Terrorverlag > Blog > GIRLS UNDER GLASS, LACASA DEL CID > GIRLS UNDER GLASS – LACASA DEL CID

Konzert Filter

GIRLS UNDER GLASS – LACASA DEL CID

050218-Casa-del-Cid-0.jpg

Ort: Heidelberg - Schwimmbad Musik Club

Datum: 17.02.2005

Diesmal machte ich mich an einem ziemlich kühlen Donnerstagabend auf in Richtung Heidelberger Schwimmbad. Etwas sehr ungewohnt, da die Konzerte dort sonst immer mittwochs stattfinden und dann auch unten im Club “schwarze” Musik läuft… Etwas irritiert sah ich dann also die ersten “Bunten”, die ihren Spaß in den beiden Sälen hatten. Von “Schwarzen” fehlte noch jede Spur, was sich leider auch nicht allzu sehr ändern sollte. Sicherlich hing dieser Mangel an Zuschauern damit zusammen, dass das Konzert unter der Woche an einem Donnerstag stattfand, und sich so für viele nicht unbedingt ein Anreiz finden ließ, sich zum Schwimmbad zu begeben. Zumal auch in den Clubs R&B und Black Music gespielt wurde – also nicht ganz der Stil, der heute Konzerttechnisch auf dem Plan stand. Schade eigentlich, denn es waren 2 wirklich schöne Darbietungen.

Den Anfang machte gegen 21:30 LACASA DEL CID… Vor dem Konzertsaal standen allerdings noch ein paar Leute und rechneten gar nicht damit, dass es nun schon losgehen würde. Als die ersten (ungewohnten) Klänge aus den Boxen kamen, machte man sich dann auf in Richtung Konzertsaal. Was man dort vorfand war eine One-Man-Band mit Gitarre getaucht in ein violettes und blaues Licht. Im Hintergrund eine Totenkopfflagge… Dies war LACASA DEL CID aka Carsten Klatte (u.a. PROJECT PITCHFORK). Wenn ich den Musikstil beschreiben müsste, würde ich ihn irgendwo in Richtung rockig und TITO UND TARANTULA ansiedeln. Dafür dass er dem Publikum doch recht oder besser sehr unbekannt war, wirkte und war er sehr souverän, was seine Performance anging. So allein auf der Bühne zu stehen, vor vielleicht etwa 25 Personen (leider…) seine Lieder zum Besten zu geben, welche einen absolut nicht kennen… Ja da gehört schon einiges dazu. Zugute kam ihm hierbei natürlich, dass er als Straßenmusiker angefangen hatte, was man auch merkte. Er suchte gezielt Augenkontakt zu den einzelnen Personen, suchte nach Reaktionen auf seine Musik bei Ihnen… Gespielt wurden Titel seiner neuen CD “Lonestar” sowie Stücke seines ersten Albums “Soul Eclipse” Gut gelang ihm das Spiel mit seiner unverwechselbaren Stimme, die er mal sanft und mal härter einsetzte. Zunehmend konnte er die Anwesenden überzeugen und erntete immer mehr und mehr Applaus. Als dann das Publikum gut mitging, fand sein Auftritt – nach gut einer halben Stunde – leider schon ein Ende… Doch Herr Klatte schien sichtlich angetan und empfand seinen Auftritt als gut gelungen.

Nun füllte sich der Konzertsaal noch ein wenig, allerdings war er dennoch ungewohnt leer. Doch nach einer kurzen Umbau Pause war es dann endlich so weit…. Die 4 „Girls“ betraten endlich die Bühne und stellten Titel ihres neuen Albums “Zyklus” vor. Besonderen Anklang fand “Ohne Dich”, natürlich leider ohne Peter Spilles, welcher auf dem Album dort mit vertreten war. Neben einer schönen Lichtshow überzeugte man mit kräftiger Stimme und tollen Gitarrensounds. Eine Bühne, die ab und zu in Nebel eingehüllt wurde… blau-weiße Strahler erzeugten eine tolle Atmosphäre und eine Atmosphäre voller Energie… Da blieb niemand mehr still auf einem Fleck stehen. Ausreichend Platz war ja vorhanden, doch dies tat der Stimmung keinen allzu großen Abbruch… Im Gegenteil, die Fans tanzten sehr ausgelassen und nutzen den Platz… ganz vorn an der Bühne fand sich sogar jemand, der ordentlich ‘pogte’… Neben “Sometimes” wurde ein guter Querschnitt der 19 Jährigen Bandgeschichte gespielt. So fanden Stücke wie “Frozen”, “Erinnerung” oder “Lucky” auch ihren Platz auf der Setlist und wurden lange bejubelt.

Alles in allem war dies ein schönes Konzert mit doch schon fast Seltenheitswert. Wann sieht man die Girls denn schon mal vor einem so „intimen“ Publikum spielen. Sicherlich war es für sie recht ungewohnt vor einer solchen Kulisse zu spielen, aber ein Fehler war es definitiv nicht. Jeder, der diese Konzerte miterlebt hatte ging mit einem zufriedenen Gesicht nach Hause. Und auch die Jungs konnten mit sich zufrieden sein. Es gab keine Patzer oder sonst irgendwelche “Zwischenfälle”. Ein tolles Konzert, das ich mir in einer solchen Atmosphäre gerne wieder anschauen würde… Anschließend standen die Girls und LaCasa noch einigen Fans für Fragen, Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung, machten sich danach an den Abbau der Bühne und fuhren in Richtung Hotel…

Setlist LACASA DEL CID:
The burial of a tribe and the birth of a bastard
After all those years
My behaviour
Remember me
Son of a gun.
Where devils part
A new set up
13 (DANZIG)
The rattle snake religion

Setlist GIRLS UNDER GLASS:
The Sea
In die Einsamkeit
When I think about you
Whatever makes you happy
Truly Living
Sometimes
Feuerengel
Burning Eyes
Long Forgotten Room
Humus 2004
Touch me
Die Zeit
Ohne Dich
Frozen
Sick of you
I’m alive

Reach for the stars
Erinnerung
Lucky

Forever
Du Tier

Copright Fotos: Jeanine “Drachenblut” Thiele

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu GIRLS UNDER GLASS auf terrorverlag.com

Mehr zu LACASA DEL CID auf terrorverlag.com