Terrorverlag > Blog > Eklat beim Ozzfest

Eklat beim Ozzfest

Sharon Osbourne in Action: Und diesmal waren IRON MAIDEN das Ziel. So geschehen letztes Wochenende beim Ozzfest-Stop in Devore, Kalifornien. So wurden die englischen Metal-Legenden gleich von Beginn an Opfer eines deftigen Sabotage-Akts. Schon während des Intros ging es los: Ein Mitglied der BLACK LABEL SOCIETY-Crew schnappte sich am Mischpult ein Mikro und grölte lauthals “Ozzy, Ozzy” durch die PA. Das alleine hätte man noch als blöden Scherz abtun können doch noch während der ersten Songs wurden MAIDEN aus der ersten Reihe von OZZY-Crew-Leuten mit Eiern, Flaschen u.a. beworfen und zudem noch bespuckt. Als Bruce Dickinson (MAIDEN-Sänger) bei “The Trooper” traditionell mit einer Union Jack-Flagge die Bühne enterte, versuchte ein halbnacktes OZZY-Crew-Mitglied mit einer US-Flagge die Bühne zu stürmen, wurde allerdings von MAIDEN-Roadies entfernt. Während die Metal-Veteranen trotz aller Stolpersteine versuchten ihr Set weiterzuspielen, fiel dann noch insgesamt sechs mal “zufällig” die PA aus und “Eddie” (das MAIDEN-Zombie-Maskottchen) wurde Backstage daran gehindert, auf die Bühne zu stapfen. Dann reichte es dem Fronter endgültig. Er unterbrach den Klassiker “Hallowed be thy Name” und sagte deutlich seine Meinung zu der ganzen Sache und wurde dabei laut von den Fans bejubelt. Diese machten sich auch lautstark bemerkbar, als beim letzten Song “Sanctuary” wieder die “Ozzy”-Rufe durch die PA schallte und buhten den Mann am Mischpult aus und übertönten ihn sogar noch mit “Maiden”-Rufen.
Die Krönung konnte sich aber dann Mrs. Osbourne natürlich nicht nehmen lassen. So kam sie direkt nach dem Set der Engländer auf die Bühne, “bedankte” sich bei den Musikern beschimpfte Bruce Dickinson. Dafür wurde sie vom Crowd mit Buhen, “Bitch”-Rufen und vollen Bier-Bechern bedacht. Wütend knallte Sharon das Mikro auf die Bühne und verließ schimpfend dieselbige. Leidtragende des ganzen waren neben IRON MAIDEN dann die Headliner BLACK SABBATH. Denn mehr als die Hälfte der Fans verließen erbost das Gelände und die verbliebenen bedachten die Alt-Rocker mehr als einmal mit Buh-Rufen. Ozzfest, hang your head in shame!

Glücklicherweise war dies eh der letzte Auftritt der englischen Metaller und ab jetzt übernehmen VELVET REVOLVER den Slot des Co-Headliners. So wird uns hoffentlich ein weiterer Skandal erspart bleiben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.