Terrorverlag > Blog > TWELVE TRIBES (ADAM)

Interview Filter

TWELVE TRIBES (ADAM)

SO, DU KOMMST FRISCH AUS DER SAUNA. ALLES BEREIT FÜR HEUTE ABEND? Aber sicher. Wir haben hier ja schon vor einigen Wochen mit KILLSWITCH gespielt, oder? Das war echt cool. JA, DAS GING GUT AB. VOR ALLEM WENN MAN BEDENKT, DASS DAS PUBLIKUM IN DIESER REGION NICHT IMMER SO EINFACH IST… Echt? Davon habe ich letztes Mal gar nichts gemerkt. Bei uns lief es ja schon gut und wie die Leute bei KILLSWITCH abgegangen sind, war echt klasse! Mal schauen, was heute so geht. WIE LÄUFT DIE TOUR SO DIESMAL FÜR EUCH? Auch wieder gut, auch wenn es diesmal sicherlich nicht immer so voll ist, wie beim letzten Mal. Und auch die Fans sind anders gemischt. Bei der letzten Tour waren es doch alles ziemlich harte Bands. Diesmal ist es mehr Rock-lastiger. Aber wird schon cool werden. WIE SEHR KÖNNT IHR VON DEM ERFOLG VON Z.B. KSE PROFITIEREN? Es sind ja nicht nur KILLSWITCH. Da sind in Amerika eine Reihe Top-Bands am Start, wie LAMB OF GOD, SHADOWS FALL oder POISON THE WELL. Sicherlich hilft deren Erfolg anderen Bands, wie auch uns, weiter nach oben zu kommen. WOBEI IHR EVTL. VON VIELEN FANS GAR NICHT WAHRGENOMMEN WERDEN WÜRDET, WÄRET IHR NICHT MIT DIESEN BANDS UNTERWEGS. Sicherlich. Aber so ist das ja immer. KILLSWITCH wurden auch erst so richtig groß, als SLAYER sie in den USA mit auf Tour genommen haben. Da braucht man schon etwas Glück und man muss die Chance nutzen, wenn man die Möglichkeit hat mit einer der großen Bands auf Tour zu gehen. So viele dieser Chancen bekommt man nicht. Und auch jetzt diese Tour mit 36 CRAZYFISTS ist eine weitere Chance für uns neue Leute für uns zu interessieren, denn nun sind doch wieder andere Kids bei den Shows als z.B. bei KILLSWITCH. GIBT ES IRGENDWELCHE WITZIGE STORIES VON DER TOUR MIT KSE? Ja, da sind einige Dinge, die man aber einfach gesehen haben muss, weil sie so beim erzählen nicht mehr so witzig sind. Aber das bekannteste war dann wohl die Aktion mit dem Typen von unserem Label. Das war in Köln, glaube ich. Adam (Gitarrist von KSE) hatte einige Burger besorgt und irgendwie landete einer dann zwischen den Arschbacken von dem Roadrunner-Kollegen und Adam hat ihn dann wieder rausgefischt, haha. Ja, das waren schon spaßige Zeiten auf der Tour. Alles super Typen. Aber es ist ja nicht so, dass wir ständig nur Blödsinn oder einen drauf machen. Sehr oft gehen wir alles auch relaxed und in Ruhe an. Wir brauchen die Energie ja auch für die Shows. IN DEN USA WERDET IHR DEM HARDCORE ZUGEORDNET. HIER DOCH MEHR DEM METAL? TYPISCHES SCHUBLADEN-DENKEN HALT. WO SIEHST DU EUCH? Mhmm, schwer zu sagen. Wir bewegen uns da eigentlich genau zwischen den Genres. Wir machen Hardcore, aber auch Metal. Ich beschreibe uns aber dann meistens eher als „progressive Hardcore“. Aber es ist eigentlich alles dabei. Den Shows, die ich zuhause anschaue nach zu urteilen bin ich eher bei den Metallern. Die Lyrics unserer Songs sind doch eher typische Hardcore-Themen und auch die Vocals passen dazu. Die Musik ist dann doch wieder mehr progressiv und nicht unbedingt typisch Hardcore. Wir haben natürlich viele Metal-Einflüsse, aber unsere Riffs klingen sicherlich nicht nach IRON MAIDEN, hehe. Klar, SLAYER sind auch für uns ein Einfluss, aber eigentlich denken wir da gar nicht so viel drüber nach. IN DER DEUTSCHEN PRESSE WERDET IHR OFT MIT SEPULTURA VERGLICHEN. Ja, das passt auch irgendwie. Ich finde diese Jungs sehr cool. Ich habe früher schon sehr viel SEPULTURA gehört. Wir haben auch mal mit SOULFLY und Max Cavalera gespielt. Das war klasse. Aber wie gesagt, es kümmert mich eigentlich nicht so wirklich, in welche Musik-Ecke man uns steckt oder mit welchen Bands man uns vergleicht. Wir machen unser Ding und gut ist. Wenn man uns hier in die Metal-Ecke packt, ist das für mich aber völlig ok. Ich selbst höre so viele Arten von Musik. Es muss nicht mal hart sein, sondern einfach beeindrucken. WAS HAT DICH IN DEINEN JUNGEN TAGEN MUSIKALISCH GEFESSELT? Als ich wirklich noch jung war, habe ich viel NIRVANA gehört. Dann halt die typischen Metal, Rock und Core-Sachen, die jeder so hört. Da war dann auch PANTERA für mich sehr wichtig. Phil Anselmo ist wirklich ein beeindruckender Sänger. EUER STYLE HAT SICH JA ZWISCHEN DEN LETZTEN ALBUM SEHR VERÄNDERT. WIE KAM DAS? Na ja, wie saßen zusammen und wussten erstmal nicht weiter. Wir hatten uns ziemlich in unseren Songs verfangen und mussten da erstmal wieder raus und zu uns selbst finden. Ein wichtiger Punkt waren die Wechsel im Line-Up. Da kamen neue Meinungen und Ansichten in die Band, die geholfen haben, dass wir in die richtige Richtung gegangen sind. Wir haben uns ja alle weiter entwickelt, mussten aber alles wieder auf einen Nenner bringen. Und als die neuen dann dabei waren, kamen wir nach und nach wieder überein und waren uns dann auch alle einig in welche Richtung wir mit der Band gehen wollten. IHR SEID VON DEN SEHR KOMPLEXEN TRACKS ZU ETWAS EINGÄNGIGEREN SONGS GEGANGEN. WO WIRD ES NUN HINGEHEN? Wir haben schon einige neue Ideen gesammelt. Das witzige dabei ist, dass wir jetzt, wo wir den einen Weg eingeschlagen haben scheinbar wieder ein eine total andere Richtung weiter gehen, haha. Aber sicherlich kein Country & Western, haha. Es wird wohl etwas düsterer werden. Auch etwas rauer und ungeschliffener, härter. Vor allem was die Gitarren betrifft. Wir saugen ja auf der Tour auch vieles an Einflüssen auf. Man merkt, welche Songs und Passagen gut funktionieren und welche Sachen einfach doch fehlen. Daraus lernen wir und versuchen das auf die neuen Songs anzuwenden. Aber im Ganzen scheinen die Songs etwas komplexer und na ja, chaotischer zu werden ALSO DOCH WIEDER ZURÜCK ZUM URSPRUNG? Nein, so auch wieder nicht. Erstmal wird es auf alle Fälle TWELVE TRIBES sein. Und wer die letzte Platte mag, wird auch die neuen Songs gut finden. Das ist schon mal sicher. Es ist einfach der nächste Level unserer Entwicklung als Band. Ich möchte, dass unsere Songs unvorhersehbar sind, aber dennoch gut hörbar. Das ist schwer zu beschreiben. Ich mag Platten, die man zigmal hört und jedes Mal entdeckt man noch etwas Neues. Das sind die wirklich großen Platten! Es soll auch eine Platte sein, die uns als Band auslastet. Wir wollen anspruchsvolle Songs schreiben. Sowohl für die Fans, aber auch für uns als Musiker. Viele Bands machen gute Platten mit guten Riffs, Hooks und alles ist catchy. Doch nach zwei oder drei Durchläufen wird es langweilig, und vor allem klingen die Bands dann irgendwie gleich, weil sie keine eigene Identität haben. ALSO DENKT IHR ZU ERST AN EUCH UND DANN DARAN, WIE ES DEN FANS DAMIT GEHEN KÖNNTE? Ja, das klingt immer etwas krass. Aber wenn wir nicht mit den Songs klar kommen, bringt es den Fans ja auch nicht. Und wir drehen uns ja nicht komplett. Wir wollen und werden unsere Fans sicher nicht vergraulen. Aber wir wollen ihnen schon neue Möglichkeiten und Perspektiven zeigen. Wir hoffen einfach, dass sich die Fans genauso und mit uns weiter entwickeln. Sie sollen sich mit unseren Songs befassen und alle Nuancen darin finden. Es sind sicher keine einfachen Songs, aber das sind dann meist die besten. Meine Lieblings-Platten sind auch so. Die musste ich zigmal hören und auch mal eine ganze Weile beiseite lassen und dann irgendwann fand ich den Zugang zu den Stücken und so wurden dann Alben zu meinen Favoriten, von denen ich das vorher nie gedacht hatte. Und solche anspruchsvolle Musik machen zu können, wäre großartig. WAS SIND SO PLATTEN, DIE DICH BEEINDRUCKT HABEN? Z.B. „Great Southern Trendkill“ von PANTERA. OH, DAS HÖRT MAN NICHT OFT… Das ist eine geniale Platte, die viel zu sehr unterschätzt wurde. Dann auch die letzte von REFUSED. Sehr cool. UND WAS HAT DICH ZULETZT UMGEHAUEN? Im Allgemeinen ist das bei mir BLONDE REDHEAD. Die mache so Indie-Rock. Im Metal-Bereich ist das sicherlich MASTODON. Die haben eine wirklich geniale Platte gemacht. DAS SIND JA DANN SCHON VERSCHIEDENE STILE. WIE FINDET SICH DAS IN DEINER MUSIK WIEDER? Ich liebe und lebe Musik. Aber ich will niemanden kopieren oder imitieren. Aber diese Musik kann schon bestimmte Gedanken und einige Gefühle wecken. Wenn man dann in einer bestimmten Stimmung ist, kommt man schon auf Text-Ideen. Musikalisch ist da der Einfluss nicht so riesig. TWELVE TRIBES sollen halt wie TWELVE TRIBES klingen und nicht wie eine andere Band. OK, WANN KÖNNEN WIR DIE PLATTE ERWARTEN? LETZTES MAL GABS JA EINE ETWAS LÄNGERE PAUSE. Wir haben so vier bis fünf Songs fertig geschrieben. Mhm, mal sehen. Wenn wir wieder in den USA sind, dann gehen wir auf Tour mit LAMB OF GOD und MACHINE HEAD. Dann geht’s weiter mit DEAD TO FALL. Im Sommer haben wir eine Pause und werden dann noch weitere Songs schreiben. Im Spätsommer/ Herbst, wohl im August, kommen wir noch mal nach Deutschland. Diesmal mit EVERY TIME I DIE als Co-Headliner. Mit der Tour gehen wir dann auch nach Japan und Australien. Dann sind wir in den USA wieder unterwegs, dann wohl mit POISON THE WELL. Im Winter werden wir dann wohl die Songs zu Ende schreiben und dann auch langsam mal aufnehmen. So wird das Album wohl in der ersten Hälfte in 2006 rauskommen. Man, das sind ja doch wieder locker zwei Jahre, hehe. WIRD DAZWISCHEN NOCH WAS KOMMEN? Z.B. DIE BELIEBTE DVD? Könnte sein. Da ist aber noch nichts geplant. Wenn die Fans so was gerne wollen, werden wir das wohl mal in Angriff nehmen und ne Show mitschneiden. Aber wahrscheinlicher ist eher, dass wir etwas im Zusammenhang mit der Entstehung der neuen Platte machen. ES GIBT JA EIN COOLES VIDEO ZU „VENUS COMPLEX“. WOLLT IHR EIN WEITERES MACHEN? Da gilt das gleiche, wie bei der DVD. Wenn die Nachfrage da ist, kann das schon möglich sein. Aber im Moment sind wir ja viel auf Reisen, daher bezweifle ich das etwas. Abwarten. SPIELT IHR HEUTE ALTE SONGS ODER COVERVERSIONEN? Nein, wir spielen nur Songs vom letzten Album. Nicht, dass die alten Songs nicht passen würden. Aber erstmal kennen viele Leute die Songs nicht und es könnte den Fluss einfach stören. Die Platte kam hier ja gar nicht raus, glaube ich. Zudem ist das doch noch etwas anderes. Wir sind jetzt anders und klingen anders und die Leute sollen uns so erleben, wie wir jetzt sind und so wie wir sein werden. Als Coverversion haben wir „Suprise! You’re dead!“ von FAITH NO MORE auf Lager. Aber ich bezweifle, dass wir das heute spielen. Aber ab und an machen wir das schon. DERZEIT STREBEN SEHR VIELE BANDS NACH OBEN. HAST DU EINEN PERSÖNLICHEN TIPP? WELCHE BAND WIRD DAS NÄCHSTE GROSSE DING? TWELVE TRIBES!! Hehe…. SICHER. ABER EUCH MAL AUSGENOMMEN Da sind mal IT DIES TODAY zu erwähnen. Erstmal möchte ich jeder Band dazu raten einfach sie selbst zu sein und nicht andere zu imitieren um nach oben zu kommen. Mit dem eigenen Weg erreicht man einfach viel mehr und ist dabei noch zufriedener! Es gibt schon ein HATEBREED und ein KILLSWITCH ENGAGE. Das reicht auch. Da brauchen wir keine Imitate. Ich respektiere Bands, die einfach ihr Ding machen. Ich glaube auch, dass sich der ganze Trend irgendwann selbst eliminieren wird. Es sind einfach zu viele Bands da, die zu ähnlich klingen. Am Ende bleiben dann die, die es ehrlich mit sich und den Fans meinen. Ich finde viele Bands gut, die nur ein paar tausend Platten verkauft haben. Es heißt nicht unbedingt, dass eine Band was taugt, weil sie kommerziell sehr erfolgreich ist. Da ist die Musik oft alles andere als richtig gut. MIT WELCHER BAND WÜRDEST DU GERNE AUF TOUR GEHEN? Mhm, da wären erstmal SYSTEM OF A DOWN und auch THE DEFTONES. Das wäre mal cool. Dann gibt es noch einige Underground-Hip Hop-Acts. Die kennt ihr hier nicht, aber das wär schon was. Wenn wirklich alles machbar wäre, auch geschichtliche Sachen, dann sicherlich BOB MARLEY! Oder auch WU-TANG CLAN. ZUM ENDE KLASSISCH DIE LETZTEN WORTE VON DIR: Erstmal Danke! an alle die uns hier auf der Tour mit KILLSWITCH gesehen und uns so großartig aufgenommen haben. Ich hoffe Ihr hattet richtig Spaß und kommt auch zu den 36-Shows um uns und die anderen Bands zu unterstützen! Und dann kommen wir ja im Herbst mit EVERY TIME I DIE wieder um Euch noch mal zur rocken! Seit dabei, das wird cool! Noch mal vielen Dank und bis bald!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.