Terrorverlag > Blog > AFTERPARTEES, KRAFTKLUB > KRAFTKLUB – AFTERPARTEES

Konzert Filter

KRAFTKLUB – AFTERPARTEES

160122-Kraftklub-0

Ort: Bielefeld – Ringlokschuppen

Datum: 22.01.2016

Mein Konzert-Jahr sollte 2016 bereits mit einem Highlight beginnen: KRAFTKLUB aus Chemnitz hatten sich auf große „Randale“-Tour begeben und machten auch Halt im ostwestfälischen Raum. Trotz angekündigten Blitzeises und bei dementsprechend sehr eisigen Temperaturen machten wir uns auf den Weg in den Bielefelder Ringlokschuppen. Wir waren zwar sehr pünktlich, aber leider dennoch zu spät, um den gesamten Auftritt der Vorband AFTERPARTEES mitzubekommen. Die letzten drei Songs reichten aber, um einen guten Eindruck der fünf sehr, sehr jungen Holländer zu bekommen, die mit ihrem Garagepop (so nennen sie ihre Musikrichtung selbst) die Menge schon ordentlich zum Schwitzen brachten und so gut als Anheizer funktionierten.

Und danach dauerte es gar nicht lange, und die Jungs von KRAFTKLUB enterten zum Intro die Bühne. Die Show im Ringlokschuppen war schon seit Monaten ausverkauft und so waren ca. 2500 Fans an diesem Abend dabei, als KRAFTKLUB ein wahres Feuerwerk abbrannten und einmal mehr ein mitreißendes Konzert ablieferten. Vor rund fünf Jahren spielten Felix Brummer, Karl Schumann, Max Marschk, Steffen Israel und Till Brummer noch vor einer Handvoll Leute auf dem Bielefelder Leinewebermarkt und sehen sich nun als deutsche Top-Band den Fanmassen gegenüber, die wohl die kometenhafteste Karriere hingelegt hat, die man in den letzten Jahren in der deutschen Musikbranche finden kann. Dabei kommen die Fans aus allen Altersklassen, um gemeinsam mit KRAFTKLUB zu feiern. Im ersten Drittel vor der Bühne gehen die Teens und Twens ab, nach hinten hin wird es etwas gemütlicher und man genießt mit einem kühlen Getränk in der Hand die Performance der Chemnitzer. Doch alle haben etwas gemeinsam: textsicher sind sie alle und so werden die Lieder aus tausenden Kehlen mitgegrölt.

Sänger Felix trifft mit seinen Bandkollegen aktuell einen Nerv bei seinen Zuhörern. Dazu kommt, dass die Jungs so sympathisch normal sind und einem dennoch das Gefühl vermitteln, selbst Spaß an ihrer „Jungsmusik für Mädchen“ zu haben. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass ich Texte wie „Ich weiger mich das hinzunehm, alle stehn nur da. Dabei passier’n so viele schlimme Dinge jeden Tag. Unzumutbarkeiten wie die neuen Folgen Scrubs, generell Mario Barth, doch die Leute wollen das. Mittlerweile kommt zum dritten Mal dasselbe Lied. Das ist keine Musik, das sind die Black Eyed Peas.“ oder „Lieber auf der Couch mit Frauentausch oder Bauer sucht Frau. Und ja natürlich nur ironisch und nur so nebenbei. Aber im Vergleich mit den Opfern da ist das eigene Leben schon geil. Ein Hund beißt nicht wenn er bellt und alles ist gut solange die auf RTL noch bisschen dümmer sind als du“ einfach großartig und glaubwürdig finde. Hut ab.

KRAFTKLUB schaffen es, die Menschen in der Halle innerhalb von Sekunden in ihren Bann zu ziehen – Partystimmung von 0 auf 100 war für die kommenden zwei Stunden angesagt. Sänger Felix suchte immer wieder den Kontakt zu den Fans und fand ihn auch. Auch er erinnerte sich daran, dass man das letzte Mal 2011 in Bielefeld zu Gast war und auf dem besagten Leinewebermarkt gespielt hatte. Dazu gab er auch die Anekdote der „goldenen Kuh“ preis: man hatte nach dem Konzert noch in einem Bielefelder Klub (war wohl das STEREO) gefeiert und die goldene Kuh dort umgestoßen und beschädigt. Dafür mussten sie dann noch 1000 Euro Strafe zahlen. Vandalismus im angetrunkenen Zustand oder einfach Rock´n´Roll? Auf jeden Fall wurde die Story von den Zuhörern begeistert aufgenommen.

Wenig später durften die Jungs von AFTERPARTEES dann noch einmal auf die Bühne, um zusammen mit KRAFTKLUB den Ramones Klassiker „Blitzkrieg Bop“ zum Besten zu geben und so richtig abzuspacken. Bis dahin war uns musikalisch auch schon der ein und andere Leckerbissen geboten worden wie „Eure Mädchen“, „Ich will nicht nach Berlin“ „Unsere Fans“ oder auch „Lieblingsband“ als Ergebnis einer Glücksrad-Nummer auf der Bühne. Dabei fiel auf, wie viele erfolgreiche Single-Auskopplungen es aus den bisher erst zwei Alben „Mit K“ und „In Schwarz“ schon gegeben hatte.

Zu den Zugaben ging es auf die B-Stage inmitten der Fans, von der aus u.a. „Deine Gang“ gespielt wurde. Von der kleinen B-Stage aus gab es auch das von der Band erfundene Wett-Crowd-Surfing zurück zur Hauptbühne, bei dem es eine interne Wertung geben soll und Sänger Felix sich ärgerte, schon wieder nicht gewonnen zu haben. So ging dann mit „Randale“ und „Songs für Liam“ nach gut zwei Stunden ein schweißtreibender Abend zu Ende, dem beim letzten Song noch ein spezielles Sahnehäubchen aufgesetzt wurde. Denn der mit KRAFTKLUB befreundete und aus Bielefeld kommende CASPER sprang plötzlich unter großem Applaus auf die Bühne und stimmte mit ein. Nicht ganz unerwartet, denn Felix Brummer hatte ja auch schon CASPER im Dezember an selber Stelle beim „Zurück nach Hause“ – Festival unterstützt. So schließt sich ein Kreis.

Leider kündigte die Band an, in diesem Sommer keine Festivals spielen zu wollen bzw. erstmal für eine kurze Pause von der Bildfläche zu verschwinden. Sehr schade – aber vielleicht heißt das ja, dass es in ein bis zwei Jahren neues Songmaterial von KRAFTKLUB in Form eines dritten Silberlings geben wird?

Setlist KRAFTKLUB (ohne Gewähr)
Intro
Wie Ich
Eure Mädchen
Berlin
Wegen Dir
Mein Leben
2 Dosen Sprite
Unsere Fans
Lieblingsband
Meine Stadt Ist Zu Laut
Für Immer
Irgendeine Nummer
Blitzkrieg Bop (RAMONES Cover feat. AFTERPARTEES)
500K
Ritalien/ Medikinet/ Liebe/ Zu Jung/ Kein Liebeslied (Medley)

Deine Gang
Blau
Karl-Marx-Stadt
Schüsse In Die Luft
ScheißInDieDisko

Randale
Songs Für Liam (feat. CASPER)

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu AFTERPARTEES auf terrorverlag.com

Mehr zu KRAFTKLUB auf terrorverlag.com