack. Der geht von DARKTHRONE bis BILLY TALENT. Bei den Metalcore-Sachen gefällt mir recht wenig. KILLSWITCH ENGAGE z.B. finde ich super. HEAVEN SHALL BURN auch, wobei die ja schon Death Metal machen. Ansonsten ist mir das ganze viel zu nach 08/15-Rezept aufgebaut. Die klingen alle ziemlich gleich und diese ganzen Beat-downs nerven mich so ziemlich. Das visuelle ist natürlich Geschmackssache, sage ich mal… haha. Aber ich finde das etwas zwiespältig, wenn da fünf kurzhaarige in Baggie-Klamotten ankommen und meinen die machen Death Metal und das schon immer. Klingt vielleicht etwas arrogant, aber das glaube ich nun mal nicht. Was interessant bei der Sache ist, dass viele Metalcore-Bands nun sagen, dass sie Death Metal machen, weil sie von den Hardcore-Leute noch weniger akzeptiert werden als von den Metallern. Hardcore und Metalcore geht gar nicht. Metal und Metalcore schon eher! Also, es gibt schon die ein oder andere Band, die mir gefällt, aber ein Großteil von denen ist einfach nicht mein Ding. NUN WERDEN U.A. TRIVIUM ZUR ZEIT SEHR GEHYPED. KOMMT MAN DA ALS NEUE BAND INS GRÜBELN, WENN EIN SO JUNGER KERL WIE MATT HEAFY, NACH SO KURZER ZEIT SCHON SO WEIT IST? Ich glaube der Heafy ist schon ne Ausnahme-Person im Metal. Gut die ersten beiden Alben, wobei ich nur die „Ascendancy“ kenne, waren ja noch recht Metalcore, aber die neue, was ich bislang kenne, klingt ja sehr nach METALLICA und auch MÖTLEY CRUE oder MAIDEN. Und was der Junge da an der Gitarre abzieht ist schon Hammer! Es gibt zwar viele gute und junge Gitarristen, aber er hat halt ein wirklich gutes Gefühl für Riffs und Melodien. Ich bin da auch nicht neidisch, denn er kann es einfach. Bei Leuten, die Erfolg haben, es aber eigentlich nicht so wirklich drauf haben, kann ich es dann eher weniger nachvollziehen. Aber TRIVIUM haben es einfach raus und das kann und muss man neidlos anerkennen! DU HAST SCHON NEUE SONGS ERWÄHNT AN DENEN IHR ARBEITET… Wir ist dabei ich, haha! Ich habe schon ein paar Ideen gesammelt, aber noch nichts konkretes. Bei der letzten Scheibe habe ich auch fast alles alleine geschrieben, weil Theo, der andere Gitarrist, aus beruflichen Gründen nicht so viel mitarbeiten konnte. Aber jetzt schreibt Theo fürs neue Album auch wieder mehr mit. Aber an sich sprechen alle bei den Songs mit. Ich bin nicht der Typ, der unbedingt auf etwas besteht, wenn die anderen es scheiße finden, haha! Wir planen halt nächstes Jahr noch einige Konzerte zu spielen und auch einige Festivals mitzunehmen und dann Ende des Jahres bzw. Anfang 2008 ins Studio zu gehen. Das Album ist ja auch jetzt erst raus und wir wollen das halt nicht übereilen. Erstmal kommt nun das Live-spielen.Und dann bringt es auch nix, wenn eine Platte im Sommer rauskommt, wo die Leute alle Ihr Geld für Festivals ausgeben. So wird es also wohl nach dem Sommer 2008 erscheinen. Wir wollen auch die Songs und jedes Riff noch besser ausarbeiten und da kann man sich ruhig mal etwas Zeit lassen, damit es auch wirklich etwas wird! IN OSNABRÜCK EXISTIERT EINE RECHT GROSSE METAL-SZENE. NEBEN EUCH SIND U.A. NOCH DIE REFORMIERTEN SUDDEN DEATH, EMBEDDED, BRANDED SKIN UND NATÜRLICH SECRETS OF THE MOON ZU NENNEN… WIE KOMMT DAS UND WIE IST DER ZUSAMMENHALT ZWISCHEN DEN BANDS? Erstmal ist mir der Grund dafür schon ein Rätsel, denn in Osna gibt es nicht besonders viele Proberäume oder Musikschulen. Seit ich denken kann, gibt es in Bramsche oder halt Osnabrück sehr viele Metal-Bands, meist in diesem halbgroßen Status. BLACK DESTINY darf man dabei nicht vergessen, oder DAWN OF DISEASE. Dazu sind hier öfters auch recht große Konzerte. Bei kleineren Shows als lokale Band zu spielen ist dafür hier recht scheiße. Denn meistens spielen die anderen Leute in eigenen Bands und kommen erst gar nicht oder spielen Musiker-Polizei. Das ist aber in den letzten Jahren schon besser geworden. Im Grunde gibt es keine Band, mit der wir nicht klar kommen. Klar, mit den einen ist man besser befreundet, mit den anderen halt weniger. SECRETS OF THE MOON z.B. schotten sich doch recht ab und so ist der Kontakt zu denen eher weniger, da man die Jungs eher selten irgendwo trifft. BLACK DESTINY, BRANDED SKIN und DAWN OF DISEASE sind da schon dickere Kumpels von uns. Und SUDDEN DEATH natürlich, die gerade ihre neue Scheibe aufgenommen und die ist echt Hammer!! Aber generell ist es schon verwunderlich, wieso in einer doch nicht so riesigen Stadt so viele Metal Bands existieren, haha. BEI SUDDEN DEATH UND ANDEREN BANDS IST RECHT VERWUNDERLICH, DASS DIE NOCH ALS KELLERBAND RUMKREBSEN… DIE MACHEN GEILE MUCKE, ABER KOMMEN IRGENDWIE NICHT WEITER… Die haben halt keinen Deal, weil sie so außergewöhnlich gut sind, haha. SUDDEN DEATH oder auch EMBEDDED machen geile Musik und spielen auch super gerne Gigs, aber wenn es darüber hinaus geht, z.B. ums Kontaktieren der Labels, fehlt es einfach. Aber wenn ich die neuen Songs von SUDDEN DEATH höre, könnten die zumindest ihren alten Status zurück erobern. Den Namen kennt hier noch jeder, aber so ziehen können die im Moment nicht viel, weil die jungen Leute die Musik nicht kennen. Die waren halt recht lange weg. Aber das wird sicher wieder! APROPOS LEUTE ZIEHEN. VOR WENIGEN WOCHEN IST DAS NEBELMOND-FESTIVAL HIER IN OSNA/ GM-HÜTTE ZIEMLICH DEN BACH DEN RUNTER GEGANGEN. DABEI WAR DAS BILLING RECHT GUT UND AUCH DER PREIS EIGENTLICH MEHR ALS OK… Einerseits sind hier recht viele Konzerte, andererseits liegt das auch am lokalen Publikum. Z.B. bei NILE vor einiger Zeit waren schätzungsweise 75 % Prozent der Fans von außerhalb! Das Hellflame war diesmal auch nicht so mega besucht. Die alten Bands, wie SAXON, BLIND GUARDIAN oder KREATOR ziehen noch einiges, aber bei kleineren Sachen, wie Nebelmond, wo zudem nicht mal eine lokale Band als Opener dabei war, ist das schon schwieriger. Zudem kommen, wie schon erwähnt, viele Leute, die bei ihren eigenen Bands eingebunden sind. Was nun der Hauptgrund ist, lässt sich schwer sagen. Es gibt aber so einiges, was das sein könnte… Es gibt Konzert hier, wo der Gig der Besucherrekord der ganzen Tour ist, z.B. RUNNING WILD, und dann bei ner anderen Tour gibt es hier den Minus-Rekord. Ist schon seltsam manchmal, weil die Musik oft nicht mal so auseinander liegt. Aber es ist schon recht viel hier los. Es gibt bestimmt zwei oder drei kleine Sachen hier und dann noch die großen Shows. Vielleicht ist es einfach zu viel…die Leute haben halt nicht soviel Kohle… ZUM ENDE NOCHMAL ZU EUCH. DU SAGTEST JA, DASS IHR NOCH MEHR LIVE-AKTIVITÄTEN PLANT BZW. ES PLANEN WOLLT. GIBT ES DA SCHON DETAILS? Wir spielen noch in Magdeburg im Dezember, das steht fest. Ansonsten haben wir uns jetzt vorgenommen, dass wir bei Einzel-Gigs nicht mehr draufzahlen wollen! Wir wollen Spritgeld haben und am besten noch nen Fünfziger drauf. Klingt arrogant, aber an sich ist das ok, denke ich. Bei Touren zahlt man meistens drauf, aber da ist es dann auch so, dass die Veranstalter sagen, dass man Catering und so bekommt, aber keine Gage. Das ist aber auch oft bei größeren Bands so. Dafür kommt man halt gut rum. Bei einzelnen Shows spielen wir natürlich sehr gerne und geben auch alles, aber wir wollen nicht mehr draufzahlen! Wenn man z.B. nach Dessau fährt, ist das Wochenende futsch und evtl. muss man noch nen Tag Urlaub nehmen. Und dann noch draufzahlen, muss nicht sein. Ja, halt Magdeburg steht an und nächstes Jahr das Metal Camp in Slowenien, diesmal wohl auf der Hauptbühne! Dann versuchen wir einige Festivals zu spielen nächstes Jahr, auch ein/ zwei recht große in Deutschland, aber da möchte ich noch nichts bestätigen, hehe. Aber die Kontakte sind da und da könnte was gehen. Sonst wollen wir halt noch ne längere Tour spielen, die locker über 4 oder 5 Wochen geht und damit auch richtig was bringt! Also, falls Booker das hier lesen: Meldet Euch! Ach ja, und vielleicht spielen wir auch mal beim Terrorverlag-Festival…. Haha! Am besten einfach mal auf der Homepage oder bei Myspace reinschauen, denn da ist es meist aktueller als auf der eigentlichen Page. DANN WÜNSCHE ICH EUCH NOCH ALLES GUTE FÜR DIE ZUKUNFT UND IN SACHEN FESTIVAL WERDE ICH BESTIMMT NOCH AUF EUCH ZURÜCKKOMMEN!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SARDONIC auf terrorverlag.com