Terrorverlag > Blog > SKINDRED > SKINDRED (BENJI WEBBE)

Interview Filter

SKINDRED (BENJI WEBBE)

Skindred-1.jpg

„Ach weißt Du, ich glaube jeder muss schwere Zeiten durchmachen. Plattenfirmen sind ein notwendiges Übel. Sie sind wie Mädchen: Wenn Du sie kennen lernst, dann hängen Sie an Deinen Lippen, besuchen die Shows und rufen Dich an. Bist Du einige Jahre in der Beziehung: Keine Zeit! Ruf später an! That’s the way it is, that’s the way it is, that’s the way it is… Fuck. Für Bands, die nicht durchstarten und ihnen Millionen von Pfund bescheren? That’s the way it is! Und ich war nie in der Situation, in der ich der Plattenfirma Millionen von Pfund beschert hätte, also bin ich immer der Typ am Telefon: Tom! It’s me! Tom! It’s me! „Keine Zeit! Ich rufe zurück!“.“ CROSSOVER-URGESTEIN (DUB WAR-VETERAN), AUSNAHMESÄNGER UND JETZIGER SKINDRED FRONTMANN BENJI WEBBE ÜBER POP (POPO) AND POLITICS, BULLET FOR MY VALENTINE UND DAS LEBEN ALS EWIGER AUSSENSEITER! GERADE PASSEND ZUR NEUEN SINGLE „ELECTRIC AVENUE“, DIE SICH NICHT AUF DEM AKTUELLEN ALBUM BEFINDET (GENAU, EDDY GRANT!) UND EINER KARRIEREFÖRDERNDEN US-TOUR MIT DISTURBED UND SEVENDUST. GET THE MESSAGE! HALLO BENJI! WIE LÄUFT ES DENN IM MOMENT? (DAS INTERVIEW FAND ZURZEIT DER EASTPAK RESISTANCE TOUR STATT. ANM. D. VERF.) Wie es läuft? Super! Es gab keine Show, die wir nicht vor Leuten gespielt haben… (Scherzkeks!). Was wir aber gemacht haben, war die Rollen zu tauschen, das ist ein wenig eigenartig. In England waren wir der Hauptact, aber das ist in Ordnung, denn wir kommen alle gut miteinander zurecht. Es gibt keine Rockstar-Primadonnas, es sind nur Punkrock-Leute in Punkrock-Bands. Nur der Drummer von SKINDRED ist ein richtiger Freak (Schlagzeuger Arya schleicht gerade in der Gegend herum)… „Fucking Hell, man. He thinks he is something else! Aber das ist eine andere Geschichte… Also die Tour läuft super, aber es ist fucking cold! Ich toure lieber im Sommer! UND IHR HABT NICHT DAS GEFÜHL, EIN WENIG AUS DEM RAHMEN ZU FALLEN, WENN IHR MIT SOLCHEN PUNKBANDS UNTERWEGS SEID? Lass mich Dir was sagen: SKINDRED waren immer die verdrehten, verrückten kleinen Kinder im Schulzimmer, egal mit wem wir unterwegs waren. Egal ob mit Metal-, Reggae-, Ska-, oder Punkbands: Egal wo wir hingehen, we are the weird ones! Also ist das nichts Neues für mich. DU HAST EINEN LANGEN WEG HINTER DIR, SCHAUT MAN SICH EINMAL DIE ANFÄNGE MIT DUB WAR AN. EURE ERSTE EP „DUB WARNING“ HABE ICH MIR DAMALS IMPORTIERT… Danke fürs Kaufen! Words of Warning! UND SEITDEM HAST DU BESTIMMT EINIGE SCHWIERIGE ZEITEN DURCHGEMACHT… Ach weißt Du, ich glaube jeder muss schwere Zeiten durchmachen. Plattenfirmen sind ein notwendiges Übel. Sie sind wie Mädchen: Wenn Du sie kennen lernst, dann hängen Sie an Deinen Lippen, besuchen die Shows und rufen Dich an. Bist Du einige Jahre in der Beziehung: Keine Zeit! Ruf später an! That’s the way it is, that’s the way it is, that’s the way it is… Fuck. Für Bands, die nicht durchstarten und ihnen Millionen von Pfund bescheren? That’s the way it is! Und ich war nie in der Situation, in der ich der Plattenfirma Millionen von Pfund beschert hätte, also bin ich immer der Typ am Telefon: Tom! It’s me! Tom! It’s me! „Keine Zeit! Ich rufe zurück!“. Du gewöhnst Dich daran, es ist ein wenig abschreckend und ein Schmerz im Hintern, aber was willst Du machen? DU HAST ALSO NIE DARAN GEDACHT AUFZUHÖREN? Fuck Quittin´! Natürlich habe ich zwischendurch mal drüber nachgedacht, aber ich denke, dass die Welt sich langsam verändert. Ich denke, dass in den nächsten fünf Jahren, die Bands sich ihre eigenen Welten kreieren werden. Das wäre auch für eine SKINDRED eine Möglichkeit, dass sie sich ihre eigene Welt erschaffen, es braucht nur einen Druck auf eine Taste (tippt auf seinen Macbook)… Delete. So können wir unsere Sachen selber kontrollieren. Vielleicht kommen wir langsam an einen Punkt, an dem wir alt und stark genug sind, dass wir uns selbst kontrollieren können, anstatt dass wir unsere Zeit mit dem Lecken von Arschlöchern verschwenden. So denke ich. Aber im Moment? Muss ich leider noch Ärschelecken. BIST DU DENN MIT DEINER MOMENTANEN SITUATION ZUFRIEDEN? Jeder Tag ist ein Kampf! Egal auf welchem Label ich jemals war. From “Earache” to „Words of Warning“ to „Bieler Bros.”. Für alles, was Du willst, musst Du kämpfen, weil sie kein Geld, kein Budget oder einfach Schiss haben. Es ist egal, auf was für einem Label Du bist, oder mit wem Du zusammenarbeitest, für SKINDRED oder DUB WAR zumindest war es so… Du musst für alles kämpfen! You gotta fight for your right to party! Egal wo ich bin, sag ich immer noch: Come on Dude! Come on Dude! Come on Dude! Eyyyyy! “No sorry!” That’s the way it is… MIT DUB WAR WART IHR EURER ZEIT JA WEIT VORAUS… Thank you! FÜHLST DU MANCHMAL EINE GEWISSE TRAURIGKEIT, ODER VIELLEICHT SOGAR HASS, DASS IHR NIE DIE ANERKENNUNG BEKOMMEN HABT, DIE IHR VERDIENT HÄTTET? Nein! Lass mich Dir sagen: Du kannst nicht nach Beachtung verlangen! Du musst einfach das machen, was Du machen musst! Ich weiß, die Musik die wir machen, dieses Punkrock-Reggae-Ding mit allen möglichen Elementen, ist nicht jedermanns Sache. Wir verlangen nach einem speziellen Geschmack. Manchmal können die Leute, die die Schecks unterschreiben, dieses nicht sehen. Und damit meine ich die großen Labels, nicht die kleinen Punklabels. Ich sehe es so: Es wäre schön, wenn die großen Labels oder die Leute uns beachten würden und sagen: Das waren Pioniere… Aber wenn es nicht passiert, gibt es zwei Dinge: Ohh, ich gehe zurück zu meinem Beruf und höre auf. Oder: Fuck it! Ich mache es, weil ich es liebe! Und selbst wenn ich von Neun bis Fünf Garagen fegen müsste, würde ich danach nach Hause gehen und mit meinen Freunden Musikmachen. So ist es. Das ist der Sound, den wir kreieren, das ist der Sound, den wir machen, das ist der Sound, den ich mag. Was soll ich machen? Egal, ob alle interessiert daran sind, oder keiner: Ich mache das, was ich liebe. DENKST DU, DASS DIE MUSIKSZENE FRÜHER MEHR „OPEN MINDED“ WAR? Nein! Ich glaube, dass SKINDRED alles übertreffen, was ich jemals gemacht habe. Die Vibes, die wir bekommen, wenn wir spielen? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir jemals mit DUB WAR mit solchen Reaktionen gesegnet waren. DUB WAR hatte nie die offenen Türen und Möglichkeiten, die SKINDRED haben. Wir haben vielleicht nicht die Möglichkeiten, dass wir das halbe Budget des Labels bekommen und eine ganze Marketingtruppe überlegt: „Wie machen wir SKINDRED berühmt!? MTV!? Blabla“. Das mögen wir nicht haben, auch wenn DUB WAR es einmal für ein paar Wochen hatte, aber ich denke mit Ausdauer kommen wir dahin. Ich glaube immer noch genauso an die Musik wie damals, als ich begonnen habe. Ich glaube, wir brauchen das richtige Team, mit den richtigen Verbindungen und wir können groß werden. „Groß“ ist nicht das richtige Wort, das klingt dumm, „Gut“ ist besser. WIE BIST DU DENN DARAUF GEKOMMEN, ALLE DIESE STYLES ÜBERHAUPT MITEINANDER ZU VERBINDEN? So war es nicht, so funktionierte das nicht. Als ich aufwuchs, habe ich die verschiedensten Dinge in mich aufgesogen: Von der „Westside Story“ bis zur Theme Musik von „Psycho“. Ich habe es alles geliebt. Von Drum´n Bass bis Punkrock. Und die Energie einer Liveshow ist sowieso wichtiger als eine Platte. Die Energie, die eine Band live kreieren kann. Jeder kann gute Platten machen, jeder, aber kannst Du wirklich live singen? Kannst Du wirklich gut performen? Eine Platte zu machen, ist eine Sache, aber für mich geht es bei SKINDRED um die Live-Performance… SPEZIELL BEI DEN GANZEN GLATT GELECKTEN PROTOOLS-PRODUKTIONEN… Exactly! Ich kann 29 Gesangsspuren aufnehmen und Dir fucking „Bohemian Rhapsody“ in einer Minute vor den Latz knallen! „Cutting it live it’s where it’s at!“. Der Bassspieler, der die Noten schlägt, der Gitarrist, ich, der am Keyboard herumturnt. Darum geht es! ABER ICH SPÜRE EINE GEWISSE POPSENSIBILITÄT IN DEINEN STROPHEN… Du meinst „Pop“ im Sinne von „Popular“? Natürlich versuchen wir Songs zu schreiben, zu denen man auch singen kann. Ich will das machen, sogar noch verstärkt in Zukunft. Ich denke, dass ich immer noch nicht „die“ Platte gemacht habe, yet. „Fear of a black Planet“ wäre so eine Scheibe. Habe ich noch nicht gemacht. Es wäre populär und die Leute würden mitsingen. DA FRAGT MAN SICH DOCH GLEICH, WIE DU AUF DER LETZTEN BULLET FOR MY VALENTINE GELANDET BIST? Ich kenne sie, seitdem sie zu mir gekommen sind: „Benji! Benji! (macht kleine Kinder nach) Können wir ein Autogramm bekommen?“ Sie haben damals SKINDRED supported, als sie noch ein kleiner Opening Act waren. Es waren gute Kinder (schnieft). Sie haben viel geübt und an sich gearbeitet. Next thing you know: Bam! They get the attention of the world! Sie kamen zu mir und haben mich gefragt. Ich würde niemals darum betteln, für andere Leute singen zu dürfen. Matt, der Sänger von BULLET, liebt es in einem Studio in Wales zu singen, und dort gegenüber haben wir unseren Übungsraum. Eines Nachts habe ich mein Studio verlassen und Matt war gegenüber, um seine Gesangsparts für „Scream Aim Fire“ einzutüten. Er traf mich und sagte: „Dude! Come in!“ Ich hab hier ein paar Tracks, ich will ein paar Ideen von Dir haben. Er war müde und ich wollte eigentlich nur was essen gehen. Trotzdem spielte er mir ein Instrumental vor und so blieb ich dann bis um vier Uhr morgens. Am nächsten Tag spielten wir es Colin Richardson vor, er liebte es, Matt liebte es und so blieb meine Stimme drauf. Ich wollte eigentlich gar nicht singen, Matt wollte nur Hilfe beim Songwriting haben, aber sie fragten mich und ich hab’s gemacht. Ich habe aber noch an einigen Vers- und Chor-Parts mehr mitgearbeitet. „Still waiting for my fucking money!“ So sind die Leute… UND DU BRINGST IMMER NOCH POLITISCHE BOTSCHAFTEN… (GEZIELTE UNTERBRECHUNG) Let me tell you something! DU WEISST JA GAR NICHT, WAS ICH FRAGEN WOLLTE? KÖNNTE POPMUSIK HEUTE NOCH GRUNDLAGE EINER POLITISCHEN REVOLUTION SEIN? Oh my God! Pop-Music today, Punkrock, handelt nur von Politik! Es geht um social awareness… DENKST DU WIRKLICH? Fuck, Yeah! Ich rede nicht von „Booty, shake your ass“, aber ansonsten hat jeder etwas zu sagen. Ob es „Zieh Deine Klamotten aus, ich will Deinen Arsch sehen!“, oder „George Bush ist ein Arschloch! Lasst Ihn uns erschießen!“ ist. Es gibt verschiedene Wege etwas zu sagen. Aber was ich glaube ist, dass Musik schon immer als Werkzeug der Medien benutzt wurde. Auch die Bands, die ich als Knirps gehört habe… SEX PISTOLS, THE CLASH, THE SPECIALS, die haben alle etwas zu sagen gehabt. Etwas Soziales, etwas über Ich und Du, wo Du lebst, Deine Nachbarschaft. Und weißt Du was? Vor tausenden Jahren im ancient China, hat der Herrscher Leute durch sein Königreich geschickt und diese Notizen machen lassen, über die Lieder, die in seinen Dörfern gesungen wurden. So wusste er, was in seinem Land los war, indem er sich die Lieder seiner Untertanen, diesen kreativen Wesen, bringen ließ. Das war im alten China und durch die Lyrics wusste er, wie es in den Herzen seiner Untertanen aussah. Und ich denke, dass es heute nicht viel anders ist. Hör Die die Lieder an, und Du weißt, wie es in den Straßen der Welt zugeht. Ich möchte SKINDRED aber nicht als politische Band verstanden wissen. Vielleicht waren RAGE AGAINST THE MACHINE politisch, ich finde den Begriff „sozial“ passender. Ich singe für den Typen, der sich keinen Drink kaufen kann, der von seiner Frau rausgeschmissen wurde. Diesen will ich aufmuntern: Bruder! Gib nicht auf! Kämpf weiter! Ich nehme die Lyrics des Lebens, bei denen es um geschlagene Existenzen geht, egal woher Du kommst, ob Du Geld hast oder nicht. Ich möchte meine Message als Hilfe für meine Brüder und Schwestern verstanden wissen. Das ist nicht politisch, dass macht einfach Sinn! Bei SKINDRED und unserer Energie geht es einfach darum, Leute wieder aufzubauen und hochleben zu lassen. Unsere Lyrics sollen nicht mit dem Finger auf die Leute zeigen, sondern einen Weg heraus aufzeigen, motivieren. Darum geht es! Ich habe einmal mit Jemandem über Selbstmord debattiert, der meinte, meine Lyrics hätten ihn davon abgehalten, weil ich der Meinung bin, dass es immer einen Ausweg gibt! Einen Grund zu leben! Darum bete ich zu Gott, dass meine Texte den Zuhörer herausfordern: „If you are going through shit? Keep on Going Through!“ Solche Sachen! ICH VERSTEHE WORAUF DU HINAUS WILLST! „I know I get a little passionate about it!“ GLAUBST DU DAS OBAMA SEINEN ERWARTUNGEN GERECHT WERDEN WIRD, DASS ER ETWAS ÄNDERN KANN? Er hat schon vieles geändert! Er ist ein schwarzer Mann im weißen Haus! Das hat er geändert. Aber ob er den ganzen Bullshit ändern kann, ist eine andere Sache. Guantánamo Bay, alte Probleme aufräumen. Das ist ein harter Job, den Du in vier Jahren kaum schaffen wirst. Ich glaube, dass die Menschheit einen Schritt in die richtige Richtung machen kann, das ist ein Anfang!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SKINDRED auf terrorverlag.com