Terrorverlag > Blog > UNHEILIG > UNHEILIG

Konzert Filter

UNHEILIG

050209-Unheilig-0.jpg

Ort: Heidelberg - Schwimmbad Musik Club

Datum: 09.02.2005

Gegen 20:30 am Schwimmbad angekommen dachte ich, ich wäre früh dran, doch ich war nicht die Einzige. Es hatten sich schon allerhand Fans eingefunden, die einfach nicht länger warten konnten und sich deshalb schon in Bewegung gesetzt hatten. Eine halbe Stunde vor Beginn unterhielt sich der Graf noch mit einigen Gästen und machte einen doch sehr entspannten Eindruck. Zunehmend füllte sich auch der Club, wohl wissend, dass es in wenigen Minuten losgehen würde.

Angekündigt wurde dieses Konzert mit einem Special Guest, doch als dann gegen 21:30 UNHEILIG die Bühne betraten, fand man doch einige erstaunte Gesichter vor, da man mit einer Vorgruppe gerechnet hatte. Doch die Verwirrung hielt nicht allzu lang an, denn der Graf begeisterte schon mit dem ersten Titel des Abends. Breits nach dem dritten Track “Auf zum Mond” tanzten alle – zumindest dort wo man einigermaßen Platz hatte, denn der Raum schien aus allen Nähten zu platzen… Und der Graf genoss auch den Kontakt zu den Fans in der ersten Reihe, welche kräftig mitsangen, tanzten und schwitzten. Ja es wurde wirklich heiß, so voll war es nur bei wenigen Bands geworden, und dies bekräftigt noch einmal das Talent und Können von UNHEILIG. Neben des Grafen Darbietung überzeugten auch Henning am Keyboard und Licki (der Herr mit dem Cowboy Hut) an der Gitarre. Besonders großen Anklang bei den Besuchern fanden “Freiheit” und “Eva”, welche sehr bejubelt wurden.

Neben einer interessanten Lichtshow – eine Bühne abwechselnd in blau und gelb getaucht – bot man ein wirklich tolles Konzert, das alle überzeugt haben dürfte. Zwischendurch ertönten aus der letzten (leicht angetrunkenen) Reihe Rufe wie “Weltklasse” oder “einfach spitze”… Dies nutze der Graf natürlich, um sich herzlich bei allen Anwesenden für die tolle Stimmung zu bedanken. Zurück bekam er einen Applaus, welcher absolut gerechtfertigt war. Ein Konzert, das von seiner Stimmung und Atmosphäre her kaum hätte besser sein können. Weiter ging es dann mit Songs wie “Hört mein Wort” oder auch “Gib mir mehr”. Hierauf rief jemand aus einer der ersten Reihen “Sage Ja”, worauf der Graf nur entgegnete “später”, und so zwischendurch auch mal gelacht werden durfte. Nach “Maschine” gingen die drei Herren das erste Mal von der Bühne, doch schon sehr bald klatschte das Publikum rhythmisch unterstützt von Zugaberufen. Wenige Minuten später betrat man dann auch schon wieder die Bühne mit den Worten “Danke, ihr habt uns gerettet…” Doch da gab es nichts zu retten, ein bis dato tolles Konzert musste ja nicht ‘gerettet’ werden.

Als zweite Zugabe folgte dann auch endlich das gewünschte “Sage ja!” und hier war die Stimmung wirklich euphorisch. Nach “Himmelherz” verließ man dann noch einmal die Bühne, um kurze Zeit später den Titel “This Corrosion” (im Original natürlich von den SISTERS OF MERCY) zum besten zu geben. Nach gut 1 1/2 Stunden Spielzeit fand das Konzert dann ein wirklich gelungenes Ende. Und wer dann noch Durchhaltevermögen bewies, der konnte sich noch ein wenig mit dem Grafen oder den anderen beiden unterhalten, sie standen gerne für Erinnerungsfotos oder Fragen bereit… Auch Autogrammwünsche wurden sorgfältig erfüllt, und nachdem man dies alles hinter sich gebracht hatte, ging es dann runter in den Club, wo man sich sichtlich amüsierte. Hier wurde bis zum Ende gefeiert und der Graf tanzte auch zu einigen Songs im Club… unter anderem auch zu “Auf zum Mond” oder “The Sparrows…“ (WOLFSHEIM) Gegen 4 Uhr in der Früh wurde es dann sichtlich leerer und der Club sollte auch bald schließen, so machte man sich dann also auch auf in Richtung Hotel… Ein schönes Konzert, das sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Jeanine “Drachenblut” Thiele

Setlist
Intro
Zauberer
Willst du mich
Auf zum Mond
Jetzt noch nicht
Freiheit
Schutzengel
Eva
Morgengrauen
Herz aus Eis
Hört mein Wort
Komm zu mir
Gib mir mehr
Maschine

Sieh in mein Gesicht
Sage Ja!
Himmelherz

This Corrosion

Copright Fotos: Jeanine “Drachenblut” Thiele

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu UNHEILIG auf terrorverlag.com