Terrorverlag > Blog > XIV DARK CENTURIES > XIV DARK CENTURIES (MICHAEL)

Interview Filter

XIV DARK CENTURIES (MICHAEL)

HALLO LEUTE! VIELE UNSERER LESER WERDEN EUCH NOCH NICHT SO GENAU KENNEN. ERZÄHLT DOCH MAL EURE GESCHICHTE. WIE HABT IHR EUCH KENNEN GELERNT? WELCHEN MUSIKALISCHEN BACKGROUND HABT IHR? UND WAS TREIBT IHR SO, WENN IHR NICHT MUSIZIERT? XIV Dark Centuries kommen aus dem südlichen Thüringen. Den Vorläufer der Gruppe gibt es bereits seit 1994. 1998 haben wir uns dann den heutigen Namen gegeben. Es gab zwischenzeitlich ein paar Umbesetzungen, aber seit Anfang letzten Jahres spielen wir in folgender Formation zusammen: Michel – Gesang, Tobalt – Gitarre, Uwe – Gitarre, Marley – Bass, Rüd – Schlagzeug und Tobi – Tasten. Wir sind alle sehr gute Freunde, mit einer Vorliebe für hauptsächlich schnelle, harte Metal-Musik. Wir hängen mehr oder weniger oft zusammen, führen tiefschürfende Gespräche oder machen auch mal Dummschwätz, gehen oft raus in die Natur, hassen größtenteils das heutige System und die heutige schnelllebige Zeit. Deswegen haben wir alle ein mehr oder weniger ausgeprägte heidnische Einstellung. Und wir gehen bisher alle einer normalen Arbeit nach oder studieren. So, ich denke, das dürfte zur Einführung reichen?! WIE KOMMT IHR AUF DEN DOCH RECHT UNGEWÖHNLICHEN BANDNAMEN XIV DARK CENTURIES? WAS BEDEUTET ER FÜR EUCH? DENKT IHR NICHT, DASS SO EIN SPERRIGER NAME KOMMERZIELL EHER HINDERLICH IST? XIV Dark Centuries bedeutet die Vereinnahmung der germanischen Welt durch das Christentum, welche in unserem Gebiet nun schon seit 14 Jahrhunderten anhält. Wir halten diesen Zeitabschnitt für die dunklen Jahrhunderte und es wird Zeit das sich die germanische Welt wieder dem Licht zuwendet. Da wir hoffentlich nie dem Kommerz verfallen werden, ist es uns eigentlich egal, ob dieser Name dafür hinderlich ist oder nicht. Da unser Wissensstand und unsere Einstellung sich seit der Bandgründung, bzw. Namensgebung aber stetig weiterentwickelt hat, ist es heute (vielleicht auch etwas unglücklich) das einzige Überbleibsel aus englischer Sprache. IHR HABT EUER AKTUELLES ALBUM „DEN AHNEN ZUM GRUSSE“ ZUNÄCHST EIGENPRODUZIERT, DAFÜR IST DER SOUND SEHR GUT. HATTET IHR KEINE ANGST VOR FINANZIELLEN VERLUSTEN ODER HABT IHR EINEN GEHEIMEN SPONSOR? Wir haben unser aktuelles Album deswegen zunächst selbst produziert, da wir auf unsere Anfragen mit unserer Demo-CD und der aufgelegten Promo-CD so gut wie keine Resonanz bekamen. 80 % der Plattenfirmen, denen wir was geschickt hatten, antworten erst mal gar nicht und vom Rest kamen nur Standardbriefe. Also eben das Übliche! Wir hatten und haben keine Lust, irgendwelchen Leuten den Arsch abzulecken, damit uns jemand unter Vertrag nimmt. Wir wussten zu der Zeit, als wir die Aufnahme begannen, das wir gute Lieder hatten, das Equipment und die Erfahrung um einigermaßen vernünftigen Sound zu machen und einige Kontakte, die CD zu pressen und auch vertreiben zu lassen. Es gab keinen Sponsor, alles was an Kosten kam, haben wir selbst bezahlt. Wir haben uns fast einen Monat Zeit genommen um alles aufzunehmen und dann weitere 2 Monate, um das Material zu bearbeiten, zu mischen und zu meistern. Wenn die CD sich nicht verkauft hätte, hätte jeder sein Scherflein an Verlust tragen müssen (geteiltes Leid ist halbes Leid), aber ich darf verraten, das das nicht passiert ist. WIE KAM ES ZUM KONTAKT MIR CCP RECORDS BZW. CLAUS PRELLINGER? SEID IHR MIT SEINER PROMO-ARBEIT BIS JETZT ZUFRIEDEN? Wir haben unsere fertige CD dann wiederum, hauptsächlich zwecks größerem Vertrieb, an einige ausgewählte Labels/ Mailorders geschickt. Neben einigen kleinen Nur-Vertrieben und einem anderen kleinen Label, war Claus/ CCP der Einzige, der sich daraufhin nach kurzer Zeit gemeldet hat. Da das ganze Plattengeschäft/ Vertrieb doch viel umfangreicher ist, als wir alle gedacht haben und man da selbstständig doch nicht so einfach reinplatzen kann, haben wir uns dann, nachdem uns Claus ein vernünftiges Angebot gemacht hat, letztendlich doch für einen Vertrag entschieden. Es ist nun mal für Musiker einfacher und besser, sich auf seine Musik konzentrieren zu können, als den gesamten Prozess von der Aufnahme bis zum Hörer der CD im Auge behalten zu müssen.Von der eigentlichen Promo-Arbeit von CCP bekommen wir nicht so sehr viel mit. Wir merken nur, wenn neue Interviews oder Anfragen nach Promo’s ins Haus flattern. Aber allein das lässt schon auf eine sehr vernünftige Arbeit seitens CCP, vor allem Eva, schließen. Wir sind bis jetzt also sehr zufrieden. Weiteres wird man dann sehen, wenn die CD am 22.9. bei CCP erscheint. WAS IST FÜR EUCH DER DEUTLICHSTE MUSIKALISCHE UNTERSCHIED ZUM VORGÄNGER „DUNKLE JAHRHUNDERTE“? Tja, eigentlich sollten das die Hörer der CD doch selbst herausfinden, aber nun gut… Die Lieder auf der “Dunklen Jahrhunderte” waren schon etwas älter, sie sind in der Zeit von 1999-2000 entstanden. Zu dieser Zeit waren meist viele aus der Gruppe in das Komponieren involviert. Es fehlte uns dabei etwas die Erfahrung. Die Lieder waren noch relativ einfach gestrickt, auf eine Gitarre und das Keyboard zugeschnitten. Im Jahr 2000 wechselten wir aufgrund einiger Probleme den Gitarristen. Wir merkten sofort, das Tobalt viel mehr Intensität und Komplexität in das Gitarrenspiel brachte als das früher der Fall war. Die Titel der neue Scheibe sind erst nach dieser Zeit entstanden und das spiegelt sich eben auch merklich im Gesamtsound der neuen CD wieder. Unser Gitarrist hat außerdem die Ideen zu einem Großteil der neuen Songs beigesteuert. Diese wurden dann noch durch die einzelnen Mitstreiter verfeinert und ausgebaut und so ist dieses Album, doch hörbar gereifter gegenüber unseren früheren Aufnahmen, entstanden. Die Gitarrenarbeit steht nun mehr im Vordergrund, das Tasteninstrument wird mehr für Atmosphäre statt zur Melodieführung eingesetzt. Auch der Beistand Uwe’s an der 2. Gitarre seit Anfang 2002 hat uns sehr geholfen, da wir ja auch immer bestrebt sind, die Intensität der Musik auf Konzerten zu vermitteln. Uns nützt es nichts, ein reines Studioalbum, mit allen erdenklichen technischen Finessen aufzunehmen, welches wir jedoch auf unseren Konzerten nicht reproduzieren können. DAS WORT „HEIDNISCH“ FÄLLT SEHR OFT IM ZUSAMMENHANG MIT EUCH. WAS BEDEUTET DAS HEIDENTUM FÜR EUCH? WIE LEBT IHR ES IM KONKRETEN LEBEN AUS? Zum Verständnis müssen wir klarstellen, das wir nur ein Teil einer großen Gemeinschaft sind, die sich der Natur und dem Heidentum verschrieben hat. Wir finden auch in diesen Kreisen unsere besten Freunde, die sich auch immer kritisch zu unserer Musik äußern und auf deren Urteil wir den größten Wert legen. In diesem Kreis verbringen wir natürlich einen großen Teil unserer, neben der Musik, noch verfügbaren Freizeit. Wanderungen, Lagerfeuer, heidnische Feste (die natürlich im Walde oder auf einem unserer heiligen Berge abgehalten werden) zählen dabei zu unser aller Favoriten. Dazu haben wir ja hier im grünen Herzen Deutschlands auch die besten Bedingungen. Wir versuchen in unserm Leben und durch die Musik alte Ideale wieder zum Leben zu erwecken, wie das Andenken an unsere Ahnen, eine Mensch-Natur-Beziehung in der sich der Mensch in den ewigen Kreislauf einfügt und sich nur so viel nimmt wie er braucht, und auch zurückgeben kann. Es gilt für uns alle, zu versuchen Vorbild zu sein, ehrenhaft zu handeln und loyal gegenüber unserer Sippe zu sein. IHR HABT SCHON VIEL LIVE-ERFAHRUNG, SEHT IHR EUCH PRIMÄR ALS LIVE BAND? Wir spielen alle schon seit einigen Jahren vor XIV D.C. in verschiedenen Bands. Die meisten Bands davon waren einfach nur Live-Bands. Ich kann jetzt zwar nur für mich sprechen, aber ich denke, das die anderen da ähnlich denken; es war und ist einfach das, warum wir Musik machen. Man lebt einfach seine eigenen Emotionen, Gefühle und auch Aggression auf der Bühne aus. Es ist der Spaß rund um die Konzerte und bei den Proben, einfach mit seinen Freunden zusammen sein und auch mal Dummsülz machen. Ich denke schon, das wir primär eine Live-Band sind, wir versuchen uns auch diesbezüglich immer weiterzuentwickeln. Aber auch wenn’s live mal nicht so klappt, Hauptsache der Spaß ist dabei. WAS WAREN BISHER EURE BESTE BZW. SCHLECHTESTE LIVE-ERFAHRUNG? Schlechte Live-Erfahrung hatten wir früher schon ab und zu mal. Einige von uns haben mit der Vorgängerband z.B. schon mal vor 3 Leuten gespielt. Außerdem ist es scheiße, wenn man auf Konzerten mit politischen Statements, sei es nun von links oder rechts, bombardiert wird. Gute Konzerte hatten wir in der letzten Zeit eigentlich öfter, derletzt haben wir z.B. als Vorband mal vor 2500 Leuten gespielt. Das macht schon Spaß, wenn man merkt, das du bei denen nicht gänzlich unbekannt bist und ein Grossteil der Leute deine Musik offenkundig mag. Aber eigentlich ist es egal, wie viele Leute vor der Bühne stehen, nur die, die da stehen, sollten unsere Musik leben und unsere Hingabe fühlen können. UND WAS IST DAS BESONDERE AN EURER HEIMAT, DIE FÜR EUCH SO WICHTIG IST? KÖNNT IHR ERKLÄREN, WAS SO FASZINIEREND IST? Es ist das Land unserer Väter und deren Väter. “Wir ehren Erde und Natur, im Geiste an Walhallas Fuße und geben darauf unsren Schwur, unseren Ahnen zum Gruße!” Dieses Lied beschreibt wie kein zweites auf unserer CD die Bindung an unsere Heimat. Es ist einfach das höchste Gefühl für uns, auf einem unserer “heiligen Berge” zu stehen und über dieses für unsere Begriffe schönste Fleck der Erde zu sehen. Den meisten Leuten ist gar nicht mehr bewusst, wie befriedigend und entspannend es sein kann, durch Wiesen und Wälder zu streifen, sich über kleine Dinge, die man sieht, zu freuen und den Abend mit Freunden am Lagerfeuer bei einem Horn Met ausklingen zu lassen. Um dann beim Einschlafen das riesige Himmelszelt mit seinen Abermillionen von Sternen über sich zu sehen. Außerdem gibt es hier in Thüringen sehr viele alte Burgen, Festungen, Kultstätten und andere mystische Orte zu bewundern. Es ist wohl auch die Mentalität der Menschen hier, die sich wie kaum ein anderes Völkchen mit ihrer Heimat identifizieren, die auch uns dazu bewegt, die Heimat zu besingen und sie somit zu ehren. Wir sind halt einfach ein uriges Volk, das zu seinen Sitten und Bräuchen steht. FINDET IHR, DASS MITTLERWEILE DIE GRENZEN IN DEN KÖPFEN ZWISCHEN OST UND WEST ABGEBAUT SIND ODER SEHT IHR NOCH PROBLEME? Wir sehen immer irgendwelche Grenzen in den Köpfen der Menschen. Die meisten sind einfach zu dumm zu sehen, welches Spiel hier gespielt wird. Der Ost-West Konflikt wird immer wieder (teils künstlich) aufgebauscht, dann der schon ewig währende Rechts-Links Konflikt, der Mann-Frau Konflikt, Alt-Jung usw. usw.. Man sollte einfach mal die Augen öffnen und schauen was wirklich wichtig ist im Leben. Der Ost-West Konflikt kann nur durch Neid und Zwietracht immer wieder hochstilisiert werden. Im Osten sind die Leute neidisch auf die, die im Westen mehr Kohle machen, und die Wessis sind erbost, wenn ihr „sauer verdientes Geld“ als Finanzspritze in den Osten gesteckt wird. Alles dreht sich immer nur um Geld und Macht. Und da liegt auch das Problem unserer Gesellschaft und des Systems. Und daran hat auch 14 Jahrhunderte Pfaffenregierung und dadurch die Heuchelei und falsche Moralvorstellungen einen sehr großen Anteil. Die Einzigen die sich darüber freuen, sind die die „Oben“ sitzen, die Finanzgurus, Großkapitalisten und korrupten Politiker, denn sie haben ihr Schäflein im Trockenen und solange sich die „kleinen Leute“ fortwährend untereinander in die Haare kriegen, haben sie nichts zu befürchten! WAS DENKT IHR ÜBER DIE SOGENANNTEN MITTELALTER BANDS WIE Z.B. IN EXTREMO? SEHT IHR EUCH ALS EXTREME VARIANTE ODER KÖNNT IHR DEM NICHTS ABGEWINNEN? „Sogenannte Mittelalterbands“ ist eine schöne Umschreibung. Richtige Mittelalterbands sind in Ordnung, denn auch sie versuchen, die Lebensart einer bestimmten Zeit wieder aufleben zu lassen (sei die Zeit an sich jetzt mal dahingestellt). Manche davon kann man sich sogar durchaus anhören und den meisten merkt man auch den Spaß an, den sie beim Musizieren haben. Ich möchte hier keinen verurteilen, und auch keine Namen nennen, aber es gibt da natürlich einige Bands, denen die reine Mittelaltermucke einfach zu langweilig, oder zu aufwendig oder zu wenig Geld abwerfend ist. Es werden ein paar mittelalterliche Instrumente und etwas Rockmusik gemischt, und Lieder geschrieben, die vom Arrangement her denen, erfolgreicher Rock-Bands oder New-Metal-Bands, ähneln. So versucht man eine neue Nische zu schaffen und viele neue Hörer zu gewinnen, die dann die CD´s kaufen und die teuren Rockspektakel und Bühnenshows finanzieren müssen. Wir haben mit denen nichts gemein, denn bei ihnen fehlt einfach der ideologische Hintergrund, der bei uns doch sehr ausgeprägt ist und unserer Meinung nach unbedingt zu der Art von Musik, wie wir sie machen, dazugehört. WIE WICHTIG IST FÜR EINE BAND WIE IHR ES SEID EINE INTERNET HOMEPAGE? Also wir sehen unsere Netzseite schon als eine Art Hinweisschild auf uns. Wer uns zufällig im Netz findet, soll durch aktuelle und interessante Inhalte Lust auf mehr bekommen. Außerdem soll man sich über Live-Aktivitäten informieren können, denn das Netz bietet dafür die schnellste und billigste Möglichkeit. Wir haben auch einige mp3-Dateien von den neuen Liedern im Netz und haben dadurch einige CD-Besteller mehr gehabt. Außerdem haben wir ja den Plattenvertrag noch nicht allzu lange und früher war es immer eine gute Sache und fast die einzige Möglichkeit, die Silberlinge vertreiben zu können. Natürlich werden wir das auch weiterhin tun. Wir sehen es jedoch nicht sooo wichtig an, wie manch andere Band. Da findet man ja oft schon wahnsinnig professionell gestaltete Bandseiten, wo die Band gerade 2 Monate existiert, und gerade der erste Kassettenrecorder-Mitschnitt gemacht wurde. Wenn man in diesem Stadium ist, denke ich, man sollte sich auf andere Dinge konzentrieren, denn oft haben sich Bands damit auch schon zum Gespött der Leute gemacht. DIE AUFNAHMEN FÜR DAS ALBUM LIEGEN SCHON ETWAS ZURÜCK, HABT IHR SCHON NEUE SONGS GESCHRIEBEN? Ja, es wurden schon etliche neue Songs geschrieben. Was davon im Endeffekt zu den neuen Aufnahmen übrig bleibt, wird sich zeigen wenn jeder sein Instrument eingebracht hat und jeder aus der Band damit zufrieden ist, wie das Lied klingt. Am liebsten studieren wir unsere Lieder erst mal ein und spielen sie auch mal live vor Publikum. Es muss einfach das Gefühl, der Funke überspringen, dann sind die Lieder auch reif zum aufnehmen. So war bisher jedenfalls immer unsere Arbeitsweise. Natürlich steht noch kein neuer Aufnahmetermin fest und es wird wohl auch noch ein Weilchen dauern bis neues Material veröffentlicht wird. Erst mal kommt unser Debüt im September raus. WAS SIND EURE ZIELE FÜR DIE NÄHERE ZUKUNFT? Musikalisch wollen wir uns natürlich weiter verbessern und einige schöne Konzerte geben. Wir werden uns auch weiterhin für unsere Umwelt einsetzen, und hoffen, auch da einiges bewegen zu können. Zur Zeit laufen nämlich gerade die Planungen einiger korrupter Politiker, hier in Südthüringen, genau in Zella-Mehlis, eine Müllverbrennungsanlage zu bauen. Und das, obwohl dies vollkommen unnötig wäre, die Bevölkerung es nicht will, in anderen Verbrennungsanlagen noch freie Kapazitäten sind und und und… Zig Gründe sprechen dagegen, aber unsere Herren Politiker vertreten wieder mal nicht das Volk, sondern ihre finanziellen Interessen. NOCH IRGENDWELCHE WORTE AN DAS PUBLIKUM? Lasst euch nicht unterkriegen, vertretet eure eigenen Meinungen, glaubt nicht das, was euch Fernsehen und Zeitungen berichten! Schaut hinter die Fassade dieser „Demokratie“ und durchschaut sie. Kämpft für Gerechtigkeit und die Heimat. Und wenn ihr wollt, hört euch die mp3 Stücke auf unserer Seite an, und wenn euch die zusagen, dann kauft unseren Silberling. VIELEN DANK FÜR DAS INTERVIEW UND VIEL GLÜCK MIT EURER SCHEIBE Wir danken dir Karsten für das interessante Zwiegespräch und wünschen auch weiterhin viel Erfolg mit deinem Magazin! Den Göttern zum Gruße!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu XIV DARK CENTURIES auf terrorverlag.com