Terrorverlag > Blog > AUSSERWELT, EЇS, PRIMORDIAL > PRIMORDIAL – EЇS – AUSSERWELT

Konzert Filter

PRIMORDIAL – EЇS – AUSSERWELT

150404-Primordial-0

Ort: Münster - Sputnikhalle

Datum: 04.04.2015

Bereits zum 26.ten Male fand „RADAU GEGEN HIV“ nun statt und leider sollte diese Ausgabe auch die letzte sein. Für dieses abschließende Event hatten sich die Veranstalter mit den Jungs von „UNAUSSPRECHLICHE CULTHE“ zusammen getan und mit PRIMORDIAL aus Irland, EЇS aus Deutschland und AUSSERWELT als lokaler Support ein wirklich hervorragendes Billing zusammengestellt.

AUSSERWELT aus Münster durften den Abend pünktlich um 19:30 Uhr eröffnen und konnten sich, sicherlich nicht zuletzt aufgrund ihrer Fans, bereits zu dieser frühen Stunde über eine gut gefüllte Sputnikhalle freuen. Das Quintett beschreibt seinen Stil als Post Black Metal und hat letztes Jahr mit „Our lives out of balance“ eine erste EP veröffentlicht. Musikalisch können mich die Jungs auf jeden Fall überzeugen, an manchen Stellen vermag ich Passagen heraushören, die mich an AGALLOCH erinnern, aber auf ihre Art eigenständig wirken. Der gute Sound tut sein übriges, anspruchsvoller Black Metal versinkt gerne in der Bedeutungslosigkeit, wenn lediglich undefiniertes Gerumpel zu hören ist. Etwas seltsam erscheint die optische Abgrenzung des Sängers zur restlichen Band, etwas unbeholfen die Überbrückung der Pausen. Nichts desto trotz machen AUSSERWELT ihre Sache gut und dürfen sich hier zu Recht als erste präsentieren.

EЇS, aus der Band GEЇST hervorgegangen, legen als zweite Band des Abends eine ordentliche Schippe drauf. Mit „Mann aus Stein“ vom (aktuellen) 2012er Album starten die Herren kraftvoll in ihr Set, um dem Publikum eine gute dreiviertel Stunde feinsten Black Metal zu servieren. EЇS nehmen die Zuhörer auf eine Reise durch ihre Diskografie mit und präsentieren beispielsweise auch die Titelstücke ihrer Alben „Kainsmal“ oder „Galeere“. Und nicht nur mich können die Herren restlos überzeugen, auch große Teile des Publikums applaudieren begeistert. Mit „Bei den Sternen“ beenden EЇS schließlich ihr Set, um die Bühne für den Headliner des Abends zu räumen.

Setlist EЇS
Mann aus Stein
Stille Wasser
Galeere
Einst war es Wein
Helike
Kainsmal
Bei den Sternen

PRIMORDIAL veröffentlichten Ende 2014 mit „Where Greater Men Have Fallen“ ihr achtes Studioalbum und konnten sich auf der Promo-Tour zu selbigem über zahlreiche, bereits frühzeitig ausverkaufte Hallen freuen. Auch im TUROCK in Essen spielten die Mannen um Alan Averill vor ausverkauftem Haus und nicht wenige Fans hatten sich über die schnell vergriffenen Tickets geärgert. Nun sollten die Iren den krönenden Abschluss für die RADAU GEGEN HIV-Reihe bilden und die Sputnikhalle noch einmal zum Beben bringen. Dass Fans für dieses Ereignis aus Schwerin und sogar Moskau angereist waren, beweist, dass die Macher mit PRIMORDIAL das richtige Gespür bewiesen haben. Die Halle war auch zu diesem Zeitpunkt sehr gut gefüllt, selten habe ich ein besser besuchtes Konzert hier gesehen. Nach einigen technischen Schwierigkeiten klangen dann doch schließlich um kurz vor 22 Uhr die ersten Töne des Intros aus den Boxen. Mit dem Titeltrack des aktuellen Silberlings starten die Iren dann auch direkt in den Abend, gefolgt von „Gods to the Godless“ vom 2000er Album „Spirit the Earth Aflame“. Frontmann Alan ist sichtlich erfreut, dass das Publikum ohne Anlaufschwierigkeiten mitgeht und begeistert die Texte mitsingen kann. Und so entwickelt sich der Abend zu einem intensiven Erlebnis für alle Anwesenden, denn PRIMORDIAL verstehen es gekonnt, Songs wie „Babel’s Tower“ vom aktuellen Album mit älteren Hymnen zu kombinieren.

Fast zwei Stunden erfreuen die Herrschaften ihr Publikum mit ihren Künsten und lassen auch direkt durchblicken, dass man direkt das ganze Set spielen werde und sich nicht zwischendrin nochmal auf die Bühne bitten lassen möchte. Zum Abschluss kredenzen PRIMORDIAL schließlich noch „Empire Falls“ von ihrem 2007er Album „To The Nameless Dead“ und lassen damit kaum Wünsche offen.

Setlist PRIMORDIAL
Where Greater Men Have Fallen
Gods to the Godless
Babel’s Tower
No Grave Deep Enough
Autumn’s Ablaze
As Rome Burns
The Alchemist’s Head
Bloodied Yet Unbowed
Traitors Gate
Heathen Tribes
The Coffin Ships
Wield Lightning to Split the Sun
Empire Falls

Copyright Fotos: Oliver Janka

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu AUSSERWELT auf terrorverlag.com

Mehr zu EЇS auf terrorverlag.com

Mehr zu PRIMORDIAL auf terrorverlag.com