Terrorverlag > Blog > THE PLEASURES > THE PLEASURES

Interview Filter

THE PLEASURES

HALLO THE PLEASURES, WIE GEHT’S EUCH? WO SEID IHR GERADE? DANCETTE: Sehr gut danke! Es fehlt nur noch eine Million bis zum Millionär! Ich komme gerade aus meiner heißen Erdbeerdusche! SENSAI: Wir sitzen mit Ausblick auf den Strand bei einem kühlen Getränk und den untergehenden Abendsonnen. MÖGT IHR EUCH DEN GENEIGTEN LESERN VORSTELLEN? SIN: THE PLEASURES sind Leif Astroid in der Rolle von Dancette Pleasure (Gesang, Synths), Chris Harms in der Rolle von Lord Vivian Pleasure (Gesang, Gitarre), Kurdt Fisher in der Rolle von Sin Derello Pleasure (Gitarre), Stefan Ehrhardt in der Rolle von Sensai Scott Alexiell Pleasure (Bass) und Heiko Sueman in der Rolle von Sir Dumaine, Son Of Pleasure (Schlagzeug). WIE WÜRDET IHR SELBST EURE MUSIK BESCHREIBEN? DIE BEZEICHNUNG „OLIVIA JONES AUF ACID“ GEFIEL MIR PERSÖNLICH SEHR GUT… DANCETTE: Da habe ich auch schmunzeln müssen! “Mötley Crue meets Lilo Wanders” war aber auch nicht ohne! Wir spielen dick aufgetragenen, bizarren Glamrock. LORD: So eine Art Heavy Petting! SENSAI: Lolli-Pop, Makeup-Metal. SIN: Wir bevorzugen allerdings die Bezeichnung “Olivia Jones auf blauer Cola”. Wir haben leider eine Schwäche dafür, keine Drogen zu nehmen. Klar, manchmal nehmen wir sie trotzdem, aber das passiert dann fast nur unter Sex-Einfluss. UND WER HAT EUCH DABEI INSPIRIERT? DANCETTE: Unsere Kindheit! Wir sind alle in den 80´ern groß geworden, damals hörte man Twisted Sister, GNR, Alice Cooper etc. und unsere großen Brüder hatten Freunde mit diesem Musikgeschmack und trugen diese Heavy Metal-Kutten! Als kleiner Bruder wollte man also schnell so sein „wie die Großen“ und machte alles Mögliche nach, was zunächst als Kiddie nur peinlich war. In den „Independent 90´s“ sah es zeitweise so aus, als würde man zum Softrocker werden. Gut, dass wir uns jetzt wieder alle gefunden haben! IHR MACHT JA ALLE NICHT ERST ALS THE PLEASURES MUSIK. WAS HABT IHR VORHER SO GETRIEBEN? SIN: Wir haben auch schon vorher immer sehr viel Sex gehabt. Leif Astroid singt schon lange für “Jubilee*”, Chris Harms kennen manche noch als Sänger und Gitarrist von “Philiae”. Wenn er jetzt mal gerade nicht für THE PLEASURES spielt, bastelt er Songs für “Vagueness”, ein Projekt mit Electro-Künstler “Jan Hertz”. Kurdt Fisher spielte und sang früher bei verschiedenen Rock-Bands, baut heute unter anderem Beats für “.computer..”, Stefan Ehrhardt singt und spielt schon lange Gitarre bei “The Four’s” und Heiko Sueman dürften einige noch als Drummer unter anderem von “Antenna” und “Greener” kennen. AM 2. JUNI WERDET IHR EUCH UND EURE MUSIK ERSTMALS AUF DEM KIEZ DEM HEIMISCHEN PUBLIKUM PRÄSENTIEREN. SCHON AUFGEREGT? FALLS JA, WAS HILFT DENN SO GEGEN LAMPENFIEBER? SENSAI: Also ich persönlich verspüre statt Lampenfieber Tage vor dem Konzert eine latente Ungeduld und Vorfreude, kombiniert mit Vorbereitungswut. Dies steigert sich vor dem Gig exponentiell, um sich dann in orgasmischer Bühnenextase zu entladen… Problem ist das man sich auch ohne Alkohol hinterher kaum dran erinnern kann. Zum Glück gibt es hervorragende Menschen in unserem Umfeld, die meisterhaft die Kameras bedienen können. DANCETTE: Was? Das ist ja schon am 02.!!! Oh mein Gott! Wo ist mein Kostüm, meine Texte, meine Schuh? Wah! Ich habe nichts anzuziehen!!! WERDET IHR DIE TAGE VOR DEM KONZERT BESONDERS GESUND LEBEN? SO KAMILLENTEE STATT PROSECCO, WALKING STATT SEX? LORD: Wir leben konsequent nach dem Motto “Sex, Sex & Rock n Roll”. Ob Konzert oder nicht. SIN: Weiterhin wie immer ungesund. Das macht am meisten Spaß und kräftigt die Geschlechts-Muskeln. DANCETTE: Ich esse wenig, habe viel experimentellen Sex und trinke viel. Zum Thema Walking solltest Du eher mal Lou Reed fragen. Der ist im besseren Alter für diese Laufstöcke. DER PRESSEINFO KANN MAN ENTNEHMEN, DASS ES AN DIESEM ABEND NICHT NUR MUSIK ZU HÖREN GEBEN WIRD, WOLLT IHR UNS MEHR VERRATEN? DANCETTE: Sieh uns nur an! Können wir etwas verheimlichen? ALSO “BOYS IN GLITZY MAKE-UP“ HABEN FREIEN EINTRITT, ABER MÄDLS SIND DOCH SICHER AUCH WILLKOMMEN? DANCETTE: Gerade als lesbische Dancette stehe ich ausschließlich auf X-Chromosomen! Viele Jungs haben aber ein Problem damit, sich öffentlich mit Make Up zu zeigen. Durch diese Eintrittsklausel wollen wir ihnen das letzte Gegenargument nehmen! SIN: Mädels sind genauso willkommen wie Boys ohne “glitzy Make-Up”, das ist natürlich ganz klar. Wir machen Musik für jeden, der gerne Sex hat. WEN WOLLT IHR DENN LIEBER IN EKSTASE SEHEN, DIE JUNGS ODER DIE MÄDCHEN? SIN: Wir möchten alle in Ekstase sehen, die uns auf der Bühne sehen und unsere Musik hören. Genau darum geht es uns ja: wir machen da keine Unterschiede. Ob Mann, Frau, Pudel oder Kamelstute: Wir wollen jeden ansprechen, especially those between. SEHT IHR EURE SHOW ALS BEITRAG ODER AUFRUF ZU MEHR TOLERANZ ZWISCHEN VERSCHIEDENEN LEBENSENTWÜRFEN UND SEXUELLEN AUSRICHTUNGEN? LORD: Nicht wirklich. Wir sehen das ganze eher globaler. Wir wollen niemanden erzählen, was er denken, glauben oder fühlen soll. Das tun schon genügend andere, zu viele meiner Meinung nach. Wir wollen einfach nur versuchen, auf unsere Art den Menschen die Augen zu öffnen und ein wenig von diesem Sparten- und Szenedenken und –gehabe abzulenken. Ich weiß, dass das viel vorgenommen ist, aber ist es nicht schrecklich, dass man Menschen heute immer erklären muss was man ist? Ein Rapper, Rocker oder Juppi? Reicht es nicht, sich einfach nur zu mögen oder eben nicht, unabhängig von Frisur, Musikgeschmack und Kleidungsstil? In diesem Schubladendenken liegt die Wurzel noch viel größerer, Kriege schaffender Probleme: Fehlender Respekt, fehlende Akzeptanz, Dogmatismus und daraus resultierende Komplexe, Ängste und Hass. Davon handelt übrigens unser Song “Uniform”. AUF DER REEPERBAHN IST MAN JA SICHERLICH SEHR OFFEN, WÜRDET IHR AUCH GERNE DIE PROVINZ (SAGEN WIR MAL OSTWESTFALEN-LIPPE) ROCKEN? DANCETTE: Gerne. Gerade dort bekommt man etwas wie THE PLEASURES eher seltener zusehen. Dadurch ist da Publikum oft dankbarer als in einer Stadt, wo sich jede Woche die Angebote überschlagen. LORD: Henstedt-Ulzburg, Fritz am Sand, Castrop-Rauxel wir kommen! Und dann kommen wir zu Euch. EURE TEILNAHME AM ZILLO-FESTIVAL STEHT FEST. SEID IHR NICHT EIN WENIG ZU BUNT FÜR DIE SCHWARZKITTEL-FRAKTION? LORD: Die Bereitschaft und der Mut der Veranstalter des ZILLO sind erste Schritte in eine richtige, nicht uniforme Richtung. Wir waren selbst über diese Einladung überrascht. Aber es zeigt uns, dass es verdammt richtig ist, was wir tun. SIN: Wir sind ohne Zweifel zu bunt dafür, und genau deshalb brauchen sie uns dort auch dringend. Sie brauchen eine Band, die den Kontrast bildet, um das Schwarz wieder hervorzuheben. WIE LÄUFT DIE ARBEIT ZU EUREM LONGPLAYER? WENN WIR ARTIG SIND, WIRD DAS NOCH WAS FÜR UNTERM TANNENBAUM? DANCETTE: Ich schreibe fast täglich neue Texte und arbeite an Melodien! Es läuft also sehr gut. Wir sind auch eher entspannt, da uns bisher keine Plattenfirma einen Fertigungstermin diktiert hat, weil wir noch keine haben. Weihnachten klingt realistisch, da Chris Harms wirklich ein guter und zuverlässiger Produzent ist! SIN: Die Scheibe wird so fett, die passt nur neben den Tannenbaum. Aber wer weiß, ja, das könnte schon hinkommen. AN WAS GLAUBT IHR? DIE VORSEHUNG? DIE LIEBE? EIN HÖHERES WESEN? SIN: An uns! DANCETTE: Ich glaube an die Liebe und an die Musik. Sie bleibt nämlich, auch wenn die Liebe mal wieder erloschen ist. AUF EURER HOMEPAGE GEWÄHRT IHR JA INTIME EINBLICKE IN EUER PRIVATLEBEN. IHR WISST ABER SCHON, DASS MAN BESSER NICHT MIT EINER E-GITARRE BADEN SOLLTE? LORD: Sollte man nicht? SENSAI: Also ich tue das seit frühester Kindheit und habe eine besonders samtene Haut und einen seidenen Teint. Schon der gute alte Mozart wusste, wie man den Körper und die Seele am besten pflegt indem man ein ganzes Orchester im Swimmingpool auflöst. Das ist in geheimen Schriften überliefert, die nie ein Musikstudent zuvor gesehen hat. SIN: Das sah alles nur so aus, war gar nicht so. Das Wasser war animiert. Die Wanne auch. Wir auch. WENN IHR ZUM SUPERMARKT MÜSST, WIRD SICH DANN VORHER ERST MAL ANGEHÜBSCHT? SENSAI: Da ich geschminkt aufwache ist das nicht wirklich nötig. Das heißt, es genügen dann auf Anhieb zwei Stunden im Bad. DANCETTE: Supermarkt? Von so einem Ort habe ich mal gehört. Ich esse grundsätzlich in Restaurants wo ich mich einladen lasse und mache mir nie selbst etwas zu essen. LORD: Ich gehe nicht zum Supermarkt. Dafür gibt es doch Bodenpersonal. WAS HALTET IHR VOM „PIMP“-TREND? LORD: Von Trends halte ich grundsätzlich nichts. SIN: Wir wollen trotzdem unseren Beitrag leisten. Wer uns als seinen Pimp haben möchte, kann sich bei uns bewerben und von unserer Erfahrung zehrend eine glänzende Karriere hinlegen. ICH HÄTTE NOCH GERNE EINE PAAR TIPPS FÜR DIE WEIBLICHEN (UND SONST WIE AUFGESCHLOSSENEN) LESER: IST PINK DER TREND DES SOMMERS? SENSAI: Definitiv! Und die des Winters und Frühjahrs! Was mit dem Herbst ist?! Na, Magenta natürlich! DANCETTE: Ein Trend, der nie zu Ende geht. Toll, dass sogar Herrenausstatter diese Farbe für sich erkannt haben! David Lee Roth hat es schon lange vorgemacht! GIBT ES KUSSECHTEN LIPPENSTIFT? LORD: Ja, Permanent Make-Up. Kann ich nur von abraten. Die passende Abschminke dazu heißt “Laser” und gibt’s nicht bei Budni. DANCETTE: Aber welchen Sinn macht das auch? Man will ihn doch jederzeit wieder nachziehen! SENSAI: Nun, so wie ich küsse, gibt es so was sicher nicht. Aber die Industrie bemüht sich ja, einen pleasuresquen Make-up Stil zu entwickeln. Da dabei vorbildlicherweise komplett auf Tierversuche verzichtet wird, dauert das ein bisschen länger, was wir gerne in Kauf nehmen, und halt öfter nachpudern! Mehr dazu gibt’s ja vielleicht dann bald in unserem „Adult shop“ als Merch-Artikel auf der Homopage: www.thepleasures.de WIE RÜCKT MAN UNGEWOLLTER KÖRPERBEHAARUNG AM BESTEN ZU LEIBE? LORD: Wenn man drauf steht, einfach abbeißen. DANCETTE: Epiliergeräte bringen´s echt! Tun aber höllisch weh. In Los Angelos haben wir eine Spezialistin, die das mit Wachs auch für Manowar, Moetley Crue und Aerosmith macht. Und die sehen echt aalglatt aus! FUSSNÄGEL LACKIEREN AUCH IM WINTER BZW. BEI FESTEM SCHUHWERK? SIN: Klar. Oder habt ihr im Winter keinen Sex? Man kann sich auch ein Fensterchen in die Schuh-Spitze montieren, sieht aber merkwürdig aus. DIE LETZTEN WORTE GEHÖREN EUCH: DANCETTE: Yes it´s us, join our parade, shut up and start to rock! SIN: Vielen Dank, das ist eine sehr nette Geste. Dafür gehören Euch die ersten Worte. VIELEN DANK FÜR DIE BEANTWORTUNG DER FRAGEN! WIR WÜNSCHEN EUCH WEITERHIN EIN GRANDIOSES „CUMING OUT“! DANCETTE: Gern geschehen: It was a PLEASURE!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu THE PLEASURES auf terrorverlag.com