Terrorverlag > Blog > UNLEASHED > UNLEASHED (JOHNNY HEDLUND)

Interview Filter

UNLEASHED (JOHNNY HEDLUND)

HI JOHNNY, KLINGST JA RICHTIG GUT GELAUNT. NICHT GESTRESST VON DER PROMO-ARBEIT? Nein, gar nicht! Mir geht es wirklich wunderbar! Danke! ICH HABE EUCH ERST VOR WENIGEN TAGEN BEIM HELLFLAME FESTIVAL GESEHEN, WO ES JA RICHTIG GUT ABGING. WIE HAST DU DIE SHOW ERLEBT? Erstmal muss ich sagen, dass ich mir eure Page angesehen habe und die wirklich coolen Bilder gefunden habe! Echt klasse! Es war eine geniale Show, die Leute sind gut abgegangen und es hat wirklich Spaß gemacht! Etwas schwierig war nur, dass teilweise mehr Leute auf der Bühne als davor waren, haha! Es gab scheinbar keine Stage-Crew, welche die Leute mal wieder hätten runter befördern können, hahaha! So war es teilweise echt schwer sich auf die Songs, den Gesang und meine Bassspiel so konzentrieren. Aber es war cool, die Leute und auch wir hatten unseren Spaß und darum geht es doch! Tolles Konzert! EINIGE TYPEN HABEN DICH JA SOGAR WÄHREND DER SONGS ANGESPROCHEN UND GERADEZU BEDRÄNGT. WIE GEHT MAN MIT SOWAS UM? Der eine Typ hat mich wirklich zugetextet, haha! Ich war aber gerade mitten im Text und so habe ich gar nicht richtig mitbekommen, was der eigentlich von mir will! Ein anderer wollte unbedingt, dass wir „The Immortals“ spielen. Die Sache ist bloß, dass wir ja mit einem Ersatz-Drummer dort waren, da Anders ja vor kurzem noch mal ins Krankenhaus musste. (Der eigentliche Drummer von UNLEASHED erlitt in den letzten Monaten zweimal einen Lungenkollaps, Anm. d. Verf.). So hatten wir keine Möglichkeit spontan einen anderen Song in die Setlist einzubauen, da wir mit dem Kollegen nur eine gewisse Zahl an Songs geprobt haben. Sonst wäre es kein Problem mal einen Song spontan zu spielen, wenn die Fans diesen fordern. Aber mit einem Drummer, der erst einmal mit uns gespielt hat, geht das leider nicht. IST ES SCHWIERIG RUHIG ZU BLEIBEN, WENN ES AUF DER BÜHNE AUCH SO ABGEHT? HABE SCHON VIELE SHOWS GESEHEN, WO DIE BAND DANN SELBST DIE FANS ETWAS UNSANFT VON DER BÜHNE BEFÖRDERTE… Eigentlich nicht, denn ich weiß ja, wie das ist. Ich bin mein Leben lang schon Metal-Freak und bin früher selbst immer auf die Bühne geklettert und den Flieger gemacht… Es ist nicht so wild. Das einzige Problem, was ich damit habe ist, dass ich keinen Bock habe, den Mikroständer in die Fresse zu bekommen! Ohne Zähne die Nacht im Krankenhaus zu verbringen, ist nicht so meine Ideal-Vorstellung, wenn ich stattdessen ordentlich mit meinen Freunden und Fans einen trinken könnte! Einerseits will man ja, dass die Leute Spaß haben und da gehört so was auch dazu. Auf der anderen Seite will man aber auch seine Zähne behalten! Eine weitere Sache sind die Monitor-Boxen. Meist ist der Sound auf der Bühne eh schon nicht berauschend und wenn die Boxen noch verschoben werden, weil die Leute darauf rumklettern, dann hör ich mich selbst fast gar nicht mehr, weil die Boxen überall stehen, aber nicht da, wo sie sollten, haha! Das ist schon ein Problem. Ok, bei so einem Festival ist das nicht ganz so wild, weil ich danach keine Shows mehr habe. Wenn man aber auf Tour ist und noch 15 oder 20 Shows vor sich hat, dann wäre meine Stimme bald ziemlich im Arsch, weil ich mich auf der Bühne nicht selbst hören konnte! Man muss nämlich noch lauter screamen, um sich dann überhaupt zu hören. So ist das ein zweischneidiges Schwert. Die Leute sollen ihren Spaß haben, aber andererseits hat es schon seine negativen Auswirkungen… ALS „DANKE“ HAT EIN KOLLEGE VON DIR JA EINE BIER-DUSCHE BEKOMMEN, HAHA! Hey, der hat es der doch darauf angelegt, haha! Der stand vor mir als ich das Horn in der Hand hatte und ich fragte ihn, ob er Bier will… er schaute nur fragend und ich meinte nur „Ja, Du willst!!“ und wusch… hab ich ihm eine Dusche verpasst, hahahaha! Naja, ich dachte da wäre kein Bier mehr im Horn, weil ich schon alles getrunken hatte, doch da war noch was… also, wohin damit? Da kam der gerade recht, hahaha! DU HAST JA SCHON EUREN DRUMMER ANDERS ERWÄHNT. WIE GEHT ES IHM? Es wird immer besser und besser. Er ist noch etwas ungelenk, sagen wir mal… Er hat ja lange nicht spielen dürfen und soll es lt. den Ärzten es noch ein/ zwei Wochen ruhig angehen lassen. Aber dann können wir mit den Proben für die Masters of Death-Tour beginnen! Das wird schon! Aber es wird nicht einfach, weil es ein langer Heilungs-Prozess ist. Es war ja sein zweiter Kollaps… ZUM NEUEN ALBUM „MIDVINTERBLOT“: SCHON BEIM OPENER „BLOOD OF LIES“ KLINGT IHR MOTIVIERT, WIE LANGE NICHT MEHR… Ja, das stimmt! Wir waren heiß wie lange nicht mehr. Wir hatten noch so viel Power vom letzten Album und der Tour, dass wir uns gesagt haben, dass wir diese Energie bündeln und ins neue Album stecken müssen! Wir wollten die Power der Live-Shows mit auf die neuen Songs übertragen, was wahrlich nicht so einfach ist, wie es vielleicht klingt! Denn es muss einerseits sehr korrekt und präzise gespielt sein, denn es ist ja ein Studio-Album und die Gitarren und die Drums sollen auch so fett klingen und dennoch wollten wir die Live-Power rüberbringen. Eine schwere Sache, das kann ich dir sagen! „HELL’S UNLEASHED“ WAR JA EIN ORDENTLICHES COMEBACK, ABER DIE POWER UND DEN VON DIR ERWÄHNTEN HUNGER, DEN IHR NUN AUF „MIDVINTERBLOT“ PRÄSENTIERT, HÄTTE ICH DA SCHON ERWARTET… NACH DER LANGEN PAUSE… Die Sache damals war einfach, dass wir zum ersten Mal unser eigenes Studio genutzt haben. Bei der neuen Platte ist es nun das dritte Mal. Und es war damals auch Fredriks erste Arbeit für uns selbst als Produzent. Zudem sind die Songs auf „Hell’s Unleashed“ im Vergleich zu „Sworn Allegiance“ und vor allem zum neuem Album eine Ecke langsamer. Das verstärkt natürlich den Eindruck, dass die Platte nicht so fett und intensiv rüber kommt. Und der Wunsch nach mehr Druck und mehr Intensität hat sich so aufgestaut, dass wir dies nun endlich richtig kanalisieren und rauslassen konnten! Es reicht schon, wenn man ein oder zwei ruhigere Songs auf eine Scheibe zu packen, um die Power scheinbar etwas zu mindern. Aber es ist natürlich nie einfach zu entscheiden, welche Songs nun auf eine Platte kommen und diesmal haben wir uns dafür entschieden, die harten und schnellen drauf zu packen. Ich denke, dass es unser wohl mit schnellstes Album überhaupt geworden ist! HABEN AUCH DIE DURCHWEG POSITIVEN REAKTIONEN DER FANS MIT DAZU BEIGETRAGEN, DASS IHR NUN VON ALBUM ZU ALBUM STÄRKER WERDET? Ja, auf eine gewisse Art sicherlich. Ich werde oft gefragt, welches Album die Fans am liebsten mögen und welches ich am besten finde. Und das ist eine schwere Frage, denn bei den Shows spielen wir Songs von allen Alben! Und die Fans singen und gehen bei jedem dieser Songs mit! Daher ist es schwer zu sagen, welche Platte die beliebteste ist…Bisher sagt jeder, mit dem ich gesprochen habe, dass die neue unsere beste ist… Das ist cool! Aber es ist schwer zu sagen, ob das eine Album besser hätte schneller oder langsamer ausfallen können. Es ist immer eine Sache, wie wir uns fühlen, wenn wir eine Platte machen. Aber ich denke, dass die nächste Platte ähnlich ausfallen wird, wie diese jetzt. Denn es war so cool, diese Songs zu spielen und es hat sich so dermaßen richtig angefühlt! WIE DU SAGTEST, FEIERN DIE FANS ZU ALLEN SONGS, ALT ODER NEU! WIE SCHWIERIG IST ES DA EINE SETLIST ZUSAMMENZUSTELLEN, DIE AUCH EUCH SELBST SPASS MACHT? Das ist eine grausame Aufgabe, haha. Wir wissen ja ungefähr, welche Songs die Fans unbedingt hören wollen. Doch die Leute sagen uns ja bei den Shows immer, dass sie auch gerne mal diesen und jenen Song hören möchten. Es ist jedes Mal ein neuer Kampf. Wir haben nun acht Alben mit je ca. 15 Songs. Wenn wir live ca. eine Stunde spielen, wollen wir ja auch mind. ein oder zwei Songs von jeder Platte bringen. Das wollen wir beibehalten und so versuchen wir eine gute Setlist hinzubekommen, die alle glücklich macht! Wir haben schon überlegt, eine Umfrage auf der Website zu starten, denn es ist wirklich nicht leicht, das zu entscheiden… Wir hätten übrigens locker 25 Songs auf das neue Album packen können und ich wäre mit jedem Song glücklich gewesen, denn es sind alle richtig gute Tracks. Nun sind 15 drauf und ich würde jeden einzelnen gerne live spielen! So ist es auch mit den alten Songs, daher ist es nicht so wild für uns, wenn wir uns nur auf die Fan-Wünsche konzentrieren, denn ich liebe es jeden Song live zu spielen! THEMATISCH GEHT ES AUCH BEI DEN NEUEN SONGS WIEDER KLASSISCH ZU. DENKT IHR AUCH DARÜBER NACH, ANDERE THEMEN ALS ÜBER WIKINGER EINZUFÜGEN, ODER WÄRE DAS NICHT MEHR UNLEASHED? Da ich die Texte schreibe, versuche ich schon mal andere Perspektiven mit in die Lyrics einzubinden. Aber am Ende muss es Death Metal sein und auch unserem Style angemessen sein. So kann man also nicht alles machen. Gut, ich kann alles machen, solange es Death Metal ist, haha. Aber es muss schon passen. Klar, ich versuche schon etwas Abwechslung mit einzubringen. Mal wenigstens etwas neues, aber wir werden uns nicht verdrehen nur, um was neues zu machen. Es wird immer UNLEASHED sein und es wird immer die Wikinger-Stories und antichristlichen Lyrics geben, das ist sicher! Flower Power können andere machen! IN DEN GESCHICHTEN ÜBER WIKINGER, VALHALLA, NORDMÄNNER USW.. KANN MAN DA AUCH AKTUELLE THEMEN, WIE DEN MITTLEREN OSTEN MIT EINBRINGEN, DENN DER GRUNDSATZ EINES KRIEGES BLEIBT DOCH EIGENTLICH GLEICH, ODER? Mhm, das passt nicht so wirklich. Denn in meinen Texten über die Wikinger geht es um Traditionen und auch um den täglichen Kampf eines Menschen. Das passt zwar auch zu den jetzigen „Kämpfen“, hat aber nicht unbedingt etwas mit dem eigentlich Krieg zwischen Ländern zu tun. Es geht mehr darum, welche Schwierigkeiten man im Leben bewältigen muss. Diese sind immer noch die gleichen im Jahre 2006 wie im Jahre 980. Dies versuche ich dann in Wikinger-Geschichten zu erzählen. Die Geschichten eines gewöhnlichen Mannes, der sich im Leben durch verschiedene „Kriege“ kämpfen muss. Dies sind aber andere als die zwischen Ländern und Religionen. Aber sicherlich gehen die Szene in der Welt nicht spurlos an einem vorüber. Aber ich versuche dies nicht in meine Wikinger-Texte einfließen zu lassen, denn darum geht es bei uns nicht. Ich habe aber z.B. den Song „Triumph of Genocide“ geschrieben und der handelt vom Völkermord in Ruanda in 1994. Das ist schon 12 Jahre her und das ist eine Situation, in der die UNO tragisch versagt hat. Eine grausame Story und ich habe mich viel per CNN-Reportagen über diese Vorkommnisse informiert, bevor ich den Song schrieb. Das ist so eine Ausnahme, in der ich einen neueren Krieg mit in die Texte einbaue…Aber generell behandeln die Wikinger-Texte den einfachen Menschen, der sich jeden Tag durch seine persönlichen Probleme kämpfen muss. Dies übertragen wir dann in unsere Wikinger-Geschichten. Die Probleme sind die gleichen heute wie damals. Damals hatte man Schilder und Schwerter. Heute trägt man BW-Hosen, Lederjacke und Nietenarmband. Andere Zeit, gleiche Probleme… IHR HABT NUN EINEN NEUEN DEAL MIT SPV UNTERSCHRIEBEN. NACH SO LANGEN JAHREN BEI CENTURY MEDIA, GEHT MAN DA MIT EINEM LACHENDEN UND EINEM WEINENDEN AUGE? Nach 15 Jahren mit Century Media war es sicherlich keine leichte Entscheidung zu einem anderen Label zu wechseln. Aber nach der langen Zeit brauchten wir einfach frischen Wind, neue Leute und neue Motivation hinter uns. Mit den neuen Songs und als derart motivierte Musiker brauchen wir einfach ein Label, welches mit uns den nächsten Schritt geht und den Death Metal auf das nächste Level bringt! Wir sprachen mit unserem Management und die sagten uns, dass es schon lange Zeit eine ganze Reihe von Angeboten gab. Nach monatelangen Verhandlungen und Gesprächen waren wir uns dann sicher, dass SPV die beste Wahl für uns ist. Sie boten uns wirklich gute und interessante Ideen, wie sie die Band weiter nach vorne bringen wollen. Und nach einigen Überlegungen haben wir dann zugesagt. Und bislang haben wir das alles andere als bereut, denn es sind sehr coole Leute dort, die auch sehr professionell arbeiten. Wir sind sehr enthusiastisch! Aber klar, es war schon schwer Century Media zu verlassen. Leif und Gerrit sind über die Jahre wirklich sehr gute Freunde geworden und wir kennen uns sehr gut. Daher war das schon nicht leicht. Aber wir verstehen uns noch immer gut und gerade beim Hellflame habe ich mit Leif einige Bier gezischt. Aber nach einer gewissen Zeit muss man einfach Veränderungen vornehmen. Und ich denke, dass es richtig war! GUT ZU HÖREN! DIE PRESSE HAT SICH IN DER VERGANGENHEIT SEHR DAS MAUL ZERRISSEN ÜBER EUCH UND CENTURY MEDIA… Klar, es gab immer Auf und Abs in all den Jahren. Aber hey, 15 Jahre! Wie viele Autos hat man in 15 Jahren? Wie viele Freundinnen? Und wir waren 15 Jahre bei einer Plattenfirma! Wie gesagt, es gab sicherlich harte und schwierige Zeiten… Aber seit dem wir wieder da sind… die letzten 4 oder 5 Jahre…haben wir sehr gut zusammen gearbeit! Es lief wunderbar! Aber wir hatten auch den Eindruck, dass das Label nicht mehr so den Fokus aus Death Metal legen möchte. Und das kann natürlich nicht gut für uns sein, da wir der Überzeugung sind den Death Metal noch viel viel weiter bringen zu können! Aber dazu brauchen wir die Unterstützung eines starken Partners! Keine Frage, die Kollegen, mit denen wir direkt bei Century gearbeitet haben, standen voll und ganz hinter uns. Aber über allem steht natürlich immer ein gewisses Budget. Und dies zeigt dann, wie sehr man in den oberen Etagen an Death Metal und an eine Band selbst glaubt. Und das hat sich über die Jahre doch sehr verändert. Nun sind wir bei SPV und wir werden sehen, wo uns der Weg hinführt. Wir fühlen uns sehr wohl und Maria und Nasrin sind tolle Menschen, die uns sehr unterstützen! NACH ALL DEN JAHREN SEID IHR EINER DER BELIEBTESTEN UND LEGENDÄRSTEN DEATH-COMBOS ÜBERHAUPT. ALLE BANDS SAGEN, DASS MAN EINFACH NUR BESSERE SONGS SCHREIBEN WILL… WELCHE ZIELE HABT IHR NACH ALL DEN JAHREN NOCH? Es gibt noch so viel zu erreichen. Wir sind schon seit 17 Jahren dabei, aber es fühlt sich an, als wäre es gerade am Anfang! Wir haben noch soviel zu geben und wir wollen einfach touren, touren, touren…. Z.B. eine Tour mit MOTÖRHEAD wäre ein Ziel. Es ist eine große Welt und wir können noch soviel machen und erreichen! Wir sind sehr enthusiastisch! Die anderen in der Band sind so aufgedreht und rufen mich jeden Tag an „Johnny, wann gehen wir auf Tour? Ich will mit dem und jenem spielen! Warum buchst du nicht diese und jene Show? Wann geht es endlich los? Wir haben neue Songs!“ bla bla bla, hahahaha! Es ist „schlimmer“ als Anfang der 90er, wo wir noch jung und wild waren, hahaha! Damals waren wir nie in Dortmund, Hamburg, London oder Paris gewesen und jetzt, wo wir überall 10 oder 15 Mal gespielt haben, drehen die anderen Jungs voll durch, haha! Es macht tierisch Spaß und wir fühlen uns wie neu geboren. Und dabei gibt es dafür keinen richtigen Grund, weil wir ja eigentlich nie weg waren. Wir machen immer Alben und plötzlich platzt das alles raus. Wir sind immer noch sehr gute Freunde, unsere Fans sind immer noch da… das ist eine tolle Familie und neue junge Leute kommen dazu. Ich denke bei Konzerten manchmal, dass deren Eltern uns schon live gesehen haben könnten, hahaha! Dann denke ich immer, was ich gemacht habe als ich 13 oder 14 Jahre alt war… Fuck, ich war genau da, wo die jetzt sind. Ich hatte gerade mein erstes MOTÖRHEAD-Shirt und war bei ner Metal-Show! Abgefahren…. ZUM ENDE NOCH EIN THEMA: DIE MASTERS OF DEATH-TOUR MIT GRAVE, ENTOMBED UND DISMEMBER… WAS SOLL MAN DA NOCH SAGEN? Es wird tierisch gefährlich, hahah! Für uns selbst wohlgemerkt! Ich treffe die anderen Jungs fast täglich oder wöchentlich bei irgendwelchen Release-Shows oder bei nem Fußball-Spiel! Das einzige Ziel bei dieser Tour wird sein, es überhaupt zu überleben und uns nicht so Tode zu saufen! Der Vorteil dabei ein Sänger zu sein ist, dass ich nicht zu viel trinken darf, damit ich meine Stimme nicht ruiniere, haha! Wir spielen 17 Shows hintereinander… daher muss ich mich am Riemen reißen und nach der Show nicht zuviel Party machen… aber die anderen in der Band? Die müssen nicht singen und können saufen… hoffentlich kippen die nicht von der Bühne, hahaha! Aber die Tour wird richtig cool. Diese Bands zusammen auf Tour… wer weiß, ob das jemals wieder statt findet! Alle sind sehr motiviert und freuen sich darauf. Ich rede mit den Jungs von GRAVE, DISMEMBER und ENTOMBED derzeit fast täglich und wir planen schon Sachen, die noch gar nicht aktuell sind. Alle reden schon von Songs, die man spielen könnte und wie abgefahren das sein wird. Das wird eine großartige Sache für alle Bands und auch Fans!! ICH HABE MIR SCHON NEUE NACKENMUSKELN BESTELLT… (Johnny brüllt vor Lachen): Das habe ich ja noch nie gehört!! Hahahaha! Wo bekommst du die?? Bei Lidl?? Hahaha! Bestell mir auch welche! Hahaha! PLANT IHR WAS BESONDERES MIT DEN ANDEREN BANDS FÜR DIE TOUR? Nein, noch gar nicht. Klar, überlegen wir, welche Songs, vielleicht mal andere, man so spielen könnte. Aber ob wir was zusammen starten… darüber haben wir noch gar nicht geredet. Aber man weiß nie, ob da nicht spontan abgeht. Bei dieser Band-Zusammenstellung ist alles möglich! Und zudem wird es ungewohnt, dass bei einer Tour nur schwedisch gesprochen wird. Sonst ist es immer Englisch und gar Deutsch! Das wird ungewohnt… ich denke schon gar nicht mehr in schwedisch, auch wenn wir alles Schweden in der Band sind. Aber jeder spricht meist Englisch oder Deutsch… Nun wird mich jeder in schwedisch zutexten… ich glaube, das kann ich gar nicht mehr, hahaha! ZUM SCHLUSS MÖCHTE ICH DICH NOCH UM DEINE MEINUNG ZU DEN VORKOMMNISSEN UM JON VON DISSECTION, KVARFORTH VON SHINING UND DEM KOLLEGEN VON IN BATTLE BITTEN… Ah, die Selbstmorde… Jon und ich hatten Briefkontakt (also richtige Briefe, keine Mails) in den frühen 90ern. 1991, oder so. Danach hatten wir keinen Kontakt mehr, daher kann ich nichts zu seinem Antrieb sagen, diese Tat zu vollführen. Daher kann ich nur generell sagen, dass ich eine Entscheidung zum Selbstmord weder verstehen noch unterstützen kann. Ich kann es nur verstehen, wenn man wirklich totkrank ist und sich nur noch quält und weiß, dass man sterben wird. Dann kann ich es nachvollziehen. Aber aus anderen Gründen… nein! Vor allem nicht aus satanischen Gründen. Da war die Rede von der satanischen Bibel von LaVey. Wenn das stimmt, dann verstehe ich das erst recht nicht, denn gerade da steht, dass Selbstmord das dümmste ist, was man tun kann! Als Satanist Selbstmord zu begehen, ist das widersprüchlichste, was es gibt. In dem Buch steht, dass man sich selbst feiern soll, nicht umbringen! Das kapiere ich dann nicht. Es sagt ja auch, dass man weder kleine Kinder, Tiere oder sich selbst töten soll. Daher verstehe ich das nicht, wenn es darum geht. Aber wer weiß, wie es ihm ging und was für Gedanken oder Probleme er hatte. Ich wohne zwar in Stockholm und habe über die Jahre dennoch keinen Kontakt zu ihm gehabt. Die wahren Gründe kennt nur er! Und ich selbst kann es halt nur verstehen, wenn jemand sehr krank ist und es keinen Ausweg oder keine Heilung mehr gibt. Sonst nicht! DANKE FÜR DEINE ZEIT UND WIR FREUEN UNS ALLE AUF DIE MASTERS OF DEATH-TOUR! Ja, bereitet Euch gut vor! Wir sind es schon jetzt! Wir machen eine gute Show, darauf könnt ihr Euch verlassen!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu UNLEASHED auf terrorverlag.com