Terrorverlag > Blog > ULME > ULME (ARNE/ LUTZ)

Interview Filter

ULME (ARNE/ LUTZ)

Ulme-2.jpg

ANFANG OKTOBER IST DAS NEUE ULME-ALBUM „TROPIC OF TAURUS“ IN DIE PLATTENLÄDEN GEKOMMEN UND WER GLÜCK UND GELEGENHEIT HATTE, IST AUCH SCHON IN DEN GENUSS GEKOMMEN, DIE NEUEN STÜCKE LIVE ZU SEHEN. ICH HATTE ZUDEM NOCH DIE CHANCE, LUTZ MÖLLMANN („LM“ – DRUMS) UND ARNE HEESCH („AH“ – GESANG & GITARRE) EIN PAAR FRAGEN ZU STELLEN… HALLO ALLE ZUSAMMEN! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM NEUESTEN SILBERLING „TROPIC OF TAURUS“! MIR GEFÄLLT DIE SCHEIBE AUSNEHMEND GUT UND DAMIT STEHE ICH JA NICHT ALLEIN DA, WENN MAN SICH DIE ZAHLREICHEN POSITIVEN REVIEWS ANSCHAUT, DIE „TROPIC OF TAURUS“ BEGLEITEN. WAS IST FÜR EUCH DAS BESONDERE AN DER PLATTE? LM: Meine erste LP mit Ulme… per Definition was Besonderes. Das ganz besondere ist der Facettenreichtum von ganz laut bis ganz leise, von hart bis zerbrechlich hier ist alles dabei und alles hat seinen Platz/ seine Berechtigung. Ich bin sehr stolz auf „Tropic of Taurus“. AH: Meine erste Platte mit Lutz am Schlagzeug…:) bin sehr zufrieden damit, sie klingt für mich sehr ausgereift und vielschichtig…es ist auch eine Art Neuanfang, der tierisch Lust auf mehr macht… PRODUZIERT WURDE DIE LANGRILLE JA VON KURT EBELHÄUSER (SCUMBUCKET, BLACKMAIL). WIE KAM DIE ZUSAMMENARBEIT ZUSTANDE? LM: Wir hatten im Vorfeld ein paar mögliche Zusammenarbeiten durchgesprochen, sind aber immer wieder an den Punkt gekommen, dass es jemand sein müsste, der weiß, worum es bei ULME geht. So kamen wir ziemlich schnell auf Kurt. Er kennt die Band von Anfang an und hatte auch große Lust uns zu machen… Eine Herzensangelegenheit. AH: Ganz genau…Wir sind mit SCUMBUCKET früher häufiger zusammen getourt und ich kenne Kurt seit den Anfängen von Blunoise Records. Deswegen war es auch großartig, ihn nach längerer Zeit mal wiederzusehen und dann auch gleich eine Platte mit ihm aufzunehmen. UND WODURCH HAT SICH DIE STUDIOARBEIT MIT KURT AUSGEZEICHNET? LM: Runter brechen kann man das glaube ich auf „Tiefen Respekt“. Kurt wusste genau, wie ULME 2009 klingen sollte/ könnte, hat aber in keiner Sekunde versucht uns irgendetwas aufzuquatschen o.ä. Seine Ideen wurden offen diskutiert und für gut befunden oder halt abgesägt. Es war eine unglaublich fruchtbare Zusammenarbeit mit Kurt. Sehr kreativ. AH: Die Zusammenarbeit war spannend, kreativ und sehr lustig…können wir meinetwegen öfter machen…:) WIE „FERTIG“ WAREN EURE SONGS ALS IHR NACH KOBLENZ GEFAHREN SEID? LM: „Fertig“ fertig. Die Songs an sich standen. Es kam nur hier und dort etwas dazu, oder ein Teil wurde etwas gekürzt. Nur „Orpheus“ ist komplett im Studio entstanden. Das war ne spontane Co-Produktion von Arne und Kurt. Der Song war super schnell fertig und als letzter der Live-Tracks mehr oder weniger als 1st Take im Kasten. Die Tatsache, dass Kurt auch stimmlich seinen Fußabdruck im ULME-Universum hinterlassen hat, ist großartig. WELCHE ENTSTEHUNGSGESCHICHTE HABEN DIE LIEDER BEI EUCH? FRICKELT ERST JEDER FÜR SICH ODER WIRD VON ANFANG AN GEMEINSAME SACHE GEMACHT? LM: Der Normalfall sieht so aus, dass Arne mit einer mehr oder weniger fertigen Idee in den Proberaum kommt und wir den Song dann gemeinsam arrangieren. Wir bedienen uns aber natürlich auch anderer Wege: es kommt vor, dass Arne mich bittet einen Groove zu spielen, um den er dann wiederum ein Riff baut. So entstand bspw. „My heart stops beating (…)“. Der Kreativität sind bei uns keine Grenzen gesetzt. Wer weiß, was noch so kommt. HAT SICH AN DER ART MUSIK ZU MACHEN IM LAUFE DER JAHRE UND MIT DER GEÄNDERTEN BANDBESETZUNG WAS GEÄNDERT? AH: Eigentlich hat sich nicht viel verändert…Wie Lutz schon sagt, ich komme mit fast fertigen Ideen an und die Songs entstehen gemeinsam. Was ich super spannend finde, ist, einen Song um einen Schlagzeug-Groove herumzubauen… So ergeben sich auch neue Facetten im Songwriting. Freu mich außerdem auf Tims ersten Song, der jetzt vielleicht gerade entsteht…;) SEIT WANN IST LUTZ MÖLLMANN FESTES ULME-MITGLIED? LM: Anfang 2008 FÜR MICH ALS OSNABRÜCKERIN IST LUTZ NATÜRLICH ALS SCHLAGZEUGER VON PENDIKEL KEIN UNBEKANNTER MEHR. EINE FRAGE BESCHÄFTIGT MICH DESHALB SCHON LÄNGER: WARUM SPIELST DU BARFUSS??? LM: Gute Frage! :) Ich hab’ irgendwann damit angefangen und einfach nicht mehr aufgehört. Für mich ist das total natürlich. Ich habe das Gefühl, so direkteren Kontakt mit dem Instrument zu haben. Ich hab auch noch nie nen Gitarristen mit Handschuhen spielen sehen… AH: Hätte ich ja mal Lust drauf… schwarze Gummihandschuhe… INZWISCHEN IST LUTZ JA VON DER HASE AN DIE ELBE GEZOGEN. GIBT ES ETWAS, WAS DU IN HAMBURG VERMISST? LM: Osnabrück war (und ist wahrscheinlich) immer noch eine sehr lebenswerte Stadt. Immerhin kommen ja anscheinend die glücklichsten Menschen aus Osnabrück (da gab’s mal ne Umfrage). Meine Zeit in OS war großartig und ohne meine Station dort wäre ich wohl nie zu PENDIKEL und später auch zu ULME gekommen. Aber eigentlich vermisse ich nichts… außer vielleicht den Umstand, alle wichtigen Ziele zu Fuß erreichen zu können. UND WAS IST IM VERGLEICH ZUR KLEINEN NIEDERSACHSEN-METROPOLE VIEL GEILER IN DER HANSEATEN-GROSSSTADT? LM: Ich schätze die (gefühlte) Nähe zum Wasser sehr. Hamburg ist einfach ne super Stadt. Sehr schön, ein bisschen spröde, aber damit kann man sich arrangieren. VOR KURZEM WARD IHR MIT ULME MAL WIEDER IM OSNABRÜCKER BASTARD CLUB. ANLASS WAR DIE „WORSHIP THE RIFF“-MINITOUR MIT CELAN, DYSE UND EXITS TO FREEWAYS. KANNTET IHR DIE KOLLEGEN SCHON VORHER? LM: Teils teils CELAN waren für uns als Band unbekannt, wobei wir 2 der Jungs aus früheren Bands (FLU.ID) kannten. Die EXITS sind Labelmates auf Noisolution und auch Hamburger. Die Jungs von DYSE kannten wir bereits vorher. MIR WAREN DIE SCHRÄGEN DYSE VORHER VÖLLIG UNBEKANNT, SIND DIE JUNGS ABSEITS DER BÜHNE ÄHNLICH ABGEFAHREN WIE IHRE MUSIK? LM: Geil oder? Ich liebe diese Jungs. Es gibt in meinen Augen keine 2. Band wie diese… eine derartige Wall of Sound und Energie erzeugen zu können, dass ist schon fast gespenstisch. Abseits der Bühne sind die beiden auch total super. André haben wir am Wochenende bei unserer Show in Berlin getroffen. Ja, ich bin DYSE Fan :) AH: Dem kann ich mich nur anschließen!! Geile Band!! Kann sehr gut sein, dass wir mit den Jungs noch mal zusammen ein paar Shows machen, oder sonstiges… IHR HABT MIT DER NEUEN PLATTE AUCH SCHON EIN PAAR HEADINER-SHOWS GEMACHT, WEITERE GIGS FOLGEN IM NOVEMBER UND DEZEMBER. WIE WAREN BISHER BEI DEN FANS DIE REAKTIONEN AUF DIE NEUEN SONGS? LM: Sehr gut. Wobei wir live eigentlich immer alte und neue Songs mischen. Nur die neuen zu spielen würde der ULME-Historie nicht gerecht – außerdem verlangen Fans immer wieder nach alten Songs und diese Wünsche erfüllen wir gern. AH: Die neuen Songs fügen sich wunderbar ins Gesamtbild…ich finde auch, dass eine Mischung von alten und neuen Sachen am meisten Spaß macht. WELCHE ERFAHRUNGEN HABT IHR DENN IM LAUFE DER ZEIT MIT DEM PUBLIKUM GEMACHT? GIBT ES WIRKLICH LANDSTRICHE, IN DENEN DIE ZUSCHAUER DEUTLICH ZURÜCKHALTENDER SIND ALS WOANDERS? LM: Klar. Es gibt schon Gegenden die ausgelassener sind… meine Erfahrung ist, dass der Osten anscheinend die richtige Himmelsrichtung für ne gute Party ist. Bei unserer Show in Brno (CZ) beispielsweise haben knapp 70 Tschechen Party für 200 gemacht. AH: Kann ich gar nicht mehr eindeutig sagen, aber: große Stadt heißt nicht immer große Party… BESTIMMT HAT ES BEI EUREN KONZERTEN AUCH SCHON SELTSAME VORKOMMNISSE ODER WITZIGE ANEKDOTEN GEGEBEN, ODER? HABT IHR IN DIESER RICHTUNG GERADE WAS PARAT? LM: Natürlich, gerade dieses WE war endlich mal die Polizei da. Wegen Ruhestörung. Wir mussten die Lautstärke drastisch reduzieren oder unser Freund und Helfer hätte die Instrumente konfisziert… also haben wir am Ende ¾ des Sets mehr oder weniger unplugged gespielt. So was gab’s noch nie – eine sehr interessante Erfahrung, für alle Beteiligten. AH: Ja, war eine interessante Erfahrung… hab gemerkt, das unsere Songs durchaus auch leise funktionieren… DAS TOURLEBEN IST VERMUTLICH AN SICH SCHON EINE EINZIGE AUSNAHMESITUATION. WAS GEFÄLLT EUCH BESONDERS AM TOUREN UND WAS NERVT SO RICHTIG? LM: Ich bin sehr dankbar für die Tatsache, soviel mit der Band rumreisen zu dürfen. Man sieht interessante Orte und lernt jeden Abend neue interessante Leute kennen, die meistens die Leidenschaft für Musik teilen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich weite Teile des Jahres genauso verbringen. Ein klarer Nachteil ist das ständige Rumhängen – prinzipiell hängt man 23h pro Tag rum, um eine Stunde Vollgas zu geben. Diese Stunde entschädigt mich aber dann für alles… AH: Auf Tour zu sein, gibt einem das Gefühl lebendig zu sein, es hat schon etwas von Freiheit und Fließen lassen…Das ständige Rumgefahre und Rumgehänge geht mir allerdings schon nach einigen Tagen auf die Nerven.Wenn es denn aber erstmal soweit ist und wir auf der Bühne stehen, fällt der meiste Stress von mir ab… BY THE WAY: STELLT EUCH MAL VOR, IHR DÜRFT EUCH IRGENDWAS NERVIGES AUSSUCHEN, WAS IHR ÄNDERN KÖNNTET. WAS WÄRE DAS VORZUGSWEISE? LM: Das Fernsehprogramm und die meisten A & Rs der Plattenfirmen. AH: Rock n Pop-Radio-Scheiße. UND IM REALEN LEBEN? WELCHE PLÄNE GIBT’S DA BEI EUCH? LM: Noch mehr Musik machen. Und vielleicht ein bisschen mehr Sport treiben :) AH: Mehr Songs. Mehr ULME-Platten. Mehr Liebe. Mehr Glück. Urlaub. DANN LASST UNS NOCH EINMAL TRÄUMEN: WAS WÄRE DER GRÖSSTE TRAUM, DER FÜR ULME IN ERFÜLLUNG GEHEN DÜRFTE? LM: Weltherrschaft. :) Nee nee ich bin ganz zufrieden wie es ist. Es darf aber wie immer gerne noch ein bisschen mehr sein… AH: Noch viele Platten zu machen… DANN DRÜCKE ICH EUCH DIE DAUMEN UND DANKE EUCH FÜR DAS GESPRÄCH UND EURE ZEIT. JETZT HABT IHR NOCH EINMAL GELEGENHEIT, DEN TERRORVERLAG-LESERN ALLES UM DIE OHREN ZU HAUEN, WAS IHR IMMER MAL LOSWERDEN WOLLTET. LM: Kauft mehr Platten – diese grassierende „Download-Mentalität“ ist der Tod auf Raten für alle Bands, die keinen Major Deal haben. AH: Stay Reisi… ALLES GUTE FÜR EUCH!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ULME auf terrorverlag.com