Terrorverlag > Blog > CHARLES LINDBERGH N.E.V., DELOS, KINDER AUS ASBEST, SÜTTERLIN NACHF., THE BERNI & THE JÖRGI > KERNKRACH FESTIVAL 2017

Konzert Filter

KERNKRACH FESTIVAL 2017

171104-Kernkrach-2017

Ort: Warendorf - HOT

Datum: 04.11.2017

Es war mal wieder so weit: nach zweieinhalb Jahren Pause luden Heinz und Jörg zu einem neuerlichen Kernkrach-Festival ein. Nach dem letzten Gastspiel im benachbarten Bielefeld kehrte man zurück ins Warendorfer HOT, dort, wo vor mehr als 10 Jahren alles begann. In all den Jahren ist es zur guten Tradition geworden, dass die Veranstalter selbst ihren musikalischen Beitrag zu diesem Ereignis leisten. SÜTTERLIN Nachf. nebst Jörg aka DOC KERNKRACH an den Rasseln enterten die kleine Stage und starteten mit „Hubschraubereinsatz“ von FOYER DES ARTS ihre Covershow. Heinz (synth, voc) im Leoparden-Outfit stehend hinter seinem Synthi Pult und HILTRUD HECKE (voc) sitzend und im Magazin lesend oder strickend gaben schon ein lustiges Bild ab. Nach nur einem Song wurde an CHARLES LINDBERGH n.e.v. übergeben, der mit seinem Casio den Song „Kartoffelmesser“ vortrug. Normalerweise stehen sie als Trio auf der Bühne, aber bei den meisten Kernkrach-Festivals tritt Haiko Herden als Alleinunterhalter auf. Dann wieder ein Wechsel: SÜTTERLIN übernahmen abermals das Zepter, gaben den DAF-Klassiker „Kebabträume“ zum Besten und Haiko legte mit „Mad On The Beach“ nach. Vollen Einsatz zeigte Heinz beim Song „Wahre Arbeit, Wahrer Lohn“ von den KRUPPS, dort kam die Triangel zum Einsatz und der Bühnenboden musste als Schlagwerk herhalten. Sehr gut gemeistert das Ganze, und es machte Lust auf mehr!

Setlist SÜTTERLIN Nachf. (ohne Gewähr)
Hubschraubereinsatz (FOYER DES ARTS)
Kebabträume (DAF)
Im Land Des Ewigen Krieges (MEKANIK DESTRÜKTIV KOMMANDÖH)
Wahre Arbeit, Wahrer Lohn (DIE KRUPPS)
Analphabet (WIRTSCHAFTSWUNDER)
Ein Weihnachtsmann Kommt In Die Disco (PYROLATOR)

Setlist CHARLES LINDBERGH n.e.v. (ohne Gewähr)
Kartoffelmesser
Mad On The Beach
Auf In Den Kampf
Weihnachtsmann

Auch ein alter Bekannter des Festivals ist Joa Saleina, der in der Vergangenheit mit seinen weiteren Projekten COSMIC HULA RADIATORS und MÄNGELEXEMPLAR das Publikum zu begeistern wusste. Dieses Mal sollte es etwas Besonderes sein, denn mit DELOS stellte er sein Soloprojekt der Öffentlichkeit vor. Mit „Welt“, „Système“, „Visitor“ und „Projectile“ gab es einen Einblick in den tags zuvor erschienenen Longplayer „Microcosmos“, dessen Minimal und New Wave Sound zu gefallen wusste. Während Joa seine Geräte auf dem kleinen Pult bediente, sorgte Freundin und MÄNGELEXEMPLAR-Member Lilli ab und zu für Nebel auf der Bühne. Nach ungefähr der Hälfte des DELOS-Sets veränderte sich der Sound des Düsseldorfers, er wurde meiner Meinung nach EBM lastiger und viel tanzbarer, was auch dem Publikum gefiel, das sich jetzt viel mehr bewegte. Und tatsächlich, ich lag mit meiner Vermutung richtig, wie mir Herr Saleina nach einem kurzen Gespräch nach seinem Auftritt bestätigte: Die letzten 6 Songs sind allesamt von seinem weiteren Projekt HEAD IN THE ELECTRO CLOUD und dieses bewegt sich eben mehr in Richtung EBM.

Setlist DELOS (ohne Gewähr)
Welt
ModernTimes
New Romantic
Système
Temperature Is Rising
Visitor
Hangover
Projectile
Binary

Setlist HEAD IN THE ELECTRO CLOUD
A Secret Report
By Your Command
Colony
Computer
Fashion
Geometric Obsession

Nach einer kurzen Umbaupause wurde es punkig auf der Stage. Vom ersten Takt an begeisterten die Bremer THE BERNIE AND THE JOERGI das Publikum mit ihrem sebstbetitelten Tanzpunk – eine Mischung aus Punk, Elektro, NDW und großen Popmelodien. Songs wie „Warum singen alle wie Robert Smith“ und „Mein nächster Hund heißt Slayer“ laden unweigerlich zum Mitsingen ein und mit „Peter Komm Raus“ präsentieren sie dazu noch einen Oberknaller. Denn die Schlagzeugspuren hat kein geringerer als die unvergessene TRIO Legende Peter Behrens eingespielt, um den es in diesem Track auch geht. Auch ein brandneues Lied wurde an diesem Abend ebenfalls vorgestellt, um DOC KERNKRACH darauf hinzuweisen, dass man ja über das KERNKRACH Label mal wieder etwas veröffentlichen könne. Zwei Tage zuvor ging das Video „Kunst“ online, und ja ich könnte mir gut vorstellen, dass eine erneute Zusammenarbeit funktioniert, zumal DOC KERNKRACH gerade bei „Peter Komm Raus“ alles auf der Tanzfläche gab und lautstark mitsang. Auf sein Bitten hin, gab es diesen Song und “Warum singen alle wie Robert Smith“ noch mal als Zugabe. Was für ein geiler Gig des Duos – es holte einem für einen Moment die gute alte NDW zurück und machte sie für alle erlebbar.

Setlist THE BERNIE AND THE JOERGI (ohne Gewähr)
Warum singen alle wie Robert Smith
Mein nächster Hund heißt Slayer
Die jungen Leute
Als Ich noch ein Jugendlicher war
Peter Komm Raus
Das Punkt!
Die Tankstellen unserer Stadt
Kunst
Anarchie unter Palmen
Schöner als die Nacht
Keine Party
Ich und die Tankstelle
Warum singen alle wie Robert Smith
Peter Komm Raus

Trotz des ungewöhnlichen deutschen Projektnamens KINDER AUS ASBEST wurde es kurz vor Mitternacht international. Die schwedische Ein Mann Combo von Eric Söderberg schickte sich an, das HOT wieder mit Synth, Minimal, Pop und Wave Klängen zu beschallen. Zuvor übernahm noch einmal DOC KERNKRACH das Micro und erklärte den Zuhörern, dass Eric ein zweigeteiltes Set spielen würde. Zuerst gäbe es einige reguläre Veröffentlichungen und im Anschluss würden einige Stücke live improvisiert. Auch dieses Mal reichte ein kleines Pult aus, auf dem für jeden sichtbar ein Korg MS 20, ein Drumcomputer und einige kleine Sequenzer standen, mit dem Herr Söderberg den analogen Sound für sein Set modulierte. Mit „Dark“, „Life After Death“, „Organic Mechanic“ und „System Fail“ gab‘s nicht nur was für die Ohren, sondern auch extrem tanzbare Tracks wurden dargeboten. Die beiden letztgenannten Songs gab es auch als limitierte 7inch am Merchandisestand. Das war leider das einzige Produkt des Schweden, aber er verkündete auf seiner Website, das im nächsten Jahr auf Electronic Emergencies neues Material veröffentlicht wird. Ob darauf auch die improvisierten Tracks sein werden, bleibt abzuwarten. Da es schon weit nach Mitternacht war, enterte der Veranstalter ein letztes Mal die Bühne, um Eric zu bitten, seinen Gig zu beenden, es war leider schon zu spät geworden und man wollte keinen Ärger mit den Nachbarn bekommen. Etwas abrupt ging der Auftritt von KINDER AUS ASBEST zu Ende und nicht nur ich hätte den synthetischen Klängen noch länger lauschen können.

Setlist KINDER AUS ASBEST (ohne Gewähr)
Dark (Inside 12″)
Stop (EMT Cassette)
Life After Death (Web release)
Organic Mechanic (System Fail 7″)
Electro Magnetic Tape (EMT Cassette)
Wood (EMT Cassette)
Washed Away (Unreleased)
System Fail (System Fail 7″)
Plastic (EMT Cassette)
Unnamed Track 1 – Live Improvisation
Unnamed Track 2 – Live Improvisation
Unnamed Track 3 – Live Improvisation

Da freut man sich ein halbes Jahr auf dieses Festival und es ist/ war wieder so schnell vorbei. Neben den richtig guten und abwechslungsreichen Acts auf der Bühne ist auch das Drumherum immer wieder toll, denn wo kann man so nebenbei Künstler von einigen Bands wie z.B. DEUTSCHE ANARCHISTEN TAUMELN BENOMMEN EINEN SCHRITT ZUR SEITE, ECHO WEST oder THE DARK UNSPOKEN im Publikum ausmachen und mit ihnen ein wenig fachsimpeln? Diese Veranstaltung hätte viel mehr Publikum verdient, letztendlich waren schätzungsweise an die 50 Personen vor Ort. Leider viel zu wenig und auch ein finanzielles Risiko für die Veranstalter. Da ja Warendorf nicht gerade der Nabel der Welt ist – musikalisch gesehen – sollte man eventuell doch wieder nach Bielefeld gehen, um viel mehr Leute zu erreichen. Das Nr. Z. P. würde sich super anbieten, falls es ein weiteres KERNKRACH geben sollte. Ich für meinen Teil gebe die Hoffnung nicht auf.

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu CHARLES LINDBERGH N.E.V. auf terrorverlag.com

Mehr zu DELOS auf terrorverlag.com

Mehr zu KINDER AUS ASBEST auf terrorverlag.com

Mehr zu SÜTTERLIN NACHF. auf terrorverlag.com

Mehr zu THE BERNI & THE JÖRGI auf terrorverlag.com