Terrorverlag > Blog > BURNED ALIVE, CROWDED KITCHEN, FRAME OF MIND, TEUFELSWERK & NARRENTANZ, WHEN ILLUSIONS BURN > HERFORD ROCKT (WHEN ILLUSIONS BURN – FRAME OF MIND – BURNED ALIVE – CROWDED KITCHEN – TEUFELSWERK & NARRENTANZ)

Konzert Filter

HERFORD ROCKT (WHEN ILLUSIONS BURN – FRAME OF MIND – BURNED ALIVE – CROWDED KITCHEN – TEUFELSWERK & NARRENTANZ)

051104-Burned-Alive-0.jpg

Ort: Herford - Club X

Datum: 05.11.2005

Es war Samstag, der 5.11.05 ca. 15.45 Uhr. Und ich hielt es nicht mehr bei mir zu Hause aus. Der Abend des „Herford Rockt Kellerband Festivals“ stand kurz bevor. 5 Bands sollten um die Gunst der Zuschauer und der Jury spielen und hofften, eine von 2 Combos zu sein, die ins Finale am 03.12.05 einziehen dürfen. Der Grund meiner Nervosität war, dass neben Bands wie WHEN ILLUSIONS BURN, CROWDED KITCHEN, TEUFELSWERK & NARRENTANZ sowie FRAME OF MIND auch meine eigene Band BURNED ALIVE im X in Herford spielen würde. Ich war also überpünktlich um 16.15 Uhr da, und der Opener TEUFELSWERK & NARRENTANZ baute gerade sein Equipment auf. Ich ließ mich kurz vom Veranstalter einweisen, nahm meinen “coolen” Backstage-Pass und wartete oben im Bandbereich auf den Rest. Nach und nach schlugen dann auch die Jungs von CROWDED KITCHEN, WHEN ILLUSIONS BURN und der Rest meiner Truppe auf. Man saß gemütlich bei Nachos und Schokolade und machte Witze, wie es wohl wäre, heute vor 50 Leuten zu spielen und eine leere Fläche vor sich zu haben. Zwischendurch gingen wir runter, um uns den Soundcheck anzuhören. Da klang alles noch recht gut, obwohl die Mainhall ja komplett leer war. Der Gitarrist von T & N zeigte erstmal, dass hier das Niveau nicht wirklich auf “Kellerband-Stufe” war, und zockte “Für Elise” in übler Geschwindigkeit und ich konnte mir einen lauten “Proll-Ruf” nicht verkneifen. Schön wenn man sich so gleich Freunde macht… hehe…

Pünktlich um halb 7 war Einlass und zu meiner Verwunderung kamen nicht wenig Leute, und dass, wo es doch noch so früh am Abend war. T&N hatten wie gesagt um Punkt 19:00 Uhr die undankbare Aufgabe des Openers. Mit ihrem Altertums-Metal machten sie das aber ganz ordentlich. Violistin Anna war ein schöner Blickfang und Sänger Daniel hüpfte passend zu den Songs über die Bühne. Das ganze war sehr routiniert, doch so mancher Rhythmus erinnerte die Jungs von WHEN ILLUSIONS BURN und mich an alte Piraten Lieder. Die Zuschauer, vor allem die aus dem Gothic-Bereich, freuten sich aber über die Klänge, nickten und schunkelten mit. Mir fiel aber auf, dass der Sound um einiges schlechter war als beim Soundcheck. Und unerklärlicherweise blieb das auch den ganzen Abend so. Na ja ,weiter im Text. Auch wenn um kurz nach 7 schon 200 Leute da gewesen sein sollen, verteilten sie sich jedoch so in der Halle, dass die Tanzfläche noch sehr dünn besiedelt war. Ich lief also zwischen Mainhall und Backstage-Bereich hin und her und bekam dabei noch mit, dass der Song, welcher schon länger auf der Herford-Rockt Homepage vorgestellt worden war, bei dem Publikum extrem gut ankam. Auf dem Weg nach draußen erwischte ich dann auch mein Kollegen Fafnir und übergebe ihm hiermit Symbolisch die Feder in die Hand…

Genau, wenn der Kollege Chris mit seinen Jungs das X rockt, wollt ich mir das natürlich nicht entgehen lassen und bin also fast direkt nach der Arbeit nach HF gedüst, um mir BURNED ALIVE und auch die restlichen Nachwuchs-Rocker anzutun. Frisch eingetroffen legten CROWDED KITCHEN gerade los. Diese Typen waren mir bislang völlig unbekannt. Kein Wunder, gibt es die Band doch erst seit wenigen Monaten, und doch hat man es schon in die Vorausscheidung von „Herford rockt“ geschafft. Musikalisch bewegen sich die Hiddenhausener im Bereicht Retro-Rock, d.h. von SPORTFREUNDE STILLER bis hin zu THE HIVES konnte man einige Einflüsse ausmachen und passen zu diesem Stil hatte man sich auch in ein Anzug-Outfit gezwängt. Die Gitarreros Phil und Ben rockten auch ganz gut ab, und auch Drummer Freddie verkloppte solide seine Felle. Alleine Sänger/ Basser Felix pflegte doch eine gewisse genretypische Coolness. Die eingängigen und relativ unspektakulären Songs hauten mich zwar nicht vom Hocker, aber wie ich später überrascht feststellen musste, kamen die CROWDED KITCHEN doch besser an, als ich nach dem Gig erwartet hätte…

Nach einer kurzen Umbaupause und einer weiteren Ansprache von Henrik, in der aufgrund der langen Bekanntschaft auch mein Name seinen Platz fand, gab es nun endlich richtig auf die Glocken. BURNED ALIVE können wirklich ordentlich rocken. Und das sage ich nicht, weil ich die Typen persönlich kenne (Chris weiß, dass ich, falls nötig, auch Kritik äußere), sondern weil die Band auf Platte und auch Live deutlich Potenzial durchblicken lässt. Und auch für heute hatte man sich sichtbar was vorgenommen. Gleich von Beginn an gab es das volle Brett des modernen Metals. Leider war der Sound auch hier wieder relativ miserabel, was darin resultierte, dass man Chris’ Gitarre so gut wie gar nicht hörte, und auch nach einer kleiner Korrektur vom Soundmann der zweite Axtmann Tim seinen Kollegen mehr als einmal soundtechnisch überwalzte. Doch davon ließ man sich nicht die Laune verderben. Bei Krachern wie „Alone“, meinem persönlichen Fave „Welcome to Hell“ und auch dem neuerem „Defeated“ holte Fronter Freddy mal wieder alles aus seinen Stimmbändern raus, Basser Sergio mutiert von mal zu mal mehr zum Headbanger, Axtmann Tim bewegte sich gewohnt auf dem Radius eines Bierdeckels und Chris machte in Sachen Posing dem großen Dimebag (R.I.P.) alle Ehre. Auch das Publikum ging gut mit. So sah man einige Headbanger in der ersten Reihe, Mädels mit „Vote for Tim“-Shirt und (erfreulicherweise) weiter hinten ging der ein oder andere seinen Turnübungen nach. Da ließ es sich Chris nicht nehmen, Adam D. (Gitarre KILLSWITCH ENGAGE) nach zu eifern und, Funksender sei Dank, sich von der Bühne durch die Disse auf den Weg in den hinteren Innenraum zu machen, um inkl. Instrument mal ne Runde im Pit mit zu mischen. Den Unmut der Fans und auch des Publikums zog dann der Stagehand auf sich, als er das Ende der Spielzeit signalisierte. So blieb das ganz frische „Cruelty of Men“ ungehört, doch Chris versprach optimistisch, dass man dieses dann im Finale zocken würde. Am Ende des Abends war es meiner Meinung schon auf jeden Fall klar, dass man BURNED ALIVE im Finale wieder sehen wird.

… .nach unserem Gig brauchte ich erst einmal eine Pause und musste dann mein Equipment in mein Auto räumen. Der Adrenalinspiegel war aber noch so hoch, dass ich von FRAME OF MIND nicht viel mitbekommen habe. Die Jungs waren erst sehr spät aufgetaucht, und so hab ich mit ihnen im Backstage-Bereich nicht gesprochen. Auf der Bühne spielten sie dann eine Mischung aus Brit-Pop und Rock. Entweder hatten sie Pech, dass sie ihre Zeit zwischen den beiden Metal-Bands hatten oder sie wussten mit ihrer Musik nicht das Publikum zu überzeugen, denn es waren deutlich weniger Zuschauer vor der Bühne als bei uns oder CROWDED KITCHEN. Für mich klang das ganze auch wieder sehr routiniert und sicher aber irgendwie fehlt halt die Show bei solchen Acts.

Also wieder ab nach oben zu WHEN ILLUSIONS BURN, die sich vorbereiteten als letztes die Bühne zu zerlegen. Und da wir einen Abend zuvor mit ihnen schon in Lemgo gespielt hatten, wusste ich, dass sie durchaus dazu in der Lage sind. Leider waren Sie die Pechvögel des Abends. Erst wurde vergessen, dass noch eine Ansage vom Veranstalter kommt, und so musste das Intro unterbrochen werden. Dann verlor Gitarrist Marv seinen Security-Lock am Gitarrengurt und musste den gesamten Gig damit kämpfen, seine Klampfe nicht zu verlieren. Dazu kam, dass sich eine Seite von Max’ Gitarre verstimmt hatte und dank FloidRose-System auch nicht mehr stimmen ließ. Sichtlich angepisst wandelten die Jungs den Frust in pure Energie um. Flo hatte richtig Platz auf der großen Bühne und rannte einen wahren Marathon während der Songs. Wie man es von ihm kennt, schrie er sich die Seele aus dem Leib, dass selbst der Teufel tief unter der Erde es hat hören müssen. Batta als schnellster Drummer des Abends sorgte für staunende Gesichter im Publikum und das war nun auch am zahlreichsten vertreten. Meine Befürchtungen, dass WHEN ILLUSIONS BURN zu hart für die Massen sein könnten, konnte ich beruhigt zu den Akten legen. Die Jungs zockten ihr Wahnsinns Set und droschen Blast-Parts, Melodien und Grooves in die Menge. Obwohl Max noch Nackenschmerzen vom Vortag hatte, zeigte er Kicks und Headbanging-Action vom feinsten. Das finale Tapping mit anschließendem Mosh widmete Flo dann noch uns, und dann war nach 30 Min. auch diese fette Show vorbei, denn leider war auch hier keine Zeit für Zugaben.

Irgendwie brachte man es dann zu Stande auf das Endergebnis zu warten. Als dann Veranstalter Henrik dann zum Mic griff, wurde es still im X. Ohne große Worte wurde einfach bekannt gegeben, dass BURNED ALIVE und CROWDED KITCHEN weiter gekommen sind, und schon wurde ich von Karsch und Felix von der Retro Rock Band umgerannt… und man lag sich in den Armen. Gerechnet hatten wir damit überhaupt nicht, umso mehr freuten meine Jungs und ich uns über den Erfolg. Pressefoto und dann war das ganze vorbei. Klasse Abend, nur schade das CROWDED KITCHEN, WIB und wir an einem Abend gespielt haben. Hätte gerne alle 3 von uns im Finale gesehen….

Copyright Fotos: felix/ arne/ chriggel/ chris

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu BURNED ALIVE auf terrorverlag.com

Mehr zu CROWDED KITCHEN auf terrorverlag.com

Mehr zu FRAME OF MIND auf terrorverlag.com

Mehr zu TEUFELSWERK & NARRENTANZ auf terrorverlag.com

Mehr zu WHEN ILLUSIONS BURN auf terrorverlag.com