Terrorverlag > Blog > JOE BONAMASSA > JOE BONAMASSA

Konzert Filter

JOE BONAMASSA

130315-Joe-Bonamassa-0.jpg

Ort: Hannover - AWD-Hall

Datum: 15.03.2013

JOE BONAMASSA, ein Superstar auf dem Weg in den Bluesrock-Olymp

Schon als Vierjähriger übte er auf einer kindgerechten Gitarre, mit Sieben ließ er sich vom Blues inspirieren und als Zwölfjähriger spielte er mit seinem großen Vorbild B.B. King. Inzwischen veröffentlichte er mehr als 20 Alben unter seinem Namen oder mit der BLACK COUNTRY COMMUNION, eine Band mit Topstars wie Glen Hughes, Jason Bonham und Derek Sherinian. Trotz seiner etwa 150 Songs, die er in seiner Karriere bislang geschrieben hat, bekam er noch keinen Grammy. Aber zu seinen Konzerten lockt er die Besucher in die Hallen. In der Regel kommen 3 bis 5 Tausend Fans. So war es auch bei seinem Auftritt in Hannover. Etwa 4000 Blues-Rock-Liebhaber strömten in die bestuhlte AWD-Hall.

Joe, der Edel-Blueser, wie gewohnt im dunkelgrauen Anzug und Sonnenbrille begann sein Konzert akustisch, unterstützt von Arlan Schierbaum an der Tastatur und Tal Bergman an den Percussion-Instrumenten, später am Schlagzeug. Hier konnte man einen Vorgeschmack auf das kürzlich erschienene dritte Live-Album „An Acoustic Evening at the Vienna Opera“ bekommen, das er im letzten Jahr in der Wiener Oper aufgenommen hat. Nach akustisch sauber und überwiegend soft gespielten 5 Stücken, wechselte er zur E-Gitarre und es kam Bassist Carmine Rojas auf die Bühne. Jetzt rollte Joe seinen Klangteppich voll aus, auf dem das Publikum bereits gewartet hat. Stück für Stück zauberte die Band in mehr als 2 Stunden einen Bluesrock, der wohl so ziemlich alle in der Halle in seinen Bann zog. Mit der Auswahl der Songs traf er immer ins Schwarze und schlug damit ins Publikum ein, wie bei “Driving towards the Daylight”, “Dust Bowl”, oder den am Ende dieses Konzertabends ausufernde “Ballad of John Henry”. Fast zu jedem seiner Stücke wurde ihm die passende Gitarre gereicht und mit jedem Riff demonstrierte er den begeisterten Fans die Klangcharakteristik jeder einzelnen Gitarre in Perfektion. Und es ist zu spüren, dass er seinen Job liebt und lebt.

Bei seinen zwei Zugaben hielt es keinen mehr auf den Stühlen. Faszinierend was JOE BONAMASSA und seine drei Begleiter ablieferten: Bluesrock vom Feinsten.

Copyright Fotos: Detlef-René Spanka

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu JOE BONAMASSA auf terrorverlag.com