Terrorverlag > Blog > SCHILLER > SCHILLER

Konzert Filter

SCHILLER

100516-Schiller-0.jpg

Ort: Bielefeld - Ringlokschuppen

Datum: 16.05.2010

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach unserem letzten SCHILLER-Konzert in Münster hatte sich der Wahl Berliner von Deylen erneut angekündigt, um dieses Mal den Bielefelder Ringlokschuppen zu verzaubern. Mit im Gepäck das aktuelle Album “Atemlos”, eine Band und drei Gastsängerinnen. Voll war es an diesem Abend in der großen Halle der Konzertstätte, ich würde sagen, kurz vor ausverkauft. Eingefunden hatte sich, wie schon beim letzten Mal, hauptsächlich Ü30 Publikum, was mich nicht wunderte, da die heutige Jugend wohl wenig mit den meist sphärischen Klängen anfangen kann. Auch heute sollte es wieder Surround Sound geben, was sich schon an den vielen in der Halle verteilten Lautsprecher erahnen ließ.

Nachdem die Zuschauer schon ein wenig unruhig wurden, konnte es dann um kurz nach 20 Uhr auch losgehen und man stieg direkt mit einem neuen Titel ein (“Playing with Madness”). Der Sound war von Beginn an bombastisch und machte schon jetzt einen unvergesslichen Eindruck, da die Musik wirklich von allen Seiten zu kommen schien. Ein ausgefeiltes Lichtspiel samt beweglichem Scheinwerferbogen taten dann ihr übriges, um die Fans in Stimmung zu bringen. Nach einem weiteren Instrumental Stück begrüßte von Deylen aka SCHILLER zunächst das Publikum und stellte fest, dass es nun auch schon wieder vier Jahre her wäre, dass er Bielefeld beehrt habe. Mit “Tiefblau” ging es dann weiter, bevor man zum ersten Gastauftritt des Abends überging. Anggun, ihres Zeichens Indonesierin, durfte für “Blind”, welches sie auch auf “Atemlos” intoniert, das Mikro übernehmen und konnte mich sofort mit ihrer Stimme überzeugen. Dann folgte ein weiteres Highlight des Konzerts, denn nun war es Zeit für einen Non Album Track in Form von “Innocent Lies”, welcher nur auf dieser Tour gespielt wird bzw. wurde. Anggun entschuldigte sich dann auf Englisch noch dafür, dass sie kein Deutsch könne außer eben genau zwei Worte. Und das waren “Schiller” und “99 Luftballons”. Es folgten zwei weitere Instrumental Stücke, bevor Stammsängerin Kim Sanders mit ihrem ersten Auftritt an der Reihe war und so gab es nach einigem Geplänkel mit dem Publikum “Under my skin” und “Let me love you” von der sympathischen Sängerin auf die Ohren. Nach “Schiller” folgte zunächst erstmal eine Vorstellung der Band, als da wären: Alf Gustke (Akustisches Schlagzeug), Cliff Hewitt (Elektronisches Schlagzeug), Andreas Binder (neu an der Gitarre), Christian Kretschmar (Synthesizer) sowie Tissy Thiers (Bass). Und dann ging es auch schon mit dem dritten Gastauftritt des Abends weiter. Dieses Mal mit der norwegischen Sängerin Kate Havnevik, die unter anderem schon für MOBY gearbeitet hat. Sie gab die Songs “Don´t go” und “Fire” zum Besten. Nach einem weiteren Instrumentalstück war es dann aber wieder Zeit für KIM SANDERS die Bühne zu entern und “Delicately yours” vom 2003er Album “Leben” zu performen. Nach drei weiteren instrumental dargebotenen Stücken, unter anderem auch das bekannte „Glockenspiel” ging es dann aber auch langsam aber sicher dem Ende zu. Einmal durfte uns ANGGUN noch mit ihrer Stimme zu “Always you” verzaubern, bevor mit “Ein schöner Tag” der Hauptteil des Konzerts ausklang.

Da mein mitgereister Fotograf gesundheitlich etwas angeschlagen war, machten wir uns zu diesem Zeitpunkt auf den Heimweg, um gesund und munter in die neue Woche starten zu können. Aber dennoch hatten wir ein tolles Konzert gesehen, welches durch seine spezielle Technik zu einem wunderbaren Live Erlebnis geworden ist, das man gerne alle paar Jahre wieder mitnimmt. Und somit freuen wir uns schon auf die nächste Tour des sympathisch-unprätentiösen Herrn von Deylen.

Copyright Fotos: Karsten Thurau

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SCHILLER auf terrorverlag.com