Terrorverlag > Blog > WAVE GOTIK TREFFEN 2018

Konzert Filter

WAVE GOTIK TREFFEN 2018

180518-WGT

Ort: Leipzig - diverse

Datum: 18.05.2018 - 21.05.2018

Voller Vorfreude erwarten wir das schönste Wochenende des Jahres: nun schon zum 27. Mal treffen sich zu Pfingsten die Liebhaber der Wave-Gotik-Szene, um nicht nur musikalische Veranstaltungen zu besuchen, die an rund 50 Veranstaltungsorten im Leipziger Stadtgebiet geboten werden. Dass es sich hier um ein weltweit einmaliges Ereignis handelt, lässt sich nicht zuletzt an den rund 20.000 Besuchern aus aller Herren Länder erkennen, die sich Jahr für Jahr in der sächsischen Metropole einfinden. In diesem Jahr ist mit SULD erstmals eine Band aus China angekündigt, TIAMAT spielen Stücke aus den Alben „Wildhoney“ sowie „Clouds“, und SIGLO XX geben ein exklusives Konzert.

Neben den Konzerten und Tanzveranstaltungen mit internationalen Szene-DJs gibt es Lesungen, Ausstellungen, Theater und Filmaufführungen sowie den inzwischen zur Kultveranstaltung gewordenen „Stricknachmittag für Schwarzromantiker“. Der Eintritt in mehrere Leipziger Museen ist mit WGT-Bändchen sogar frei (im Museum der Bildenden Künste, im ägyptischen Museum und in die Grassimuseen) und obendrauf werden thematisch passende Führungen für WGT-Besucher angeboten.

Am Viktorianischen Picknick im Park teilzunehmen, haben wir uns in diesem Jahr vorgenommen, um die Gäste in historischer Gewandung zu bewundern und die tolle Atmosphäre zu genießen. Wer es etwas extravaganter mag, packt am besten die Klamotten ein, mit denen Zutritt zur Fetischparty gewährt wird – hier wird streng auf den entsprechenden Dresscode geachtet. Fest eingeplant wird auf jeden Fall auch der Besuch im Heidnischen Dorf, einem romantischen Mittelaltermarkt, zu dem auch Gäste mit separaten Tageskarten Zutritt haben – hier wird ein volles Programm für Jung und Alt geboten.

A pro pos Programm: wann und wo die aktuell 201 bestätigten Künstler aus 26 Ländern auftreten, wird etwa eine Woche vor Beginn veröffentlicht. Dennoch empfiehlt es sich vorab, Hörproben zu nehmen und ein paar Favoriten vorzumerken – das erleichtert dann die Entscheidung zur täglichen Planung. Die lässt sich mit DEM PLAN, einem dicht bedrucken Faltblatt machen oder der App „WGT-Guide“, welche sowohl das Kennzeichnen von Favoriten ermöglicht als auch zusätzliche Informationen bietet. Auf alle Fälle ist für jeden Geschmack etwas dabei: Von Future-Pop bis Goth-Metal, von EBM bis Apocalyptic Folk, von mittelalterlichen Klängen bis zu Post Punk.

Für kulinarischen Genuss und umfassendes Shoppen gibt es auf dem agra-Gelände am Stadtrand mehr als genug Möglichkeiten: ein riesiger Gothic-Markt bietet so ziemlich alles feil, was das Szeneherz begehrt. An diesem zentralen Platz finden auch Konzerte statt und ab 17. Mai 2018 kann dort schon auf dem Treffenzeltplatz gecampt werden. Hierfür kann zusätzlich zur 4-Tageskarte für € 120,00 die Obsorgekarte für € 25,00 erworben werden. Die Veranstaltungskarte wird gegen das jedes Jahr anders farblich wechselnde Bändchen getauscht und berechtigt nicht nur zum Eintritt für alle Veranstaltungen, sondern auch zum Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Also wer jetzt noch nicht die Lieblingsklamotten frisch gefärbt und zurechtgelegt hat, schmeißt sich am besten eine Musikauswahl an, die sich über Youtube aufrufen lässt und lauscht den Klängen von bekannten Szenegrößen sowie jungen Bands, um sich inspirieren zu lassen. Es lohnt sich in jedem Fall, auch das eine oder andere Konzert von (Euch) unbekannten Künstlern zu besuchen.

Folgende Künstler haben mit Stand 5. Mai 2018 zugesagt:

A Projection (S) – Actors (CDN) – Aeon Rings (USA) – Aeverium (D) – All Gone Dead (USA) exklusives Europa-Konzert 2018 – Anna Gudny Gudmundsdotter (IS) – Arcana (S) – Ash Code (I) – Ataraxia (I) – Author & Punisher (USA) – Autobahn (GB) – Axel Thielmann (D) – Beinhaus (D) – Bettina Bormann (D) – Black Light Ascension (GB) – Black Line (GB/USA) – Blanck Mass (GB) – Bootblacks (USA) – Boy Harsher (USA) – Buzz Kull (AUS) – Camerata Lipsiensis (D) – Carmen Stefanescu (RO) – Carolin Masur (D) – Carsten Klatte (D) – Cellar Darling (CH) – Centhron (D) – Cesair (NL) – Chambre D’écoute (D) – Chameleons Vox (GB) – Chor Der Oper Leipzig (D) – Christian Von Aster (D) – Claire Gascoin (F) – Claudia Gräf (D) – Clemens-Peter Wachenschwanz (D) – Confrontational (GB) – Crisis (GB) – Crying Vessel (CH) – Dageist (F) – Daniel Ochoa (D) – De/Vision (D) – Dead Leaf Echo (USA) – Detachments (GB) – Die Kammer (D) – Diorama (D) – Dive (B) – Dool (NL) – Drifter (S) – E-Craft (D) – Eden Weint Im Grab (D) – Einar Selvik (N) – Eivør (FO) – Elegant Machinery (S) – Eminenz (D) – Ensemble New Babylon – Das Bremer Ensemble Für Neue Musik (D) – ES23 (D) – Ext!ze (D) – Fabrik C (D) – Faderhead (D) – Fairytale (D) – Feuerschwanz (D) – First Hate (DK) – Formalin (D) – Frank The Baptist (USA) – Front Line Assembly (CDN) – Gewandhauschor (D) – Gewandhausorchester (D) – God Module (USA) – Grave Pleasures (FIN) – Grendel (NL) – Greyhound (D) – Grimner (S) – Gudrun Ingimars (IS) – Guerre Froide (F) – Gunnar Kunz (D) – Hapax (I) – Heidevolk (NL) – Heimataerde (D) – Hekate (D) – Heldmaschine (D) – Hexheart (USA) – Hubertus Schmidt (D) – Illuminate (D) – Imminent & Synapscape (B/D) – Imperium Dekadenz (D) – Ingrimm (D) – Ivo Nitschke (D) – Japan Suicide (I) – Jo Quail (GB) – Joy/Disaster (F) – Kaizer (D) – Kaunan (D) – Kiew (D) – Kilian Hartig (D) – Klutæ (DK) – Leipziger Ballett (D) – Les Discrets (F) – Lukas Dreyer (D) – Lydia Benecke (D) – M.Kruppe (D) – Männerchor Leipzig-Nord (D) – Marco Jodes (D) – Mark Benecke (D) – Markus Heitz (D) – Matthias Eisenberg (D) – Merciful Nuns (D) – Mercury’s Antennae (USA) – Michael Schönheit (D) – Michel Bouvard (F) – Midgards Boten (D) – Model Kaos (D) – Modern English (GB) – Monica Jeffries (D) – Monica Richards & Anthony Jones (USA) – Mono No Aware (D) – Monolith (B) – Moritz Eggert (D) – Mr. Kitty (USA) – Mystigma (D) – Nachtsucher (D) – Neun Welten (D) – Nothgard (D) – Nytt Land (RUS) – Oberer Totpunkt (D) – Oomph! (D) – Ost+Front (D) – Paddy And The Rats (H) – Palast (D) – Pamela Coats (USA) – Phil Shoenfelt & Southern Cross (GB/CZ) – Phosgore (D) – Principe Valiente (S) – Pyogenesis (D) – Qntal (D) – Raison D’être (S) – Randolph’s Grin (USA/A) – Rapalje (NL) – Readership Hostile (USA) – Rome (L) – Rosa Crvx (F) – Samsas Traum (D) – Sardh (D) – Sarin (IR) – Sasscha Lange (D) – Scarlet And The Spooky Spiders (I) – Schandmaul (D) – Scheuber (D) – Schonwald (I) – Second Still (USA) – Seelennacht (D) – Seigmen (N) – Siglo XX (B) weltweit exklusives Konzert – Silent Runners (NL) – Siva Six (GR) – Skeletal Family (GB) – Solitary Experiments (D) – Sommerorchester Leipzig (D) – Spark! (S) – Stahlr (NL) – Still Patient? (D) Konzert zum 30. Jubiläum – Sturm Café (S) – Suir (D) – Suld (CHN) – Sulpher (GB) – Surturs Lohe (D) – Svartsinn (N) – Teho Teardo & Blixa Bargeld – The Beauty Of Gemina (CH) – The Crimson Ghosts (D) – The Eden House (GB) – The Fright (D) – The Jesus And Mary Chain (GB) – The KVB (GB) – The Last Cry (GB) – The New Division (USA) – The Other (D) – Theaterpack (D) – Then Comes Silence (S) – Thomas Manegold (D) – Tiamat (S) spielen Stücke aus den Alben „Wildhoney“ und „Clouds“ – Tilo Augsten (D) – Torul (SLO) – Totus Gaudeo (D) – Traitrs (CDN) – Traumtaenzer (D) – Trepaneringsritualen (S) – Trisomie 21 (F) – Undertheskin (PL) – Unterschicht (D) – Verena Marisa (BR) – Vocame (D) – Vogon Poetry (S) – Vomito Negro (B) – Wardruna (N) – Wolfchant (D) – Xenturion Prime (N) – Yasuko Bouvard (J) – Ye Banished Privateers (S) – Zanias (AUS) – Zeraphine (D) – Zeromancer (N) – [:SITD:] (D)

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.