Terrorverlag > Blog > SOULFLY > SOULFLY (MAX CAVALERA)

Interview Filter

SOULFLY (MAX CAVALERA)

Soulfly-3

HI, WIE LÄUFT’S UND WIE GEHT’S JOEY (ANM. D. VERF.: EIN FAMILIENFREUND, DER BEI EINEM HAUSBRAND SCHWERE VERLETZUNGEN ERLITT) ? Danke der Nachfrage. Es wird besser und besser. Die Ärzte sagen, dass er zu 90% wieder hergestellt sein wird, und das ist mehr als man je zu hoffen gewagt hat. Zwar muss er noch lange im Krankenhaus bleiben, aber das wichtigste ist, dass er außer Lebensgefahr ist. WIE WAREN DIE REAKTIONEN AUF DEINEN WEBSITE-AUFRUF JOEY ZU HELFEN? War schon super. Auch wenn wohl die wenigsten ihn persönlich kennen und auch die meisten nicht die Möglichkeiten haben etwas zu spenden, haben sie viele Genesungswünsche geschickt. Und alleine zu spüren, dass andere Menschen an ihn denken, hat ihm sehr geholfen. Ich habe gerade vor 2 Tagen mit ihm gesprochen und ihm erzählt, wie viele Leute schreiben, dass sie ihn in ihre Gebete mit einbeziehen. Das ist schon toll. OK, NUN KOMMEN WIR ZU „DARK AGES“. DIE NEUEN SONGS GEHEN JA WIEDER MEHR IN DEINE ALTE STILRICHTUNG, WAS MICH ALS THRASH-FAN NATÜRLICH FREUT. WIE KAM ES DAZU? Es war nicht so, dass ich mir das einfach vorgenommen habe, dass so zu machen. Meine Lieblingssongs von „Prophecy“ sind z.B. „Living Sacrifice“, „Porrada“ und „Mars“. Und da dachte ich mir, dass es eigentlich cool wäre, mehr in der Richtung zu machen. „Prophecy“ ist ein verdammt starkes Album, auf welchem wir endlich unsere richtige Identität, unseren richtigen Sound und unseren eigenen Weg gefunden haben. Und auf „Dark Ages“ hat sich das einfach fortgeführt. Es ist wirklich ein guter Nachfolger von „Prophecy“. Es ist so der Stil, den ich seit einiger Zeit wieder mehr und gerne spiele. Klar, es sind auch wieder experimentelle Parts dabei, aber nicht übertrieben. Nun geht’s wirklich richtig auf die Glocke. Hardcore, viel Metal, alles worauf ich Bock habe und wofür mich die Fans seit vielen Jahren kennen und schätzen. Und es ist einfach an der Zeit wieder mehr dahin zurückzugehen, worum es wirklich geht. ALLEINE ALS DER SONGTITEL „ARISE AGAIN“ BEKANNT WURDE, HABEN VIELE FANS GEHOFFT, DASS DU MEHR ZU „ARISE“-ZEITEN ZURÜCKGEHST. Die Reaktionen sind wirklich super bislang. Die meisten Fans mögen „Frontlines“ und eben „Arise Again“. Mein persönlicher Fave ist „Corrosion Creeps“. Es ist ein sehr cooler Song. Es ist sehr heavy und trotzdem etwas mystisch. Vielleicht gibt’s es in Zukunft mehr Songs in dieser Richtung. Aber es wird auch weiterhin wieder reichlich richtig harte Sachen, wie eben „Arise Again“ oder auch „Molotov“ geben. Letzterer ist ja ein richtig cooler HC-Song mit Billy Milano dabei. „Dark Ages“ durchzieht so ziemlich alle Stile, die auch so selbst gerne höre und halt in meinen eigenen Songs wiedergebe. Dabei habe ich gemerkt, dass es nicht wirklich gut ist, wenn man zu sehr experimentell wird. Das verwirrt die Leute zu viel. So ist diesmal kein Song wie „Moses“ oder „Flyhigh“ dabei, sondern mehr Songs von der Basis, wie ich gerne sage. DOCH SIND AUCH AUF „DARK AGES“ EXPERIMENTELLE SOUNDS VERTRETEN. IST DAS EIN MUSS FÜR SOULFLY? Ja schon. Es ist ja eine Art Trademark für uns. Genauso, wie der Song „Soulfly“ an sich, der ja nun schon in die fünfte Runde geht. Klar, die Songs und die Alben würden auch ohne diese Einflüsse funktionieren. Aber dann würde doch etwas fehlen. Das wären nicht wir. Daher bleiben wir immer wir selbst. Auch wenn ich wieder mehr old school-Style, halt den SEPULTURA-Style, mit einbringe, sind es trotzdem keine Kopien von damals. Mit den Sounds wird es halt zu einem eigenen Stil, der dann SOULFLY ausmacht. Es ist sehr wichtig ein Original zu sein und zu bleiben. Viele Leute und Bands vergessen das einfach. Man muss einfach sich selbst treu sein und sich nicht verstellen. Und ich muss gestehen, dass ich wirklich drauf abfahre, durch die Welt zu reisen und viele verschiedenen Ideen und Sounds einzufangen. Es bringt einfach einen frischen Wind und auch eine neue Sichtweise auf meine Songs. Und es bringt immer neue Aspekte in die Tracks, so dass keine Platte, wie die andere klingt. Das ist ja auch dann mein Job als Producer. Nicht jede SOULFLY-Platte soll wie die andere klingen. Ich habe da meine eigenen Techniken, um einzigartig zu bleiben. Eine davon ist halt, dass ich durch die Welt reise… REISEN IST EIN GUTES STICHWORT. DU WARST Z.B. DIESES MAL IN DER TÜRKEI … Richtig, ich war viel unterwegs und habe viele verschiedene Sounds und Einflüsse gesammelt. Auch in der Türkei. Da war diese Kirche, in der es interessante Klänge gab, und die ich dann einfach mitgeschnitten habe… keine Ahnung, was das alles war. KANN MAN DAS DENN ANGEMESSEN INS STUDIO TRANSPORTIEREN, DASS MAN DAS FEELING AUCH WIEDERFINDET? Ja, aber es geht nicht wirklich alleine um die Sounds. Es geht darum, die Eindrücke zu sammeln und sie mit eigentlichen Songs zu verbinden, so dass es eine Einheit wird. Die Sounds stehen ja nicht für sich, sondern sind ein Teil der Tracks. Einfach das einzusammeln, reizt mich nicht so, sondern einfach der Gedanke, was man daraus machen kann. Ich werde dann zu einer Art Dr. Frankenstein, haha. Du nimmst verschiedene Dinge und baust sie zusammen, um etwas Einzigartiges zu erschaffen. Ob es aber gut oder schlecht wird, weißt du vorher nie. Aber ich tue mein bestes. Lieber alles probieren, als es nie versuchen und nie wissen, was hätte werden können. Aber ich könnte diese Klänge ja auch locker am Computer erschaffen. Doch das wäre mir zu einfach und nicht dasselbe. Ich liebe es, in die verschiedenen Länder zu reisen und dort Sounds und Klänge zu finden, die mir auch selbst evtl. nie eingefallen wären und diese dann mitzubringen und in meine Songs einzuflechten. So wurden auch alle SOULFLY-Alben einzigartig. WIE SIEHT ES MIT DEUTSCHEN SOUNDS UND KLÄNGEN AUS? Haha, ja man kann eigentlich in jedem Land und jeder Kultur interessante Sounds finden. Man muss nur mit einem offenen Geist durch die Welt gehen und gut zuhören. Aber ja, generell findet man überall interessante Klänge. Aber dabei muss ich gerade an eine Zeitkapsel denken. Denk mal zurück in die alte Zeit… die 80er mit SEPULTURA. Da wäre es doch nie möglich gewesen z.B. brasilianische Percussions mit Metal zu verbinden. Auch in der Zeit vor SEPULTURA und in den 70ern mit BLACK SABBATH. Wenn Du in den 70ern mit der Idee ankommen würdest, dass du brasilianische Rhythmen mit Metal vermischen möchtest, hätte man dich garantiert irgendwo als bekloppt eingeliefert. Das hätte nicht funktioniert. Jetzt kann ich meine Ideen und Visionen verwirklichen. Es gibt nur ganz wenige Sounds, bei denen ich sage, das klappt wirklich nicht. Z.B. diese wirklich richtig originale amerikanische Country-Mucke. Garth Brooks oder so nen Müll. Nein, da würde selbst ich sagen, dass da niemals klappen würde, hahaha! Aber sonst… seid einfach offen für alles und dann kann alles passieren! DU MEINTEST EBEN, DASS DIE HÄRTEREN SONGS GANZ VON SELBST NACH „PROPHECY“ KAMEN. „DARK AGES“ IST ABER NICHT NUR HÄRTER, SONDERN AUCH DÜSTERER AUSGEFALLEN. WIE SEHR SPIELTE DA Z.B. DER TOD DEINES ENKELS EINE ROLLE? Das ist schwer zu erklären. Denn es hat alles zusammengespielt. Ich denke, dass die Songs so oder so wieder härter geworden wären. Und im Entstehungsprozess der Songs passierten ja diese Tragödien um Moses (Anm. d. Verf.: Max’ Baby-Enkel starb im Dez.’04) und auch Dimebag. Diese Zwischenfälle haben mich sicherlich mehr auf die dunkle Seite der Songs aufmerksam gemacht. Wenn man gerade voll bei der Sache ist, und dann wirft dich so was aus der Bahn, dann wirkt sich das auf alle Fälle aus. Daher ist „Dark Ages“ wirklich auch düsterer geworden, als es evtl. sonst geworden wäre. Ich habe sogar einige Sachen wieder runter genommen, weil sie einfach nicht mehr zum Feeling passten, Da gab es z.B. diesen Reggae-Song. Ein wirklich cooler Song, der auch komplett fertig ist. Aber als ich die Platte durchhörte, passte er einfach nicht mehr ins Gefüge. Es ist wirklich alles ziemlich düster geworden. Die ganze Atmosphäre, die Songs, die Titel, das Cover… und auch das Booklet. Es gibt z.B. kein Bandphoto. Das erinnert mich etwas an die Zeiten von LED ZEPPELIN. Die alten Sachen haben oft auch kein Bandphoto und man weiß nicht, wie die Musiker aussehen. Halt mystischer. Und in die Richtung wollte ich auch. Auch die einzelnen Bilder im Booklet sind sehr düster. Und da war ich auch sparsam. Da ist das Cover und Bild im Heft mit Statuen drauf. Und das zusammen mit den Songs wirkt einfach sehr stark und alles sehr düster. HALF DIR DIE ARBEIT AN DEN SONGS AUCH MIT DEN VORFÄLLEN FERTIG ZU WERDEN? Ja, ich denke schon. Neben meinen Mitmenschen natürlich. Aber in meinen Songs konnte ich immer schon gut meine Gefühle ausdrücken. Nicht nur Traurigkeit oder Trauer, sondern auch Wut, Ärger und sogar Freude. Da kann ich Dinge rauslassen, die ich in meinem eigentlichen Leben nicht ausdrücken kann. Viele Menschen sind erstaunt. Die erkennen mich gar nicht wieder. Die kennen mich als ruhigen, netten und umgänglichen Menschen. Und auf der Bühne und auch in meinen Songs sehen die mich als jemand völlig anderes. Da sehen die den eigentlich netten Typen, wie er Songs wie „Feel the Hate“ brüllt, hahaha. Musik lässt mich einfach das ausleben und das sein, was ich ohne Musik nie sein und auch nie rauslassen würde. DU HAST EINEN SONG ZUSAMMEN MIT DEINEM SOHN RICHIE GEMACHT… „Stay Strong“ ist ein wirklich cooler Song. Vor allem das Ende des Tracks ist fast ein Schlaflied für Kinder. Wir haben da mit verschiedenen Instrumenten gearbeitet, wie eine Balalaika. Es hat eine sehr traurige und seltsame Melodie. Es ist ein sehr persönlicher Track, wie auch „Tree of Pain“. Man kann fast sagen, dass es der zweite Teil ist. Und ich freue mich, dass wir ihn gemacht und auch aufs Album gepackt haben. Zudem zeigt er auch die andere Seite von SOULFLY. Es sind nicht nur die heavy Songs. Es gibt mehr zu entdecken. Wie z.B. „Innerspirit“, der auch einen eigenen Sound hat und nicht nur diesen typischen „Max-Gesang“, haha. IHR SEIT JA STÄNDIG AUF TOUR. WANN SCHREIBST DU DIE SONGS? Wir touren wirklich sehr viel. Aber ich schreibe immer, aber nicht immer für ein bestimmtes Album. Viele setzen sich hin und schreiben Songs für ein neues Album. Ich nutze das als Therapie. Ich schreibe einfach Songs und dann schaue ich, ob und wie ich die verwenden kann. Jede ruhige Minute schreibe ich an Songs, obwohl es eigentlich gar nicht nötig ist. Auf Tour kommen Leute zu mir und fragen, was ich mache. Ich meine dann, dass ich Songs schreibe, und die wundern sich und frage warum, weil doch gerade eine neue Platte raus ist. Aber ich schreibe immer, wenn mir danach ist. Nicht dann, wenn ich muss. Und so kann jederzeit ein neuer Song entstehen. So sind auch die meisten bisher entstanden. Es kam einfach. HAST DU SCHON IDEEN FÜR WEITERE SONGS? DU SAGTEST JA, DASS Z.B. „CORROSION CREEPS“ EIN RICHTUNGSWEISENDER TRACK SEIN KÖNNTE. Gut, derzeit liegt der Fokus auf „Dark Ages“, da wir ja bald auf Tour gehen und das durch die ganze Welt. Im Januar/ Februar kommen wir übrigens wieder zu Euch! Aber ich habe tatsächlich schon einige neue Ideen gesammelt. Ich weiß aber noch nicht, ob das nun für SOULFLY oder evtl. für ein Projekt sein wird. Ich würde z.B. sehr gerne mal wieder ein Nebenprojekt, wie damals NAILBOMB machen. WAS MICH ALS NAILBOMB-FAN SEHR FREUEN WÜRDE. Gut, es wird nicht NAILBOMB sein. Ich habe massig Material, dass sicherlich viele Fans interessieren wird. Es könnte jedenfalls gut sein, dass ich nächstes Jahr ein neues Projekt machen werde. Ich hätte da Bock drauf. Aber es wird noch dauern, weil ich noch schauen muss mit wem ich das mache. Wie gesagt, es wird kein NAILBOMB, aber schon eine Art Nachfolger. Ich mag die Einstellung, die hinter NAILBOMB stand, und will so etwas aus jeden Fall wieder machen! Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. STICHWORT PROJEKT. DU HAST AUCH BEIM ROADRUNNER UNITED-PROJEKT MITGEWIRKT. EINE COOLE IDEE DIESES SPECIAL, WIE ICH FINDE… Eine super Idee. Roadrunner ist ein gutes Label, mit dem ich schon seit Ewigkeiten verbunden bin. Und es ist auch cool, dass viele alte Kollegen mit dabei sind. Eine sehr coole Angelegenheit das Ganze! Das Projekt unterstreicht deutlich, was das Label mit seinen Bands alles bewegt hat. Und ich bin stolz ein Teil dieser Geschichte zu sein und in Zukunft noch mehr gute Songs zu dieser History hinzufügen zu dürfen. Der Song ist sehr cool. Rob hat mir den Song hier ins Studio geschickt, wo ich auch meine Platte aufgenommen habe. Da habe ich dann auch die Vocals eingesungen. Ich habe Rob letztens bei den Kerrang-Awards getroffen, und er ist auch sehr begeistert von dem Resultat. Vor allem von der Passage, in der ich auf portugiesisch singe. Es ist ein altes brasilianisches Sprichwort, welches sinngemäß bedeutet: „Gott, gib meinen Feinden ein langes Leben, damit mein Sieg dadurch noch größer wird“, haha. Ein sehr starker Spruch, der ideal zu dem hardcorigen Song passt! DU HÄTTEST SICHER AUCH EINEN GUTEN CAPTAIN ABGEGEBEN… Ja, oder auch nicht… es ist nicht immer einfach mit mir zu arbeiten. Ich bin sehr schusselig und wenn ich mit diesen ganzen Musikern gearbeitet und aufgenommen hätte, hätte ich wahrscheinlich das ein oder andere Take verschlampt, und die Platte wäre niemals pünktlich fertig geworden und ich wäre schuld, haha. Nee, lass mal. Ich warne andere Leute und auch das Label immer vor, wenn sie mit mir arbeiten wollen, haha. Ich kriege SOULFLY noch auf die Reihe, auch wenn es oft schon chaotisch genug ist. Aber was anderes… das will ich nicht riskieren, haha. WIEIVELE SONGS VON SOULFLY UND SEPULTURA SIND DA DENN SCHON IN DER VERSENKUNG VERSCHWUNDEN? Oh, man… frag lieber nicht, haha. Sehr sehr viele. „Chaos A.D.“ ist z.B. ein passendes Beispiel. Da hab ich die ganzen Namens-Ideen für das Album verschusselt. Die Scheibe war fertig und es fehlte nur noch der Titel und ich kam nicht drauf. Alle anderen, auch in der Band, meinten „nu komm Max, denk dir was aus! scheißegal, das Ding ist geil und muss fertig werden. Scheiß auf den Titel!“ Aber die Wartezeit war es wert, denn „Chaos A.D.“ ist ein wirklich einzigartiges Album mit einem einprägsamen und passenden Titel. Wenn ich nun zurück blicke, denke ich, dass es genau richtig war, in der Situation nicht einfach irgendwas zu nehmen. Ich habe alle damit verrückt gemacht. Das Label, meine Band… alle. Aber das Album brauchte einen angemessenen Titel. ALSO SCHICKSAL, DASS DU DEN ZETTEL VERLOREN HAST… Wenn man sich um etwas nicht kümmert, dann wird es mies. Man muss sich um die Dinge kümmern. Das war mit SEPULTURA so und auch besonders bei SOULFLY. Man muss an sein Schicksal glauben. Man muss hart arbeiten. Viele haben nach ihren Ausstieg aus anderen Bands, nur noch Müll gemacht, weil es ihnen egal war, z.B. DAVID LEE ROTH. Aber ich habe mich nicht beirren lassen und immer an SOULFLY geglaubt, auch wenn es viele Leute um mich herum kaputt reden wollten. Und nun habe ich es geschafft! Eine geile Band mit coolen Songs! Ich sage jungen Leuten auch immer, dass sie sich nicht um andere kümmern sollen, sondern einfach ihr Ding machen und ihre Songs schreiben sollen. Glaubt an Euch! Ich habe an mich, meine Songs und meine Fans geglaubt, und nur dadurch stehe ich da oben, wo ich jetzt bin. Und das alle durch meine tollen Fans, die auch an mich geglaubt haben! ES GAB IM INTERNET EINIGE MELDUNGEN, DASS IHR EUCH AUF TOUR MIT ILL NINO NICHT SO GUT VERTRAGEN HABT. WENN DU MÖCHTEST, KANNST DU ETWAS DAZU SAGEN. Ich bin schon seit vielen vielen Jahren im Geschäft und habe so viele Menschen kennengelernt. Und ich bezeichne nicht einen davon als meinen Feind. Auch wenn ich mich nicht immer mit jedem verstehe, was man ja auch nicht muss. Selbst die anderen von SEPULTURA sehe ich nicht als meine Feinde an, das möchte auch klar sagen. Viele Leute, die ich kenne, hatten aber Schwierigkeiten mit ILL NINO. CHIMAIRA hatte Probleme mit ihnen, das Label auch… um nur einige zu nennen. Es ist schwer mit ihnen zu arbeiten. Sie scheinen etwas auf einem Rockstar-Trip zu sein. Und auf so was können wir nicht. Sie laufen rum und erzählen irgendwelchen Blödsinn. Ich denke, sie sollten sich einfach auf sich selbst konzentrieren und nicht von dem ganzen Drumherum beeinflussen lassen. Fuck this shit and play some good Music. Das mache ich auch so. Naja, es war einfach totaler Blödsinn. Sie haben sich dann auf Tour mit Marco an die Köppe gekriegt, wegen irgendwelchem Zeugs, was es absolut nicht wert war. Wir waren dann auf Tour später mit MORBID ANGEL unterwegs. Und die waren mit allem super zufrieden. Wir kamen super miteinander aus und wenn sich einer beschweren würde, dann sicher MORBID ANGEL. Ich weiß nicht, was ILL NINO erwartet haben. Irgendwas unrealistisches. Kaviar, oder so, haha! Nein, keine Ahnung. Wir waren mit ihnen auf Tour und haben sie genauso gut wie jede andere Band behandelt. Wir wissen ja, wie man sich an deren Stelle fühlt. Und jede andere Band war auch immer super zufrieden, und wir kamen immer gut aus. Nur die nicht. Irgendwie waren ILL NINO und ihre Crew komisch drauf. Ich schätze es ist einfach klassisch dieses Rockstar-Ding. Ganz und gar unnötig. UND DIE PRESSE HAT SICH NATÜRLICH DRAUF GESTÜRZT… Ja, so was bringt das alles natürlich erst recht zum eskalieren. Die haben das in den Meldungen noch riesig aufgebauscht. Aber das können die gut. Ich war z.B. in Australien auf Tour. Da hieß es in der Presse, dass sich KORN und MARILYN MANSON nicht leiden könnten und bestimmt aufeinander losgehen. Und bei einem freien Tag auf der Tour sah ich, wie die Jungs von KORN mit MANSON einen gesoffen haben, haha! Und ich dachte nur „hey, das sieht aber nicht nach einem Kampf aus“, hahaha. Die Presse braucht einfach ihre Schlagzeilen!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SOULFLY auf terrorverlag.com