Terrorverlag > Blog > STAUBKIND, UNHEILIG > UNHEILIG – STAUBKIND

Konzert Filter

UNHEILIG – STAUBKIND

120727-Unheilig-0.jpg

Ort: Hannover - EXPO Plaza

Datum: 27.07.2012

„Regen Fest“ auf der EXPO Plaza

Am 27.07. war es wieder soweit: Erneut machte der Graf mit seiner Band UNHEILIG Halt in Hannover, diesmal auf der Expo Plaza, auf der er bereits im letzten Jahr beim NDR Plaza Festival begeistern konnte. Bereits im Vorfeld war abzusehen, dass es wettertechnisch ungemütlich werden würde, aber rund 15.000 Fans ließen sich davon nicht abschrecken.

Den Anfang machten STAUBKIND um Sänger/ Mastermind Sven Louis Manke, der ansonsten auch bei TERMINAL CHOICE (Gitarre) aktiv ist. STAUBKIND haben gerade mit dem gleichnamigen Album eine aktuelle Langrille am Start und bedienten sich bei der Setlist natürlich auch ausgiebig daraus. Dabei ist nach nunmehr 8 aktiven Jahren und einigen Scheiben der Fundus an Songs schon etwas größer. Und dass auch eine Fanbase vorhanden ist, konnte man in den ersten Reihen anhand der T-Shirts sehr gut erkennen. Die gute Stimmung war von Anfang an da und ließ sich auch nicht durch den zwischenzeitlich (direkt nach einer diesbezüglichen Ansage von Louis) einsetzenden Regenschauer verdrängen. Mit ihrem Goth-Rock und den deutschen Texten konnten STAUBKIND auf jeden Fall überzeugen. In Hannover sind sie am 23.11. im “Ballsaal der Finsternis” wieder zu sehen. Ein Termin, den man sich vormerken sollte. Irritation kam auf, als Herr Manke zum Ende des Sets den eigentlich nachfolgenden Andreas Bourani ankündigte und dabei nicht die Anzeigen seitlich der Bühne gesehen hatte, die einen Ausfall desselbigen ankündigten. Die Verwirrung war groß, bis der Veranstalter die Erklärung lieferte. Es lag eine Unwetterwarnung vor und man wollte versuchen, zumindest den Auftritt von UNHEILIG noch über die Bühne zu bringen. Bourani hatte freiwillig verzichtet, da “die Fans ja hauptsächlich da sind, um UNHEILIG zu sehen”.

Nach einer moderaten Umbaupause ging es mit dem Grafen und einem tiefschwarzen Himmel weiter. Der Graf stürmte auf die Bühne und legte mit “Das Licht” und “Herzwerk” voller Energie los. Das Publikum war sofort da, ging direkt mit, hing ihm an den Lippen. Doch bereits beim dritten Song (Lichter der Stadt) passierte das, was sich angekündigt hatte: Es fing an zu regnen. Aber nicht nur etwas Regen. Nein, es stürmte und goss wie aus Kübeln und die ersten Zuschauer brachten sich in die Foyers der dafür bereitgestellten TUI Arena in Sicherheit. Doch der Graf und große Teile des Publikums ließen sich durch das Unwetter nicht beeindrucken. Der Fronter nutzte weiter die ganze Bühne aus, auch den langen Steg, der inzwischen unter Wasser stand. Es folgten mit “Unter Deiner Flagge” und “Große Freiheit” zwei Songs vom Durchbruch-Album “Große Freiheit”, mit dem der Weg zu den Massen und zum Mainstream bereitet wurde. “Auf ewig” widmete die Band den Fans, “auf die sie sich immer verlassen kann und die sogar im Regen aushalten”. Bis zum folgenden Lied “Unsterblich” zogen UNHEILIG ihr Programm unbeeindruckt durch, trotzten dem Wetter. Doch dann kam das Unvermeidliche und das Konzert wurde unterbrochen. Sicherheit ging vor, es fing heftig an zu blitzen. Jetzt strömten die Massen in die TUI-Arena und es wurde dort ordentlich voll.

Nach einer Zwangspause von gut 45 Minuten ging es mit dem rockigen “Nachtschicht” weiter. Der Regen hatte nachgelassen, die Temperatur war immer noch angenehm warm und Band sowie Publikum in Partylaune. Drei Songs lang, hielt der Waffenstillstand mit dem Wettergott. Doch der Himmel wurde wieder schwarz und Blitze durchzogen den Himmel. Als der Graf zu einer Ansage nach vorne trat, ging ein Raunen durch das Publikum. Sicher nicht Wenige befürchteten in diesem Moment den Abbruch des Konzertes. Doch weit gefehlt. Stattdessen kündigte der Graf Andreas Bourani als “einen Künstler an, mit dem ihn inzwischen eine Freundschaft verbindet”. Just in dem Moment, als die beiden den auch auf der Platte im Duett vorgetragenen Song “Wie wir waren” anstimmten, begann der zweite Teil des Unwetterprogramms. Erneuter Starkregen setzte ein, aber diesmal zogen Band und Veranstalter das Konzert weitgehend wie geplant durch und auch die Fans ließen sich nicht beirren. Lediglich kleine Änderungen an der Setlist wurden vorgenommen, da auch der Himmel zum Ende des Sets hin zum Finale ansetzte und taghell von Blitzen durchzogen wurde. Mit dem Naturschauspiel am Himmel und “Stark” vom allerersten UNHEILIG Album “Phosphor” endete ein Konzertabend, den wohl keiner der Anwesenden so schnell vergessen wird.

Gegen 21:45 Uhr verließen die Fans durchnässt aber zufrieden die Expo Plaza. Der Graf hatte eine große Show geliefert und die Anwesenden glücklich gemacht. Mit der Setlist wurde aber auch der endgültige Wandel der musikalischen Ausrichtung deutlich: Klassiker wie z.B. “Ich will Alles”, “Sage Ja”, “Freiheit” oder auch “An Deiner Seite” fehlten auf der Setlist, die ganz klar vom aktuellen Album und den Hits der Vorgängerscheibe dominiert wurde. Doch das dürfte die meisten der 15.000 nicht gestört haben, die zufrieden in Richtung Bahn oder Auto zogen.

Copyright Fotos: Holger Bücker

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu STAUBKIND auf terrorverlag.com

Mehr zu UNHEILIG auf terrorverlag.com