Terrorverlag > Blog > THE BOSSHOSS > THE BOSSHOSS

Konzert Filter

THE BOSSHOSS

Trashville-Party.jpg

Ort: Osnabrück - Hyde Park

Datum: 20.05.2005

Einlass 20,00 Uhr, Beginn, 21,00 Uhr. So stand es zumindest auf der Internetseite vom Hyde Park. Da viele, durch Berichte über diesen Event, sowie Interviews mit dem Top-Act THE BOSSHOSS neugierig geworden waren, war der Platz vor der Lokalität in Osnabrück um 20 00 Uhr auch schon gut gefüllt, aber leider ließ man die Menge ohne weitere Informationen eine ganze Stunde draußen im Regen stehen. Dann endlich, um 21,00 Uhr der langersehnte Einlass.

In der Hoffnung, jetzt würde es gleich so richtig losgehen, strömten die Leute, nachdem sie das Eintrittsgeld in Höhe von 7 Euro bezahlt hatten, in die Halle und wurden auch dort nochmals eine Stunde lang vertröstet. Dann um 22,00 Uhr betraten ein paar Gestalten die Bühne, die irgendwie gar nicht so aussahen, wie die, auf den Plakaten angekündigte Band. Nach ausgiebigem Stimmen der Instrumente, erklärte der Sänger dann auch, dass sie nicht THE BOSSHOSS wären, sondern die Vorband. Das wäre ja auch noch nicht so dramatisch gewesen, wenn diese Band wenigstens gut gewesen wäre, doch so verließen einige die Halle, um sich draußen mit Bullenreiten und Hufeisen werfen (jeweils 2 Euro) oder an diversen Fastfood Ständen die Zeit zu vertreiben. Kurz vor 23,00 Uhr war dann auch die Vorband mit Ihrem Programm durch, und alle waren noch immer der festen Überzeugung, jetzt müsse doch endlich was passieren. Aber weit gefehlt.

Bis Mitternacht lief Musik vom Band und ein paar GOGO-Girls versuchten ihr bestes, die Zeit zu überbrücken. Dann sollte es also losgehen, aber merkwürdiger Weise betrat wieder die
Vorband die Bühne. Der Mischer erklärte mir, dass THE BOSSHOSS einen Fernsehtermin hätten und wohl nicht vor 1,00 Uhr erscheinen würden (geschweige denn auftreten). Da es ja auch noch Menschen geben soll, die Samstags auch früh raus müssen, wurde die Stimmung bei einigen ziemlich mies und auch ich hatte nach über 4 Stunden keine Lust mehr, noch auf die Band zu warten. Diverse Anfragen an der Kasse wegen Rückerstattung der 7 Euro wurden mit einem spöttischen Lächeln und dem Satz: „Das ist halt eine Party, da kommen die „Stars“ eben erst später, so etwas weiß man doch und überhaupt spielt doch eine Band, also was wollt Ihr ?“ abgetan.

Ziemlich gefrustet und enttäuscht bin ich, sowie einige Andere dann wieder Richtung Heimat gefahren, obwohl ich ja schon gern gewusst hätte, ob die Band denn überhaupt noch gespielt hat und wie die wohl geklungen haben. So werde ich es wohl nie erfahren, da ich mit Sicherheit in Zukunft Auftritten von THE BOSSHOSS fernbleiben werde. Dafür, dass das Ganze dann auch noch vom „GIG“, dem „Stadtblatt Osnabrück“ und dem „osradio 104,8“ präsentiert wurde, finde ich das eine ziemlich peinliche Sache.

Meine Meinung: Absolut nicht zu empfehlen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu THE BOSSHOSS auf terrorverlag.com