Terrorverlag > Blog > THE SWORD > THE SWORD (BRYAN RICHIE/ J.D. CRONISE)

Interview Filter

THE SWORD (BRYAN RICHIE/ J.D. CRONISE)

The-Sword-1.jpg

DIENSTAG, 15 UHR, IN DEN IRRGÄNGEN DER COLORLINE ARENA HAMBURG: IN DEM GERÄUMIGEN BACKSTAGERAUM MIT SOFAS, KNABBEREIEN UND DEM UNVERZICHTBAREN WLAN DUFTET ES NACH “ESOTERISCHEN KRÄUTERN“. OBWOHL ES FÜR MUSIKER NOCH FRÜH AM MORGEN IST, SIND BRYAN RICHIE UND J.D CRONISE BEREITS MUNTER UND VOR ALLEM GESPRÄCHIG UND AUCH WENN SIE VOR LAUTER ERZÄHLFREUDE DAS EIN ODER ANDERE MAL INS UNENDLICHE ABSCHWEIFEN, KÖNNTEN SIE NICHT ENTHUSIASTISCHER ÜBER IHRE MUSIK UND DAS TOURLEBEN MIT METALLICA BERICHTEN. DOCH WER SIND THE SWORD EIGENTLICH? ROCK’N’ROLL, HEAVY METAL & RAD (DT: KRASS) DAS MACHT DIE THE SWORD LAUT EIGENAUSSAGE AUS. SCHON BEIM ERSTEN HÖREN WIRD DEUTLICH, WARUM MAN DEN EIGENEN SOUND ALS FUSION ALS ROCK’N’ROLL UND HEAVY METAL BESCHREIBT, DENN MUSIKALISCH KATAPULTIEREN EINEN DIE AMERIKANER GENAU IN DIE ANFANGSTAGE DES SCHWERMETALLS ZURÜCK. DAHER IST ES NICHT VON UNGEFÄHR, DASS DIE BAND IN 99% DER FÄLLE MIT BLACK SABBATH VERGLICHEN WIRD. DOCH ALS BÜRDE EMPFINDEN SIE DIES GANZ UND GAR NICHT: Bryan: „It’s a great compliment but I don’t really think we sound too much like BLACK SABBATH, maybe in a way the riffs are played but we’re actually all lot more technical, our song arrangement is a lot different. Our songs evolve and we have parts that bridge and then two parts together and whatnot. Personally, I think it’s a great compliment though.” OBWOHL DIE TEXANER GEOGRAPHISCH WOHL KAUM WEITER ENTFERNT VON DEN EUROPÄISCHEN MYTHOLOGIEN SEIN KÖNNTEN, ZÄHLEN GENAU SOLCHE THEMEN ALS INSPIRATION FÜR IHRE TEXTE, EBENSO WIE MYSTISCHE, SPIRITUELLE ODER ÜBERNATÜRLICHE MOTIVE. DOCH J.D., DER GERMANISCHER ABSTAMMUNG IST (SEIN NACHNAME CRONISE SETZT SICH AUS DEN WÖRTERN FÜR KRONE UND EISEN ZUSAMMEN) ERKLÄRT JEDOCH, DASS ES IN TEXAS SEHR VIELE DEUTSCHE UND SKANDINAVISCHE EINWANDERER GIBT, SO DASS DAS AUFGREIFEN DIESER MYTHEN NICHT SO UNGEWÖHNLICH IST WIE MAN ALS EUROPÄER ZUNÄCHST DENKEN WÜRDE. DASS DER URSPRÜNGLICHE UND RAUE SOUND VON THE SWORD ALLERDINGS ABSICHTLICH ALS STILMITTEL EINGESETZT WURDE, KÖNNEN DIE JUNGS SO NICHT BESTÄTIGEN: Bryan: “We recorded it all at home, with the tools we had and only had the mixing and mastering done professionally. It was no conscious decision to make the sound so raw. I mean the first album sounded like shit. We took our time recording it coz we had no pressure and we were expecting it to be a demo and then go into a studio and re-record but our label was like: no that’s cool, let’s put it out like that.” OBWOHL THE SWORD ALS BAND NOCH RECHT JUNG SIND, HABEN ES DIE TEXANER INNERHALB KÜRZESTER ZEIT ZUR VORBAND VON METALLICA GESCHAFFT UND DAS NICHT ETWA DURCH AUSGEKLÜGELTE MARKETINGSTRATEGIEN, SONDERN WEIL DIE METALTITANEN HÖCHSTPERSÖNLICH AUF DIE BAND AUFMERKSAM WURDEN. Bryan: „We were on tour with TRIVIUM and we had heard rumours that Lars Ulrich liked our band coz some friend of Kyle’s told us so we jokingly started putting him on the guest list just everywhere. In San Francisco he showed up and spent the whole TRIVIUM set talking to us and hanging out with us. It was classic, fucking mind-blowing. We were totally stoned so it was really surreal, it was like he had just walked out of a TV screen.” LARS ULRICH WAR FOLGLICH SO BEGEISTERT, DASS ER DAS QUARTETT WIRKLICH FÜR IHRE „WORLD MAGNETIC TOUR” ALS SUPPORT VERPFLICHTETE, DAS KURBELT DAS SELBSTVERTRAUEN IN DIE BAND NATÜRLICH AN. DOCH ALS IN ERFÜLLUNG GEGANGENER TRAUM DARF MAN SICH SO EINE TOUR NICHT ALLEIN VORSTELLEN: Bryan: „It’s a lot of hard work, you have to write killer song. Of course it’s different and hard but you get used to it and just do it. First I was apprehensive about that stage [Anm: Metallica benutzen seit Jahren eine Rundbühne in der Mitte der Halle] but we got used to that after a couple of times.” METALLICA-FANS SIND AUSSERDEM NOTORISCH BEKANNT DAFÜR, NICHT IMMER GNÄDIG MIT DEN VORBANDS UMZUGEHEN, WENIG ANTEILNAHME, GELANGWEILTE GESICHTER UND SCHLICHTES FERNBLEIBEN BIS ZUM HEADLINER SIND HIER GERN MAL AN DER TAGESORDNUNG, DOCH BLICKEN J.D. UND BRYAN SEHR POSITIV AUF DIE BISHERIGEN SHOWS ZURÜCK. Bryan: “We only felt like some individuals were hard to please but we felt like we were able to strike whatever ferocity METALLICA brings out in people. There wasn’t any audience that was particular bad, they have been awesome really.” J.D.: “I also hope that people know that METALLICA picked us to be on the tour, that they give us a chance. Iif they [Metallica] like us, maybe they [the fans] will too. Lars Ulrich and Kirk Hammet love our band, so you should too!” UND DAS BESTE ERLEBNIS DER TOUR: J.D/ Bryan: “When someone has a birthday on tour, it’s been a METALLICA tradition to pie them on stage. Everyone got pied on this tour except for James so far so yeah, our best memory is that we got to throw pies into METALLICA’s face at their birthdays!”

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu THE SWORD auf terrorverlag.com