Terrorverlag > Blog > ...AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD, YOUR FAVOURITE ENEMIES > …AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD – YOUR FAVOURITE ENEMIES

Konzert Filter

…AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD – YOUR FAVOURITE ENEMIES

141121-AYWKUBTTOD-0

Ort: Bielefeld - Forum

Datum: 21.11.2014

Conrad „bloody“ Keely ist nicht in Form an diesem Abend. Nach vier Wochen Tour klinge seine Stimme „fucked up“, entschuldigt sich der 41-jährige beim größtenteils ebenso alten Publikum, das diesen Umstand klaglos hinnimmt. Dennoch lässt einen das Aussetzen von Keelys Stimme gerade bei energetischen Klassikern wie „Another Morning Stoner“ und „Mistakes and Regrets“ unweigerlich über Vergangenheit und Zukunft der Rockmusik nachdenken. Eine Frage, die von der Band noch vor einer Dekade mit einem lässigen „I don’t know. Does it matter?“ beantwortet wurde. 2014 sieht das ein bisschen anders aus, oder?

Gleicher Ort, zwölf Jahre zurück: Keely steht mit etwas anderer Besetzung auf der Bühne des Forums und sorgt mit einem Höllenritt durch das Material des eben erschienen Materials von „Source Tags & Codes“ nicht nur für Furore. Bei „Baudelaire“ zerrt es dem Autor dermaßen am Trommelfell, dass auch Tage später noch ein leises Piepen zu hören ist, das sich anschließend glücklicherweise wieder verflüchtigte. Dieses Konzert war für mich das letzte ohne Hörschutz. Die unglaubliche Lautstärke war allerdings nur ein Feature der Band, die viele Zuhörer wieder an die kathartische Kraft des Rock’n’Roll glauben ließ: selbstzerstörerisch, mit irgendwelchen pseudoideologischen Ideen aufgeladen, stolperte die Band durch ein Set aus Feedbacklärm, ultraenergetischen Drums und sinnstiftenden Hymnen.

Zwölf Jahre später kann von allen Beteiligten kaum ein ähnlicher Rausch eingefordert werden. In der Zwischenzeit ist die Band nicht nur älter geworden, sondern hat auch ein paar umständliche Umwege durch Prog-Rock-Landschaften gemacht, die einerseits verständlich sind – schließlich will und kann man nicht ewig auf „Angry young artists“ machen. Andererseits sorgten die langen wabernden Stücke insbesondere bei den Konzerten für Brüche mit dem restlichen Material. Die unkaputtbaren …AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD zeigten Ermüdungserscheinungen – ein Schock für viele Fans.

2014 ist nun Album Nummer „IX“ am Start und es könnte kaum einen besseren Opener für diesen Abend geben als „A Million Random Digits“, in dem alte, hymnische Energie mit verschwurbelter Psychdelia verknüpft wird. Es folgt ein Set aus neuen und alten Stücken, bei dem Klassiker wie „Will You Smile Again?“, „Relative Ways“ und vor allem das uralte „Richter Scale Madness“ so etwas wie Wehmut auslösen. Insgesamt also ein recht gelungener Abend ohne große Höhepunkte, aber auch ohne Tiefschläge. Ein Höhepunkt war vielleicht doch das Mitwirken der Supportband YOUR FAVORITE ENEMIES bei einigen Songs. Bleibt also abzuwarten, wie es mit Keely und Co weitergehen wird. Beim Nachhauseweg macht sich immer mehr das Gefühl breit, dass sich in naher Zukunft etwas ändern wird.

Setlist …AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD
A Million Random Digits
The Ghost Within
Jaded Apostles
The Lie without a Liar
Awestruck
Another Morning Stoner
Mistakes & Regrets
The Spiral Jetty
Catatonic
Homage
Bells of Creation
Will You Smile Again?
Caterwaul
Relative Ways
Totally Natural
Worlds Apart
A Perfect Teenhood
Richter Scale Madness

Copyright Fotos: Danny Kötter

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ...AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD auf terrorverlag.com

Mehr zu YOUR FAVOURITE ENEMIES auf terrorverlag.com