Terrorverlag > Blog > FEINE SAHNE FISCHFILET > FEINE SAHNE FISCHFILET – Freispruch in Güstrow für Sänger Monchi

FEINE SAHNE FISCHFILET – Freispruch in Güstrow für Sänger Monchi

Gestern standen Feine Sahne Fischfilet-Frontmann Monchi und zwei Mitangeklagte in Güstrow vor Gericht. Es ging um eine Geschichte, die schon über zwei Jahre zurückliegt: Damals fand in Güstrow eine selbstorganisierte Kundgebung von Geflüchteten statt. Als die Kundgebung von Neonazis angegriffen wurden, stellten sich diesen einige Menschen entgegen. Die Polizei war zwar vor Ort, zeigte sich aber überfordert und ergriff keine Maßnahmen zum Schutz der Kundgebung. Obwohl der Angriff einer legalen Kundgebung ausführlich dokumentiert wurde, wurden zunächst sämtliche Ermittlungen gegen die Neonazis eingestellt. Stattdessen wurde einige der Menschen angeklagt, die die Demonstranten gegen die Angreifer geschützt haben und das mit abenteuerlichen, haltlosen Unterstellungen. Einer von ihnen war der Sänger von Feine Sahne Fischfilet.

Nachdem sich die polizeilichen Belastungszeugen beim gestrigen Prozess in Widersprüche verstrickten, wurden Monchi und seine beiden Mitbeschuldigten schließlich freigesprochen!

Drei Wochen vor Erscheinen ihres langerwarteten Albums „Sturm & Dreck“ am 12.01.2018 bedanken sich Feine Sahne Fischfilet ausdrücklich bei den Verantwortlichen, die diesen Prozess nach zwei Jahren punktgenau in die Veröffentlichungsphase ihres neuen Longplayers platziert haben!

Heute Abend spielen Feine Sahne Fischfilet auf Einladung der Toten Hosen ihr erstes von sieben Konzerten als Support auf deren „Laune der Natour“. Ab dem 01.02.18 gehen Feine Sahne Fischfilet dann auf ihre eigene „Alles auf Rausch“-Tour.

Statements und eine Video-Zusammenfassung der Ereignisse in Güstrow von Feine Sahne Fischfilet findet man hier:

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FEINE SAHNE FISCHFILET auf terrorverlag.com