Terrorverlag > Blog > DISCO ENSEMBLE, LAPKO > DISCO ENSEMBLE – LAPKO

Konzert Filter

DISCO ENSEMBLE – LAPKO

070411-Disco-Ensemble-0.jpg

Ort: Münster - Triptychon

Datum: 11.04.2007

Aus dem fernen Finnland hatten an diesem schönen Frühlingsabend gleich zwei Bands den weiten Weg ins beschauliche Münster gefunden. Neben dem Hauptact DISCO ENSEMBLE wurden auch deren alte Kumpel von LAPKO im Triptychon erwartet, wo wir leider ein wenig zu spät aufschlugen, was uns die ersten drei Songs des Anheizers verpassen ließ.

Offenkundig waren die Westfalen mal wieder sehr schüchtern: Während auf der Bühne die Post abging, hatten die jungen Menschen sich brav im Halbkreis möglichst weit weg vom Geschehen positioniert. Zwar blieb man nicht völlig unbeteiligt und die Single-Auskopplung “All The Best Girls” vom letztjährigen Album “Scandal” war wie es schien den meisten bereits bekannt, so recht wollten die bis dato etwa 50 Anwesenden aber nicht aus sich heraus. Dabei sind die Songs des Trios durchaus dafür gemacht, das Tanzbein zu schwingen. Malja (guitar & vocals), angetan mit einer anscheinend wieder absolut trendigen Röhrenjeans und metallisch glänzenden Sportschuhen, tobte wie ein Derwisch über die Stage und wurde dabei tatkräftig von seinen Kollegen Nordberg (bass) und Heikkonen (drums) unterstützt. Vergleiche mit MEW oder COHEED AND CAMBRIA sind nicht von der Hand zu weisen, zweifelsohne hat der flotte Dreier aber einen eigenen, sowohl energischen als auch melancholischen Stil gefunden. So wechseln in den Stücken gern einmal die Tempi, was das Hören vielleicht im ersten Moment etwas sperriger macht, insgesamt aber sehr abwechslungsreich und spannend ist. Nach einer guten halben Stunde verabschiedeten sich LAPKO von ihrem Publikum, das zwischenzeitlich auch ein wenig aufgetaut war und mit Beifall nicht sparte, um Platz für das DISCO ENSEMBLE zu machen.

Danach stand ein waschechtes DISCO ENSEMBLE auf dem Programm, noch dazu ebenfalls aus Finnland stammend. Doch der Vierer praktiziert mitnichten seichte Dance Music, energischer Post Punk/ Hardcore im Fahrwasser BILLY TALENTs wäre wohl die passende Umschreibung. Ein hypernervöser Shouter Miikka Koivisto in engen Jeans mit dem Bewegungsdrang einer Cruise Missile, quasi die Reinkarnation von Campinos Jugendstil. Dazu 2 Saitenhexer in ebensolchen Klamotten und wahlweise modischen/ merkwürdigen Frisuren und der wohl gelaunte Drummer Mikko als Basis. Fertig sind die leckeren 3 Minuten Häppchen für unsere rebellische Jugend, die nun auch recht heftig abging. Ist doch schon einigermaßen angesagt das Quartett, allenthalben wurden die Texte mitgesungen. Dabei stammten die Songs fast ausschließlich vom aktuellen Album „First Aid Kit“ wie etwa „Fresh New Blood“, „You are the Dawn“ oder „We might fall apart“. Bei einigen Stücken agierte Koivisto hinter einem lieblichen kleinen Keyboard auf „Stelzen“, was dem Treiben einen putzigen Charme verlieh. Ansonsten hatte er einiges zu sagen, was ich aufgrund des Akzents nicht immer genau identifizieren konnte. Dass Münster als Hochburg des Rocks bekannt sei, ist mir jedenfalls bislang entgangen, aber da haben die Finnen auch mehr Vergleichsmöglichkeiten. Zum Abschluss des regulären Sets präsentierte man mit „Threat Letter“ noch einen neuen Track, der sich qualitativ nahtlos in die bisherigen einreihte. Kein Wunder also, dass die Jungs problemlos zu einer Zugabe aufgefordert werden konnten, die nach ca. einer Stunde mit der Single „Black Euro“ und vielen Danksagungen an die fleißigen Helfer launig beendet wurde.

Ein undergroundiger Abend mit 2 rotzigen Kapellen, die noch nicht der Versuchung des großen Geldes anheim gefallen sind und sehr charmant auf der Klaviatur des Punk Rocks zu spielen wussten. Es muss nicht immer Kaviar sein!

Setlist LAPKO
Paranoid
My Cry Works
Pistol In A Way
All The Best Girls
Scandal
Date With Time
Bad Boy
Funerals
Barrel of The Past

Setlist DISCO ENSEMBLE
We Might Fall Apart
You Are The Dawn
So Long, Sisters
Eyes Of A Ghost
Fresh New Blood
First Aid Kit
This Is My Head Exploding
Human Cannonball
Threat Letter

Drop Dead, Casanova
Abandoned
Black Euro

Copyright Fotos: Karsten Thurau

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu DISCO ENSEMBLE auf terrorverlag.com

Mehr zu LAPKO auf terrorverlag.com