Terrorverlag > Blog > CASPER, FATONI > CASPER – FATONI

Konzert Filter

CASPER – FATONI

171124-Casper-0

Ort: Berlin - Max-Schmeling-Halle

Datum: 24.11.2017

So perfekt… so perfekt war der heutige Abend, dass man noch einmal Teenager sein wollte, um gemeinsam mit CASPER in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle auszurasten. Nicht nur die Reibeisenstimme von CASPER, auch das Publikum sorgte an diesem Abend für Gänsehautmomente, die auf einer Kauf-DVD festgehalten wurden.

Bevor die Headliner-Show losging, lud zunächst mal FATONI in sein Wohnzimmer – Die Berliner traten bereitwillig ein und feierten zu „LassensiemichKünstlerichbindurch“. Wer nicht mitsang, wurde kollektiv ausgebuht und weiter ging das Wohnzimmerkonzert mit Unterstützung von JUSE JU zu dem Song „Gravitationswellen“. Raucher zückten ihre Feuerzeuge, alle anderen ihre Handys und mit „Schlafentzug“ endete der Gig von FATONI. Ja, die Berliner gehen auch zu einer Vorband ab!

Die Stimmung des Publikums stieg zu „Bohemian Rhapsody“ von QUEEN erneut, und die Fans ließen sich von CASPER nicht zweimal darum bitten, an diesem Abend auszurasten. Mit „Alles ist erleuchtet“ stürmte CASPER die Bühne und trotz explodierendem Arsch und Magen (O-Ton Benjamin Griffey) sprang und rannte er über die Bühne. Vollen Einsatz zeigten die Fans zu „Sirenen“, bei dem sie in Deckung gingen, während CASPER auf einer kleinen Schwebebühne über der Hauptbühne den Song performte. Ein kleiner Mosphit aus 20 Typen hatte sich zu „Ganz schön okay“ gebildet, und im Laufe des Abends sah man an gleicher Stelle immer wieder den Moshpit aufkeimen und sogar an Größe zunehmen.

Erst gab es, dank der Oh-eh-Oh-Chöre zu „Hinterland“, einen weiteren Gänsehaut-Moment, der im Anschluss bei „So perfekt“ durch den Auftritt von MARTERIA getoppt wurde. Hat CASPER für sich klären können, ob das Licht von einem Handy oder einer Taschenlampe kam? Im Lichtermeer bei „Meine Kündigung“ sorgte dieser einzelne Lichtstrahl erneut für einen Texthänger bei Benjamin. Das Lichtermeer im Publikum war beeindruckend, wie auch die gesamte Lichtshow an diesem Abend. Für einen weiteren schönen Moment sorgte das Mitsingen der Fans zu „Lang lebe der Tod“, dem letzten Song vor dem Zugabenset.

Als erstes gab es „Keine Angst“, wobei DRANGSAL seinen Gastauftritt hatte. Zu “Jambalaya“ waren wieder die Fans an der Reihe und durften ein letztes Mal mit CASPER durchdrehen. „Flackern, flimmern“ widmete CASPER Lisa und nach dem Song folgte seine Danksagung an die Band, die Helfer und das Publikum. Was bleibt? Ein Dank an CASPER für den perfekten Abend.

Setlist CASPER
Alles ist erleuchtet
Im Ascheregen
Auf und davon
Lass sie gehen
Sirenen
Morgellon
Die letzte Gang der Stadt
Ganz schön okay
Hinterland
So perfekt
Das Grizzly Lied
Michael X
Der Druck steigt
Blut sehen
Mittelfinger hoch
Wo die wilden Maden graben
Meine Kündigung
Lang lebe der Tod

Keine Angst
Jambalaya
Flackern, flimmern

Copyright Fotos: Sandra Dürkop

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu CASPER auf terrorverlag.com

Mehr zu FATONI auf terrorverlag.com