Terrorverlag > Blog > SUBWAY TO SALLY > SUBWAY TO SALLY (SIMON MICHAEL)

Interview Filter

SUBWAY TO SALLY (SIMON MICHAEL)

Subway-to-Sally-2.jpg

HALLO UND AN DIESER STELLE ERST MAL EIN „FROHES NEUES“ JAHR (AUCH WENN WIR SCHON DEN FEBRUAR SCHREIBEN), DENN SO LÄSST ES SICH NOCH AM BESTEN DIREKT ZUR ERSTEN FRAGE ÜBERLEITEN: WIE WAR DER START INS „JAHR MIT DER 9“ FÜR DICH BISHER PERSÖNLICH UND VOR ALLEM ALS MUSIKER? Der Start ins Jahr war hervorragend. Wir haben Anfang Januar die Produktion unseres Neuen Albums „Kreuzfeuer“ abgeschlossen, haben noch ein Video gedreht und arbeiten nun mit Hochdruck an der Tourplanung. Übermorgen sind wir Gastgeber des Bundesvision Songcontests, außerdem baue ich persönlich grade mein neues Tonstudio und war mit meiner anderem Band SILVERLANE auf Tour, welche im Februar ein Album veröffentlicht. Solange ich zu tun habe, und es voran geht, geht’s mir gut. Und was das angeht, kann ich mich momentan nicht beklagen. NEBEN EUREM SÄNGER ERIC BIST JA AUCH DU – WIE GERADE SCHON ERWÄHNT – MOMENTAN ABSEITS DER SUBWAY TO SALLY-PFADE AKTIV UND TOURST FLEISSIG MIT DEINER BAND „SILVERLANE“: ZUSÄTZLICHER STRESS ODER EINE WILKOMMENE ABWECHSLUNG? SILVERLANE ist für mich so ein Familien-Ding. Mein Bruder und meine Schwester spielen da mit, ebenso mein langjähriger Freund Daniel. Auch mit dem Rest der Band und der Crew fühle ich mich sehr wohl, fast schon heimisch. SILVERLANE ist wichtig für mich. Ich kann mich zwar auch bei SUBWAY kreativ ausleben, Songs schreiben und so weiter. Dennoch macht es mir auch Spaß, ab- und zu etwas anderes zu machen. So spielte ich auch vor ein paar Jahren noch in einer Hip Hop Band, und in ein paar Wochen spiele ich z.B. einen Auftritt mit einer Funkband. Ich brauche diese Abwechslung. AUF DER BÜHNE MIT SUBWAY TO SALLY ODER MIT SILVERLANE: GIBT ES DA WESENTLICHE UNTERSCHIEDE, VIELLEICHT GERADE WAS DIE FANS DER JEWEILIGEN „LAGER“ ANGEHT ODER ÄHNLICHES? Wenn wir mit STS in Deutschen Landen, Österreich oder der Schweiz unterwegs sind, dann ist es meist ein relativ leichtes Spiel für uns. Die Fans kennen uns, die Stimmung ist vom ersten Song an großartig. Auf der SILVERLANE-Tour, bei der wir vor ein paar Tagen LORDI supporteten, ist das etwas anders – die Leute kennen uns noch kaum und wir müssen sie erst überzeugen. Das ist bei SUBWAY ebenfalls so, wenn wir im Ausland spielen – ich liebe das! Am Ende ist dann das Publikum meist euphorisiert – bei SUBWAY und bei SILVERLANE. Das ist dann ein tolles Gefühl als Musiker. Ansonsten gibt’s keine großen Unterschiede. Beide Bands sind sehr energetisch, sehr engagiert, professionell und routiniert. Ein großer Glücksfall, gleich in zwei solcher Bands involviert zu sein. WIE KAM ES EIGENTLICH ZU DEINEM EINSTIEG BEI SUBWAY TO SALLY? ALS DRUMMER EINER EHER IM POWER METAL ANGESIEDELTEN BAND KOMMT MAN JA NICHT UNBEDINGT AUTOMATISCH AUF EINE FORMATION WIE STS – ODER DOCH? GAB ES VON DEINER SEITE SCHON VORHER DAS INTERESSE AN MITTELALTERLICH ANGEHAUCHTEN KLÄNGEN ODER HAST DU DIE MÖGLICHKEIT EINFACH ALS CHANCE GESEHEN? Also ich bin ja nicht nur im Heavy Metal zuhause – zumal es da eh keine großen Unterschiede gibt. Ein guter Power Metaldrummer ist auch ein guter Gothic Metaldrummer, das ist sich ziemlich ähnlich. Bei SUBWAY TO SALLY fällt mir weniger die Mittelalter, mehr die Goth- Attitüde auf. Ich war schon immer etwas Gothic-mäßig unterwegs, habe zuhause auch 20 Songs liegen für eine Gothicband, die ich schon immer gründen wollte. Auch SILVERLANE hat deutliche Gothicansätze auf dem neuen Album. Das ist eher das, was mir an SUBWAY wahnsinnig gut gefallen hat. Ich kannte die Band schon früher, besonders das Album „Bannkreis“ konnte ich in- und auswendig, würde mich aber weniger als Fan bezeichnen. Dass ich letzten Endes bei SUBWAY angekommen bin, ist keine besonders ausgefallene Geschichte – sie suchten einen Drummer, ich hörte davon, spielte vor und stieg ein. Das ist die Kurzversion. Ich wollte nur mal so bei einer großen Band vortrommeln und räumte mir selbst gar keine Chancen ein! Als sie dann, nachdem ich gespielt hatte, sagten, ich könne mich bis zum nächsten Tage 10 Uhr entscheiden, musste ich echt erst mal nachdenken – denn damit hatte ich nicht gerechnet. Selbst am nächsten Tag zuhause wartete ich auf den Anruf und dachte, dass die sich gar nicht bei mir melden würden. Aber es klingelte um Punkt zehn Uhr. Dann hatte ich Zehn Tage zeit, um mir das Programm draufzuschaffen, was schon mit ein paar schweren Songs gespickt war („Rose Im Wasser“, „Kruzifix“ und so’n Zeug). Dann probten wir viermal in Notbesetzung, und einmal komplett und spielten unsere erste Show. Der Rest lief dann halt einfach so weiter… nun hab ich doch die lange Version erzählt… :) WIE HABEN DEINE SILVERLANE-KOLLEGEN ES AUFGENOMMEN, ALS KLAR WAR, DASS SIE DICH DANN QUASI TEILEN MUSSTEN? Das mussten sie vorher auch schon. Ich war schon längere Zeit Profimusiker und musste mein Auskommen mit anderen Bands und Aushilfsjobs sichern. So neu war die Situation also nicht. DAS OFFIZIELLE SILVERLANE-DEBÜT „MY INNER DEMON“ ERSCHEINT NUN BALD, NÄMLICH AM 20. FEBRUAR DIESEN JAHRES – LAG ES AUCH AN DER „ZWEIGLEISIGKEIT“, DASS ES NUN SO VIELE JAHRE GEDAUERT HAT, BIS ES DAZU KOMMT? WIEVIEL ZEIT STECKST DU IN DIESES PROJEKT ABSEITS VON SUBWAY? Nun ja, überleg mal wie alt ich bin – ich bin 24. Ich finde, dass es schon ganz in Ordnung geht, mit 24 seine eigene Band am Start zu haben, mit Recorddeal, mit einem Album, dass man größtenteils selbst komponiert und vor allem selbst produziert hat. Dass es so lange gedauert hat, liegt daran, dass einfach die Musik in der Zeit gereift ist und nun endlich die Qualität hat, der breiten Masse vorgesetzt zu werden. Wie viel Zeit stecke ich da rein… sagen wir’s mal so: SUBWAY TO SALLY darf nicht drunter leiden, das ist klar. Ich hänge mittlerweile an beiden Bands mit meinem Herzen und kann gar nicht beantworten, wo ich mehr Zeit reininvestiere. Ich arbeite so viel ich schaffe und soviel ich kann, egal für welche Band. GAB ES MOMENTE, IN DENEN DICH EINE VON BEIDEN „SEITEN“ ZU UNGUNSTEN DER JEWEILS ANDEREN IN IRGENEINER FORM GEDRÄNGT HAT? Nein so was gab es nie. Wir planen lange Zeit im Voraus und versuchen Kollisionen zu vermeiden. Ich entscheide dann schon richtig, was Vorrang hat. Aber bisher gab es noch keine Probleme. Das wird in der Zukunft auch so bleiben. Außerdem kann SILVERLANE auch mal ohne mich Auftritte spielen. KOMMEN WIR ABER NUN ZU SUBWAY TO SALLY: AM 27. MÄRZ ERSCHEINT DAS NUNMEHR ZEHNTE ALBUM „KREUZFEUER“. EIN BESONDERER TAG? Klar ein besonderer Tag. Wir erhoffen uns viel vom neuen Album. WAS KÖNNEN DIE FANS VOM NEUEN WERK ERWARTEN UND WIE WÜRDEST DU ES MIT DEINEN WORTEN BESCHREIBEN? Es ist ein Album, das sehr zu den Wurzeln zurück geht, ohne uninnovativ zu wirken. Wir haben viel mit neuen Instrumenten experimentiert, viele neue akustische Instrumente verwendet. Es gibt sogar einen Song, der rein akustisch daherkommt- allerdings KEINE Ballade, sondern ein Heavy Metal Song! Ganz in der Tradition der Nackt-Tour. Eine Richtung, die wir auf jeden Fall weiterentwickeln werden. MIR IST ES JETZT SEIT RECHT KURZER ZEIT VERGÖNNT, DEM NEUEN LIEDGUT ZU LAUSCHEN. SPONTAN IST MIR DABEI DIREKT POSITIV AUFGEFALLEN, DASS IHR DIE RECHT STRAFFE, TEILWEISE DOCH ZIEMLICH HARTE MARSCHRICHTUNG DER SOUNDS BEIBEHALTEN HABT. AUF GRÖSSERE EXPERIMENTE HABT IHR DABEI VERZICHTET UND SEIT WEITESGEHEND EUREN JÜNGEREN ERZEUGNISSEN TREU GEBLIEBEN: EIN BEWUSSTER SCHRITT, UM EUREN KLANG WEITER ZU BESTÄTIGEN? Das überrascht mich. Ich finde, es gibt einige Überraschungen auf dem Album! Alleine das Duett mit Ria, das bombastisch-orchestrale „Vater“ oder der eben angesprochene „Krähenkönig“. Wir versuchen uns nicht zu wiederholen. Dass die Platte stellenweise hart wird, war von Anfang an klar – Fabio (Trentini, Ex-H-BLOCKX), unser neuer Producer, fährt einen Brett-Gitarrensound. Das macht die Musik natürlich hart, ebenso singt Eric sehr emotional, besser als auf den bisherigen Alben. Das macht die Musik ergreifender, zugleich fassbarer und natürlich, im ersten Höreindruck, härter. Auch Ingos typische Gitarrenarbeit erlebt ein Revival – auch das klingt härter. NEBEN DEM GEWONT GUTEM MATERIAL GIBT ES AUCH WIEDER EINIGE TITEL, DIE WIEDER BESONDERS POSITIV HERAUSSTECHEN. ICH HABE DA VOR ALLEM „BESSER, DU RENNST“, „EINSAM“ UND „NIEMALS“ IM OHR. GIBT ES SCHON PLÄNE IN RICHTUNG SINGLE-AUSKOPPLUNGEN UND VIDEOS? Das Video zu „Besser Du Rennst“ ist seit heute auf MySpace zu sehen. Das wird auch die Single werden, allerdings wird es diese nur als Download- Single geben. So ne richtige Single als CD lohnt ja heute nicht mehr. WELCHES SIND DEINE PERSÖNLICHEN LIEBLINGSLIEDER AUF „KREUZFEUER“? „Komm in meinen Schlaf“ und „Krähenkönig“. Nicht, weil die Titel von mir sind, sondern weil sie während der Produktion eine wunderbare Entwicklung gemacht haben. Und „Die Jagd“ finde ich auch großartig, weil es so schön groovt und nach SUBWAY klingt. WOFÜR GENAU STEHT DER NAME „KREUZFEUER“, VERFOLGT ER EINE BESTIMME INTENTION? Das beschreibt uns, wie wir uns während der Produktion und auch danach fühlen – wir stehen immer im Kreuzfeuer der Journalisten, der Fans usw. Ständig prasseln Kritik, Lob, viele verschiedene Eindrücke auf uns ein. Das ist manchmal gar nicht so einfach, damit klarzukommen. Ein anderer Arbeitstitel der Platte war „Rastlos“, weil das ein anderes Wort für diesen Zustand ist. DER VORGÄNGER „BASTARD“ LIEGT JA NUN NICHT SONDERLICH WEIT ZURÜCK, IHR BLEIBT ALSO AUCH WEITERHIN EURER TRADITION, EURE FANS NICHT METALLICA-MÄSSIG JAHRELANG AUF NEUES FUTTER WARTEN ZU LASSEN, TREU, AN DIESER STELLE DAFÜR ERSTMAL MEIN LOB FÜR EUREN FLEIß! WIE „LANGE“ HABEN DIE ARBEITEN AN „KREUZFEUER“ LETZTENDLICH GEDAUERT? Ungefähr Eineinhalb Jahre. Schon sehr bald nach der „Bastard Tour“ begannen wir, Ideen zu sammeln, uns zu treffen und in Fünf-Tagen-Intensiv-Arbeitsphasen an den Songs zu arbeiten. Für uns ist der Arbeitsrhythmus Tour, Platte, Tour, Platte, Tour, Platte… ein sehr wichtiger. Auch wenn es einige von euch überrascht: Wir können uns längere Pausen nicht leisten. Ist aber auch kein Problem, denn jeder von uns in der Band sieht seinen Beruf als Fulltime-Job an. WIE VERLIEFEN DIE ARBEITEN UND DIE AUFNAHMEN? NAHM ALLES SEINEN GEREGELTEN LAUF, ODER GAB ES BESONDERE EREIGNISSE, VORKOMMNISSE ODER VIELLEICHT AUCH LUSTIGE ANEKDOTEN? Wir haben sehr diszipliniert gearbeitet. Mir sind keine lustigen Anekdoten bekannt. Unser Produzent Fabio und ich haben uns mal den Magen verdorben an so einer komischen Fischpaste. Und Ingo hat im Zimmer neben an um Punkt vier Uhr morgens angefangen, Gitarre zu üben. Ist das nicht krank? Ansonsten fällt mir spontan nichts ein. Das ist leider so, wenn man konzentriert arbeitet, passiert immer recht wenig lustiges. NUN SEIT IHR EINE 7-KOPF-STARKE TRUPPE, DA STELLE ICH ES MIR NICHT ALL ZU LEICHT VOR, DIE IDEEN, WÜNSCHE UND ANSPRÜCHE EINES JEDEN ZU ERFÜLLEN. SEIT IHR DA MITTLERWEILE SO EINGESPIELT, DASS DAS EINFACH LÄUFT ODER KOMMT ES DA VIELLEICHT SCHON MAL ZU LÄNGEREN GESPRÄCHEN? Wir versuchen immer soviel wie möglich zu reden und einfach in Kommunikation zu bleiben. Über manche Songs spricht man im Vorfeld länger, als sie zu spielen. Es gibt natürlich Vorlieben und stellenweise auch Befindlichkeiten, aber das ist ja auch normal in einer Gruppe von sieben Individuen. Wir sind mittlerweile alle Profis genug, um für das ganze, Große auch mal zurückzustecken. WIE ZUFRIEDEN BIST DU PERSÖNLICH NUN MIT DEM ERGEBNIS? GIBT ES ETWAS, WAS DU IM NACHHINEIN VIELLEICHT DOCH GERNE ANDERS GEHABT HÄTTEST? Ich bin wirklich sehr zufrieden! Die Platte rockt, und zwar mehr, als man das bisher von SUBWAY kannte, finde ich. Ich würde vielleicht sogar noch eine Nummer mehr in der Art „Krähenkönig“ machen, aber gottlob haben wir ja noch einige Platten vor uns, auf denen wir das verwirklichen können. BEREITS VOR DEM RELEASE IST DER NAME „SUBWAY TO SALLY“ MOMENTAN IN VIELERLEI MUNDE. GRUND DAFÜR IST DER CHARTERFOLG VON EISBLUME MIT „EUREM“ SONG „EISBLUMEN“. HABT IHR DAMIT IN DER FORM GERECHNET? Dass das so hoch chartert? Nein, nicht wirklich. Wir wussten, dass hier wirklich eine Hitschmiede am Werk ist. Schließlich sind das die Produzenten von YVONNE CATTERFELD oder SILBERMOND, um nur zwei zu nennen, die sich mit EISBLUME beschäftigt haben. Freut uns natürlich, dass es ein Song von uns zu solch einem Ruhm bringt. VON MANCHEN EURER ANHÄNGER HÖRT MAN NUN ALLERDINGS KRITIK. WIE GEHT IHR DAMIT UM? Uns wird „Kommerz“ vorgeworfen. Ich halte das für ein sehr sensibles Thema. Wir sind Profimusiker. Unsere Tätigkeit als Musiker nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass wir darauf angewiesen sind, damit unsere Brötchen zu verdienen. Jede unserer Platten gibt’s im Laden zu kaufen – also ist jede unserer Platten streng genommen kommerziell. Mir ist wichtig, dass hierbei allerdings der Anspruch nicht verloren geht! Ich würde keinen 08/15- Pop machen, nur um davon reich zu werden (zumal selbst das heute nicht mehr klappen würde). Die Coverversion von EISBLUME hat durchaus musikalischen Anspruch – also geht das für mich in Ordnung. Kritik ist hier nur stellenweise angebracht, finde ich. IM HINBLICK AUF DIE BALDIGE VERÖFFENTLICHUNG VON „KREUZFEUER“ IST DIE ERWÄHNUNG EURES NAMENS IM DEM ERFOLGREICHEM ZUSAMMENHANG SICHERLICH EINE WILKOMMENE „WERBUNG“, ODER? Ich krieg das gar nicht so mit, werden wir tatsächlich in diesem Zusammenhang so oft erwähnt? Ich weiss nicht, ob das gute Werbung ist. Ich denke mal schon, oder? Viel wichtigere Werbung ist unserer neuer Videoclip oder unser morgiger Auftritt auf Pro Sieben. WELCHES LIED WÜRDET IHR DENN GERNE MAL COVERN? Ich will unbedingt mal „Rainbow In The Dark“ von DIO covern!!! Aber das wird eher ‚ne SILVERLANE – Sache werden. Ansonsten haben wir da vielleicht ein paar Pläne für die nächste Akustik Tour. Mal ne INCHTABOKATABLES-Nummer oder ein Irish Folk Traditional. Mal sehen! EIN SO GROSSER „PASSIVEN“ CHARTERFOLG, DER SIEG BEIM BUNDESVISION SONG CONTEST: IST SUBWAY TO SALLY AUF DIREKTEM WEG AUF DIE GANZ, GANZ GROSSE BÜHNE? Das kann ich dir nicht beantworten, für uns blieb alles die letzten Jahre über gleich. Wir schreiben Songs, die uns selbst gefallen, und spielen eine ganze Menge Konzerte. Von mir aus kann’s so bleiben, wie es ist. Gottseidank blieben wir vom großen, schnellen Ruhm verschont geblieben – denn wer schnell steigt, fällt auch wieder sehr tief danach. Besonders im „Musik Biz“ ist das so. DAZU NOCH EINE FRAGE AUS UNSEREM FORUM: WIE HABT IHR GENERELL DEN AUFTRITT BEI STEFAN RAAB EMPFUNDEN? Welchen von den dreien? Die TV Total Auftritte waren super. Beim ersten waren wir sehr aufgeregt, ich denke, das hat man auch gemerkt. Ist ja auch keine alltägliche Sache für uns. BALD STEHT NUN DIE DIESJÄHRIGE AUSGABE DES CONTESTES AN. WIE SEHT IHR EUREN NACHFOLGER UND VERTRETER „SVEN VAN THOM“ – HAT ER CHANCEN, „EUER ERBE“ WEITERZUFÜHREN? Den kenne ich nicht. Ich bin ja Franke. Außerdem hatte ich leider nicht die Zeit, mir die letzten TV Total Folgen anzusehen. Schande über mein Haupt. MIT „EISBLUMEN“ HABT IHR JETZT EINEN EURER SONGS „ZUR VERFÜGUNG“ GESTELLT, MIT WEM WÜRDET IHR DENN GERNE MAL EINEN SONG „TEILEN“? GIBT ES EINEN WUNSCHPARTNER / EINE WUNSCHPARTNERIN FÜR DUETTE WIE Z.B. BEI EINER BALLADE WIE DEM „KREUFEUER“-SONG „KOMM IN MEINEN SCHLAF ODER AUCH MAL BEI EINEM DER HÄRTEREN STÜCKE? Wir hatten für „komm in meinem Schlaf“ die Sängerin von NIGHTWISH angefragt. Mit der würde ich gerne mal was machen, noch viel lieber allerdings mit meiner Lieblingssängerin Cristina Scabbia von LACUNA COIL. Obwohl ich Ria auch für eine sehr gute Sängerin halte und mit dem Ergebnis mehr als zufrieden bin. KOMMEN WIR NUN SO LANGSAM ZUM ENDE, UND DAS MIT DER OBLIGATORISCHEN „TERRORVERLAG-FRAGE“: MIT WELCHEM KÜNSTLER / MIT WELCHER BAND – TOT ODER LEBENDING UND UNABHÄNGIG VON MUSIKALISCHER AUSRICHTUNG – WÜRDET IHR GERNE MAL DIE BÜHNE TEILEN? LED ZEPPELIN, GUNS N ROSES in alter Besetzung. APROPOS BÜHNE. AB DEM 16. APRIL GEHT ES AUF „KREUFEUER“-TOUR. WORAUF KÖNNEN SICH DIE FANS FEREUEN? Auf die bisher aufwändigste SUBWAY TO SALLY-Bühnenshow, die es je gab. Und wie immer, auf: Hits, Hits, Hits :-) DANN DARF ICH DICH VIELLEICHT NOCH UM EIN SCHLUSSWORT BITTEN UND BEDANKE MICH HIERMIT FÜR DAS INTERVIEW. VIEL ERFOLG MIT DEM NEUEN ALBUM, EURER TOUR, AUF DIE ICH MICH PERSÖNLICH AUCH SCHON SEHR FREUE, UND WÜNSCHE DIR UND DER BAND WEITERHIN NUR DAS BESTE. Vielen Dank für das Interview, wir sehen uns dann auf Tour!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SUBWAY TO SALLY auf terrorverlag.com