Terrorverlag > Blog > BEACHROAD HOTEL, REVOLVERHELD > REVOLVERHELD – BEACHROAD HOTEL

Konzert Filter

REVOLVERHELD – BEACHROAD HOTEL

051203-Revolverheld-0.jpg

Ort: Gütersloh - Weberei

Datum: 03.12.2005

Die Generation Rock in Gütersloh, da fühlten natürlich auch wir als Anfang 30jährige uns angesprochen, und so machten wir uns an diesem kalten Samstag Abend auf in die Weberei, ein paar REVOLVERHELDen bei der Arbeit zuzuschauen. Dergleichen hatten wir schon vor kurzem im Sinn, als die Norddeutschen DIE HAPPY supporteten, aber leider verpassten wir ihren Auftritt wetterbedingt. Macht aber eigentlich nichts, „damals“ durften sie nur 6 Songs performen, heute war alle Aufmerksamkeit nur auf sie gerichtet. Ursprünglich hieß es ja mal, sie würden heute in Köln spielen, aber am Ende hatte alles seine Richtigkeit, und die vom Jugendkulturring gesponserte Veranstaltung war annähernd ausverkauft. Die Bezeichnung „Generation Rock“ passte insofern gut zum Abend, als dass 70 Prozent der Anwesenden weiblich und davon fast alle halb so alt wie wir waren. So konnte man sich dann auch auf das zu erwartende Gekreische einstellen, welches erstmals aufbrandete, als Shouter Johannes noch vor dem Support die Bühnenbretter betrat, um die Stimmung anzuheizen. Das TOKIO HOTEL-Syndrom ein paar Ecken kleiner, aber der augenblickliche Hype um die SONY BMG-Band war doch greifbar, sagt ja noch nix über die Qualität der Musik aus.

Als Support fungieren auf der gesamten Tour jeweils unterschiedliche lokale Acts, hier in Gütersloh sollten es die mir gänzlich unbekannten BEACHROAD HOTEL sein, gefälliger aber durchaus noch ausbaufähiger Gitarren Rock/ Pop mit weiblicher Stimme und Hut, der schon mal für eine ordentliche Stimmung im brüllend heißen Konzertsaal sorgte. Sogar eine Zugabe wurde eingefordert, welche mit Hilfe einer RED HOT CHILI PEPPERS Coverversion („Aeroplane“) auch gefällig eingelöst wurde. Im Anschluss mischten sich die Musiker unters Volk und konnten zudem einige ihrer CDs für 5 Euro an den Mann bringen. Übrigens tritt man unter dem Namen SOUL4SESSION jeden 3. Donnerstag bei der Open Jam ebenfalls in der Webe an.

Dann aber war es Zeit für REVOLVERHELD, 5 junge gutaussehende Herren betraten die Bühne, und man merkte sofort, dass hier Profis am Werke waren, welche die Selbstsicherheit mit Löffeln gefressen haben. Auch kein Problem, wenn einem die Fans so an den Lippen hängen, aber man muss schon konstatieren, dass gerade Vokalist Johannes Strate locker flockig rüberkommt. So erzählte er von einem Malheur beim Züricher Gig und den nachfolgenden Problemen an der Grenze, er filmte mehrfach Zuschauer und Bandkollegen und natürlich wurde auch auf die berühmten Mitsingspielchen nicht verzichtet. Es entstand zwar niemals so etwas wie ein Pit, aber die Arme der meisten Anwesenden waren doch permanent oben. Kein Wunder bei Songs wie „Beste Zeit deines Lebens“, der Single „Die Welt steht still“ und natürlich „Rock ´n´ Roll“. Am Ende dürften sie so ziemlich alle Tracks ihrer gleichnamigen Debüt-Scheibe performt haben, plus ein paar Non Album Stücke, welche aber auch den meisten geläufig waren. War schon der Hauptteil mit 55 Minuten schon recht ordentlich angesetzt, dehnte man den aus 3 Songs bestehenden Zugabenteil um ein paar nette Spielereien. So ließ sich Drummer Pinsel einmal quer über die Köpfe Fans tragen, und „Mit dir chilln“ wurde in einer Akustikversion vorgetragen, wobei der im realen Leben Jakob getaufte Percussionist vorne gefühlvoll herumtrommelte. Als nächste Single wurde „Freunde bleiben“ angesagt, bei welchem man mittendrin kurz die Bühne verließ, um dann einmal mehr durch die Rückkehr die Stimmung anzuheizen. Das abschließende noch unveröffentlichte Stück „Heimspiel“ kündigten die Hamburger dem Titel entsprechend als Beitrag zur WM 2006 an, welche wir übrigens laut Prophezeiung des Bassisten Flo gewinnen werden.

Gewonnen haben auf jeden Fall die gut 500 Anwesenden, denn für nur 9 Euro Eintritt im VVK wurde man einen Abend lang bestens unterhalten, von einer Band für die Spielfreude und Fannähe noch keine inhaltsleeren Begriffe sind. Rock on, macht das Beste aus eurer Zeit und hoffentlich wachsen die Fans mit!

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu BEACHROAD HOTEL auf terrorverlag.com

Mehr zu REVOLVERHELD auf terrorverlag.com