Terrorverlag > Blog > SHINEDOWN > SHINEDOWN (BRENT SMITH/ NICK PERRI)

Interview Filter

SHINEDOWN (BRENT SMITH/ NICK PERRI)

Shinedown-1.jpg

SHINEDOWN SIND IN DEN STAATEN LÄNGST KEINE UNBEKANNTEN MEHR. IN DEUTSCHLAND SOLL SICH DER BEKANNTHEITSGRAD AUCH DURCH DIE GEMEINSAME TOUR MIT DISTURBED ERHÖHEN. VOR DEM GIG IN DÜSSELDORF TAUCHTEN WIR EIN WENIG DIE GEDANKENWELT DER AMIS EIN. HEY JUNGS, WIE LÄUFT’S? HAB SCHON VON SEHR GUTEN FAN-REAKTIONEN GEHÖRT! SICHERLICH NICHT OHNE FÜR EINE SUPPORT-BAND FÜR DISTURBED! Nick: Ja, es ist total klasse, wie die deutschen Fans uns hier empfangen haben! Auch als wir vor wenigen Monaten hier waren, um für die Platte und für die Tour Promo zu machen, wurden wir total toll aufgenommen und behandelt. Sehr cool! Und nun sind wir mit DISTURBED, denen wir für die Einladung sehr dankbar sind, wieder her und wollen diese Chance nutzen. Die Shows waren bisher wirklich gut für uns und wir sind sehr baff über die tollen Fans hier! IN DEN USA KENNT MAN EUCH SCHON EINE WEILE, HIER SEID IHR NOCH NICHT SO BEKANNT. MACHT MAN SICH DA IM VORFELD GEDANKEN, WIE MAN ANGENOMMEN WIRD, GERADE WENN MAN DISTURBED SUPPORTET, DIE JA ALLES ANDERE ALS KLEIN SIND… Brent: Nein, wir versuchen da so unbekümmert und so energisch wie möglich ranzugehen! Denn wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wir sind wir, wir stehen zu unserer Musik, unserem Stil und wie wir das ganze auch auf der Bühne umsetzen. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass die Jungs von DISTURBED uns gefragt haben. Ich kannte die schon vorher ein wenig und war echt baff, als die auf uns zukamen wegen dieser Tour. Sie wussten, dass unsere Platte jetzt hier veröffentlicht wird und geben uns nun die Chance, uns hier auch live zu präsentieren! Gerade für mich ist es eine tolle Sache, da die anderen beiden Platten hier nicht veröffentlicht wurden. Seit fast sieben Jahren arbeite ich daran, die Band endlich hier hinüber zu bekommen. Ich habe lange aufs Label eingeredet, dass man uns doch endlich auf Platte und auch live hierhin bringen muss! Und mit diesem Album wollen wir nun die Chance nutzen und uns hier und auf der ganzen Welt einen Namen machen! Und passenderweise ist die neue Scheibe mit Abstand die beste bisher! Also nein, wir befürchten rein gar nichts. Im Gegenteil, ich bin verdammt aufgeregt und enthusiastisch, weil das hier für mich eigentlich die spannenste Zeit mit der Band seit gut 5 Jahren ist. Hier sind neue Fans, die wir noch für uns gewinnen müssen. Neue Gesichter, neue Städte… alles ist so interessant und das macht verdammt Spaß! Es fühlt sich wie ein neuer Start an! Neue Herausforderungen warten auf uns. Klar, an sich machen wir hier das gleiche wie in den Staaten. Wir haben nur einen Richter und das sind die Fans. Also zeigen wir mit voller Kraft, wer und was wir sind! Und die Shows bis hierhin sind wirklich total super gewesen! Die Reaktionen von den Fans sind weit über dem, was wir erwarten konnten! Und das liegt wohl auch mit daran, dass die Leute merken, dass wir uns nicht verstellen oder eine Show abziehen. Auf der Bühne, das sind auch wirklich wir! Wir spielen da nichts vor. Und diese Ehrlichkeit und Leidenschaft spüren die Leute und geben dir dafür den Respekt! Aber das reicht uns noch nicht. Wir wollen auf jeden Fall wieder kommen! Wir spielen so lange die Leute uns wollen! Gerade in diesen Tage wird eine Tour für den kommenden Januar geplant. Das werden so 14 Shows sein. Und dann kommen wir hoffentlich nochmal wieder und spielen die ganzen Festivals! Wir wollen das weiter ausbauen, denn bisher läuft das sehr gut hier für uns! ALSO IST ES VIELLEICHT AUCH EIN VORTEIL, WENN DIE FANS EUCH NOCH NICHT SO KENNEN? SIND EUROPÄISCHE ROCK-FANS OFFENER GEGENÜBER NEUEN/ UNBEKANNTEN BANDS ALS IN DEN STAATEN? Nick: Als Support-Band hat man grundsätzlich überall die gleichen Voraussetzungen. Die Fans kommen, um den Headliner zu sehen, ganz einfach! Und einige Leute sind daher gleich abwehrend gegenüber Support-Bands eingestellt, von denen sie noch nie was gesehen oder gehört haben. Doch das bringt ja gerade die Herausforderung, der wir uns sehr gerne stellen. Wir beweisen denen gleich und sofort auf der Bühne, wer und was wir sind. Wir wollen die Menschen, die uns vor der Show gar nicht kennen bestenfalls gleich zu neuen Fans machen! Um das zu erreichen, gehen wir halt da raus als das was wir sind und versuchen die Leute von uns zu überzeugen! Ich denke, dies verhält sich in den USA genauso, wie hier. Es macht aber einfach einen mächtigen Spaß und es spornt einen richtig an, wenn man erst kritische Gesichter sieht und dann mit jedem Song merkt, wie die Fans mehr und mehr mitgehen und anfangen Spaß an unseren Songs zu haben! Klar, es macht auch riesigen Spaß eine Headliner-Show zu spielen, bei denen nur deine Fans da sind und gleich die Post abgeht. Aber die Atmosphäre ist dann doch unterschiedlich. Wie Brent schon meint, ist es sehr erfrischend vor komplett neuen Leuten zu spielen, die einen wahrscheinlich nicht mal vom Namen her kennen! AUF „THE SOUND OF MADNESS“ HABT IHR STARKE ROCK-SONGS ABER AUCH TOLLE BALLADEN. WIE GESTALTET IHR DIE SETLIST? SCHLIESSLICH SIND DIE LEUTE AUF DIE PARTY MIT DISTURBED AUS UND WOLLEN BESTIMMT DEMENTSPRECHEND EINGEHEIZT KRIEGEN… Nick: Wie Du schon richtig sagst, haben wir viele verschiedene Songs von hart bis melodisch. Und wir spielen alle sehr gerne live, denn es sind ja nun mal auch unsere Songs. Aber wenn es dann los geht, geben wir doch schon gerne richtig Vollgas! Wenn wir die Show dann richtig hinbekommen, nehmen wir den Fan quasi mit auf eine Reise, eine Geschichte. Und da geht es ja auch nicht nur mit vollem Alarm nach vorne. Also starten wir volles Rohr bei, sagen wir, 10 und holen mit einer 7 oder 8 ein wenig Luft, um zum Ende noch mal mit einer 11 durchzubrechen. Brent: Das hast du gesagt! Diese Platte, die wir endlich raus in die Welt bringen können, ist eine emotionale Achterbahnfahrt, ohne Frage. Und auf diese vollen wir die Fans auch live mitnehmen. Die sollen sich ja auch an uns erinnern. Wenn wir die für ne Std. oder so nur zuballern und dann weg sind, fühlen die sich sicher überrollt, aber viel bleibt dabei evtl. nicht hängen. Wir wollen sie emotional berühren und da gehören harte Rock-Songs ebenso dazu wie gefühlvolle Balladen. Die Fans sollen mal für eine Weile die Welt da draußen vergessen und mit uns aus sich raus gehen. Darum kommen sie ja zu der Show. Daher wollen wir ihnen auch etwas bieten! Also, von der Setlist her wird es eine Mischung geben. Wir werden dabei nicht nur neue Songs, sondern auch ältere spielen. Jeweils 2 von „Us and them“ und „Leave a Whisper“ und 5 von “the Sound of Madness”. So bekommt jeder einen guten Einblick in unsere Musik! IST ES GEPLANT, DIE ALTEN PLATTEN NACHTRÄGLICH HIER ZU VERÖFFENTLICHEN? Brent: Klar, darüber habe ich mir mehr als einmal Gedanken gemacht. Aber ehrlich gesagt möchte ich mit derzeit voll auf die neue Scheibe konzentrieren. Wir waren bereits gut 8 Monate dafür auf Tour und es werden sicher noch weitere gut 2 Jahre sein. Wir haben hier ja auch gerade erst begonnen! Und ich will soviel wie möglich und auch überall, wo es geht, auftreten! Diese Platten hatten ihre Zeit eben schon und nun ist halt die neue Scheibe dran. Klar, wenn die Fans die Sachen haben wollen… bitte gerne, da gibts es sicher Mittel und Wege, haha. Aber wir schauen nach vorne und konzentrieren uns auf dieses Album und auf die kommenden Alben. Ich würde „The Sound of Madness“ vielleicht nicht als Meilenstein beschreiben, aber es markiert schon einen neuen Abschnitt für uns, weil eben viele uns jetzt erst kennenlernen! Also, ich bezweifle, dass die anderen Platten noch rauskommen. Auch das Label steckt alles in die aktuelle Platte und nicht in die alten Sachen. Aber natürlich, wer die Sachen haben will, kann die sich bestimmt besorgen. Uns würde es natürlich freuen! DIE KRITIKEN FÜR „THE SOUND OF MADNESS“ SIND DURCHWEG TOP. EINE SCHREIBT ALLERDINGS SINNGEMÄSS, DASS IHR MIT EINER GROSSSPURIGKEIT AUFTRETET, WELCHE SICH NUR EINE BAND WIE METALLICA ERLAUBEN DARF… WAS DENKT IHR DARÜBER? Nick: Ich denke, diese Leute haben uns einfach nicht verstanden. Denn wir spielen hier nichts vor. Wir sind weder arrogant noch großspurig noch sonstwas. Wir sind einfach mega-stolz auf diese Platte und sind jedes Mal mehr als platt von den tollen Reaktionen vom Publikum. Wir sind einfach nur stolz auf unsere Platte, denn wir haben da Leib und Seele reingesteckt und wir sind einfach nur happy, dass wir tun dürfen, was wir eben gerade tun. Brent: Erst mal ein Danke an den Schreiber, dass er uns in einem Satz mit METALLICA erwähnt hat, haha. Danke danke danke! Aber der Vergleich mit METALLICA hinkt natürlich sowohl von der Musik als auch von uns als Personen her mehr als mächtig. BRENT, DU BIST VOR WENIGEN MONATEN ERST VATER GEWORDEN. ERSTMAL GLÜCKWUNSCH DAZU WIE HART IST ES FÜR DICH, TROTZ ALLEN ERFOLGES, SO WEIT ENTFERNT VON DEINER FAMILIE ZU SEIN? Brent: Vielen Dank! Natürlich ist es sehr hart für mich. Ich vermisse meinen Sohn Lyric natürlich sehr. Er wird am 26.12. ein Jahr alt. Er hat mich während der ganzen Entstehung von „The Sound of Madness“ schon begleitet. Er wurde während der Songwriting-Zeit gezeugt und ist kurz nach dem Mixing der Platte geboren. Ich habe es gerade noch passend vom Studio nach Hause geschafft, um bei der Geburt dabei zu sein! Er hat meine Welt komplett verändert. Er hat auf verschiedene Weise mein Leben wortwörtlich gerettet. Durch ihn wurde mich deutlich, dass es einfach nicht nur um mich geht. Ich war zuvor immer sehr egoistisch und dreht sich mein Leben und das, was ich mache, nur um ihn. Die Band gehört genauso zu meiner Familie, wie mein Sohn auch… und natürlich meine Verlobte, die Mutter meines Sohnes. Ja, ich vermisse alle beide natürlich sehr. Auch meine Arbeitseinstellung hat sich auch sehr geändert. Ich habe im Hintergrund immer den Gedanken, dass alles, was ich mache, für ihn ist. So bringt er mich dazu, dass ich jede Sekunde und alles, was ich erlebe, viel bewusster genieße. Aber wir sind nun mal eine Live-Band. Wenn wir eine Scheibe habe, dann gehts los auf die Bühne. ZUM ENDE NOCH EINE KLEINE „BLABBERMOUTH-FRAGE“… Brent: Oh Oh… ICH MIR NUR MAL GEDACHT, WARUM DU NOCH NICHT INS GESPRÄCH FÜR DEN SÄNGER-POSTEN BEI VELVET REVOLVER GEBRACHT WURDEST. NUN VERGISS MAL, DASS NICK HIER MIT SITZT UND ÜBERLEG MAL, WIE DU AUF EIN ANGEBOT VON SLASH, DUFF & CO. REAGIEREN WÜRDEST… Brent: Also ich würde SHINEDOWN 100%ig niemals und für nichts aufgeben. Klar, man sagt das wohl leicht, weil es nur theoretisch ist. Aber ich bin mir da völligst sicher! Ich habe diese Band vor 7 Jahren gegründet und sie ist mein ganzer Stolz! VELVET REVOLVER waren zur Gründung eine großartige Band. Der Split mit Scott war nun anscheinend nicht ganz so sauber, was sehr unglücklich ist. Ich erwarte allerdings nun endlich, dass Slash, Duff und Matt wieder eine Band mit einem gewissen Frontmann reformieren: GUNS N ROSES! Auch wenn Nick hier jetzt nicht sitzen würde… (lacht) Nein, ich würde das Angebot mit VELVET REVOLVER zu touren oder richtig bei ihnen einzusteigen absolut aber dankend ablehnen. Wenn Slash nun ankommt, um an ein paar Songs zu arbeiten und gar ein anderes Projekt zu starten, würde ich mich mehr als geehrt fühlen. Aber SHINEDOWN ist mein ein und alles, was ich niemals und für nichts aufgeben werde. ZUM SCHLUSS NOCH SCHNELL DIE FRAGE, WAS IHR VON DEN IN KÜRZE ANSTEHENDEN WAHLEN ERWARTET? Nick: Möge der beste gewinnen! Brent: Es ist nur zu früh, um wirklich was sagen zu können. Auch nur wenige Wochen vor der Wahl kann sich innerhalb weniger Tage alles komplett drehen. Einer baut Scheisse und schon ist der andere am Drücker. Ohne Frage brauchen die Staaten eine Veränderung. Die letzten und damit seit vielen Jahren geht das alles in die gleiche Richtung. Als Resultat daraus sehen uns sehr viele andere Länder nun recht kritisch, weil ihnen der eingeschlagene Weg nicht so wirklich gefällt. Ich will jetzt nicht so tun, als hätte ich richtig Ahnung von Politik, denn die habe ich nicht. Deswegen tue ich auch gar nicht so, als wüsste ich eine Lösung und was das beste für uns wäre. Ich weiß nur, dass unser Land von dem neuen Präsidenten verlangt, für gewisse Dinge Lösungen zu finden und diese dann auch wirklich durchzuziehen. Macht, was nötig ist, aber seid ehrlich zu uns! Steht zu Eurem Wort! Ich habe mehr Respekt vor einem Mann, der klar sagt, dass manche Dinge nicht leicht für uns werden, diese aber nötig sein werden, um das Ziel zu erreichen, welches uns allerdings dann wirklich nützt. Jeder bei uns ist gewillt mit anzupacken. Aber das blaue vom Himmel versprechen und dann nichts hinbekommen, das ist schon zu oft passiert. Es wird Zeit, dass Lösungen präsentiert und diese auch erreicht werden. Die Leute in den USA sind bereit! VIELEN DANK FÜR EURE ZEIT UND EINE GUTE SHOW, WÜNSCHE ICH! Wir haben zu danken!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SHINEDOWN auf terrorverlag.com