Terrorverlag > Blog > AULETTA kommen mit neuer Single & Album

AULETTA kommen mit neuer Single & Album

11923_mini-AULETTA.jpg

Wer seinen Erstling „Pöbelei & Poesie“ nennt, legt die Messlatte hoch. 2009 überraschten AULETTA aus Mainz mit deutschsprachigem Indie-Gitarren-Pop, der locker aus England hätte stammen können. Nach über 170 Live-Shows (u.a. bei ‚Rock am Ring‘, ‚Hurricane/Southside‘, mit Art Brut und den Kilians) und einer kurzen Kreativ-Pause ging es im Sommer 2010, verstärkt durch Neuzugang Chris Stiller an den Keyboards, mit den Produzenten Olaf Opal und Markus Schlichtherle ins Kanal 24-Studio in Bochum:

“Schon der Vorbote „Wochenendendlosigkeit“ mit seinem 90er-Jahre-House-Vibe ließ erahnen: AULETTA haben sich aus dem engen Indie-Korsett befreit. Am 29. Juli 2011 erscheint nun mit der ersten Single „Make Love Work“ eine Midtempo-Herzblut-Hymne, dank der Gospelchöre im Refrain ein episch-opulentes Meisterwerk.

Auch das gleichnamige Album (VÖ: 12. August 2011) liefert glitzernde Musikmomente: Rock trifft Pop, trifft HipHop, Gospel und House. „Make Love Work“ besticht durch fulminante Arrangements und eine neue Detail- und Soundverliebtheit, wie man sie von Sänger Alex und seinen Kollegen Martin (Gitarre), Dan (Bass), Chris (Piano) und Jusch (Schlagzeug) so noch nicht kannte.

Die Mainzer bewegen sich dabei in einem grenzenlosen Spektrum: von der klassischen Klavierballade „Lass Die Guten Zeiten Rollen“ über das sphärisch-leichte „Underwater Love“ mit R&B-Elementen, von „Rebell Ohne Grund“ mit seinem Ennio Morricone-artigen Soundtrack bis hin zu „Hey Mama!“, bei dem peitschende Rockgitarren und HipHop auf einen nach vorne preschenden Bass-Groove treffen.

„Make Love Work“ ist ein Album, das vielleicht mit Vintage-Equipment aufgenommen wurde, aber nicht im Vintage-Sound untergeht. AULETTA haben ihren eigenen Sound gefunden, voll mit unterschiedlichsten Elementen und widersprüchlichen Einflüssen.”

Wochendendlosigkeit Video: www.myvideo.de/watch/8066671/Auletta_Wochenendendlosigkeit_Video

Live überzeugen kann man sich vom neuen Repertoire an den folgenden Terminen:

08.07. Erfurt, megaROCK Festival
09.07. Mülheim a.d. Ruhr, Groove Point Festival
23.07. Bochum, Bochum TOTAL
06.08. Fensterbach, Rocking Hoot
11.08. München, Backstage Club
12.08. Mainz, Frankfurter Hof
13.08. Worms, Jazz & Joy Festival
15.08. Köln, Luxor
17.08. Stuttgart, Universum
18.08. Hamburg. Knust
19.08. Bremen, Tower
20.08. Berlin, Motor Club02.09. Karlsruhe, Easy am Hang Festival

www.auletta.de

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.